Basketball-Bundesliga auf unbestimmte Zeit ausgesetzt

Die easyCredit Basketball Bundesliga und ihre Klubs haben sich, laut einer Pressmitteilung der MHP-Riesen, auf ihrer heutigen Tagung in Stuttgart intensiv mit den Szenarien, Optionen und Konsequenzen rund um das Corona-Virus befasst. Die Folge: Der laufende Spielbetrieb der Saison 2019/2020 ist bis auf weiteres ausgesetzt. Die Vertreter der Klubs werden sich innerhalb der nächsten 14 Tage erneut treffen und die gemeinsame Vorgehensweise erörtern.

Das Gesundheitsministerium Baden-Württemberg hat am 11. März 2020 erlassen, dass Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern ab sofort verboten sind. Ähnliche Erlasse gibt es in anderen Bundesländern. Aufgrund dieser Entwicklung hat die easyCredit Basketball Bundesliga entschieden, die Spiele auf zunächst unbestimmte Zeit auszusetzen. Damit findet unter anderem das kommende RIESEN-Heimspiel gegen die HAKRO Merlins Crailsheim am kommenden Sonntag (15.03.2020, 15:00 Uhr) nicht statt. Die im kommenden Zeitraum nicht stattfindenden Spiele sollen zunächst auf einen späteren Zeitpunkt verlegt werden. Für diesen Fall behalten die Eintrittskarten laut der Pressemitteilung der MHP-Riesen ihre Gültigkeit.

ANZEIGE

Sollten die Spiele auch zu einem späteren Zeitpunkt nicht stattfinden können, werden die MHP RIESEN Ludwigsburg die Öffentlichkeit, ihre Fans und Sponsoren umgehend über die entsprechenden Regelungen informieren. Der Ticketverkauf ist ab sofort ebenfalls bis auf weiteres ausgesetzt.

„Die Lage für uns als Klub ist prekär und die Konsequenzen noch nicht absehbar. Wir hoffen auf entsprechendes Verständnis und auf solidarisches Verhalten, denn die Gesundheit und der Schutz der Bevölkerung hat oberste Priorität“, so Alexander Reil, 1. Vorsitzender der MHP RIESEN Ludwigsburg.

Inzidenzwert im Landkreis Ludwigsburg wieder über kritischem Wert

Nach dem Beschluss von Bund und Ländern will das Land Baden-Württemberg trotz der Lockdown-Verlängerung bis zum 28. März weitere Lockerungen zulassen. Abhängig will das die Landesregierung von der Zahl der Neuinfektionen machen. Als Maßstab soll die regionale Sieben-Tage-Inzidenz in den Stadt- und Landkreisen herangezogen werden.

Das bedeutet, dass bei einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz von unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern im betreffenden Stadt- oder Landkreis der Einzelhandel geöffnet werden kann.

ANZEIGE

Und so sehen die Corona-Zahlen am Samstag 06.03. – 16Uhr für den Landkreis Ludwigsburg aus: Das Landratsamt meldet binnen 24 Stunden in der Summe weitere 62 Corona-Infizierte. Im Vergleich zum Samstag vor einer Woche ist die Zahl der Neuinfizierten damit deutlich gestiegen. Damals wurden 44 Neuinfektionen verzeichnet. Gestern wurden 32 bestätige Fälle registriert.

Der bis dato höchste Neuinfektionswert seit Beginn der Corona-Pandemie im Landkreis wurde am 22.12. registriert. Damals wurden 306 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet.

Inzidenzwert im Kreis Ludwigsburg steigt über kritischen Wert 

Auch die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage je 100.000 Einwohner für den Kreis Ludwigsburg steigt über den kritischen Wert von 50 und liegt am Samstag bei 51,5. Am Vortag lag der Inzidenzwert bei 48,7. Vor genau einer Woche betrug der Inzidenzwert für den Landkreis 48,7. (Stand: 06.03. – 16Uhr). Der Stadtkreis Ludwigsburg weist am Freitag einen Inzidenzwert von 39,5 aus.

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich laut dem Landratsamt mindestens 17.337 Menschen im Landkreis Ludwigsburg nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion steigt um 1 auf 412. Rund 16.410 (+29) Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden. (Stand: 06.03.- 16Uhr))

Laut den RKH Kliniken sind 27 COVID-19 Patienten in stationärer Behandlung im Klinikum Ludwigsburg untergebracht. 21 Patienten werden auf der Normalstation behandelt. 6 Patienten befinden sich auf der Intensivstation, von denen 4 beatmet werden. (Stand: 06.03.)

Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 06.03.)

( Bestätigte Gesamtfälle | Differenz zum Vortag )

Affalterbach ( 105 | 0 )
Asperg ( 445 | 4 )
Benningen am Neckar ( 167 | 0 )
Besigheim ( 450 | 0 )
Bietigheim-Bissingen ( 1.611 | 2 )
Bönnigheim ( 427 | 0 )
Ditzingen ( 781 | 1 )
Eberdingen ( 205 | 0 )
Erdmannhausen ( 118 | 0 )
Erligheim ( 117 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 390 | 2 )
Freudental ( 128 | 0 )
Gemmrigheim ( 172 | 0 )
Gerlingen ( 517 | 1 )
Großbottwar ( 224 | 2 )
Hemmingen ( 267 | 3 )
Hessigheim ( 41 | 0 )
Ingersheim ( 147 | 0 )
Kirchheim am Neckar ( 284 | 2 )
Korntal-Münchingen ( 591 | 5 )
Kornwestheim ( 1.158 | 11 )
Löchgau ( 196 | 1 )
Ludwigsburg ( 3.180 | 3 )
Marbach am Neckar ( 482 | 2 )
Markgröningen ( 444 | 0 )
Möglingen ( 477 | 1 )
Mundelsheim ( 83 | 0 )
Murr ( 176 | 2 )
Oberriexingen ( 75 | 0 )
Oberstenfeld ( 169 | 4 )
Pleidelsheim ( 200 | 0 )
Remseck am Neckar ( 808 | 2 )
Sachsenheim ( 633 | 3 )
Schwieberdingen ( 279 | 1 )
Sersheim ( 200 | 1 )
Steinheim an der Murr ( 328 | 2 )
Tamm ( 268 | 0 )
Vaihingen an der Enz ( 892 | 6 )
Walheim ( 99 | 1 )

red