Polizei warnt vor Telefonbetrüger

Aktuell registriert das Polizeipräsidium Ludwigsburg sowohl im Kreis Böblingen als auch im Kreis Ludwigsburg eine ganze Reihe von Anrufen falscher Enkel die versuchen, insbesondere lebensältere Menschen um ihr Erspartes zu bringen. Dabei bringen die Unbekannten zumeist vor, einen schweren Verkehrsunfall verursacht zu haben und zur Schadensregulierung dringend Geld zu benötigen. In anderen Fällen täuschen sie einen Immobilienkauf vor und bitten zeitlich dringen um finanzielle Unterstützung.

Die Polizei warnt erneut eindringlich vor den Betrügern und rät:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
  • Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist: Rufen Sie die jeweilige Person unter der Ihnen bisher bekannten und benutzten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Informieren Sie sofort die Polizei über den Notruf 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.
  • Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Mit Schusswaffe bedroht – Unbekannte überfallen Tankstelle

Zwei bislang unbekannte Täter haben am Dienstagabend gegen 20:00 Uhr eine Tankstelle in der Pforzheimer Straße in Vaihingen/Enz-Horrheim überfallen und dabei mehrere hundert Euro Bargeld und Zigaretten erbeutet.

Nachdem die beiden etwa 20 Jahre alten Männer die Tankstelle betreten hatten, bedrohte einer von ihnen den anwesenden Mitarbeiter mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Bargeld, das er in einem mitgebrachten, weißen Jutebeutel verstaute. Sein Komplize räumte unterdessen Tabakwaren aus der Auslage und steckte sie in einen schwarzen Rucksack. Anschließend flüchteten die Täter zu Fuß in Richtung Knieselweg. Umgehend eingeleitete polizeiliche Fahndungsmaßnahmen, in die auch Einsatzkräfte benachbarter Polizeipräsidien eingebunden waren, führten im Verlauf des Abends nicht zum Erfolg. Von den beiden Tätern liegt der Polizei folgende Personenbeschreibung vor:

1. Etwa 20 Jahre alt und 180 cm groß. Bekleidet mit schwarzer Jogginghose, schwarzer Kapuzenjacke mit hellen Reißverschlüssen und hellen, knöchelhohen Converse-Schuhen. Er war maskiert mit einer schwarzen Sturmhaube und trug schwarze Arbeitshandschuhe.

2. Etwa gleiches Alter und gleiche Größe. Bekleidet mit schwarzer Jogginghose, schwarzer Bomberjacke und leichten, schwarzen Sportschuhen. Er war ebenfalls mit einer Sturmhaube maskiert, unter der er eine gemusterte Mund-Nasen-Bedeckung trug. Bei der Tatausführung benutzte er blaue Arbeitshandschuhe.

Beide Täter sprachen Deutsch ohne erkennbaren Akzent. Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zur Identität der unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

26-jähriger VW-Fahrer kracht gegen Baum und wird schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt ein 26 Jahre alter Mann, der am Mittwoch gegen 18.20 Uhr auf der Kreisstraße 1642 zwischen Sternenfels (Enzkreis) und Sachsenheim-Häfnerhaslach in einen Unfall verwickelt war.

Aus noch unbekannter Ursache kam der VW-Fahrer, der in Richtung Häfnerhaslach unterwegs war, nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer eines Essenslieferdienstes, der die Strecke während einer Auslieferung befuhr, entdeckte den Unfall und alarmierte die Polizei. Der 26-Jährige wurde durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Des Weiteren kümmerten sich die 65 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Häfnerhaslach, Gündelbach und Zaberfeld um die Absperrung und schnitten das Fahrzeug, das unter einem Ast begraben wurde, frei. Anschließend musste der PKW, der nicht mehr fahrbereit war, abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 4.000 Euro geschätzt. Hinweise zum Unfallhergang nimmt die Polizei unter Tel. 07042 941-0 entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Sofabrand in Ludwigsburg verursacht hohen Sachschaden

Vermutlich aufgrund eines daneben abgestellten Aschebehälters hat in einem Wohnhaus in der Schurwaldstraße in Poppenweiler am Mittwoch gegen 17:00 Uhr ein Sofa Feuer gefangen.

Bei Eintreffen der sofort verständigten Feuerwehr Ludwigsburg, die mit 30 Einsatzkräften zum Brandort kam, hatten die drei Anwohner die Doppelhaushälfte bereits unversehrt verlassen. Der Brand war schnell gelöscht, jedoch wurden alle drei Stockwerke des Gebäudes stark verrußt und sind bis auf Weiteres nicht bewohnbar. Die Anwohner kamen zunächst bei Bekannten unter. Der durch den Brand entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 50.000 Euro.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Polizei warnt vor Trickbetrügern: Falsche Handwerker unterwegs

Verstopfte Rohre, Schädlinge im Haus oder sich ausgesperrt zu haben sind Szenarien, die ein schnelles Handeln erfordern. Ein solcher Notfall lässt sich jedoch in vielen Fällen nicht selbst beseitigen. Ein Fachmann muss her. Dies dachte sich auch eine 49 Jahre alte Frau aus Holzgerlingen, die Anfang des Jahres einen Rohrreinigungsdienstleister mit Reinigungsarbeiten beauftragte.

Das Inserat hatte die Frau im Internet entdeckt. Auf Nachfrage sollten sich die Kosten auf 200 bis 300 Euro belaufen. Nachdem der vermeintliche Handwerker seine Arbeiten ausgeführt hatte, stellte er eine Rechnung aus. Die berechneten Leistungen beliefen sich auf knapp 600 Euro und hatten sich somit verdoppelt. Auf Aufforderung bezahlte die 49-Jährige direkt per EC-Karte. Schließlich musste sie feststellen, dass die Arbeiten vermutlich gar nicht oder nur unzureichend ausgeführt worden waren. Der Versuch der Frau, die Firma dazu zu bringen, Nachbesserungsarbeiten durchzuführen, schlug fehl. Am Montag erstattete die 49-Jährige Anzeige bei der Polizei.

Regelmäßig registriert das Polizeipräsidium Ludwigsburg, dass Kriminelle “Geschäfte mit Notfällen” machen. Der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt übernimmt die Ermittlungen in solchen Fällen, um eine zentrale Bearbeitung zu gewährleisten und Erkenntnisse bündeln zu können. Doch das Vorgehen der Täter erschwert den Ermittlern die Arbeit. Die Homepage eines scheinbar seriösen Handwerkers entpuppt sich als “Fake”. Die dort hinterlegten Rufnummern, zumeist 0800- oder Handy-Nummern, laufen ins Leere.

Die Polizei rät deshalb:

  • Genau informieren: Informieren Sie sich gut über die ausgewählte Firma. Fragen Sie konkret nach Firmensitz und möglichen Anfahrtskosten. Vereinbaren Sie einen Fixpreis für die von Ihnen geschilderte Leistung.
  • Nicht unter Druck setzen lassen: Unterschreiben Sie nichts, wenn Sie Zweifel haben. Bezahlen Sie niemals sofort und bestehen Sie auf einer Rechnung. Lassen Sie sich nicht durch Drohungen mit der Polizei oder mit Inkassounternehmen unter Druck setzen.
  • Hilfe holen: Rufen Sie die Polizei unter 110, wenn Sie bedroht werden. Holen Sie wenn möglich Nachbarn hinzu, die den Vorfall bezeugen und Sie bestärken können.
  • Rechnung prüfen: Wenden Sie sich an die Verbraucherzentrale, wenn Sie Fragen zur Rechnung haben.
  • Anzeige erstatten: Scheuen Sie sich nicht, Anzeige bei der Polizei gegen die Firma zu erstatten.

Weiter Tipps und Broschüren zu dem Thema finden Sie unter: https://praevention.polizei-bw.de/

Quelle Polizeipräsidium Ludwigsburg

Nach Verkehrsunfall: 73-Jährige erliegt schweren Verletzungen

In lebensbedrohlichem Zustand wurde am Dienstag eine 73-jährige Autofahrerin nach einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 1653 zwischen Rutesheim und Heimerdingen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, wo sie kurz darauf ihren schweren Verletzungen erlag.

Sie war den polizeilichen Ermittlungen zufolge gegen 10:40 Uhr mit ihrem Audi in Richtung Heimerdingen unterwegs, in dem dortigen Waldstück aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen mehrere Bäume geprallt. Die 73-Jährige war in ihrem total beschädigten Wagen eingeklemmt und wurde von der Feuerwehr befreit. 26 Einsatzkräfte aus Ditzingen und Heimerdingen waren am Unfallort und mussten dazu auch das Dach des Fahrzeugs abtrennen. Für die Unfallaufnahme und die Bergungsmaßnahmen war die Kreisstraße bis gegen 13:05 Uhr in beiden Richtungen gesperrt. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf etwa 25.000 Euro geschätzt.

 

 

red

Was in Ludwigsburg und der Region los war

Gerlingen: Radfahrer verletzt

Beim Rechtsabbiegen auf ein Tankstellengelände in der Stuttgarter Straße ist ein 23-jähriger am Montag gegen 11:15 Uhr mit einem in gleiche Richtung fahrenden Radfahrer zusammengestoßen. Der 60-Jährige prallte gegen die Fahrzeugfront und stürzte. Dabei zog er sich Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 9.000 Euro.

Unfall unter Alkoholeinfluss in Tamm

Vermutlich infolge von Alkoholeinwirkung ist eine 36-jährige Autofahrerin am Montagabend gegen 19:50 Uhr mit ihrem Fiat beim Linksabbiegen von der Stuttgarter Straße in die Brächterstraße auf die linke Fahrbahnseite geraten. Anschließend fuhr sie über den Parkstreifen und den angrenzenden Gehweg, durchbrach einen Gartenzaun und kam in dem Garten zum Stehen. Dabei wurde auch eine Garage des Nachbargrundstücks beschädigt. Die 36-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu.

Der Fiat war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 6.500 Euro. Polizeibeamte stellten während der Unfallaufnahme bei der Autofahrerin Anzeichen von Alkoholeinwirkung fest. Sie veranlassten die Entnahme einer Blutprobe und beschlagnahmten ihren Führerschein.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Verkehrsunfall in Freudental fordert zwei Verletzte und in Sersheim brennt ein Lkw ab

Freudental: Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen

Zwei leicht verletzte Personen und 7.500 Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Montagabend gegen 18.00 Uhr. Ein 27-jähriger Fahrer eines Peugeot 206 befuhr die Kreisstraße 1633 von Bietigheim-Bissingen kommend in Fahrtrichtung Freudental. An der Kreuzung zur Landesstraße 1106 missachtete der Peugeot Fahrer die Vorfahrt und prallte seitlich mit einem 31-jährigen Fahrer eines Toyota Yaris zusammen. Bei dem Zusammenstoß wurden beide Fahrer leicht verletzt. Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungswagen vor Ort. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der 27-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, zur Feststellung seiner Fahrtüchtigkeit wurde bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen war mit drei Streifenbesatzungen im Einsatz.

Sersheim: LKW-Brand

Ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro entstand beim Brand eines 7,5 Tonnen LKW mit Kühlaufbau am frühen Montagabend gegen 18:15 Uhr in der Großsachsenheimer Straße. Der 51-jährige Lkw-Fahrer wurde durch einen Passanten darauf aufmerksam gemacht, dass Rauch über dem Fahrerhaus seines LKW aufsteigen würde. Kurze Zeit später stand der LKW im Vollbrand. Kurz vor 19:00 Uhr war der Brand durch die Feuerwehren aus Sersheim und Oberriexingen, welche mit fünf Fahrzeugen und 30 Wehrleuten vor Ort waren, gelöscht. Durch das Feuer wurde ein geparkter Pkw Opel beschädigt. Die Großsachsenheimer Straße musste für etwa eine Stunde gesperrt werden, eine örtliche Umleitung war eingerichtet. Der Bauhof Sersheim streute die Straße ab. Vorsorglich war ein Rettungswagen im Einsatz. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Der Lkw musste abgeschleppt werden. Das Polizeirevier Vaihingen/Enz war mit drei Streifenbesatzungen im Einsatz. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Was am Wochenende in Ludwigsburg und der Region los war

Markgröningen: BMW-Fahrer von der Fahrbahn abgekommen

Leichte Verletzungen erlitt ein 24 Jahre alter BMW-Lenker, der am Sonntag gegen 09.30 Uhr auf der Kreisstraße 1671 zwischen Markgröningen und Tamm in einen Unfall verwickelt war. Der Mann kam auf seiner Fahrt in Richtung Tamm vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers von der Fahrbahn in den Grünstreifen ab. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Markgröningen befand sich mit vier Fahrzeugen und 16 Wehrleuten im Einsatz. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 15.000 Euro geschätzt.

Murr: Vorfahrtsunfall mit 10.000 Euro Sachschaden

Ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro und zwei nicht mehr fahrbereite PKW sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Sonntag gegen 14.00 Uhr in der Robert-Bosch-Straße in Murr ereignete. Ein 20 Jahre alter VW-Fahrer war in der Robert-Bosch-Straße unterwegs und wollte den Kreuzungsbereich mit der Gottlieb-Daimler-Straße queren. Vermutlich übersah er hierbei eine 43 Jahre alte Toyota-Lenkerin, die die Gottlieb-Daimler-Straße befuhr. Der 20-Jährige nahm in der Folge der von rechts kommenden 43-Jährigen die Vorfahrt und die beiden Fahrzeuge stießen zusammen.

Oberstenfeld: Unfallflucht

Nach einer Unfallflucht, zu der es zwischen Samstag 18.00 Uhr und Sonntag 08.15 Uhr in der Eichhäldenstraße in Oberstenfeld kam, sucht das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0, Zeugen. Am Beginn der Eichhäldenstraße, kurz nach der Kreuzung mit der Kreuzstraße, stand ein Mazda am Fahrbahnrand. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker stieß gegen den geparkten PKW, so dass diese ein Stück nach vorne versetzt wurde und ein Sachschaden von rund 6.000 Euro entstand. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, machte sich der Unbekannte anschließend davon.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Zu hohe Geschwindigkeit führt zu Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

Am Sonntagabend gegen 19:10 Uhr fuhr der 23-jährige Fahrer eines Seat von der B 27 kommend auf die Autobahnauffahrt Ludwigsburg-Nord in Richtung Stuttgart. In einer Rechtskurve geriet er vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Rutschen und stieß mit dem BMW eines 36-Jährigen zusammen, der auf der linken der beiden Fahrspuren fuhr.

Die Fahrer blieben laut Angaben der Polizei unverletzt. An den Autos entstand Sachschaden in Höhe von 25.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

red