Polizeibericht: Was in Ludwigsburg und der Region los war

Korntal-Münchingen: Einbruch in Bäckerei

Einbrecher sind in der Nacht von Montag auf Dienstag in eine Bäckerei in der Johannes-Daur-Straße eingestiegen. Die unbekannten Täter hebelten die Seitentür des Geschäftes auf und gelangten so in den Verkaufsraum. Dort wurde zwar ein Tresor durch den Laden gezogen, nach derzeitigem Ermittlungsstand aber nichts entwendet. An der Tür entstand ein Schaden von rund 2.000 Euro. Der Polizeiposten Korntal-Münchingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich telefonisch unter 0711 839902-0 oder per E-Mail an ditzingen.prev@polizei.bwl.de zu melden.

+++

Bietigheim-Bissingen: Unbekannte brechen in Rohbau ein

Bislang unbekannte Täter verschafften sich zwischen Freitag und Montag widerrechtlich Zutritt zu einem noch im Bau befindlichen Haus in der Luise-Kämpf-Straße in Bietigheim-Bissingen, indem sie eine Stahltür aufbrachen. Aus dem Inneren entwendeten die Unbekannten einen Werkzeugkoffer sowie einen Ratschenkasten im Wert von insgesamt rund 1.100 Euro. Zudem beschädigten sie eine Beleuchtungseinrichtung, sodass sich der Sachschaden auf mindestens 500 Euro belaufen dürfte. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07142 405-0 oder per E-Mail an bietigheim-bissingen.prev@polizei.bwl.de mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen in Verbindung zu setzen.

+++

Freiberg am Neckar – Beihingen: Fahrzeug beschädigt

Der Polizeiposten Freiberg am Neckar sucht Zeugen einer Sachbeschädigung, die sich zwischen Sonntag 01:00 Uhr und Montag 08:20 Uhr in der Vischerstraße im Friberger Ortsteil Beihingen zugetragen hat. Unbekannte zerkratzten mutmaßlich mit einem spitzen Gegenstand die Fahrerseite eines dort abgestellten BMW. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von rund 2.000 Euro. Hinweise werden telefonisch unter 07141 64378-0 oder per E-Mail an marbach-neckar.prev@polizei.bwl.de entgegengenommen.

+++

Gerlingen: Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Zu einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht ist es am Montag zwischen 16:30 Uhr und 17:05 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufzentrums in der Weilimdorfer Straße in Gerlingen gekommen. Der bislang unbekannte Fahrzeuglenker beschädigte mutmaßlich beim Ein- oder Ausparken einen dort abgestellten Fiat auf der rechten Seite. Anschließend verließ er den Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von rund 3.000 Euro zu kümmern. Das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0 oder E-Mail ditzingen.prev@polizei.bwl.de, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

+++

Ehningen – Aidlingen: Unfall mit zwei Schwerverletzten – Zeugen gesucht

Die Polizei sucht Zeugen eines Unfalls, der sich am Montag gegen 20:30 Uhr auf der Kreisstraße 1001 zugetragen hat. Eine 48 Jahre alte Fahrerin eines Opel befuhr die Kreisstraße von Aidlingen kommend in Richtung Ehningen. Ein bislang unbekannter und in Gegenrichtung fahrender Fahrzeuglenker kam mutmaßlich auf die Gegenfahrspur ab und zwang hierbei die 48-Jährige zu einem Ausweichmanöver. Durch das Ausweichen schleuderte in der Folge ihr Fahrzeug von der Fahrbahn nach rechts in den Grünstreifen und kollidierte mit der hinteren Tür der Fahrerseite mit einem Baum. Der Opel rutschte anschließend noch eine Böschung herab und kam letztendlich in einem Bach zum Stillstand. Die 48-Jährige und ihr 63-jähriger Beifahrer erlitten schwere Verletzungen und wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der bislang unbekannte Fahrzeuglenker entfernte sich nach dem Verkehrsunfall unerlaubt von der Unfallstelle. Am Opel entstand ein Schaden von rund 3.500 Euro, er war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zur Bergung des Fahrzeugs musste die K1001 vollständig gesperrt werden, es kam hierbei zu keinen nennswerten Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Freiwillige Feuerwehr Ehningen war mit drei Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften am Unfallort. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, wenden sich bitte an die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg unter Telefon 0711 6869-0 oder per E-Mail an stuttgart-vaihingen.vpi@polizei.bwl.de.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Die aktuellen Corona-Zahlen am Dienstag für den Landkreis

Quelle: RKi

Laut dem RKI wurden im Kreis Ludwigsburg insgesamt 60 neue Fälle gemeldet.. Am 11.03. waren es 37 neue Fälle. Die aktuelle Inzidenz liegt bei 30,3. Am vergangenen Samstag betrug der Wert 35,4.

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona im Kreis Ludwigsburg wird mit mindestens 766 (+1) angegeben. (Stand: 14.03..2023, 03:11 Uhr).

+++

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Dienstagmorgen bundesweit vorläufig 10.750 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 0,6 Prozent oder 62 Fälle weniger als am Dienstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg trotzdem laut RKI-Angaben von gestern 47,5 auf heute 48,6 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Dass die Zahl der neuen Fälle gegenüber der Vorwoche sank, der Inzidenzwert aber stieg, ist nur möglich, weil das RKI letzte Woche zahlreiche Nachmeldungen aus früheren Zeiträumen hatte, die aber in die Inzidenzwertberechnung nicht eingehen. Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 208.000 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 56.800 weniger als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 165 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus.

Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 639 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 91 Todesfällen pro Tag (Vortag: 94). Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 169.222. Insgesamt wurden bislang 38,27 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

(Stand: 14.03..2023, 03:11 Uhr)

red

Demonstrationszug gegen Atomkraft

Kirchheim am Neckar – Mit einer halben Stunde Verspätung, weil ein paar Demonstrierende ihren Zug verpassten und später als geplant eintrafen, zogen rund 300 Personen um 14.30 Uhr vom Kirchheimer Bahnhof in Richtung Atomkraftwerk Neckarwestheim. Dabei wurden Teile der Landesstraße zeitweise gesperrt, damit der Demonstrationszug seinen Weg ungehindert in Richtung AKW laufen konnte.

Auf dem Parkplatz des AKW Neckarwestheim versammelten sich die Demonstranten zu einer Kundgebung. Verschiedene Rednerinnen und Redner machten auf die Gefahren der Atomenergie aufmerksam, und forderten ein rasches Ende der Kernenergie. Dabei verwiesen sie auf die Unglücksfälle von Tschernobyl am 26. April 1986 und Fukushima am 11. März 2011. Noch heute gehe von diesen Gebieten eine hohe Strahlung und damit eine erhebliche Gefahr für die Menschen aus. Ebenfalls wurde der beschlossene Atomausstieg der deutschen AKW thematisiert und dass die deutsche Regierung bereits Verträge mit Frankreich über den Einkauf von Energie aus deren AKW abgeschlossen habe. Die Demonstranten fordern einen sofortigen globalen Atomausstieg.

red

Schwerer Unfall auf der BAB 81: VW Transporter kippt nach Kontrollverlust

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Samstag auf der BAB 81 in Fahrtrichtung Heilbronn ereignet. Gegen 15:15 Uhr verlor ein 44-jähriger Fahrer die Kontrolle über seinen VW Transporter und kam von der Fahrbahn ab. Kurz vor der Anschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen prallte das Fahrzeug gegen ein Verkehrszeichen und stieß anschließend gegen die Leitplanke. Durch die Wucht des Aufpralls kippte das Fahrzeug und blieb schließlich auf der Seite liegen.

Der Fahrer und seine 12-jährige Beifahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt und zur weiteren Untersuchung in ein nahegelegenes Klinikum gebracht. Die genaue Ursache des Unfalls ist noch unklar, jedoch wird eine medizinische Ursache vermutet. Die Richtungsfahrbahn Heilbronn musste mehrfach kurzzeitig gesperrt werden, um die Rettungsmaßnahmen, Unfallaufnahme und Bergung des Fahrzeugs durchzuführen. Sogar ein Rettungshubschrauber landete auf der Fahrbahn.

Der Unfall führte zu einem Rückstau von vier Kilometern auf der BAB 81. Am VW Transporter entstand ein Totalschaden in Höhe von circa 20.000 Euro, er musste abgeschleppt werden. Die Verkehrseinrichtungen wurden ebenfalls beschädigt, der Schaden beläuft sich hier auf etwa 3000 Euro.

Neben dem Rettungshubschrauber waren auch zwei Rettungswagen, ein Großaufgebot der Feuerwehr Ditzingen, die Autobahnmeisterei Ludwigsburg und mehrere Streifenwagen der Verkehrspolizei im Einsatz. Die Unfallursache wird nun von der Polizei ermittelt.

red

Enkeltrick-Betrug per WhatsApp: 72-jährige Frau aus Eberdingen Opfer von skrupellosen Tätern

Eine 72-jährige Frau aus Eberdingen fiel am Donnerstagnachmittag skrupellosen Betrügern zum Opfer. Die Täter gaben sich laut einem Polizeibericht per WhatsApp als ihre Tochter aus und täuschten vor, dass ihr Handy in die Toilette gefallen sei und sie eine neue Nummer habe. Im weiteren Verlauf des Chats forderte die vermeintliche Tochter die Frau auf, zwei Überweisungen auf von ihr genannte Konten zu tätigen.

Die arglose 72-Jährige überwies daraufhin wie gefordert mehrere Tausend Euro auf die genannten Konten. Erst nachdem sie den Betrug bemerkte, erstattete sie Anzeige bei der Polizei. Die Täter sind bislang unbekannt.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang vor der Masche des sogenannten “Enkeltricks” und bittet insbesondere ältere Menschen um erhöhte Vorsicht. In der Regel geben sich die Betrüger als nahestehende Personen aus und versuchen, ihre Opfer zur Überweisung von Geldbeträgen zu bewegen. Es wird empfohlen, in solchen Fällen stets Rücksprache mit den betroffenen Personen zu halten und im Zweifel die Polizei zu verständigen.

red

 

Die aktuellen Corona-Zahlen am Samstag für den Landkreis

Quelle: RKI

Laut dem RKI wurden im Kreis Ludwigsburg insgesamt 37 neue Fälle gemeldet.. Am Vortag waren es 33 neue Fälle. Die aktuelle Inzidenz liegt bei 35,4. Am Freitag betrug der Wert 36,2.

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona im Kreis Ludwigsburg wird mit mindestens 765 angegeben. (Stand: 11.03..2023, 03:11 Uhr).

+++

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Samstagmorgen bundesweit vorläufig 6.943 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 16,1 Prozent oder 1.336 Fälle weniger als am Samstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 50,3 auf heute 49,6 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 243.200 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 52.500 weniger als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 122 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 660 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 94 Todesfällen pro Tag (Vortag: 91).

Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 169.057. Insgesamt wurden bislang 38,26 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

(Stand: 11.03..2023, 03:11 Uhr)

red

VW-Golf verursacht Unfall auf A81 und flüchtet – Zeugen gesucht

Am frühen Freitagmorgen ereignete sich auf der Bundesautobahn 81 in Fahrtrichtung Stuttgart ein schwerer Verkehrsunfall zwischen den Autobahnanschlussstellen Mundelsheim und Pleidelsheim. Die Polizei sucht nun dringend nach Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang und dem flüchtigen Verursacher geben können.

Gegen 06:55 Uhr befuhren eine 30-jährige Skoda-Lenkerin sowie ein dahinterfahrender 24-jähriger Volvo-Lenker den linken Fahrstreifen in Richtung Stuttgart. Plötzlich wechselte ein unbekanntes Fahrzeug, mutmaßlich ein dunkler VW Golf, die Fahrspur nach links und übersah dabei vermutlich den Skoda der 30-Jährigen. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, musste die Skoda-Fahrerin stark abbremsen, woraufhin der Volvo-Fahrer vermutlich zu spät reagierte und auf den Skoda auffuhr. Der Volvo-Fahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde von einem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Der unbekannte Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne anzuhalten und sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Sowohl der Skoda als auch der Volvo waren nach dem Verkehrsunfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Die Freiwillige Feuerwehr Mundelsheim rückte mit zwei Fahrzeugen und elf Einsatzkräften an die Unfallstelle aus. Während der Unfallaufnahme musste der linke Fahrstreifen gesperrt werden, was zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führte.

Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg bittet nun dringend um Hinweise von Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben oder Angaben zum flüchtigen Unfallverursacher machen können. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 0711 6869-0 oder per E-Mail an stuttgart-vaihingen.vpi@polizei.bwl.de entgegen.

red

Unbekannter Hund beißt Siebenjährige in Asperg – und was sonst noch im Landkreis geschah

Asperg. Am vergangenen Donnerstagnachmittag wurde ein siebenjähriges Mädchen von einem Hund gebissen, während sie auf ihren Vater im Eingangsbereich der Friedrich-Hölderlin-Schule in Ludwigsburg-Asperg wartete Die Polizei wurde erst im Nachgang verständigt.

Der Hund befand sich laut dem Polizeibericht in Begleitung einer noch unbekannten Frau und war angeleint. Während die Frau sich mit einem ebenfalls noch unbekannten Mann unterhielt, sprang der Vierbeiner das Mädchen an und schnappte nach ihren Haaren. Der Vater des Mädchens, ein 41-jähriger Mann, kam hinzu und zog seine Tochter von dem Hund weg. Die Frau bemerkte dies und entschuldigte sich bei ihm. Das Mädchen erlitt leichte Verletzungen.

Die Polizei bittet nun um Hinweise von Zeugen, die sich zum Tatzeitpunkt im Eingangsbereich der Schule aufgehalten haben. Die Frau wird als etwa 30 Jahre alt, dünn und blond beschrieben und soll ungefähr 170 cm groß sein. Sie trug ein hellgrünes Stirnband und eine bunte Jacke. Der Hund wird als schwarz-weiß und etwa 40 cm hoch beschrieben. Personen, die weitere Angaben zu der Frau machen können oder den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 07141 15001-70 oder per E-Mail: kornwestheim.prev@polizei.bwl.de zu melden.

+++

Sachsenheim-Großsachsenheim: nach Unfallflucht sucht Polizei Zeugen und Gefährdete

Auf der Landesstraße 1125 zwischen Bietigheim-Bissingen und Großsachsenheim kam es am Donnerstagabend auf Höhe eine Tankstelle zu einem Unfall, zu dem die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg noch Zeugen sucht. Gegen 19.40 Uhr wurde auf dem linken der beiden vorhandenen Fahrstreifen in Richtung Großsachsenheim ein Mini festgestellt, der offensichtliche Unfallschäden aufwies. Nach derzeitiger Ermittlungen kam die noch unbekannte Person, die den PKW lenkte, aus ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn auf die dort vorhandene Verkehrsinsel ab und prallte gegen diese Verkehrseinrichtung. Der PKW kam rund 100 Meter dahinter zum Stehen. Die Fahrerin oder der Fahrer ließ den Mini mit Vaihinger Kennzeichen (VAI-), der stark beschädigt worden war, im Anschluss kurzerhand unabgesichert auf der linken Spur stehen und machte sich davon. Der entstandene Gesamtsachschaden wird derzeit auf etwa 8.000 Euro geschätzt. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zu der Person geben können, die ihn gelenkt hat, oder durch den stehenden Mini gefährdet wurden, melden sich unter Tel. 0711 6869-0 oder per E-Mail: stuttgart-vaihingen.vpi@polizei.bwl.de bei der Polizei. Die Ermittlungen dauern an.

+++

Vaihingen an der Enz: Auffahrunfall mit 12.000 Euro Sachschaden

Vermutlich da er sich alkoholisiert hinter das Steuer seines PKW gesetzt hat, war ein 30 Jahre alter Ford-Lenker am Donnerstag gegen 17.20 Uhr in der Stuttgarter Straße in Vaihingen an der Enz in einen Unfall verwickelt. Aufgrund eines Rückstaus mussten eine 39 Jahre alte Mazda-Lenkerin und hinter ihr eine 20-jährige BMW-Fahrerin bis zum Stillstand abbremsen. Der 30-Jährige bemerkte dies wohl zu spät, fuhr auf den BMW auf und schob ihn gegen den Mazda. Während der Unfallaufnahme stellten die beiden Beamten des Polizeireviers Vaihingen an der Enz fest, dass der 30-Jährige nicht angeschnallt war. Darüber hinaus nahmen die Polizisten Atemalkoholgeruch wahr und der Fahrer war weder standsicher noch konnte er sich klar artikulieren. Da er keinen Atemalkoholtest durchführen wollte, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 12.000 Euro geschätzt.

+++

BAB 81 Korntal-Münchingen: Unfall mit LKW

Am Mittwoch ist es gegen 07:55 Uhr auf der Autobahn 81 an der Anschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen zu einem Unfall zwischen einem Lkw und einem Pkw gekommen. Der 67-jährige Fahrer eines Mercedes befuhr den Beschleunigungsstreifen der Autobahn 81 in Richtung Stuttgart und wollte auf den rechten Fahrstreifen der Durchgangsfahrbahn wechseln. Hierzu fuhr er vor den verkehrsbedingt stehenden Lkw eines 28-Jährigen, konnte jedoch aufgrund des dichten Verkehrs nicht vollständig die Spur wechseln, musste vor dem Lkw anhalten und kam so im toten Winkel zum Stehen. Der 28-jährige Lkw-Fahrer konnte den vor ihm stehenden Pkw nicht erkennen, fuhr an und kollidierte mit dem Mercedes. Beide Fahrzeuglenker blieben unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 12.000 Euro. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

red

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Die aktuellen Corona-Zahlen am Freitag für den Landkreis

Quelle: RKI

Laut dem RKI wurden im Kreis Ludwigsburg insgesamt 33 neue Fälle gemeldet.. Am Mittwoch waren es 65 neue Fälle. Die aktuelle Inzidenz liegt bei 36,2. Am Mittwoch betrug der Wert 37,1.

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona im Kreis Ludwigsburg wird mit mindestens 765 angegeben. (Stand: 10.03..2023, 03:11 Uhr).

Wegen der aktuellen Entwicklung der Pandemie und gesunkener Nachfrage nach Informationen hat das Landratsamt zum 23. Dezember den Betrieb des Corona-Dashboards und der Corona-Hotline eingestellt.

+++

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Freitagmorgen vorläufig 7.829 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 38 Prozent oder 4.788 Fälle weniger als am Freitagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 52,3 auf heute 50,3 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 241.000 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 50.500 weniger als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 127 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 639 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 91 Todesfällen pro Tag (Vortag: 90).

Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 168.935. Insgesamt wurden bislang 38,25 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

(Stand: 10.03..2023, 03:11 Uhr)

red

Polizeibericht: Was in Ludwigsburg und der Region los war

Marbach. Eine 55-jährige Frau wurde am Mittwoch gegen 11:50 Uhr an einer Bushaltestelle in der Schillerstraße in Marbach am Neckar mutmaßlich Opfer einer Körperverletzung. Ein bislang unbekannter Mann soll sie ins Gesicht geschlagen haben und dabei eine Verletzung am Auge verursacht haben. Die genauen Umstände der Tat sind noch unklar und werden von der Polizei ermittelt.

Das Polizeirevier Marbach am Neckar bittet nun um die Mithilfe von Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Personen, die zur Tatzeit an der Bushaltestelle waren, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Das Polizeirevier Marbach am Neckar ist unter der Telefonnummer 07144 900-0 oder per E-Mail unter marbach-neckar.prev@polizei.bwl.de erreichbar.

+++

Pleidelsheim: Frau fährt gegen Hauswand

Am Mittwoch kam es gegen 15:40 Uhr in der Gottlob-Gussmann-Straße in Pleidelsheim zu einem Unfall. Eine 47-Jährige Mercedes-Lenkerin befuhr die Gottlob-Gussmann-Straße in Fahrtrichtung “Am Imberloch”. Auf Höhe der Benzstraße kam sie mutmaßlich aufgrund von Unaufmerksamkeit nach links von der Fahrbahn ab und fuhr in Folge dessen eine Böschung neben der Fahrbahn hinunter. Schlussendlich prallte ihr Fahrzeug gegen eine Hauswand. Am Mercedes entstand ein Schaden von rund 12.000 Euro, das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Am Haus wurden ein Fenster und die zugehörige Fensterbank beschädigt, der genaue Schaden muss noch ermittelt werden. Die Mercedesfahrerin wurde glücklicherweise nicht verletzt.

+++

Möglingen: Unbekannte zündeln in Tiefgarage

Mutmaßlich vier bislang unbekannte Kinder haben am Mittwoch gegen 16:35 Uhr in einer Tiefgarage in der Teckstraße in Möglingen gezündelt und hierbei ein Feuer aus Kartonagen, Holzscheiten und Zeitungen gelegt. Das Feuer konnte durch einen Zeugen bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden, ohne dass es auf das Gebäude oder Fahrzeuge überschlug. Ob hierbei ein Sachschaden entstand ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Anwohnern waren bereits im Vorfeld auf die noch unbekannten Kinder im Alter zwischen zehn und zwölf Jahren aufmerksam geworden, als sie außerhalb des Hauses die Kartonagen in der Hand hatten und die Holzscheite von einem anderen Grundstück in die Tiefgarage trugen. Die Freiwillige Feuerwehr Möglingen rückte mit vier Fahrzeugen und 21 Wehrkräften aus. Der Polizeiposten Asperg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter Telefon 07141 150017-0 oder per E-Mail an kornwestheim.prev@polizei.bwl.de.

+++

Gerlingen: Autofahrerin genötigt und beleidigt – Polizei sucht Zeugen

Das Polizeirevier Ditzingen sucht Zeugen einer Nötigung, die sich am Mittwoch gegen 14.00 Uhr im Bereich der Leonberger Straße in Gerlingen zugetragen hat. Die 58-jährige Fahrerin eines Mini befuhr die Leonberger Straße in Richtung Gerlingen und überholte hierbei einen Audi mit Waiblinger Zulassung (WN). Kurz vor dem Ortseingang Gerlingen nötigte der bislang unbekannte Audi-Lenker die Dame mit Hupe und Lichtsignal und überholte sie anschließend, um unmittelbar danach bis zum Stillstand abzubremsen und so auch die Minifahrerin zum Bremsen zu nötigen. Daraufhin stieg der Audi-Lenker aus, beleidigte die Frau und stieg wieder in sein Fahrzeug. Kurz nach dem Vorfall kam der Mini-Fahrerin in der Kreuzung zur Hans-Keil-Straße der Audi nochmals entgegen und stellte sich ihr in den Weg. Der Audi-Fahrer fotografierte dem Anschein nach die Frau mit seinem Mobiltelefon und fuhr dann in unbekannte Richtung davon. Bei dem Fahrer des mutmaßlich dunklen Audi vom Typ A3 soll es sich um einen zirka 40-jährigen Fahrer mit dunklen kurzen Haaren gehandelt haben. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ditzingen unter Telefon 07156 4352-0 oder E-Mail ditzingen.prev@polizei.bwl.de in Verbindung zu setzen.

red

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg