Beim Rückwärtsfahren wohl Brems- und Gaspedal verwechselt – und was sonst noch in der Region los war

Ludwigsburg: Mutmaßlich Brems- und Gaspedal verwechselt

Am Donnerstagmorgen gegen 09:15 Uhr ereignet sich in der Oststraße in Ludwigsburg ein Verkehrsunfall. Ein 74-jähriger Mitsubishi-Lenker wollte zunächst in einen Parkplatz rückwärts einparken. Beim Einparkvorgang verwechselte er mutmaßlich das Brems- und Gaspedal. Sein Fahrzeug beschleunigte und er geriet über den Gehweg auf einen privaten Stellplatz eines Wohnhauses wo er mit einem geparkten BMW kollidierte. Im weiteren Verlauf kollidierte sein Fahrzeug mit dem Gartenzaun des Wohnhauses, mit drei Pflanzenkübeln und mit dem am Gartenzaun befestigten Briefkasten. Zum Schluss beschädigt sein Fahrzeug die Hausfassade und eine Mülltonne. Nach dem Unfall steckte der Mitsubishi fest, er musste von einem Abschlepper befreit und abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von geschätzt 13.600 Euro, verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand.

 

A81: Zeugen gesucht

Am Donnerstagmorgen gegen 05:15 Uhr ereignete sich auf der Bundesautobahn 81 bei Asperg ein Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten.

Ein 38-jähriger Hyundai-Lenker war auf der mittleren von drei Fahrspuren in Fahrtrichtung Stuttgart unterwegs. Hinter ihm befuhr ein 23-jähriger Hyundai-Fahrer dieselbe Spur. Im weiteren Verlauf wechselte der 38-Jährige zunächst auf den rechten und anschließend wieder zurück auf den mittleren Fahrstreifen. Um eine Kollision zu vermeiden, musste der 23-Jährige, der weiterhin die mittlere Fahrbahn befuhr, ausweichen. Mutmaßlich aufgrund des Ausweichmanövers gerieten beide Hyundai´s ins Schleudern und kollidierten mit der Leitplanke am rechten Fahrbahnrand. Ein 45-jähriger Sattelzugfahrer, der zu diesem Zeitpunkt den rechten Fahrstreifen befuhr, musste aufgrund des Unfalls nach links ausweichen und kollidiert im weiteren Verlauf mit dem Fahrzeug des 38-Jährigen. Hierbei wurde der 38-jährige Hyundai-Lenker leicht verletzt.

Der Sachschaden an der Leitplanke wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. An den beiden Hyundai´s entstand ein Sachschaden von rund 17.000 Euro, die Schadenshöhe an dem Sattelzug ist derzeit noch nicht bekannt. Die beiden Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Asperg und Möglingen rückten mit insgesamt fünf Fahrzeugen und 19 Wehrkräften an die Unfallstelle aus. Während der Unfallaufnahme mussten der rechte und mittlere Fahrstreifen gesperrt werden. Es kam zeitweise zu einem Rückstau von bis zu zwölf Kilometern Länge. Gegen 09:00 Uhr konnte alle drei Richtungsfahrbahn wieder freigegeben werden.

Während der Unfallaufnahme wurde eine Überwachung der Rettungsgasse durchgeführt. Hierbei konnten sechs Verstöße festgestellt werden.

Da der Unfallhergang noch nicht abschließend geklärt werden konnte, sucht die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg unter der Tel. 0711 6869-0, noch Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

 

Bietigheim-Bissingen: Betrüger prellt Senioren

Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, sucht Zeugen, die am Mittwoch zwischen 13.30 Uhr und 15.00 Uhr Verdächtiges im Bereich eines der Mehrfamilienhäuser in der Marbacher Straße in Bietigheim-Bissingen gegenüber dem Waldspielplatz beobachtet haben. Im Auftrag eines älteren Ehepaares, das dort wohnhaft ist, sollte sich ein Interessent ausrangierte Gegenstände in der Wohnung des Paares ansehen, die diese zum Verkauf anboten. Im Zuge dessen nahm der Täter unter anderem Goldschmuck in vermutlich vierstelligem Wert an sich und bezahlte lediglich einen dreistelligen Betrag, bevor er die Wohnung zügig verließ. Der Unbekannte wurde als etwa 185 cm großer, dicker Mann mit südländischem Erscheinungsbild und schwarzen Haaren beschrieben. Insbesondere bittet die Polizei um Hinweise auf ein mögliches Fahrzeug, das mit dem Täter in Verbindung zu bringen ist.

 

Ludwigsburg: Zigarettenautomat aufgebrochen

Zwei bislang unbekannte Täter machten sich am Donnerstagmorgen gegen 02:15 Uhr in der Weimarstraße im Ludwigsburger Westen an einem Zigarettenautomaten zu schaffen. Mutmaßlich mit einem Trennschleifer flexten die Täter den Automaten auf. Ein Zeuge konnte den Vorfall beobachten und alarmierte die Polizei. Vermutlich bemerkten die Täter den Zeugen und machten sich direkt aus dem Staub. Sie sollen etwa 180 Zentimeter groß und zirka 20-25 Jahre alt gewesen sein. Sie trugen bei der Tatausführung dunkle Kapuzenpullover mit den Kapuzen über den Kopf gezogen. Der entstandene Sachschaden am Zigarettenautomat sowie die Höhe von möglichem Diebesgut ist noch nicht bekannt. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, hat die Ermittlungen übernommen und sucht weitere Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können.

 

Bietigheim-Bissingen: Verkehrsunfall in der Panoramastraße

Zu einem Verkehrsunfall in der Panoramastraße in Bietigheim-Bissingen kam es am Donnerstagmorgen gegen 07:35 Uhr. Eine 20-jährige Hyundai-Lenkerin befuhr die Panoramastraße in Fahrtrichtung Carl-Benz-Straße. Hierbei passierte sie mit geringer Geschwindigkeit einen haltenden Schulbus. Hinter diesem rannte zum gleichen Zeitpunkt ein 13-jähriges Kind über die Fahrbahn und kollidierte mit dem Hyundai. Das Kind erlitt hierdurch leichte Verletzungen und wurde durch den Rettungsdient in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden von rund 500 Euro.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Evakuierung an Schule nach Chemie-Experiment; Unbekannter droht Jugendlichem mit Messer und weitere Meldungen

Sachsenheim-Großsachsenheim: Schule nach Brandalarm geräumt

Vermutlich aufgrund eines unvorhergesehenen Zwischenfalls bei einem Experiment im Chemieunterricht kam es am Dienstag gegen 09.20 Uhr zu einem Feuerwehreinsatz in einer Schule in der Oberriexinger Straße in Großsachsenheim. Im Zuge des Experiments hatten zwei Holzklammern, die ein erhitztes Reagenzglas hielten, wohl zu brennen begonnen. Die Rauchentwicklung führte zur Auslösung eines Brandalarms. Die rund 240 Schülerinnen und Schüler verließen hierauf die Klassenräume. Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren Sachsenheim und Bietigheim-Bissingen rückten mit insgesamt fünf Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften aus. Die Wehrleute konnten die Ursache letztlich ausfindig machen. Es entstand weder Sachschaden noch wurden Personen verletzt. Kurz nach 10.00 Uhr konnte der Unterrichte wieder aufgenommen werden.

 

Ingersheim/Bietigheim-Bissingen: Autofahrer geraten aneinander

Ein 54 und ein 52 Jahre alter Autofahrer gerieten am Montag gegen 14.15 Uhr zunächst in Großingersheim und im weiteren Verlauf auch in Bietigheim-Bissingen aneinander. Zunächst standen die beiden Männer hintereinander in der Bertha-Benz-Straße in Großingersheim. Möglicherweise war der 54 Jahre alte E-Lenker nicht weit genug an die Haltlinie heran gefahren, so dass die Kontaktschleife der Anforderungsampel nicht auslöste. Hierauf versuchte ihn der 52 Jahre alte Mazda-Fahrer dahinter zunächst verbal und dann durch hupen aufmerksam zu machen. Hierauf soll der Vordermann mit einer beleidigenden Geste und Beschimpfungen reagiert haben. Die beiden PKW-Lenker fuhren im weiteren Verlauf hintereinander in Richtung Bietigheim-Bissingen. Im Kreuzungsbereich Poststräßle und Großingersheimer Straße soll der BMW-Fahrer sein Warnblinklicht eingeschaltete und sich quer gestellt haben. Dies habe er an der Kreuzung mit der Bundesstraße 27 wiederholt, worauf der Mazda-Lenker ausgestiegen sei, um den Vordermann zur Rede zu stellen. Der BMW-Lenker habe erneut mit Beleidigungen reagiert und habe versucht, nachdem er ebenfalls ausgestiegen war, seinen Kontrahenten am Hals zu packen. Der 52 Jahre alte Mazda-Fahrer sei hierauf wieder in seinen PKW gestiegen. Bevor er davon fahren konnte, habe der 54-Jährige noch gegen den Mazda geschlagen. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, sucht nun Zeugen, die die Vorfälle zwischen den beiden Männern beobachtet haben.

 

Remseck am Neckar – Pattonville: Zeugen nach tätlichem Übergriff gesucht

Am Montag kam es gegen 19.10 Uhr in der John-F.-Kennedy-Allee in Pattonville zu einem tätlichen Übergriff auf einen 16-jährigen Motorradfahrer. Derzeitigen Ermittlungen zufolge soll ein bislang unbekannter Mann den Jugendlichen von seiner Suzuki gestoßen haben, als dieser in der John-F.-Kennedy-Allee kurz angehalten hatte. In der Folge soll der Täter ein Messer herausgeholt und dem 16-Jährigen gedroht haben. Anschließend sei der Unbekannte in Richtung des Chicagowegs weitergelaufen. Zuvor sollen sich die beiden Personen bereits zu Fuß in der Georgiastraße begegnet sein, als der junge Mann zu seinem Motorrad gelaufen war. Durch den Sturz auf die Fahrbahn erlitt der 16-Jährige leichte Verletzungen. An seinem Motorradhelm entstand ein Sachschaden von etwa 100 Euro. Der unbekannte Täter wurde beschrieben als etwa 185 cm groß, im Alter von 40 bis 50 Jahren, mit einem muskulösen, trainierten Körperbau und blonden Haaren. Er soll mit einer grauen Blouson-Jacke und einer grau/blauen Hose bekleidet gewesen sein und einen kleinen schwarzen Hund mit einem blau leuchtenden LED-Halsband ausgeführt haben. Zeugen, die sachdienliche Hinweise, insbesondere zu dem unbekannten Mann geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Remseck am Neckar, Tel. 07146 28082-0, zu melden.

 

Besigheim: Schaltschrank einer Ampelanlage beschädigt

Bislang unbekannte Täter beschädigten zwischen Freitag 18:00 Uhr und Montag 11:00 Uhr einen Schaltschrank im Bereich der Bundesstraße 27 und der Einmündung zur Riedstraße in Besigheim. Mit einem unbekannten Werkzeug versuchten die Täter den Schaltschrank, welcher unter anderem das Steuergerät für die gesamte Ampelanlage beinhaltet, aufzuhebeln. Hierdurch entstand ein Sachschaden von rund 3.000 Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, wenden sich unter der Tel. 07143 40508-0, an den Polizeiposten Besigheim.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg