A81: Auffahrunfall führt zu kilometerlangen Stau

Heute morgen gegen 9:30 Uhr kam es auf der BAB A81 in Fahrtrichtung Heilbronn zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Süd und Ludwigsburg-Nord auf Höhe von Asperg zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Lkws. Zunächst bremste ein 27-Jähriger verkehrsbedingt seinen Lkw auf dem rechten von drei Fahrstreifen stark ab. Der nachfolgende 67-Jährige brachte seinen Sattelzug dahinter noch rechtzeitig zum Stehen. Dies gelang einem 55-Jährigen mit seinem Lkw offensichtlich nicht mehr, denn er prallte mit seinem Fahrzeug auf den Sattelzug auf und schob diesen noch auf den Lkw des 27-Jährigen. Bei dem Aufprall wurde der 27-Jährige leicht verletzt und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 90.000 Euro. Zur Räumung der Unfallstelle und Bergung der Lkw war der mittlere und rechte Fahrstreife bis circa 14:00 Uhr gesperrt. Es entstanden mehrere Kilometer Stau auf der Autobahn.

Vater schießt mit Schreckschusswaffe auf Sohn

Ludwigsburg:

Am Samstag um 00:22 Uhr wurden der Notrufzentrale des Polizeipräsidiums Ludwigsburg durch Anwohner mehrere Schüsse und eine körperliche Auseinandersetzung in der Johannes-Buhl-Straße mitgeteilt.
Im Verlauf eines  Familienstreites feuerte der 55-jährige Vater auf der Straße mit einer Pistole mehrmals auf seinen 33-jährigen Sohn. Als dieser versuchte, ihm die Waffe abzunehmen, kam es schließlich zur Schlägerei. Erst ein hinzugekommener weiterer Verwandter konnte dem Angreifer schließlich die Waffe entreißen. Der Vater flüchtete daraufhin vom Tatort, konnte jedoch im Verlauf der polizeilichen Fahndung festgenommen werden. Die Waffe wurde beschlagnahmt. Es handelte sich um eine Schreckschusswaffe, mit welcher Reizstoffmunition verschossen wurde. Der Vater und der Sohn erlitten bei der Auseinandersetzung jeweils leichte Verletzungen. Die Polizei war mit insgesamt 8 Fahrzeugbesatzungen im Einsatz. Auch der Rettungsdienst war mit einer Rettungswagenbesatzung und einer Notarztwagenbesatzung vor Ort.