7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ludwigsburg steigt deutlich

Bund und Länder haben sich auf der Ministerpräsidentenkonferenz am Donnerstag auf eine Reihe von Corona-Verschärfungen geeignet. Die Regelungen hier im Detail: Von 2G bis Böllerverbot: Diese neuen Corona-Einschränkungen sollten Sie kennen

Und so sehen die Corona-Zahlen am Freitag  für den Landkreis Ludwigsburg aus:

Das Landratsamt Ludwigsburg hat am Freitagnachmittag vorläufig 524 (Vortag: 439) Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz stieg laut Gesundheitsamt Ludwigsburg deutlich und liegt aktuell bei 456,5 (Vortag: 425,2) neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg steigt um 1 auf mindestens 551. Rund 38.446 (+76) Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden. (Stand: 03.12. – 16Uhr)

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 03.12.21)

Affalterbach ( 349 | 5 )
Asperg ( 1.139 | 9 )
Benningen am Neckar ( 447 | 7 )
Besigheim ( 989 | 12 )
Bietigheim-Bissingen ( 4.126 | 55 )
Bönnigheim ( 756 | 7 )
Ditzingen ( 1.895 | 14 )
Eberdingen ( 498 | 4 )
Erdmannhausen ( 290 | 5 )
Erligheim ( 202 | 3 )
Freiberg am Neckar ( 1.004 | 23 )
Freudental ( 210 | 1 )
Gemmrigheim ( 389 | 4 )
Gerlingen ( 1.196 | 8 )
Großbottwar ( 573 | 10 )
Hemmingen ( 559 | 8 )
Hessigheim ( 164 | 3 )
Ingersheim ( 463 | 5 )
Kirchheim am Neckar ( 587 | 9 )
Korntal-Münchingen ( 1.553 | 8 )
Kornwestheim ( 3.237 | 34 )
Löchgau ( 412 | 7 )
Ludwigsburg ( 7.928 | 121 )
Marbach am Neckar ( 1.218 | 18 )
Markgröningen ( 1.161 | 19 )
Möglingen ( 1.038 | 8 )
Mundelsheim ( 211 | 3 )
Murr ( 537 | 4 )
Oberriexingen ( 174 | 0 )
Oberstenfeld ( 533 | 4 )
Pleidelsheim ( 498 | 4 )
Remseck am Neckar ( 1.990 | 20 )
Sachsenheim ( 1.653 | 16 )
Schwieberdingen ( 940 | 12 )
Sersheim ( 444 | 6 )
Steinheim an der Murr ( 742 | 11 )
Tamm ( 756 | 15 )
Vaihingen an der Enz ( 2.380 | 26 )
Walheim ( 228 | 1 )

red

Krankenhäuser beobachten keine generelle Kündigungswelle wegen Impfpflicht

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) beobachtet derzeit keine gestiegenen Kündigungszahlen bei medizinischem Personal, nachdem die berufsbezogene Impfpflicht eingeführt wurde. „Aktuell haben uns noch keine Meldungen aus den Krankenhäusern zu möglichen Kündigungen aufgrund der ab 15. März geltenden Impfpflicht erreicht“, sagte der DKG-Vorstandsvorsitzende Gerald Gaß der „Rheinischen Post“ (Dienstag). Die Impfquote in den Krankenhäusern sei bundesweit mit mehr als 90 Prozent sehr hoch.

„Aber es gibt regionale Unterschiede und wir können nicht ausschließen, dass es an einzelnen Standorten auch zu Problemen kommen kann. Die Krankenhausträger setzen deshalb in diesen Tagen alles daran, noch Aufklärungs- und Informationsarbeit zu leisten, um möglichst viele Beschäftigte für eine Impfung zu gewinnen“, sagte Gaß.

red / dts