11.717 Frauen und Männer ohne Arbeit: Leichter Rückgang der Arbeitslosigkeit im Kreis Ludwigsburg

LANDKREIS LUDWIGSBURG. Bei der Agentur für Arbeit Ludwigsburg und dem kommunalen Jobcenter Landkreis Ludwigsburg waren im Berichtsmonat Februar 11.717 Menschen arbeitslos gemeldet. Das waren 264 Personen oder 2,2 Prozent weniger als im Vormonat und 2.249 oder 23,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote für den Landkreis Ludwigsburg betrug 3,7 Prozent (Vormonat 3,8 Prozent).  Im Februar vor einem Jahr lag die Arbeitslosenquote bei 3,0 Prozent. Damit wies der Landkreis Ludwigsburg im Februar weiterhin die geringste Arbeitslosigkeit in der Region Stuttgart (Arbeitslosenquote von 4,6 Prozent) auf.

996 Arbeitnehmer*innen meldeten sich im Februar aus einer Erwerbstätigkeit heraus arbeitslos. Das waren 562 Personen oder 36,1 Prozent weniger als im Januar und 123 Personen oder 11,0 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. 871 Personen konnten im Februar ihre Arbeitslosigkeit beenden und eine Erwerbstätigkeit aufnehmen, 157 oder 22,0 Prozent mehr als im Vormonat und 18 oder 2,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

ANZEIGE

„Trotz der aktuellen Belastungen vieler Unternehmen und Betriebe zeigt sich der Arbeitsmarkt im Landkreis Ludwigsburg weiterhin gefestigt. Die Hoffnung auf baldige Lockerungsmaßnahmen seitens der Politik und vorsichtig optimistische Erwartungen im Exportgeschäft sowie die Kurzarbeit sorgen für eine hohe Beschäftigungsstabilität. Darüber hinaus freuen wir uns darüber, dass der Arbeitsagentur wieder vermehrt Arbeitsstellen zur Besetzung gemeldet worden sind“, beschreibt Martin Scheel, Leiter der Agentur für Arbeit Ludwigsburg, die aktuelle Lage.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung und in der Grundsicherung

In der Arbeitslosenversicherung nach dem Sozialgesetzbuch III, dem Zuständigkeitsbereich der Agentur für Arbeit Ludwigsburg, waren im Berichtszeitraum 6.842 Menschen arbeitslos gemeldet,

ein Rückgang zum Januar um 380 Personen oder 5,3 Prozent und eine Zunahme um 1.641 Personen oder 31,6 Prozent zum Februar des Vorjahres. Die anteilige Arbeitslosenquote betrug 2,2 Prozent.

In der steuerfinanzierten Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Sozialgesetzbuch II waren beim kommunalen Jobcenter Landkreis Ludwigsburg 4.875 Personen arbeitslos gemeldet, 116 oder 2,4 Prozent mehr als im Januar und 608 oder 14,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die anteilige Arbeitslosenquote lag bei 1,6 Prozent.

Stellenmarkt

Im aktuellen Berichtsmonat Februar meldeten die Unternehmen aus dem Landkreis 903 neu zu besetzende Stellenangebote, das waren 476 (+111,5 Prozent) mehr als im Januar und 337 (-27,2 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Insgesamt waren 2.737 offene Stellenangebote beim Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Ludwigsburg gemeldet, 85 mehr als im Vormonat und 617 weniger als im Februar 2020.

Kurzarbeit im Landkreis Ludwigsburg

Im Februar zeigten 270 Unternehmen für 2.072 Arbeitnehmer Kurzarbeit an. Damit gingen von April 2020 bis Februar 2021 insgesamt 7.371 Anzeigen für 106.603 Personen ein. (Stand: 24.02.2021)

red

Quelle: Agentur für Arbeit Ludwigsburg

Nach Tötung von Tieren im Kreis Ludwigsburg: Taucher finden wohl Tatwaffen im Enzkanal

Taucher der Wasserschutzpolizeidirektion des Polizeipräsidiums Einsatz haben am Freitag im Enzkanal zwei Äxte aufgefunden, die mutmaßlich zur Tötung von Tieren am vergangenen Wochenende auf der Vogelinsel in Besigheim verwendet wurden (Ludwigsburg24 berichtete). Die sichergestellten Äxte werden nunmehr kriminaltechnisch untersucht.

Mittlerweile abgeschlossen ist die veterinärmedizinische Untersuchung der getöteten Schafe. Danach steht für die Ermittler fest, dass die Tiere bereits tot waren, als sie in den Enzkanal geworfen wurden. Sie waren vorher vermutlich erschlagen worden.

ANZEIGE

Die Meldung über die Tötung der Tiere hat große Betroffenheit ausgelöst. Neben einer Tierschutzorganisation haben mehrere Privatpersonen Belohnungen für Hinweise, die zur Ermittlung des oder der unbekannten Täter führen, ausgelobt. Sie summieren sich derzeit auf 5.800 Euro.

Personen, die Hinweise zur Identität des oder der Täter geben können, werden gebeten, sich beim Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt, Tel. 07142 405-0, zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg