62-Jährige in eigener Wohnung gefesselt und beraubt

Korntal. Der Täter drängte in die Wohnung einer Frau gewaltsam ein und fesselte sie. Nach dem Raub wurde die schwer verletzte 62-Jährige hilflos zurückgelassen.

ANZEIGE

Was war.passiert?

Nach einem schweren Raub, der sich am Dienstag gegen 09.30 Uhr in der Solitudeallee in Korntal ereignete, sucht die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg noch Zeugen. Eine 62-jährige Frau hatte zunächst Geräusche an ihrer Wohnungstür vernommen und sich durch die geschlossene Tür bemerkbar gemacht. Im weiteren Verlauf gelang es dem noch unbekannten Täter sich Zutritt zur Wohnung zu verschaffen. Wortlos überrumpelte er die Frau, brachte sie zu Boden und hielt ihr Mund und Nase zu. Infolgedessen verlor sie das Bewusstsein. Gemäß den derzeitigen Ermittlungen raubte der Täter mehrere tausend Euro, die sich in der Wohnung befunden hatten. Das schwer verletzte Opfer alarmierte schließlich selbst die Polizei, die umfangreiche Fahndungsmaßnahmen mit mehreren Streifenwagenbesatzungen durchführte. Es konnte jedoch kein Tatverdächtiger festgestellt werden. Der Mann soll etwa 170 cm groß und vollständig schwarz gekleidet gewesen sein. Außerdem habe er Handschuhe getragen. Vermutlich war sein Gesicht ebenfalls vollständig vermummt. Er habe einen Schlagstock bei sich getragen. Die 62 Jahre alte Frau musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Nahe dem Tatort befinden sich eine Bushaltestelle (Korntal Taschenbergstraße) sowie der S-Bahnhof. Die Kriminalpolizei, Tel. 0800 1100225, bittet Personen, denen rund um die Solitudeallee sowie insbesondere im Bereich der Bushaltestelle und des S-Bahnhofs Verdächtiges aufgefallen ist, sich zu melden.

red

Großbottwar: Vier Personen bei Verkehrsunfall verletzt

Zu einem Verkehrsunfall mit vier leicht verletzten Personen sowie Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro kam es am Freitagabend gegen 18:15 Uhr auf der Kreisstraße 1702 zwischen Kleinbottwar und Großbottwar.

ANZEIGE

Der 28-Jahre alte Fahrer eines BMW fuhr zu diesem Zeitpunkt von Kleinbottwar kommend in Richtung Großbottwar. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet der BMW zunächst ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf kam der BMW wieder zurück auf die Fahrbahn und fuhr linksseitig in den Grünstreifen. Als das Fahrzeug hier wieder abgewiesen wurde und zurück auf die Fahrbahn kam, kollidierte es mit dem aus Richtung Großbottwar kommenden VW einer 27-Jährigen. Die VW-Lenkerin sowie die drei im Fahrzeug befindlichen Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren wurden bei dem Unfall leicht verletzt und im Anschluss zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Im Rahmen der Unfallaufnahme war die K 1702 zeitweise komplett gesperrt.

red