Spitze: Das sind die beliebtesten Vornamen der Barockstadt

Anna und Paul waren 2018 die beliebtesten Vornamen in Ludwigsburg. Insgesamt beurkundete das Standesamt Ludwigsburg im vergangenen Jahr 2789 Geburten; es kamen 1339 Mädchen und 1450 Jungen zur Welt.

20 der Mädchen erhielten den Vornamen Anna, damit gibt es eine neue Spitzenreiterin. Emma, der Ludwigsburger Lieblingsname des Vorjahres, landete diesmal auf dem zweiten Platz – gemeinsam mit Mia und Sophie. Alle drei Namen wurden 18-mal vergeben. In der Beliebtheit folgen Emilia und Lina (beide 17-mal) und Lena (16-mal).

Bei den Jungennamen war Paul im Jahr 2018 der Favorit der Eltern: 25 vergaben diesen Namen. Ebenfalls beliebt waren die Namen Maximilian (21-mal), Lukas (20-mal), Jonas (18-mal), David und Felix (beide 17-mal). Der beliebteste Jungenname des Vorjahres, Leon, wurde im Jahr 2018 13-mal vergeben.

Die Mehrheit von 1570 Kindern erhielt von ihren Eltern nur einen Vornamen. 1131 haben zwei Vornamen. Mit drei Vornamen können sich 83 Kinder schmücken, fünf haben sogar mehr als drei Vornamen. Der beliebteste Zweitname bei den Mädchen war Sophie (41-mal), bei den Jungen Alexander (16-mal).

Meike Wätjen / red

Unbekannte setzen Brand und weitere Polizeimeldungen aus dem Kreis

Remseck am Neckar

Am Neujahrsmorgen zwischen 04:00 und 08:00 Uhr hat ein bislang unbekannter Täter nordöstlich von Neckarrems drei Holzstapel im Brand gesetzt und dabei einen Sachschaden von rund 3.400 Euro angerichtet. Die Polizei kann derzeit einen Zusammenhang mit einer insbesondere im benachbarten Rems-Murr-Kreis anhaltenden Serie ähnlicher Delikte nicht ausschließen.

Gegen 04:00 Uhr brannten auf einem Feld nahe der Straße “Beim Rötelbrunnen” zwei 10 und 17 Raummeter große Holzstapel nahezu vollständig ab. Die Feuerwehr Remseck war mit 35 Einsatzkräften am Brandort.

Gegen 08:00 Uhr setzte mutmaßlich derselbe Täter etwa 20 Raummeter aufgeschichtetes Brennholz nahe der Fellbacher Straße in Brand. Hier konnte die Feuerwehr mit 34 Einsatzkräften ein vollständiges Abbrennen verhindern und die Polizei stellte Reste von Brandbeschleunigern sicher. Mittlerweile hat die Kriminalpolizei Ludwigsburg die Ermittlungen zu den Brandfällen übernommen. Personen, die in diesem Zusammenhang am Neujahrsmorgen verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 07141/18-9 zu melden.

Gerlingen: Wohnungseinbruch

Zwischen Sonntag, den 23.12.2018 und Mittwoch, den 02.01.2019 hat ein bislang unbekannter Täter ein Wohnhaus in der Hofwiesenstraße in Gerlingen heimgesucht. Der Unbekannte gelangte wohl über die Fassade auf einen höher gelegenen Balkon und hebelte dort ein Fenster auf. Anschließend begab er sich ins Innere der Wohnung und durchsuchte mehrere Räume. Ob ihm hierbei auch etwas Stehlenswertes in die Hände fiel, konnte abschließend noch nicht geklärt werden. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 200 Euro geschätzt. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Gerlingen, Tel. 07156/9449-0, in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg-Nord: Einbruch in Wohnhaus

Der Polizeiposten Ludwigsburg-Eglosheim, Tel. 07141/22150-0, sucht Zeugen, die zwischen Dienstag 18:30 Uhr und Mittwoch 02:20 Uhr verdächtige Beobachtungen in der Reuteallee in Ludwigsburg-Nord gemacht haben. Ein Bislang unbekannter Täter versuchte zunächst die Terrassentür einer Erdgeschosswohnung aufzuhebeln. Als dies nicht gelang, schlug er mutmaßlich mit einem Stein die Scheibe der Terrassentür ein und betrat die Räume. Bei der anschließenden Suche nach Wertvollem ließ er offenbar nichts mitgehen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 2.000 Euro.

Ludwigsburg-West: Apotheke beschädigt

Ein bislang unbekannter Täter hatte es zwischen Montag 16:00 Uhr und Mittwoch 08:15 Uhr auf eine Apotheke in der Schwieberdinger Straße in Ludwigsburg-West abgesehen. Der Unbekannte beschädigte an einer Nebeneingangstür zwei Glasscheiben, die dadurch mehrere Risse erhielten. Anschließend machte sich der Unbekannte aus dem Staub und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, entgegen.

Pol-LB/red

Schwerverletzter nach Autounfall und weitere Meldungen aus dem Kreis

Ludwigsburg/Bietigheim:

Am Mittwochmorgen befuhr ein 18-jähriger Fahrer eines Honda Civic gegen 02.00 Uhr die Stuttgarter Straße aus Richtung Ludwigsburg kommend in Fahrtrichtung Bahnhof Bietigheim. Am Ende der Rechtskurve, kurz vor der Einmündung zur Freiberger Straße, kam der Fahrer auf der regennassen Fahrbahn nach links von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Ampelmasten. Bei dem Unfall wurde der 18-jährige Beifahrer im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Bietigheim, welche mit fünf Fahrzeugen und 25 Mann vor Ort war, schwer verletzt geborgen werden. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Unfallverursacher wurde nicht verletzt. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden und es musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Zur Unfallaufnahme waren zwei Streifen des Polizeireviers Bietigheim im Einsatz, der Rettungsdienst unterstützte mit einem Notarzt und einem Rettungswagen.

Ludwigsburg-Eglosheim: Einbrecher überrascht

Am Dienstagabend versuchte gegen 18:55 Uhr ein bislang unbekannter Täter in der Calwer Straße in Ludwigsburg-Eglosheim in ein Wohnhaus einzubrechen. Beim Versuch eine rückwärtige Eingangstür gewaltsam aufzuhebeln, wurde der Unbekannte durch eine Bewohnerin, die sich in der Erdgeschosswohnung des Hauses aufhielt, gestört. Hierauf flüchtete er und ließ von seinem weiteren Vorhaben ab. Eine sofort eingeleitete Fahndung durch die alarmierte Polizei verlief ohne Ergebnis. Bei dem Täter soll es sich um einen Mann mit osteuropäischem Aussehen gehandelt haben, der zwischen 30 und 35 Jahre alt und etwa 170 bis 175 cm groß ist. Er trug eine rot-weiß-blaue Strickmütze und richtete an der Tür einen Sachschaden von rund 500 Euro an. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Ludwigsburg-Eglosheim, Tel. 07141/22150-0, zu melden.

Ludwigsburg-Oßweil: Gefährliche Körperverletzung durch Feuerwerkskörper

Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen bislang unbekannten Täter, der am Dienstag gegen 00:15 Uhr auf dem “Wettemarkt” in Ludwigsburg-Oßweil sein Unwesen trieb. Der Unbekannte hielt sich in der Silvesternacht zusammen mit etwa 50 weiteren Personen an der Örtlichkeit auf und warf mutmaßlich einen Feuerwerkskörper in Richtung eines 41 Jahre alten Mannes, der in Begleitung seines 13 Jahre alten Sohnes war. Dann rutschte der Knallkörper in den Pullover des Mannes und explodierte im Nackenbereich. Der 41-Jährige ging anschließend zu Boden, erlitt Verbrennungen sowie weitere Verletzungen, die in einem Krankenhaus ärztlich versorgt werden mussten. Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise zur Identität des unbekannten Täters geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Ludwigsburg-Oststadt, Tel. 07141/281011, in Verbindung zu setzen.

PoL-LB/red

Schwerverletzter nach Brand in Wohnhaus und weitere Meldungen aus dem Kreis

Kirchheim am Neckar:

Am Neujahrstag wurden bei einem Gebäudebrand in Kirchheim am Neckar drei Personen zum Teil schwer verletzt. Gegen 13.40 Uhr fiel ein mit Echtwachskerzen geschmückter Weihnachtsbaum um und setzte das Gebäude in Brand. Sowohl die Löschversuche der anwesenden Eigentümer als auch die eines durch den Feuermelder auf den Brand aufmerksam gewordenen Nachbarn blieben erfolglos. Die Personen konnten sich noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte aus dem Haus retten. Der 69-jährige Hauseigentümer erlitt beim Löschversuch schwere Verbrennungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Seine 68-jährige Ehefrau sowie der 46-jährige Nachbar erlitten leichte Rauchgasvergiftungen und wurden ebenfalls in Krankenhäusern behandelt. Das Haus wurde durch den Brand unbewohnbar, der Sachschaden wird auf 300.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehren Kirchheim, Bietigheim-Bissingen und Gemmrigheim waren mit insgesamt zehn Fahrzeugen und 59 Wehrleuten im Einsatz. Der Bürgermeister der Stadt Kirchheim war ebenfalls vor Ort. Zudem unterstützte das DRK mit fünf Fahrzeugen und elf Einsatzkräften und das Polizeirevier Bietigheim mit zwei Streifenwagenbesatzungen.

Löchgau:

Am Montag, gegen 18.20 Uhr, fuhr ein 45-Jähriger mit seinem Seat auf der Landesstraße 1107 von Bietigheim in Richtung Löchgau. Kurz nach dem Kreisverkehr versuchte er eine Zigarettenkippe aus dem Fenster zu werfen. Dies gelang ihm jedoch nicht und die Kippe fiel wieder ins Fahrzeug. Beim Versuch diese zu finden kam er zunächst nach rechts in den Grünstreifen und im weiteren Verlauf auf die Gegenfahrbahn, wo er mit dem entgegenkommenden Mercedes eines 29-Jährigen kollidierte. Dessen 25-jährige Beifahrerin erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen. An den beiden Fahrzeugen, die nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten, entstand insgesamt ein Sachschaden von etwa 25.000 Euro.

Bietigheim:

In der Neujahrsnacht wurde von einer Anwohnerin gegen 01.30 Uhr ein Brand von mehreren Mülltonnen in der Etzelstrasse gemeldet. Durch zwei Anwohner wurde versucht, den Brand, welcher vermutlich aufgrund entsorgter Feuerwerkskörper entstanden war, mit einem Gartenschlauch zu löschen. Das Feuer breitete sich aber über die Fassade bis zum Dachstuhl aus und wurde von der Feuerwehr Bietigheim, welche mit vier Fahrzeugen und 22 Mann im Einsatz war, gelöscht. Gegen 06.18 Uhr wurde der Vollbrand des Dachstuhls gemeldet. Der Brand wurde von den Feuerwehren Bietigheim und Ludwigsburg, welche mit 59 Mann und 14 Fahrzeugen im Einsatz waren, gelöscht. Neben dem Kreisbrandmeister war der Rettungsdienst mit drei Fahrzeugen und sieben Mann vor Ort. Es wurde niemand verletzt. Das Gebäude, in welchem 17 Personen gemeldet sind, wurde durch den Brand unbewohnbar. Die betroffenen Bewohner konnten anderweitig untergebracht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 300.000 Euro.

Freiberg am Neckar:

Am Sylvesterabend kam es gegen 19.30 Uhr auf der Autobahn 81 in Fahrtrichtung Würzburg auf Höhe Freiberg am Neckar zu einem Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen. Der 69-jährige Lenker eines Mercedes-Sprinter übersah beim Ausscheren zum Überholen nach links einen neben sich fahrenden VW Golf eines 48-Jährigen. Es kam zur seitlichen Berührung. Ein 24-jähriger Fahrer eines Mercedes, der sich hinter dem VW Golf befand, fuhr nun seinerseits auf diesen auf, woraufhin der VW Golf über die gesamte Fahrbahn schleuderte und mit einem weiteren VW Golf eines 30-Jährigen auf dem mittleren Fahrstreifen kollidierte. Bei dem Unfall wurden vier Personen leicht verletzt und wurden zur ambulanten Behandlung in Krankenhäuser verbracht. Die Durchgangsfahrbahn in Fahrtrichtung Würzburg musste zur Unfallaufnahme sowie aufgrund auslaufender Betriebsstoffe bis gegen 22.45 Uhr voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Ludwigsburg-Nord örtlich umgeleitet. Bei dem Verkehrsunfall entstand Sachschaden in Höhe von etwa 41.000 Euro. Die Feuerwehren Ludwigsburg und Freiberg waren mit vier Fahrzeugen und 30 Mann vor Ort. Der Rettungsdienst hatte vier Fahrzeuge und einen Notarzt im Einsatz.

Kornwestheim:

In der Nacht vom Sonntag auf Montag wurde in der Lindenstraße ein grauer Opel Corsa beschädigt. Am Fahrzeug wurde die Heck- und Frontscheibe eingeschlagen und an allen vier Reifen die Luft abgelassen. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.

Ditzingen:

Um 01.07 Uhr wurden zwei brennende Garagen am westlichen Ortsrand von Hirschlanden gemeldet. Die beiden Einzelgaragen sind direkt aneinander gebaut und werden zu beiden Seiten von Einfamilienhäusern eingefasst. Beide Garagen sowie die Außenwand des nördlich angebauten Hauses wurden durch den Brand beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 30.000 Euro. Die Brandursache konnte noch nicht ermittelt werden. Die Feuerwehr Ditzingen befand sich mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 35 Wehrleuten im Einsatz.

Pol-LB/red

 

MHP Riesen empfangen den Mitteldeutschen BC

Drei Tage nach dem letzten Heimspiel des Jahres 2018 (83:68 vs. Gießen) empfangen die MHP RIESEN Ludwigsburg den Mitteldeutschen BC zum ersten Heimspiel im Jahr 2019 (02.01.2019, Tip-Off 20:30 Uhr). Im Nachholspiel des 9. Spieltags treffen die Schwaben auf eine Mannschaft im Aufwind.  

Aufgrund ausbaufähiger Leistungen im Herbst trügt der Blick auf die Tabelle der easyCredit BBL im Vorfeld der Partie Ludwigsburg vs. Weißenfels: Nominell empfängt der Siebte (Bilanz 7 Siege / 5 Niederlagen) den Sechzehnten (3/9). Doch dieser Blick verdeutlicht keinesfalls die Formstärke der vergangenen Wochen. Während die MHP RIESEN Ludwigsburg aus den vergangenen sechs Partien fünf Siege holten, konnten sich auch die vom Abstieg bedrohten „Wölfe“ im Dezember Luft verschaffen. Neben dem wichtigen Auswärtserfolg bei den HAKRO Merlins Crailsheim (89:70) wurden am vergangenen Wochenende die Telekom Baskets Bonn mit einer 80:67-Pleite zurück auf die Heimreise in die alte Bundeshauptstadt geschickt. Die kleine Erfolgsserie ermöglichte den Sachsen-Anhaltern den Sprung aus der Abstiegszone der Tabelle – und sorgte für positive Stimmung unter Weihnachtsbaum und Silvesterfeuerwerk. Im neuen Jahr möchten die Weißenfelser nun an die zuletzt guten Ergebnisse anknüpfen. Da der sich die Gäste nun nicht mehr in der Bredouille befinden, reisen sie mit viel Selbstvertrauen und ohne großen Druck in die Barockstadt.

Entwicklungskurve stimmt 

Für die MHP RIESEN geht es derweil aktuell darum, die positive Entwicklung weiter fortzusetzen. Denn die Schwaben sind endgültig „in der Saison angekommen“ und präsentierten sich zuletzt an beiden Enden des Parketts (stark) verbessert. Im nächsten Schritt soll nun die notwendige Kontinuität Einzug halten und dafür sorgen, dass auf den durchwachsenen Herbst mindestens ein solider Winter folgt. Die Chancen dafür sind gut. Schließlich lässt es der Spielplan nicht zu, sich viele Gedanken zu machen. Die Teams bleiben im Rhythmus – und können zwischen den vielen Partien (nur) an den kleinen Stellschrauben drehen. Für Ludwigsburg ist dies positiv. Denn die eigene Performance war in den vergangenen Wochen zwar nicht frei von Fehlern, die Entwicklungskurve stimmt(e) allerdings.

Marelja droht auszufallen

Im Aufeinandertreffen an diesem Mittwoch gilt es für die MHP RIESEN nun den Gegner nicht ins Laufen kommen zu lassen und die Mannschaft von Headcoach Aleksandar Scepanovic erfolgreich auszubremsen. Denn die Wölfe verfügen über genügend Waffen, um den Ludwigsburgern gefährlich zu werden. Während das Team von Ex-RIESE Adika Peter-McNeilly das ungefährlichste von jenseits der 6,75-Meter-Linie ist, verfügt der Tabellensechzehnte über viel Potenzial innerhalb der Zone: Point Guard Trevor Releford (14.0 PpS), Shooting Guard Lee Moore (13.8) und Power Forward James Farr (12.7) kommen, wie auch Sergio Kerusch (10.7), gerne in Korbnähe zum Abschluss – und tragen die Weißenfelser in der Offensive. Einzig Jan Novak (11.3) nimmt pro Partie mehr Dreipunkt- als Zweipunktwürfe.

Während das Scoring der Weißenfelser somit offenkundig meist in der Zone erfolgt, dürfen die Ludwigsburger am Mittwoch unter dem Korb als Favorit angesehen werden. Denn mit Owen Klassen, Clint Chapman, Adam Waleskowski und mit Abstrichen Kelan Martin verfügt John Patrick über gleich vier Akteure, welcher auf der Center-Position agieren können. Sein Pendant Scepanovic muss derweil mutmaßlich erneut improvisieren. Denn der nominell einzige Center im Kader, Aleksandar Marelja, droht auch für das Gastspiel in der MHPArena auszufallen, sodass möglicherweise erneut Farr, Benedikt Turudic (5.9) und Hans Brase (3.6) auf der Fünf ackern müssen.

Gleichwohl welches Match-Up am Mittwoch auf die Profis der MHP RIESEN zukommen wird: Die Ludwigsburger gehen als Favorit ins Spiel, möchten die Partie mit einer konzentrierten Leistung für sich entscheiden – und das neue Jahr mit einer standesgemäßen Humba mit den eigenen Fans beginnen.

MHP Riesen/red

Infos

MHP RIESEN Ludwigsburg vs. Mitteldeutscher BC
Mittwoch, 01.01.2019, Tip-Off 20:30 Uhr
MHPArena Ludwigsburg, Schwieberdinger Straße 30, 71636 Ludwigsburg
Online-Ticket-Shop / live auf TelekomSport

Zusammenfassung des Einsatzgeschehens der Polizei in der Silvesternacht

In Bietigheim verursachte ein Dachstuhlbrand einen Sachschaden von 300.000 Euro. In Leonberg entstand nach einem Fahrzeugbrand ein Sachschaden von ca. 100.000 EUR. Hierzu wurde gesondert berichtet.

Zudem kam es in den Städten und Gemeinden Weissach, Weil im Schönbuch, Steinenbronn, Rutesheim, Nufringen, Böblingen, Gäufelden, Ludwigsburg, Bietigheim-Bissingen, Asperg, Schwieberdingen, Remseck, Marbach und Walheim zu zwanzig Bränden von diversen Mülleimern, Altkleidercontainer und Abfallhaufen. Durch rasches Einschreiten der Feuerwehren konnte hier Schlimmeres verhindert werden.

An Silvester und in der Neujahrsnacht ereigneten sich insgesamt 50 Verkehrsunfälle. Bei sieben Unfällen kam es zu insgesamt zehn leicht verletzten Personen.

Pol-LB/red

Tschüss 2018 & Willkommen 2019!!!

Wir wünschen allen unseren Lesern, Geschäftspartnern und Freunden einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Erfolg, Glück und Gesundheit sollen Euch stets begleiten und wir sind natürlich wieder mit vielen spannenden Berichten und Bildern aus und um Ludwigsburg für Euch da. 

Chefredaktion, Geschäftsleitung & das gesamte Team von  Ludwigsburg24

MHP Riesen gewinnen letztes Heimspiel in 2018 gegen Giessen

Die gute Laune ist zurück

Zum Jahresabschluss gewinnen die MHP RIESEN Ludwigsburg ihr Heimspiel gegen die GIESSEN 46ers 83:68. Damit setzen sich die Schwaben in den Playoff-Rängen der easyCredit BBL fest – und stehen mit einer 7:5-Bilanz weiterhin auf Rang sieben

Ins wegweisende Nachbarschaftsduell des Siebten gegen den Neunten starteten beide Teams, wie erwartet, mit komplett offenem Visier (9:6, 4. Spielminute). Während die hessischen Gäste dabei ihre Offensiv-Qualitäten zeigten, übernahmen die MHP RIESEN in einer rassigen Partie die Spielkontrolle. Wie sooft wurden sie dabei von Wirbewind Jordon Crawford angeführt, der in den ersten zehn Spielminuten mit 6 Punkten und 2 Assists auf sich aufmerksam machte. Da auch die Mannschaftskollegen des US-Amerikaners schnell auf Betriebstemperatur kamen, erspielte sich Ludwigsburg eine 28:14-Viertelführung (10.).

Zum Beginn des zweiten Spielabschnitts sah sich Headcoach John Patrick dann jedoch zur ersten Auszeit der Partie gezwungen. Denn seine Schützlinge ließen Gießen ins Laufen kommen und gingen gleichzeitig zu fahrlässig mit ihren eigenen Chancen um. Nach der angeordneten Verschnaufpause klappte es dann schon besser: Die MHP RIESEN fanden zurück zu ihrem hohen Tempo – und hierdurch wieder ins Spiel. Während sie in den ersten zehn Minuten aber offensiv zu gefallen wussten, war nun die Defensive zumeist Trumpf. In Abwesenheit des verletzten John Bryant waren die Hausherren unter dem Korb auf Augenhöhe und stoppten die zweitgefährlichste Angriffsmaschine der easyCredit BBL durchaus erfolgreich (44:33, 20.).

Gießen gibt nicht auf, bleibt aber im Hintertreffen

Während die Hessen mit dem klar erkennbaren Willen des Turnarounds aus den Katakomben der mit 4.111 Zuschauern nahezu ausverkauften MHPArena kamen, benötigten die Hausherren rund zwei Minuten, um in die Spur zu finden. Sie behielten zwar auch in der Folge die Führung in ihren Händen, doch Gießen blieb gefährlich und demzufolge auch in Schlagdistanz. Spätestens nach einem unbedrängten Lay-Up von Larry Gordon war die Partie wieder ein Schlagabtausch auf Augenhöhe (54:50, 26.). Nach einem wilden und zufälligen Distanztreffer von Adam Waleskowski, der eigentlich einen Alley-Oop-Pass zum einfliegenden Aaron Best spielen wollte, erwachte Ludwigsburg aber aus einer kleinen Phase des Tiefschlafs – und lag auch vor dem Schlussabschnitt weiterhin in Front (63:59, 30.). Entschieden war die Partie damit aber selbstverständlich noch nicht.

Da sie mit einem 4:0-Lauf ins vierte Viertel starteten, konnten sich die Schwaben aber schnell etwas Luft verschaffen und unter anderem mit Owen Klassen Akzente setzen. Der Kanadier erzielte sechs Zähler in Folge und half dabei die Hessen etwas zu distanzieren. Die Gäste haderten derweil mit sich, ihrer Chancenverwertung und der Ludwigsburger Härte. Zu selten kamen sie nun noch zu Erfolgserlebnissen, weshalb die MHP RIESEN ihren Vorsprung konsolidieren konnten – und nun vor Spielfreude nur so strotzten. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem kämpfenden Teamgefüge ließen sie Gießen in den Schlussminuten keine Chance mehr und fuhren einen schlussendlich auch in dieser Höhe verdienten 83:68-Erfolg ein.

Durch den siebten Sieg der Saison verteidigten die Schwaben erfolgreich den siebten Tabellenplatz – und haben bereits am kommenden Mittwoch (02.01.2018, Tip-Off 20:30 Uhr) gegen Weißenfels die Chance im Playoff-Wettrennen weiter nachzulegen.

Statements und Stats

Ingo Freyer: „Glückwunsch natürlich. Ludwigsburg hat das Spiel zurecht gewonnen. Wir haben heute zwei Viertel gut gespielt. Das war das zweite und das dritte Viertel. Wir haben von der Intensität her Phasen gehabt, die gar nicht so schlecht waren. Wir haben auch das Rebound-Duell ausgeglichen gestaltet. Wenn Du aber 19 Turnover machst und nur 9 Assists spielst, ist das der Grund, was bei uns hier und heute nicht gestimmt hat. Das ist unter unseren Möglichkeiten.”

John Patrick: „Danke für die Glückwünsche! Kompliment an Gießen, die heute immer wieder zurückgekommen sind und nie aufgegeben haben. Ich wünsche mir, dass wir, wenn wir eine Führung haben, etwas konzentrierter agieren. Wir hatten heute etwas zu viel Show-Boating. Wenn das klappt, ist es schön für die Fans – aber wir hatten dadurch ein paar unnötige Turnover. Letztlich haben wir unseren besten Basketball im vierten Viertel gespielt. Wir haben mit Owen und Adam besser gereboundet und als Team besser agiert.“

Für Ludwigsburg spielten: Jordon Crawford 16 Punkte/6 Assists, Adam Waleskowski 13/6 Rebounds, Clint Chapman 12, Kelan Martin 10/6, Owen Klassen 10/6, David McCray 10, Lamont Jones 6, Christian von Fintel 3, Aaron Best 2 und Quirin Emanga Noupoue.

Für Gießen spielten: Larry Gordon 14 Punkte/12 Rebounds, Mahir Agva 12, Brandon Thomas 11, Benjamin Lischka 8/6, David Bell 6/7, Alen Pjanic 2, Bjarne Kraushaar 2, Leon Okpara, Tim Uhlemann und Siyani Chambers.

MHP Riesen/red

Ludwigsburg-Neckarweihingen : Brand auf Wertstoffhof

Ludwigsburg-Neckarweihingen : Brand auf Wertstoffhof

Am Samstagabend kam es gegen 21:15 Uhr zu einem Brand auf einem Wertstoffhof in Ludwigsburg-Neckarweihingen. Der Inhalt eines Sperrmüllcontainers war aus ungeklärter Ursache in Brand geraten. Der Versuch der anwesenden Mitarbeiter den Brand mit einem Gartenschlauch zu löschen schlug fehl. Die Feuerwehr Ludwigsburg brachte den Brand schließlich unter Kontrolle. Verletzt wurde durch den Brand niemand. Ein Schaden in unbekannter Höhe entstand lediglich am Sperrmüll. Die Ermittlungen vor Ort ergaben keinen Verdacht auf strafbares Verhalten. Die Feuerwehr war mit 7 Fahrzeugen und 33 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit einem Fahrzeug vor Ort.

Meldungen aus dem Kreis: Unfallflucht; Grafffiti-Sprayer; Fahrzeugbeschädigung

Freiberg am Neckar:

Ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro entstand am Donnerstag zwischen 20.30 Uhr und 24.00 Uhr durch eine Unfallflucht in der Planckstraße in Geisingen. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker, der vermutlich mit einem Transporter oder ähnlich großen Wagen unterwegs war, streifte einen am Fahrbahnrand abgestellten Land Rover. Ohne sich im Anschluss um den Unfall zu kümmern, machte sich der Unbekannte davon. Das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144/900-0, bittet Zeugen sich zu melden.

Benningen am Neckar: Graffiti-Sprayer unterwegs

Am Donnerstagabend trieben Graffiti-Sprayer im Bereich der Benninger Gemeindehalle in der Lange Straße sowie im angrenzenden Wohngebiet ihr Unwesen. Zwischen 18:00 und 20:30 Uhr beschmierten die Täter eine Tür auf der Rückseite der Halle sowie einen Metallkasten. In roter, blauer und schwarzer Farbe sprühten sie Zahlen- und Buchstabenkombinationen auf. Die gleichen Symbole brachten sie auch auf einem Stromkasten in der Nähe, einer Holzhütte und einer Garagenwand im Wohngebiet an. Der angerichtete Sachschaden ist noch nicht bekannt. Das Polizeirevier Marbach am Neckar bittet unter Tel. 07144/900-0 um Hinweise.

Marbach am Neckar: Autos aufgebrochen

Unbekannte beschädigten in der Nacht zum Freitag zwei Autos, die auf einem Parkplatz an der Kreisstraße 1601, unterhalb des Hörnlestegs, abgestellt waren. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf eine Höhe von etwa 800 Euro. Die Täter machten sich an einem Opel und einem Renault zu schaffen, indem sie mit einem Pflasterstein jeweils die Scheiben der Fahrertür einschlugen. Während sie den Innenraum des Opel vermutlich nach Wertvollem durchwühlten, ist nicht bekannt, ob sie auch im Renault nach Diebesbeute suchten. In beiden Fällen wurden sie jedoch mutmaßlich nicht fündig. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144/900-0, in Verbindung zu setzen.

Pol-LB/red

Seite 384 von 397
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397