30.000 Euro Totalschaden und Vollsperrung in Ludwigsburg sowie weitere Meldungen aus dem Landkreis

Ludwigsburg: 30.000 Sachschaden und Vollsperrung

Mit einem Totalschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro endete am Dienstag gegen 19.15 Uhr ein Verkehrsunfall in der Heimengasse in Ludwigsburg. Von der Beihinger Straße kommend, bog der 26-jährige Fahrer eines Toyota in die Heimengasse ab, verlor die Kontrolle über sein Auto und kam von der Fahrbahn ab. Er rutschte hinter den Grünstreifen 5 Meter tief die Böschung hinab, bis er zum Stillstand kam. Der 26-Jährige wurde leichtverletzt vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Während der Bergung des Fahrzeugs wurde die Heimengasse (K1666) für 20 Minuten in beide Richtungen gesperrt. Aufgrund der Endposition im Bereich der tiefen Böschung musste ein Kran angefordert werden. Die Höhe des entstandenen Flurschadens ist noch unbekannt.

Oberstenfeld: VW angefahren

Ein grauer VW wurde am Dienstag zwischen 12.50 Uhr und 13.10 Uhr von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer in der Großbottwarer Straße in Oberstenfeld angefahren. Der Unbekannte hinterließ an der Beifahrertür einen Sachschaden von rund 1.500 Euro und machte sich anschließend aus dem Staub. Hinweise zur Unfallflucht werden unter Tel. 07144 900-0 vom Polizeirevier Marbach entgegengenommen.

Löchgau: Audi in Brand geraten

Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts geriet am Dienstag gegen 23:45 Uhr ein Audi in der Erligheimer Straße in Löchgau in Brand. Während der Fahrt wurde dem 68-jährigen Ford-Fahrer durch einen anderen Verkehrsteilnehmer signalisiert, dass an seinem Pkw eine Bremsscheibe glüht. Im Einfahrtsbereich einer Tankstelle hielt der 68-Jährige hierauf unverzüglich an und verließ den Wagen. Kurz darauf fing die Fahrzeugfront an zu brennen. Hinzugezogene Wehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Löchgau haben den Brand schließlich gelöscht. Der Fahrer blieb unverletzt. Die genaue Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Löchgau: Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Nach einer Unfallflucht, die am Dienstag zwischen 12:00 Uhr und 13:10 Uhr in der Lise-Meitner-Straße in Löchgau begangen wurde, sucht die Polizei nach Zeugen. Im genannten Zeitraum war ein Ford im rückwärtigen Bereich des EDEKA-Marktes an der dortigen Laderampe geparkt. Auf derzeit ungeklärte Art und Weise stieß ein noch unbekannter Fahrzeuglenker gegen die hintere Fahrerseite des Ford und schob diesen beiseite. Ohne sich im Anschluss um den angerichteten Sachschaden von etwa 3.500 Euro zu kümmern, machte sich der Unbekannte aus dem Staub. Aufgrund des Schadensbildes wird davon ausgegangen, dass es sich bei dem unbekannten Fahrzeug um einen Lkw handeln könnte. Weitere sachdienliche Hinweise zum Verursacher nimmt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, entgegen.

Besigheim: Unfallflucht mit 2.000 Euro Sachschaden

Mutmaßlich beim Ein- oder Ausparken beschädigte ein noch unbekannter Fahrzeuglenker einen Seat, der am Dienstag zwischen 10:00 Uhr und 10:30 Uhr in der Riedstraße in Besigheim abgestellt war. Der Seat stand auf dem EDEKA-Parkplatz und wurde entlang der kompletten Fahrerseite beschädigt. Hierdurch entstand ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro. Anschließend fuhr der Verursacher davon. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, sucht nun nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Gerlingen: Unfallflucht

Wegen Unfallflucht ermittelt das Polizeirevier Ditzingen gegen einen bislang unbekannten Fahrzeuglenker, der zwischen Montag 18.00 Uhr und Dienstag 15.30 Uhr in der Gerteisenstraße in Gerlingen einen PKW beschädigte. Mutmaßlich beim Vorbeifahren streifte der Unbekannte den Opel, der am Fahrbahnrand stand, und hinterließ einen Sachschaden von etwa 2.000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 07156/4352-0 entgegen.

Korntal-Münchingen: Unfallflucht – LKW geflüchtet

Am Dienstag ereignete sich kurz nach 14.00 Uhr in der Schwieberdinger Straße in Münchingen eine Unfallflucht. Einem 21 Jahre alter Renault-Fahrer, der in Richtung Kallenberg fuhr, kam auf der Brücke über die Bundesautobahn 81 ein noch unbekannter LKW-Lenker entgegen. Dieser schnitt in der Engstelle vermutlich die Kurve und touchierte den Renault. Anschließend setzte der Unbekannte seine Fahrt unbeirrt fort. Am Renault entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zu dem LKW geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156/4352-0, in Verbindung zu setzen.

Möglingen: Feuerwehreinsatz in der Hanfbachschule

Am Dienstagnachmittag kam es in der Hanfbachschule zu einem größeren Feuerwehreinsatz nachdem ein Rauchmelder ausgelöst hatte. Die Freiwillige Feuerwehr Möglingen und die Feuerwehr Ludwigsburg rückten gegen 16.40 Uhr mit insgesamt fünf Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften aus. Etwa 25 Schülerinnen und Schüler mussten das Schulgebäude verlassen. Vor Ort konnte jedoch weder ein Feuer noch Rauch festgestellt werden. Mutmaßlich hatte eine noch unbekannte Täterin in der Damentoilette Deodorant in den Rauchmelder gesprüht, so dass dieser auslöste. Der Polizeiposten Asperg ermittelt nun wegen Missbrauch von Notrufen und Beeinträchtigung von Unfallverhütungs-und Nothilfemitteln. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07141/1500170 bei der Polizei zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

55-Jähriger schlägt mit Schaufel auf Mercedes und weitere Meldungen aus dem Landkreis Ludwigsburg

Kornwestheim: 55-Jähriger schlägt mit Schaufel auf Mercedes

Wegen eines geparkten Mercedes, der Bauarbeiten behinderte, kam es am Dienstag gegen 08:30 Uhr auf der Max-Planck-Straße in Kornwestheim zu einer Auseinandersetzung. Zunächst fielen gegenseitige Beleidigungen zwischen dem 38-jährigen Fahrer des Mercedes und einem 55-jährigen Arbeiter der Baustelle. Als der 38-Jährige davonfahren wollte, nahm der Arbeiter eine Schaufel in die Hand und schlug derart auf das davonfahrende Fahrzeug ein, dass Eindellungen am Dach entstanden. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Beide Beteiligten müssen nun mit einer Anzeige rechnen.

Ludwigsburg: Kollision zwischen Omnibus und Mercedes

Am Montagabend gegen 21:10 Uhr befuhr ein 57-jähriger Omnibusfahrer die Bahnhofsstraße in Richtung Friedrichsstraße in Ludwigsburg. Nach eigenen Angaben fuhr er an der Kreuzung zur Friedrichsstraße über die grüne Ampel ein und kollidierte mit einem dort fahrenden grauen Mercedes. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Der 20-jährige Mercedesfahrer, der von der Keplerstraße in die Bahnhofstraße nach links einbiegen wollte, erklärte gegenüber der Polizei, dass er an der roten Ampel angehalten habe und erst bei Grün losgefahren sein. Zeugen, die sachdienliche Hinwiese zur Unfallursache geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07141 18- 5353 an das Polizeirevier Ludwigsburg zu wenden.

Bietigheim-Bissingen: Pedelec-Fahrerin verletzt

Schwere Verletzungen hat sich eine 46-jährige Pedelec-Fahrerin am Montag bei einem Verkehrsunfall auf dem Zimmerer Pfad zugezogen. Sie war gegen 14:30 Uhr von Sachsenheim in Richtung Bietigheim unterwegs und stieß im Bereich einer unübersichtlichen Feldwegkreuzung mit dem von rechts kommenden BMW eines 73-Jährigen zusammen. Die 46-Jährige wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 4.000 Euro.

Ingersheim: Zeugen nach Verkehrsunfallflucht gesucht

Nach einer Verkehrsunfallflucht, die am Montag gegen 17:45 Uhr in der Forststraße in Großingersheim begangen wurde, sucht die Polizei nach Zeugen. Eine noch unbekannte Autofahrerin war zum genannten Zeitpunkt auf der Forststraße in Richtung der Straße “Pflaster” unterwegs. Nach bisherigen Erkenntnissen wich sie zwischen den Einmündungen Friedensstraße und der Gottlob-Ansel-Straße aufgrund eines entgegenkommenden Fahrzeugs nach rechts aus. Hierbei streifte sie einen Renault, der am Fahrbahnrand abgestellt war. Anschließend setzte die unbekannte Frau ihre Fahrt fort und kümmerte sich nicht um den angerichteten Sachschaden von etwa 1.200 Euro. Zum Unfallzeitpunkt soll sie einen silbernen Ford Kombi mit Ludwigsburger Zulassung (LB) gelenkt haben. Weitere sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter der Tel. 07142 405-0 entgegen.

Bietigheim-Bissingen: Bargeld und Schmuck gestohlen

In einem Wohngebiet, dass sich im Bereich der Posener Straße in Bietigheim befindet, trieb ein noch unbekannter Einbrecher am Montag zwischen 18:00 Uhr und 21:00 Uhr sein Unwesen. Über ein zuvor aufgehebeltes Fenster gelangte der Unbekannte in die Räumlichkeiten eines Wohnhauses. Nachdem er anschließend mehrere Zimmer im Haus durchsucht hatte, machte er sich mit Bargeld sowie Schmuck im Wert einer vierstelligen Summe aus dem Staub. Darüber hinaus hinterließ er einen Sachschaden von rund 1.000 Euro. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, in Verbindung zu setzen.

BAB 81/Möglingen: Unfallflucht

Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, sucht Zeugen, die am Montag gegen 15.30 Uhr eine Unfallflucht zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Nord und -Süd beobachtet haben. Im Baustellenbereich kurz vor der Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd prallte ein noch unbekannter Sattelzuglenker beim Wechsel vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen gegen den Audi eines 30-Jährigen. Mutmaßlich hatte der Unbekannte den Audi übersehen. Der 30-Jährige hielt hierauf in einer Nothaltebucht an, während der Sattelzuglenker seine Fahrt in Richtung Stuttgart fortsetzte. Am Audi entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Meldungen aus dem Landkreis: 57-Jähriger erliegt schweren Verletzungen und Opfer ein Unfalls noch nicht identifiziert

Vaihingen an der Enz: Brandopfer verstorben – Brand vermutlich selbst gelegt

Der 57-jährige Mann, der am frühen Sonntagmorgen nach einem Wohnungsbrand im Mohnweg in Vaihingen/Enz-Horrheim mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden war, ist noch am Sonntag seinen Verletzungen erlegen. Nach ersten kriminalpolizeilichen Ermittlungen am Brandort hat der 57-jährige den Brand aus noch ungeklärten Beweggründen vermutlich selbst gelegt.

Erdmannhausen: Opfer eines Bahnunfalls noch nicht identifiziert

Eine bislang unbekannte Frau ist am Freitagnachmittag gegen 16:10 Uhr an der S-Bahn-Haltestellte Erdmannhausen von einem aus Richtung Marbach einfahrenden Zug der S-Bahn-Linie 4 erfasst und getötet worden. Sie konnte bislang noch nicht identifiziert werden. Die Frau war zwischen 75 und 85 Jahren alt, 160-165 cm groß und 50 kg schwer. Sie hatte graumelierte, glatte Haare und trug eine Zahnvollprothese. Auffällig sind zwei augenscheinlich frisch vernähte, kreisrunde Hautflächen auf beiden Wangen. Sie war bekleidet mit einer hellbraunen Jacke, zwei schwarzen Blusen, einem grünen Shirt sowie einer beigefarbenen Strumpfhose und dunkelbraunen Lederschuhen.

Personen, die Hinweise zur Identität der unbekannten Frau geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

41-Jähriger wird von Unbekanntem in Ludwigsburg schwer verletzt

Am frühen Sonntagmorgen wurde ein 41 Jahre alter Mann in der Körnerstraße in Ludwigsburg schwer verletzt. Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass der 41-Jährige gegen 03.30 Uhr zu Fuß die Straße entlang ging, als er von einem unbekannten Täter angegriffen wurde. Nachdem das Opfer zu Boden gegangen war, trat der Schläger weiter auf ihn ein. Anschließend ergriff der Unbekannte die Flucht. Der 41-Jährige setzte den Weg bis zu seiner nahegelegenen Wohnung fort und alarmierte von dort aus die Polizei. Da der Mann sichtlich schwere Verletzungen im Gesicht erlitten hatte, forderten die Beamten einen Rettungswagen an, der den 41-Jährigen in ein Krankenhaus brachte. Zeitgleich fahndete die Polizei nach dem Täter, der auf etwa 25 Jahre geschätzt wurde, circa 180 cm groß ist und eine Glatze hat. Warum es zu dem Angriff kam, ist derzeit noch unklar. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Was am Wochenende im Landkreis Ludwigburg los war

Gebäudebrand mit lebensgefährlich verletzter Person in Horrheim – Vaihingen an der Enz

Am Sonntag gegen 03:29 Uhr kam es im Mohnweg zum Brand in einem Zweifamilienhaus. Nachdem die Anwohner durch einen Knall geweckt wurden, wurde kurze Zeit später Brandgeruch festgestellt. Bereits beim Eintreffen der Feuerwehr waren die ersten Flammen am Dach zu sehen. Ein Mann und eine Frau im Alter von 55 bzw. 54 Jahren hatten bereits das Haus verlassen, ein 57-Jähriger wurde durch die Feuerwehr gerettet und befindet sich in Lebensgefahr. Der 55-Jährige wurde ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert. Ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude konnte durch die Feuerwehr Vaihingen/Enz, welche mit zwölf Fahrzeugen und 50 Mann vor Ort war, verhindert werden. Die Brandbekämpfung dauerte bis 04.50 Uhr. Zur Absicherung wurde eine Brandwache bis 09.30 Uhr eingesetzt.

Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Der Sachschaden wird auf mindestens 400.000 Euro geschätzt.

Neben dem Rettungsdienst mit drei Fahrzeugen und elf Mann, war das Polizeirevier Vaihingen mit zwei Streifen, das Polizeirevier Bietigheim mit einer Streife im Einsatz. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden vom Kriminaldauerdienst, welcher mit zwei Streifen vor Ort war, übernommen. Die Ermittlungen dauern noch an.

Verkehrsunfall mit Linienbus und flüchtigem Pkw im Marbach – Zeugenaufruf!

Am Samstag befuhr gegen 16:30 Uhr der 33-jährige Fahrer eines Linienbusses in Marbach die Kreisstraße K1601 von der Landesstraße L1100 kommend in Richtung Wohngebiet Hörnle. Ein entgegenkommender Pkw Daimler-Benz mit Anhänger kam auf die Fahrspur des Busses. Um einen Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Pkw-Gespann zu verhindern, musste der Fahrer des Linienbusses nach rechts ausweichen und touchierte hierbei die Leitplanke am rechten Fahrbahnrand. Zu einer Berührung zwischen der Daimler-Benz und dem Bus kam es nicht. Der Fahrer des Pkw setzte seine Fahrt, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, in Richtung L1100 fort. Es wurde niemand verletzt. Bei dem Verkehrsunfall entstand am Linienbus ein Sachschaden in Höhe von ca. 8.000.-Euro, an der Leitplanke ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000.-Euro.

Zum unfallflüchtigen Pkw-Gespann gibt es keine weiteren Erkenntnisse. Es ist nur bekannt, dass es sich um einen silbernen Pkw Daimler Benz, C-Klasse, mit Anhänger gehandelt hatte.

Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Marbach unter der Rufnummer 07144-9000 in Verbindung zu setzen.

Ditzingen: Verkehrsunfall mit 3 leicht verletzten Personen

Am Samstagabend gegen 22.25 Uhr befuhr ein 37-Jähriger mit seinem VW die Siemensstraße in Richtung Stuttgart. Kurz vor der Kreuzung mit Herdweg/Weilimdorfer Straße wollte er auf den linken Fahrstreifen wechseln und übersah hierbei den dort fahrenden Mercedes eines 27-Jährigen. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wodurch die jeweiligen Beifahrer und der Fahrer des Mercedes leichte Verletzungen erlitten. Der insgesamt entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 22.000 Euro.

Bietigheim-Bissingen, Parkplatz Metteranlage: Sachbeschädigung an Streifenwagen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde ein Streifenwagen des Polizeipräsidiums Ludwigsburgs auf dem Parkplatz Metteranlage in der Holzgartenstraße in Bietigheim-Bissingen beschädigt.

Der Streifenwagen war im Zeitraum von 21:30 Uhr bis 21:50 Uhr unter einer Laterne abgestellt, während sich die Besatzung auf Fußstreife durch den Overland-Park befand. Bei der Rückkehr zum Fahrzeug mussten die Beamten feststellen, dass ein bisher unbekannter Täter mit einem Werkzeug in den linken Vorderreifen eingestochen hatte.

Einbruch in Einfamilienhaus in Bietigheim

Es entstand ein Sachschaden von ca. 200 EUR.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter der Telefonnummer 07142 405-0 in Verbindung zu setzen.

Nachdem sich am Freitag in der Zeit von 17.00 Uhr bis Samstag, 17.00 Uhr ein Einbrecher über eine aufgehebelte Türe Zugang zu einem Einfamilienhaus in der Stauffenbergstraße verschafft hatte, durchsuchte er dort die Räume und Schränke und flüchtete anschließend mit Schmuck und Bargeld mit unbekanntem Wert und Höhe. Der Sachschaden an der Türe kann noch nicht beziffert werden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Schwere Verkehrsunfälle im Kreis Ludwigsburg

Marbach-Rielingshausen: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Motorradfahrer

Ein schwer verletzter Motorradfahrer und 1.000 Euro Schaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am späten Freitagnachmittag kurz vor 18.00 Uhr. Ein 58-jähriger Lenker eines Krads Yamaha befuhr die Landesstraße 1124 von Großaspach kommend in Richtung Marbach-Rielingshausen. Nach Ortsausgang Frühmeßhof in einer leichten Rechtskurve wollte er ein Fahrzeug im Überholverbot überholen. Beim Überholvorgang geriet der 58-Jährige mit seinem Krad auf die Gegenfahrbahn, touchierte mehrfach den Bordstein, überfuhr den Gehweg, prallte gegen zwei Verkehrszeichen und wurde in die angrenzende Böschung geschleudert. Das Krad kam auf der Fahrbahn zum Liegen. Der Kradlenker erlitt schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Das nicht mehr fahrbereite Motorrad wurde abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme war die Landesstraße zwischen Frühmeßhof und Marbach-Rielingshausen gesperrt, es kam zu keinen nennenswerten Beeinträchtigungen.

Affalterbach (Landesstraße 1127): Fahrzeugüberschlag

Am frühen Freitagabend kam es kurz nach 18.00 Uhr auf der Landesstraße 1127 zwischen Affalterbach und Winnenden zu einem Verkehrsunfall. Hierbei befuhr der 41-jährige Lenker eines Skoda Octavia die Strecke von Affalterbach kommend, als er auf Höhe der Einmündung zu einem Feldweg alleinbeteiligt von der Fahrbahn abkam, mit einem Betonpoller kollidierte und sich daraufhin überschlug. Das Fahrzeug kam auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer wurde vom Rettungsdienst leicht verletzt in ein Krankenhaus verbracht. Der Pkw musste mit Totalschaden abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

 

Aktuelle Meldungen aus dem Landkreis Ludwigsburg

Streitigkeiten in Bietigheim-Bissingen enden im Polizeigewahrsam

Andauernde Streitigkeiten zwischen einem 44-Jährigen und einer gleichaltrigen Frau in der Carl-Benz-Straße in Bietigheim-Bissingen endeten am Donnerstag in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen. Das Ganze begann gegen 17:30 Uhr mit einem Streit zwischen dem 44-Jährigen und einem weiteren Mann, in den sich die Frau immer wieder einmischte. Alle Beteiligten waren erheblich alkoholisiert und der Streit konnte von den verständigten Polizeibeamten erst geschlichtet werden, als die Frau sich in ihre Wohnung begab. Bereits zu diesem Zeitpunkt wurde den unkooperativen Männern der Gewahrsam angedroht, sollten sie sich nicht mäßigen. Gegen 20:36 Uhr mussten die Beamten erneut vor Ort kommen, weil der 44-Jährige auf der Straße herumschrie, Autos anhielt und Passanten Schläge androhte. Nach einer deutlichen Ansprache durch die Polizisten versprach der Mann sich zu mäßigen. Um 21:15 Uhr meldete sich dann die 44-Jährige beim Polizeirevier und teilte mit, dass der 44-Jährige jetzt vor ihrer Wohnungstür stehen würde und sie belästige. Der aggressive und uneinsichtige Mann wurde daraufhin von den Beamten in Gewahrsam genommen. Während des Transports zur Dienststelle beleidigte er die Polizisten noch mehrfach mit verschiedenen Kraftausdrücken.

Freiberg am Neckar: PKW kommt von Fahrbahn ab

Nach einem Unfall, der sich am Freitag gegen 11.30 Uhr auf der Kreisstraße 1600 zwischen Bietigheim-Bissingen und Freiberg am Neckar ereignete, sucht die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, noch Zeugen. Einem 38 Jahre alter VW-Lenker kam auf seiner Fahrt in Richtung Freiberg am Neckar ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker auf seiner Fahrbahnseite entgegen. Der VW-Lenker musste nach rechts ausweichen und kam in der Folge von der Fahrbahn ab. Im Grünstreifen kollidierte der PKW mit Büschen und kippte auf die linke Fahrzeugseite. Dem 38-Jährigen gelang es, selbstständig aus dem PKW auszusteigen. Vorsorglich wurde er vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der VW war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der Sachschaden wurde auf etwa 2.000 Euro geschätzt.

Remseck-Neckargröningen: Einbruch in Imbisswagen

Ein bislang unbekannter Täter hat vermutlich am Donnerstagabend die Tür eines in der Straße “Rainwiesen” im Gewerbegebiet Schießtal abgestellten Imbisswagens ausgebrochen und aus dem Fahrzeug ca. 170 Euro Bargeld und diverse Getränkedosen entwendet. Sachdienliche Hinweise nimmt der Polizeiposten Remseck am Neckar, Tel. 07146 28082-0, entgegen.

Remseck am Neckar: 20.000 Euro Sachschaden durch Graffiti

Am Donnerstag zwischen 2:00 Uhr und 21:45 Uhr trieben bislang unbekannte Täter im SSB-Depot am Holzbach in Remseck-Aldingen ihr Unwesen. Vermutlich machten sie sich den Defekt eines Zugangstors zunutze, drangen auf den Gleisbereich vor und beschmierten dort sechs Zugabteile mit Graffiti. Auf einer Länge von etwa 24 Metern sprühten sie Tags wie “ILTS”, “ROLF”, “TWB”, “CRN ILT”, “SOKOE” und “CRN” und richteten dadurch Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro an. Sachdienliche Hinweise nimmt der Polizeiposten Remseck am Neckar, Tel. 07146 28082-0, entgegen.

Gerlingen: Unfallflüchtiger in Gerlingen gesucht

Nach einer Unfallflucht sucht das Polizeirevier Ditzingen Tel. 07156 4352-0 nach Zeugen. Zwischen Mittwoch 20:45 Uhr und Donnerstag 16:45 Uhr stellte ein Pkw-Lenker seinen Smart auf der Wilhelm-Gutbrod-Straße in Gerlingen ab. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er einen Schaden an der rechten Seite der Stoßstange fest. Die Schadenshöhe wurde auf etwa 1.500 Euro geschätzt.

Bietigheim-Bissingen: Verkehrsunfall durch Alkoholeinfluss

Gegen 3:05 Uhr befuhr ein 22-jähriger Opel Corsa- Fahrer die Südstraße in Bissingen und beschädigte beim Vorbeifahren einen am Straßenrand geparkten Opel Astra. Der Opel Corsa kam zum Stehen, da das Fahrzeug aufgrund des entstandenen Schadens nicht mehr fahrbereit war. Ein Zeuge wurde auf das Geschehen aufmerksam und alarmierte die Polizei. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte bei dem 22-Jährigen Atemalkoholgeruch fest. Nach einem positiven Atemalkoholtest, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Durch den Unfall entstand beim geschädigten Opel Astra ein Sachschaden von etwa 4.000 Euro und beim Opel Corsa ein Schaden von etwa 3.000 Euro. Der Corsa musste abgeschleppt werden.

L1100/ Ludwigsburg: Polizei sucht Geschädigten und Zeugen nach riskantem Überholmanöver

Nach dem riskanten Überholmanöver eines 48-jährigen Opel-Fahrers auf der Landesstraße 1100 (L1100) zwischen Ludwigsburg und Marbach am Neckar am Donnerstag gegen 22:30 Uhr sucht das Polizeirevier Ludwigsburg nach weiteren Beteiligten. Die Fahrweise des Mannes in seinem blauen Opel Corsa war zuvor einem Zeugen aufgefallen, nachdem der Wagen fast von der Fahrbahn abkam. Der 48-Jährige war von Ludwigsburg nach Marbach am Neckar unterwegs. Als er dann auf Höhe des Sportgeländes bei Neckarweihingen trotz Gegenverkehr einen LKW überholte, musste das entgegenkommende Fahrzeug teilweise in den Grünstreifen ausweichen und bis zum Stillstand abbremsen um eine Kollision zu vermeiden. Gesucht werden nun die Fahrzeuglenker des gefährdeten Fahrzeuges, des LKW, sowie weitere Zeugen, die den Vorgang ebenfalls beobachtet haben. Hinweise nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg unter Tel. 07141 18 5353 entgegen.

Ludwigsburg-Eglosheim: Einbruchsversuch in Juwelier

Am Freitag kam es in der Nacht gegen 2:15 Uhr zu einem Einbruchsversuch in einen Juwelier in der Hirschbergstraße in Ludwigsburg-Eglosheim. Ein bislang unbekannter Täter schlug mehrmals mit einem Gegenstand gegen das Schaufenster des Juweliers und verursachte ein etwa 20 Zentimeter großes Loch in der Scheibe. Nachdem die Inhaberin aufgrund des Lärms wach wurde und nach draußen schaute, flüchtete der Täter zu Fuß. Der Polizeiposten Eglosheim ermittelt und nimmt Hinweise unter Tel. 07141 221500 entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Serien-Exhibitionist in Besigheim festgenommen

Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ermittelte in einer Serie von exhibitionistischen Handlungen in Besigheim und konnte diese nach einem Hinweis einer 16-Jährigen und der vorläufigen Festnahme des 50-jährigen Tatverdächtigen durch eine Streifenbesatzung des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen aufklären.

Dem bisherigen Ermittlungsstand nach trat der 50-Jährige das erste Mal am 18.09.2020 gegen 06:45 Uhr gegenüber der 16-Jährigen am Bahnhof in Besigheim auf. Der Mann habe sich dabei im Bereich eines Holzverschlags aufgehalten, sein Glied entblößt und an ihm manipuliert, während er die Teenagerin und andere Mädchen auf dem Bahngleis beobachtete.

Der Tatverdächtige trat am 21.09.2020 gegen 06:40 Uhr erneut in gleicher Weise auf und wieder entdeckte ihn die 16-Jährige. Dieses Mal war der Mann auch gegenüber ihrer ebenfalls 16-jährigen Freundin unsittlich aufgetreten. Den jungen Frauen gelang es den Mann zu fotografieren und den Ermittlern das Bild zur Verfügung zu stellen. Die fahndeten bereits mit Hochdruck nach dem Mann.

Als er sich am heutigen Donnerstag gegen 06:45 Uhr wieder am Bahnhof in Besigheim aufhielt, schlugen Beamte des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen nach einem erneuten Hinweis der 16-Jährigen sofort zu und nahmen den Mann noch vor Ort auf frischer Tat in eindeutiger Pose vorläufig fest.

Der 50-jährige Tatverdächtige räumte die Taten gegenüber den Ermittlern der Kriminalpolizei ein und muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Geschädigte, gegenüber denen der Tatverdächtige ebenfalls am Bahnhof in Besigheim aufgetreten war, werden gebeten, sich unter dem zentralen Hinweistelefon 0800 1100225 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Agressiver Motorradfahrer ohne Führerschein tritt gegen Außenspiegel und weitere Meldungen aus dem Landkreis

Korntal-Münchingen/ Schwieberdingen: Motorradfahrer ohne Fahrerlaubnis verursacht Unfall und tritt gegen Außenspiegel

Mit einem aggressiven 25-jährigen Motorradfahrer hatte es ein 35-jähriger Ford-Lenker am Mittwoch gegen 19:00 Uhr im Bereich der Bundesstraße 10 (B10) bei Korntal-Münchingen und im weiteren Verlauf bei Schwieberdingen zu tun. Der 35-Jährige wandte sich nach dem Vorfall persönlich an das Polizeirevier Vaihingen an der Enz und berichtete den Beamten was sich zugetragen habe. Demnach sei der Mann zunächst über die B10 in Fahrtrichtung Stuttgart unterwegs gewesen und auf Höhe von Korntal-Münchingen abgefahren, um am nächsten Kreisverkehr in Richtung Markgröningen auszufahren. Kurz nach dem Kreisverkehr hätte der 25-Jährige ihn mit seinem Motorrad überholt und dabei den Pkw gestreift, sei dann aber ohne anzuhalten weiter in Richtung Markgröningen gefahren. Der 35-Jährige versuchte den Motorradfahrer auch mit der Lichthupe auf sich aufmerksam zu machen, dieser habe aber nicht reagiert. An der Kreuzung der Landesstraße 1140 und 1141 (L1140, L1141) hielten beide Fahrzeuge verkehrsbedingt nebeneinander. Der 35-Jährige hätte dann einen weiteren Versuch unternommen, mit dem 25-Jährigen zu sprechen. Nachdem dieser wieder nicht reagierte, teilte der Mann dem anderen wohl mit, dass er sich das Kennzeichen gemerkt hätte und setzte seine Fahrt in Richtung Markgröningen fort. Daraufhin sei der 25-Jährige dem Ford gefolgt und habe den 35-Jährigen noch fahrend und durch das geöffnete Fenster aggressiv zum Anhalten aufgefordert. Als der Ford-Lenker dem nicht nachkommen wollte, hätte der 25-Jährige gegen den Außenspiegel getreten und sei davongefahren. Bei den Ermittlungen der Polizisten stellte sich dann noch zusätzlich heraus, dass der 25-Jährige gar keine Fahrerlaubnis besitzt. Er muss nun mit Strafanzeigen wegen Verkehrsunfallflucht, Sachbeschädigung und Fahren ohne Fahrerlaubnis rechnen.

Marbach am Neckar: Unfallzeugen gesucht

Nach einer Unfallflucht, die zwischen Dienstag 18:30 Uhr und Mittwoch 07:30 Uhr in Marbach am Neckar begangen wurde, sucht die Polizei nach Zeugen. In der Niklastorstraße war im Tatzeitraum ein Fiat Punto auf Höhe der Einmündung Torgasse auf einer gekennzeichneten Parkfläche abgestellt. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker stieß auf noch ungeklärte Art und Weise gegen den Fiat und hinterließ am linken Fahrzeugheck ein Sachschaden in dreistelliger Höhe. Anschließend suchte der Unbekannte das Weite. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Marbach, Tel. 07144 900-0.

Ludwigsburg-Eglosheim: Tageswohnungseinbruch

Auf derzeit ungeklärte Art und Weise verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter am Mittwoch zwischen 08:45 Uhr und 17:30 Uhr in der Markgröninger Straße in Ludwigsburg-Eglosheim Zugang zu einem Wohnhaus. Anschließend hebelte er im Inneren die Tür zu einer Erdgeschosswohnung auf und durchsuchte sämtliche Zimmer. Hierbei stieß der Einbrecher auf einen Tresor, den er samt dem darin enthaltenen Bargeld und weiteren Wertgegenständen an sich nahm. Nachdem dem Täter noch Schmuck in die Hände gefallen war, suchte er mit seiner Beute, deren Wert noch nicht genau beziffert werden kann, das Weite. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zum Verbleib des etwa 40 x 40 x 30 cm großen Tresor geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Ludwigsburg-Oststadt, Tel. 07141 29920-0, in Verbindung zu setzen.

BAB 81 / Korntal-Münchingen: Zwei Auffahrunfälle mit einem Leichtverletzten und insgesamt 79.000 Euro Sachschaden

Innerhalb weniger Minuten ereigneten sich am Mittwoch gegen 06:30 Uhr zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Feuerbach und Stuttgart-Zuffenhausen auf der BAB 81 gleich zwei Auffahrunfälle. In Fahrtrichtung Heilbronn waren ein 32-jähriger Mercedes-Fahrer und ein 50 Jahre alter Opel-Fahrer hintereinander auf dem Verflechtungsstreifen unterwegs. Etwa 500 Meter vor der Anschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen kam der Verkehr abrupt zum Stehen, woraufhin die beiden Autofahrer anhalten mussten. Ein 30-Jähriger, der mit einem Smart folgte, erkannte die Situation mutmaßlich zu spät und krachte auf den Opel, der wiederum gegen den Mercedes geschoben wurde. Zwei nachfolgende Verkehrskehrsteilnehmer, ein 54 Jahre alter Seat-Fahrer und ein 59-jähriger Skoda-Fahrer, brachten ihre Autos rechtzeitig zum Stehen. Vermutlich aus Unachtsamkeit bemerkte dies ein dahinter fahrender 18-jähriger VW-Fahrer zu spät und fuhr auf den Skoda, der obendrein noch auf den Seat geschoben wurde, auf. Durch den Unfall wurde der 50-jährige Opel-Fahrer leicht verletzt und es entstand ein Sachschaden von rund 50.000 Euro. Obendrein kümmerten sich Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Ludwigsburg vor Ort um ausgelaufene Betriebsstoffe. Drei der insgesamt sechs Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Bei dem zweiten Unfall, der sich kurz nach dem ersten Unfallgeschehen ebenfalls auf dem Verflechtungsstreifen ereignete, waren drei Fahrzeuge involviert. Auch hier mussten eine 32-jährige Frau, die am Steuer eines Mazda saß sowie ein 62-jähriger Mercedes-Lenker verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Vermutlich weil ein nachfolgender 21-jähriger Ford-Lenker auf der regennassen Fahrbahn mit nicht angepasster Geschwindigkeit fuhr, fuhr er seinem Vordermann auf. Aufgrund dessen wurde der Mercedes noch auf den Mazda geschoben. Der Ford war in der Folge nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 19.000 Euro. Gegen 08:40 Uhr waren beide Unfallaufnahmen, die Bergungsarbeiten sowie die Reinigungsmaßnahmen abgeschlossen.

Bietigheim-Bissingen: Verkehrsunfallflucht in der Lise-Meitner-Straße

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte vermutlich beim Ausparken am Mittwoch gegen 21:45 Uhr einen in der Lise-Meitner-Straße in Bietigheim-Bissingen abgestellten Mercedes. Es wurde ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro verursacht. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter Tel. 07141 405 0 entgegen.

Ludwigsburg: Motorradfahrer gestürzt

Eine 11-jährige Radfahrerin fuhr am Mittwoch gegen 16:05 Uhr in Ludwigsburg auf dem Gehweg aus der Schillerstraße in Richtung Schillerdurchlass und wollte dabei die dortige Fußgängerampel überqueren. Das Mädchen ging irrtümlich davon aus, dass die Ampel für sie “grün” zeigen würde. Als sie ihren Irrtum bemerkte, bremste sie zwar gleich, kam aber erst auf der Fahrbahn zum Stehen. Ein 67-jähriger Motorradfahrer, welcher aus dem Schillerdurchlass nach links in die Uhlandstraße einbog, bemerkte die 11-Jährige zwar rechtzeitig und konnte eine Gefahrenbremsung einleiten, jedoch rutschte dem Mann vermutlich dabei das Hinterrad weg und er stürzte in der Folge. Am Motorrad entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro. Die Feuerwehr Ludwigsburg musste die Fahrbahn abstreuen, da aus dem Motorrad Betriebsstoffe auf die Fahrbahn ausgelaufen waren. Eine Kehrmaschine der Stadt Ludwigsburg reinigte die Stelle später.

Korntal-Münchingen: Polizei sucht Zeugen und Motorradfahrer nach Unfallflucht und Beleidigungen

Der Polizeiposten Korntal-Münchingen ermittelt wegen einem Vorfall am Mittwoch gegen 16:50 Uhr in der Stuttgarter Straße in Münchingen. Den Schilderungen eines 51-jährigen Mazda-Lenkers nach musste dieser an der Kreuzung der Stuttgarter Straße und Kornwestheimer Straße verkehrsbedingt an der Ampel halten. Von hinten hätte sich dann ein Motorradfahrer genähert und rechts des Mazda zum Warten positioniert. Als die Ampel auf “grün” schaltete, wären dann beide Fahrzeuge angefahren, wobei der Motorradfahrer nur kurz beschleunigt hätte, dann ins Straucheln gekommen und anschließend gegen den Kotflügel des Mazda gestoßen wäre. Beide Fahrer hielten nach dem Kreuzungsbereich an. In dem folgenden Wortgefecht habe der Motorradfahrer den Mazda-Fahrer beleidigt und beschimpft. Als dieser die Polizei hinzuziehen wollte, sei der Motorradfahrer auffallend schnell davongefahren. Am Mazda wurde ein Sachschaden in Höhe von etwa 800 Euro verursacht. Das Motorrad war schwarz und hatte ein Stuttgarter Kennzeichen (S). Der Fahrer sei etwa 20 bis 30 Jahre alt gewesen und hätte einen Rucksack getragen. Zeugen werden gebeten sich unter Tel. 0711 8399020 mit dem Polizeiposten Korntal-Münchingen in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Mit Haftbefehl Gesuchter geht Polizei ins Netz und weitere Meldungen aus dem Landkreis

Mit Haftbefehl Gesuchter geht ins Netz – Polizei Kornwestheim sucht Geschädigte

Im Zuge einer allgemeinen Verkehrskontrolle überprüften Beamte des Polizeireviers Kornwestheim am Montagabend gegen 21:20 Uhr den Renault-Transporter eines 62-jährigen Bulgaren in der Aldinger Straße in Stuttgart-Mühlhausen. Dabei stellte sich heraus, dass gegen den Mann wegen mehrerer strafbarer Handlungen ein von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragter Haftbefehl zur Strafvollstreckung bestand. Zudem transportierte der wohnsitzlose Tatverdächtige auf der Ladefläche seines Transporters 14 Europaletten im Wert von etwa 400 Euro, deren Herkunft er nicht erklären konnte. Aufgrund des bestehenden Haftbefehls wurde der 62-Jährige festgenommen und am Dienstag dem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt, der ihn in eine Justizvollzugsanstalt einwies. Nachdem der Tatverdächtige bereits abgeschoben werden sollte, im Mai aber untergetaucht war, wird die Stadt Stuttgart zudem die Abschiebehaft gegen den 62-Jährigen beantragen. Die polizeilichen Ermittlungen zur Herkunft der Europaletten dauern an. Mögliche Geschädigte werden gebeten, sich beim Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154/1313-0, zu melden.

Möglingen: Autofahrer bei Unfall schwer verletzt

Ein Schwerverletzter und ein Sachschaden von etwa 8.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Dienstag gegen 16:45 Uhr auf der BAB 81 zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Zuffenhausen und Ludwigsburg-Süd ereignete. In Fahrtrichtung Heilbronn musste ein 60 Jahre alter BMW-Lenker verkehrsbedingt auf dem linken von insgesamt drei Fahrstreifen anhalten. Ein nachfolgender 57-jähriger Citroen-Lenker erkannte diese Situation vermutlich zu spät und krachte in den BMW. Durch den Aufprall erlitt der 57-jährige Fahrer schwere Verletzungen und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Für die Landung eines Rettungshubschraubers sowie die Erstversorgung des Schwerverletzten war die Autobahn für etwa eine halbe Stunde voll gesperrt. Darüber hinaus war der Citroen nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war der mittlere sowie der linke Fahrtstreifen bis etwa 18:15 Uhr gesperrt. Hierdurch bildete sich ein Stau von rund zehn Kilometer Länge.

Ludwigsburg-West: Radfahrerin leicht verletzt

Mit leichten Verletzungen musste der Rettungsdienst am Dienstag eine 80-jährige Radfahrerin in ein Krankenhaus bringen, nachdem sie gegen 18:00 Uhr in Ludwigsburg-West in einen Verkehrsunfall involviert war. Zur genannten Zeit war eine 31-jährige Ford-Lenkerin in westliche Richtung auf der Mörikestraße unterwegs und wollte im weiteren Verlauf nach rechts auf die Schlieffenstraße einbiegen. Beim Abbiegemanöver prallte die Autofahrerin vermutlich aus Unachtsamkeit mit der Radfahrerin zusammen, die parallel geradeaus auf der Mörikestraße fuhr. Hierdurch kam die 80-jährige zu Fall und es entstand ein Sachschaden von etwa 300 Euro.

Ludwigsburg-West: Unfallflucht auf Supermarkt-Parkplatz

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken stieß ein noch unbekannter Fahrzeuglenker gegen einen Renault Trafic, der am Montag zwischen 08:55 Uhr und 09:10 Uhr in der Steinbeisstraße in Ludwigsburg-West abgestellt war. Der Kleinbus stand auf dem Parkplatz eines Supermarktes und wurde im Bereich der rechten Fahrzeugfront beschädigt. Ohne sich um den angerichteten Sachschaden von rund 2.000 Euro zu kümmern, machte sich der Unbekannte letztendlich aus dem Staub. Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachtet haben oder Hinweise zum Verursacher geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Ludwigsburg unter der Tel. 07141 18-5353.

Schwieberdingen: Audi beschädigt – Verursacher geflüchtet

Ohne sich um den angerichteten Sachschaden von etwa 6.000 Euro zu kümmern, suchte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker in Schwieberdingen das Weite. Zwischen Sonntag 01:00 Uhr und Dienstag 18:00 Uhr stieß der Unbekannte mutmaßlich beim Wenden oder Rückwärtsfahren gegen die Fahrerseite eines Audi, der an der Einmündung Sophie-Scholl-Straße / Clara-Schumann-Straße außerhalb einer Parkflächenmarkierung geparkt war. Der Schaden dürfte durch ein größeres Fahrzeug verursacht worden sein. Sachdienliche Hinweise zum Verursacher nimmt das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, entgegen.

Marbach am Neckar: Flüchtiger Fahrer nach Unfall gesucht

Nach einem Verkehrsunfall auf dem Kaufland-Parkplatz am Dienstag zwischen 17:00 Uhr und 17:30 Uhr werden Zeugen gesucht. Beim vermeintlichen Aus- oder Einparken schädigte ein unbekannter Autofahrer einen geparkten VW Polo am hinteren Kotflügel und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Entstandener Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Marbach, Tel. 07144 900-0, in Verbindung zu setzen.

Kornwestheim: Geschädigter Fahrzeughalter nach Verkehrsunfall gesucht

Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, sucht den Halter eines dunkelgrauen VW Golf. Das parkende Fahrzeug wurde am Dienstag gegen 16:30 Uhr in der Gerokstraße 9 in Kornwestheim von einem Kombi-Fahrer beim rückwärts Ausparken übersehen und an der hinteren Stoßstange beschädigt. Nachdem sich der 28-Jährige nach längerem Warten kurz von der Unfallstelle entfernt hatte, war der VW bei seiner Rückkehr nicht mehr da.

Bietigheim-Bissingen: Polizei sucht Zeugen oder Geschädigte zu Vorfall mit BMW

Gegen 18:35 Uhr teilte am Montag ein Anrufer der Polizei mit, dass ein schwarzer BMW auf der Bundesstraße 27 (B27) kurz vor Bietigheim-Bissingen eine auffällige Fahrweise aufweisen würde. In Bietigheim-Bissingen wurde der BMW auf Höhe der Dammstraße durch eine Streifenbesatzung kontrolliert, die jedoch keine Auffälligkeiten feststellen konnten. Gegen 19:00 Uhr teilte eine Anruferin dann mit, dass der BMW im Bereich Bönnigheim und Erligheim erneut auffällig fahren würde und auch einen Leitpfosten beschädigt hätte. Der BMW konnte dann im Bereich Brackenheim angehalten und wieder kontrolliert werden. Diesmal wies das Fahrzeug auf der gesamten rechten Fahrzeugseite Beschädigungen auf. Der Sachschaden am Fahrzeug wurde auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen hat nun die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, denen der BMW ebenfalls aufgefallen war. Diese können sich unter Tel. 07142 405 0 melden.

Bietigheim-Bissingen: Peugeot in Mühlwiesenstraße in Brand gesteckt

Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen ermittelt wegen Brandstiftung an einem Peugeot, der am Dienstag gegen 19:15 Uhr brennend in der Mühlwiesenstraße in Bietigheim-Bissingen festgestellt worden war. Mehrere Anwohner meldeten den Brand auf einem dortigen Parkplatz. Die Feuerwehr Bietigheim-Bissingen löschte das Fahrzeug und schloss aufgrund des Brandverlaufs einen technischen Defekt weitgehend aus. Zeugen können sich unter Tel. 07142 405 0 an das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen wenden.

K1671/ Tamm: Motorrad beim Abbiegen übersehen

Ein 46-jähriger VW-Fahrer übersah am Dienstag gegen 16:35 Uhr offensichtlich einen 57-jährigen Motorradfahrer, als er mit seinem Fahrzeug von der Kreisstraße 1671 (K1671) bei Tamm in die Bietigheimer Straße abbiegen wollte. Der 57-Jährige versuchte noch durch eine Vollbremsung eine Kollision zu vermeiden, jedoch stieß das Motorrad frontal mit dem hinten linken Fahrzeugbereich des VW zusammen. Der Mann wurde bei dem Zusammenprall leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 5.000 Euro.

Großbottwar: Balkonbrand in der Heilbronner Straße

Am Dienstag kam es gegen 16:10 Uhr zu einem Brand auf einem Balkon in der Heilbronner Straße in Großbottwar. Vermutlich entzündeten sich mehrere dort gelagerte Gegenstände aufgrund einer unachtsam entsorgten Zigarettenkippe. Der 31-jährige Bewohner und ein 59-jähriger Nachbar konnten das Feuer mit mehreren Feuerlöschern bis zum Eintreffen der Feuerwehr unter Kontrolle bringen. Der Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Die Wohnung ist bis auf weiteres nicht mehr bewohnbar.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg