Drei Männer retten Frau vor sexuellem Übergriff

Am vergangenen Samstag ist es in Gerlingen drei jungen Männern gelungen eine 56-Jährige, vor dem sexuellen Übergriff eines 25-Jährigen, zu retten. Der Täter wurde bis zum Eintreffen der Polizei von den Männern festgehalten.

Nach einer gemeinsamen Meldung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und dem Polizeipräsidium Ludwigsburg soll den bisherigen Erkenntnissen nach der Tatverdächtige sein späteres Opfer zunächst in der Hauptstraße in Gerlingen nach dem Weg gefragt haben. Da die Frau gerade zur U-Bahn-Haltestelle unterwegs war, soll sie ihm angeboten haben, ihn dorthin zu begleiten. Die beiden liefen zunächst gemeinsam in Richtung Ortsmitte, als der Mann sie dann unvermittelt in eine Garagenhauseinfahrt geschoben und auf eine kleine Mauer gestoßen haben soll. In der Folge habe der 25-Jährige dann versucht seine Hose zu öffnen.

Auf die Hilferufe der Frau reagierten drei junge Männer und kamen der Frau zur Hilfe und überwältigten den Mann. Gemeinsam konnten sie den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen, der durch Anwohner verständigten Polizei, festhalten. Er ließ sich durch die Polizisten widerstandslos festnehmen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart führten Kriminalbeamte den 25-jährigen Somalier am Sonntag einem Bereitschaftsrichter beim Amtsgericht Waiblingen vor. Dieser setzte den beantragten Haftbefehl in Vollzug und der 25-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Ludwigsburg dauern noch an.

red / Polizei Ludwigsburg

Rollerfahrer schwer verletzt; Auseinandersetzung in Asylunterkunft; und weitere Meldungen aus dem Landkreis

Ingersheim: Rollerfahrer bei Unfall schwer verletzt

Ein schwer verletzter Rollerfahrer und ein Sachschaden von rund 9.500 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 13.40 Uhr in der Pleidelsheimer Straße in Ingersheim ereignete. Ein 53-jähriger Ford-Fahrer der aus Richtung Pleidelsheim kam, hielt zunächst auf Höhe der Kreuzung mit dem Baumwasenweg an, um einem PKW-Lenker die Ausfahrt von einem Grundstück zu ermöglichen. Als der 53-Jährige schließlich wieder anfuhr und nach links in den Baumwasenweg abbiegen wollte, übersah er mutmaßlich einen gleichaltrigen Rollerlenker, der ihm entgegen kam. Die beiden Fahrzeuglenker stießen zusammen und der 53 Jahre alte Rollerfahrer wurde schwer verletzt. Er musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein Honda-Roller wie auch der Ford waren aufgrund des Unfalls nicht mehr fahrbereit. Während der Unfallaufnahme war die Pleidelsheimer Straße in Richtung Pleidelsheim bis gegen 15.20 Uhr gesperrt.

Bönnigheim: Unfallflucht

Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, sucht Zeugen, die am Dienstag zwischen 11.00 Uhr und 12.30 Uhr in der Kirchstraße in Bönnigheim eine Unfallflucht beobachtet haben. Vermutlich beim Ein- oder Ausparken prallte ein noch unbekannter Fahrzeuglenker gegen die Front eines Mercedes, der in der Kirchstraße auf einem Parkplatz gegenüber einer Bäckerei abgestellt worden war. Ohne sich um den entstandene Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt anschließend fort. Am Mercedes konnten Spuren festgestellt werden, die auf ein silbernes Verursacherfahrzeug hindeuten.

Asperg: BMW beschädigt – Verursacher geflüchtet

Nach einer Unfallflucht, die zwischen Montag 18:00 Uhr und Dienstag 07:00 Uhr in Asperg begangen wurde, sucht die Polizei nach Zeugen. Ein BMW, der in der Filsstraße abgestellt war, wurde vermutlich beim Vorbeifahren durch einen noch unbekannten Fahrzeuglenker beschädigt. Hierbei entstand an der Fahrerseite des BMW ein Streifschaden von rund 2.000 Euro. Ohne sich im Anschluss um den angerichteten Sachschaden zu kümmern, suchte der Verursacher das Weite. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallgeschehen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Kornwestheim unter der Tel. 07154 1313-0 in Verbindung zu setzen.

Ditzingen: Autofahrt endet an Baum

Vermutlich aufgrund eines gesundheitlichen Problems ereignete sich am Dienstag gegen 09:10 Uhr auf der Kreisstraße 1688 ein Unfall. Ein 79 Jahre alter Opel-Lenker kam aus Richtung Eberdingen und war auf der K 1688 in Richtung der Landesstraße 1177 (Weissach/Heimerdingen) unterwegs. Infolge des Gesundheitsproblems kam der 79-jährige Autofahrer in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort prallte der Opel im weiteren Verlauf gegen einen Baum, wurde von dort abgewiesen und blieb letztendlich auf einer steil abfallenden Böschung stehen. Der 79-jährige Fahrer erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen und musste durch den hinzugezogenen Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Opel, an dem ein Sachschaden von rund 10.000 Euro entstand, war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zur Bergung des Fahrzeugs musste ein Kranwagen angefordert werden. Für die Dauer der Bergungsmaßnahmen war die K 1688 für etwa 20 Minuten voll gesperrt. Hierdurch bildete sich ein geringer Rückstau.

Oberstenfeld: Auseinandersetzung in Asylunterkunft

Am Dienstag gegen 21:55 Uhr kam es in einer Asylunterkunft in der Straße “In den Schafwiesen” in Oberstenfeld zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Bewohnern. Nach bisherigen Erkenntnissen soll ein 29 Jahre alter Mann von einem gleichaltrigen Mitbewohner Geld gefordert haben. Dieser Forderung verleiht er Nachdruck, indem er mit einem Ventilator auf sein Opfer zuging. Mit dem Fuß des Ventilators soll er schließlich in das Gesicht des Mitbewohners geschlagen haben. Nachdem die Geldforderung verneint wurde, schlug der Angreifer mutmaßlich mit einem Besenstiel auf den Hinterkopf des Geschädigten. Die alarmierte Polizei, darunter Beamte des Polizeipräsidiums Ludwigsburg und des Polizeipräsidiums Heilbronn, konnten schließlich vor Ort den Querulanten auf dem Gelände der Asylunterkunft antreffen und vorläufig festnehmen. Da der 29-jährige Angreifer, vermutlich unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen stand, wurde sein Zimmer in der Unterkunft durchsucht. Hierbei wurde der Rest eines Joints aufgefunden und sichergestellt. Im weiteren Verlauf hatte sich der 29-Jährige weiterhin aggressiv verhalten, woraufhin er die Nacht in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Marbach verbringen musste. Das gleichaltrige Opfer, das durch den Angriff leicht verletzt wurde, wurde an der Örtlichkeit durch einen Arzt angeschaut. Es stellte sich jedoch heraus, dass eine medizinische Behandlung nicht notwendig war.

Quelle: Polizei Ludwigsburg

Schwerer Verkehrsunfall: Feuerwehr befreit Frau aus Pkw

Auf der L 1140 zwischen Remseck-Neckarrems und Schwaikheim kam es am Dienstag gegen 17:30 Uhr zu einem schweren Unfall, wie die Polizei berichtet.

Eine 58-jährige Fahrerin eines Smarts befuhr die Straße in Richtung Schwaikheim. An der Einmündung zu einem Feldweg wollte sie nach links in diesen einfahren und bremste hierzu ihr Fahrzeug. Ein nachfolgender 28-jähriger Fahrer eines VW fuhr aus bislang ungeklärter Ursache mit hoher Geschwindigkeit auf das Fahrzeug der 58-Jährigen auf, heißt es in der Meldung.

Durch die Kollision wurde der Smart von der Fahrbahn geschoben und kam im angrenzenden Feld zum Stillstand. Der Smart wurde dabei so stark deformiert, dass die Fahrerin von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geschnitten werden musste, heißt es in dem Bericht weiter.. Sie erlitt schwere Verletzungen, der 28-jährige Unfallverursacherin wurde leicht verletzt. Beide Verletzten wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro. Während der Dauer der Unfallaufnahme war die Straße von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr voll gesperrt, eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

Der Rettungsdienst war mit mehreren Fahrzeugen, die Freiwillige Feuerwehr Remseck mit 30 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen vor Ort.

red / Polizei Ludwigsburg

Nach Sexualdelikt in der S-Bahn: Polizei veröffentlicht Foto vom Tatverdächtigen

Nach einer sexuellen Nötigung am Mittwoch, 13. Mai, zwischen 12:05 und 12:10 Uhr (wir berichteten) in der S 4 zwischen Marbach und Erdmannhausen, hat die Polizei nunmehr Fotos der Überwachungskamera veröffentlicht, die den bislang unbekannten Täter vor der Tatausführung zeigen sollen und bittet Zeugen sich zu melden.

Was war am 13. Mai passiert?

Ein Unbekannter Mann hat am Mittwochmittag eine 23-Jährige Frau in der S-Bahn zuerst mit Worten belästigt und später unsittlich berührt. Die Kripo Ludwigsburg hat nun die Ermittlungen aufgenommen.

Wegen sexueller Nötigung ermittelt die Kriminalpolizei Ludwigsburg gegen einen noch unbekannten Täter, der am Mittwochmittag zwischen 12:05 und 12:10 Uhr eine 23-jährige Frau in einem Zugabteil des S-Bahn-Linie 4 Stuttgart-Backnang bedrängt haben soll. Das gab die Polizei Ludwigsburg in einer Pressemeldung bekannt.

Nach einem Halt in Marbach soll sich die Frau kurzzeitig allein im hinteren Abteil des Doppelwagons aufgehalten haben, als der Unbekannte ihr gegenüber Platz nahm und sie auf Englisch und in gebrochenem Deutsch ansprach. Als die 23-Jährige darauf nicht reagierte, lief der Täter zunächst weg, kam aber kurz darauf zurück und stürzte sich auf die Frau, heißt es in der Meldung. Er hielt sie fest und berührte sie unsittlich. Kurz vor der Haltestelle Erdmannhausen ließ er von ihr ab und das Opfer konnte die Bahn verlassen. Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge fuhr der Unbekannte bis nach Kirchberg/Murr und stieg dort aus.

Bei dem Täter (Bild unten) soll es sich um einen etwa 20 bis 30 Jahre alten, dunkelhäutigen Mann handeln. Er ist 170 bis 180 cm groß und schlank und hat kurze, schwarze, krause Haare. Zur Tatzeit war er bekleidet mit einem schwarzen T-Shirt, einem pastellroten Kapuzenshirt, einer dunkelblauen, ausgewaschenen Jacke und einer khakifarbenen Hose. Mögliche Zeugen des Vorfalls und Personen, die Hinweise zur Identität des unbekannten Täters geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat Ludwigsburg, Tel. 07141 18-9, oder ihrer zuständigen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Tatverdächtiger in der S-Bahn-Linie 4. Bild: Polizei Ludwigsburg

red / Polizei Ludwigsburg

Polizei schnappt zwei Graffititsprayer sowie weitere Meldungen aus dem Landkreis

Kornwestheim: 15-jährige Graffitisprayer erwischt

Nach dem Hinweis eines aufmerksamen Zeugen hat die Polizei am Donnerstagabend zwei 15-jährige Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Die beiden Buben stehen im Verdacht gegen 18:40 Uhr unterhalb der Lindenbrücke, im Bereich der Lise-Meitner-Straße mit lila Farbe die Fassade einer Lagerhalle mit verschiedenen Schriftzügen besprüht zu haben. Dies konnte ein Zeuge beobachten, der sich in der vorbeifahrenden S-Bahn S5 befand. Aufgrund seiner Feststellungen alarmierte er umgehend die Polizei. Im Zuge umfangreicher Fahndungsmaßnahmen, in die auch das benachbarte Polizeipräsidium Stuttgart und ein Polizeihubschrauber eingebunden war, wurden die zwei Tatverdächtigen im “Gewerbegebiet Kreidler” durch die Hubschrauberbesatzung entdeckt. Die 15-Jährigen hatten zuvor an der Tatörtlichkeit ihre Spraydosen zurückgelassen und sind zu Fuß entlang den Gleisen in Richtung Stuttgart geflüchtet. Da nicht verifiziert werden konnte, ob sich das Duo auch auf den Gleisen aufhalten würde, musste die Bahnlinie in beide Richtungen Ludwigsburg/Stuttgart zwischen 18:47 Uhr und 19:17 Uhr gesperrt werden. Im weiteren Verlauf lotste die Hubschrauberbesatzung die am Boden fahndenden Beamten zum Versteck. Dort konnten die beiden 15-Jährigen in einem Gebüsch angetroffen werden. Auf Ansprache traten sie hervor und ließen sich vorläufig festnehmen. Ihre Hände wiesen lila Farbreste von Spraytätigkeiten auf und sie führten weitere Sprühutensilien mit sich, die sichergestellt wurden. Die Einsatzkräfte brachten die Jugendlichen zum Polizeirevier Kornwestheim. Dort zeigten sie sich gegenüber den Beamten geständig und wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Obhut ihrer Erziehungsberechtigten übergeben. Sie müssen nun mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung rechnen. Die Höhe des angerichteten Sachschadens steht derzeit noch nicht fest.

Kornwestheim-Pattonville: Unfallflucht auf Supermarktparkplatz

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken stieß ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker gegen einen BMW, der am Donnerstag zwischen 14:30 Uhr und 15:15 Uhr in der Arkansasstraße in Pattonville auf einem Supermarktparkplatz abgestellt war. Ohne sich im Anschluss um den entstandenen Sachschaden von etwa 1.500 Euro zu kümmern, machte sich der Unbekannte aus dem Staub. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, in Verbindung zu setzen.

Bietigheim-Bissingen: Unfallflucht

In der Westendstraße in Bietigheim-Bissingen kam es am Donnerstag kurz vor 17.00 Uhr zu einer Unfallflucht, bei der ein Sachschaden von rund 1.500 Euro entstand. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker, der einen auffällig grünen Kleinwagen lenkte, kam einer 49 Jahre alten PKW-Fahrerin in der Westendstraße entgegen. Auf der Straßenseite des Kleinwagenfahrers befand sich ein am Straßenrand geparkter Toyota. Die 49-Jährige ging nun davon aus, dass der Unbekannte seiner Wartepflicht nachkommen würde und setzte zum Abbiegen nach links in eine Hofeinfahrt an. In diesem Moment fuhr der Unbekannte zwischen dem geparkten Toyota und dem PKW der 49-Jährigen hindurch. Hierbei streifte der Unbekannte den geparkten Toyota. Ohne sich jedoch um den Unfall zu kümmern, machte sich der Kleinwagenfahrer in Richtung der Kelterstraße davon. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen. Tel. 07142/405-0, sucht weitere Zeugen.

Besigheim: Unfallflucht auf der B 27

Nach einer Unfallflucht auf der Bundesstraße 27 am Donnerstag kurz vor 07.00 Uhr sucht das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, noch Zeugen. Einem 58 Jahre alter Sattelzuglenker, der in Fahrtrichtung Bietigheim-Bissingen unterwegs war, kam im Tunnel ein noch unbekannter Fahrzeuglenker, der mutmaßlich einen LKW lenkte, entgegen. Der Unbekannte geriet wohl während der Fahrt zu weit nach links und streifte den Außenspiegel der Zugmaschine des Sattelzugs. Trotz des Unfalls setzte der Unbekannte seiner Fahrt weiter in Richtung Heilbronn fort, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro zu kümmern.

Schwieberdingen: Unfallflucht in Parkhaus

Ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro ist die Bilanz einer Unfallflucht, die sich am Donnerstag zwischen 08.30 Uhr und 16.30 Uhr im Parkhaus eines Drogeriemarktes in der Straße “Brunnenhof” in Schwieberdingen ereignete. Mutmaßlich beim Ein- oder Ausparken touchierte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker einen Ford und machte sich anschließend aus dem Staub. Hinweise nimmt das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, entgegen.

Ludwigsburg: Unfallflucht im Parkhaus des Klinikums

Auf dem fünften Parkdeck des Parkhauses des Klinikums Ludwigsburg in der Posilipostraße in Ludwigsburg kam es am Mittwoch zwischen 10.00 Uhr und 16.00 Uhr zu einer Unfallflucht. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker streifte die Fahrerseite eines geparkten Audi und setzte seine Fahrt anschließend kurzerhand fort. Am Audi entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich zu melden.

Quelle: Polizei Ludwigsburg

 

Was in Ludwigsburg und in der Region los war

Sachsenheim: Verkehrsunfall mit 2 Schwerverletzten

Am Donnerstag kam es gegen 17:15 Uhr auf der L1106 zwischen Horrheim und Hohenhaslach zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Der 21-jährige Fahrer eines VW befuhr die Strecke in Richtung Hohenhaslach als er in einer Rechtskurve aus noch unbekannter Ursache von der Fahrbahn in den Grünstreifen abkam. Als er sein Fahrzeug wieder zurück auf die Fahrbahn lenken wollte, übersteuerte es und geriet dadurch in den Gegenverkehr. Dort stieß er frontal mit einem entgegenkommenden Fiat eines 57-Jährigen zusammen, wurde abgewiesen und kollidierte im Anschluss mit einem ebenfalls entgegenkommenden Ford eines 37-Jährigen.

Der 57-Jährige und sein 13 Jahre alter Sohn wurden schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Der Unfallverursacher wurde durch den Unfall nur leicht verletzt, der Fahrer des Ford blieb unverletzt.Für die Dauer der Unfallaufnahme war die L1106 zwischen 17:30 Uhr und 19:30 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet, es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen.

An den Fahrzeugen des 21-Jährigen und des 57-jährigen entstand ein Totalschaden, sie wurden abgeschleppt. Insgesamt beläuft sich die Höhe des entstandenen Sachschadens auf ca. 7.500 EUR. Der Rettungsdienst war mit mehreren Fahrzeugen und einem Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Freiwillige Feuerwehr Sachsenheim unterstützte mit 5 Fahrzeugen und 32 Einsatzkräften die Rettungsmaßnahmen vor Ort.

Sachsenheim-Großsachsenheim: Spuckattacke – Polizei sucht Zeugen

Am Donnerstag gegen 05:55 Uhr war eine 61-jährige Radfahrerin auf der Heinrich-Heine-Straße in Großsachsenheim unterwegs und wollte in den dortigen Kreisverkehr zur Goethestraße in Richtung Industriegebiet einfahren. Von links näherte sich zu diesem Zeitpunkt ein noch ungekannter Fußgänger, der die Heinrich-Heine-Straße überqueren wollte. Nach bisherigen Erkenntnissen musste der Fußgänger wegen der Radfahrerin kurz stehen bleiben. Offenbar war er hierbei so erbost, dass er in ihre Richtung spuckte. Ob bei der Spuckattacke die 61-jährige Frau auch getroffen wurde, ist derzeit nicht bekannt. Die schockierte Radfahrerin setzte daraufhin ihre Fahrt fort und verständigte die Polizei zu einem späteren Zeitpunkt. Bei dem Unbekannten soll es sich um einen Mann handeln, der etwa 185 cm groß ist. Zur Tatzeit trug er einen Bart und eine Jacke mit Kapuze. Der Polizeiposten Sachsenheim ermittelt wegen versuchter Körperverletzung und bittet Zeugen, die den Vorfall beobachten konnten, bzw. Hinweise zum Täter geben können, sich unter der Tel. 07147 27406-0 zu melden.

Hemmingen: 26-Jähriger entblößt sich

Nach dem Hinweis einer 49-Jährigen hat die Polizei am Mittwoch einen 26 Jahre alten Tatverdächtigen vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, gegenüber der Frau im Bereich der Schlossgartenstraße in Hemmingen als Exhibitionist aufgetreten zu sein. Nach derzeitigem Kenntnisstand soll sich der Tatverdächtige gegen 13.00 Uhr im Schlosspark aufgehalten haben und sich dort mit entblößten Unterleib der Fußgängerin gezeigt haben. Als die Frau diesen Umstand erkannte, alarmierte sie umgehend die Polizei. Hinzugezogene Polizeibeamte des Polizeireviers Ditzingen trafen den 26-jährigen Tatverdächtigen im Zuge eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen im Schlosspark an. Die vorhandene Personenbeschreibung traf auf ihn zu. Im Anschluss wurde der 26-Jährige zur Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg gebracht und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Murr: Radfahrer im Kreisverkehr angefahren

Mutmaßlich weil ein 38-Jähriger die Vorfahrt eines 55-Jährigen missachtete, ereignete sich am Donnerstag gegen 07:20 Uhr in Murr ein Verkehrsunfall. Der 38-jährige Renault-Lenker befuhr die Bietigheimer Straße in südwestlicher Richtung und fuhr im weiteren Verlauf in einen Kreisverkehr ein. Dabei übersah er vermutlich aus Unachtsamkeit den 55-jährigen Radfahrer, der von der Straße “Bei der Bergkelter” kommend in den Kreisverkehr eingefahren war. Der Radfahrer wurde in der Folge von dem Renault erfasst und zog sich schwere Verletzungen zu. Ein Rettungsdienst brachte ihn anschließend in ein Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 3.000 Euro geschätzt.

Remseck am Neckar-Pattonville: Dacia beschädigt

Ein bislang unbekannter Täter beschädigte zwischen Mittwoch 22.00 Uhr und Donnerstag 08.30 Uhr einen geparkten Dacia in der Columbusstraße in Pattonville. Der Unbekannte schlug hierbei die Heckscheibe ein, wodurch ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro entstand. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154/ 1313-0, entgegen.

Besigheim: PKW zerkratzt

Am Mittwoch zwischen 07.00 Uhr und 17.30 Uhr wurde im Rathausparkhaus in der Amtsgerichtsgasse in Besigheim ein abgestellter Ford von einem Unbekannten zerkratzt. Die komplette Fahrerseite wurde vermutlich mit einem spitzen Gegenstand beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 1.500 Euro. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, melden sich beim Polizeiposten Besigheim, Tel.: 07143/ 40508-0.

Schwieberdingen- Kompletträder gestohlen

Unbekannte Täterschaft entwendete am Mittwoch zwischen 06.00 Uhr und 16.00 Uhr in der Richard-Wagner-Straße in Schwieberdingen vier Winterräder auf Alufelgen, die auf einem Tiefgaragenstellplatz gelagert waren. Der Polizeiposten Schwieberdingen, Tel.: 07150/ 31245, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Quelle: Polizei Ludwigsburg

 

Frau in S-Bahn sexuell belästigt

Ein Unbekannter Mann hat am Mittwochmittag eine 23-Jährige Frau in der S-Bahn zuerst mit Worten belästigt und später unsittlich berührt. Die Kripo Ludwigsburg hat nun die Ermittlungen aufgenommen.

Wegen sexueller Nötigung ermittelt die Kriminalpolizei Ludwigsburg gegen einen noch unbekannten Täter, der am Mittwochmittag zwischen 12:05 und 12:10 Uhr eine 23-jährige Frau in einem Zugabteil des S-Bahn-Linie 4 Stuttgart-Backnang bedrängt haben soll. Das gab die Polizei Ludwigsburg in einer Pressemeldung bekannt.

Nach einem Halt in Marbach soll sich die Frau kurzzeitig allein im hinteren Abteil des Doppelwagons aufgehalten haben, als der Unbekannte ihr gegenüber Platz nahm und sie auf Englisch und in gebrochenem Deutsch ansprach. Als die 23-Jährige darauf nicht reagierte, lief der Täter zunächst weg, kam aber kurz darauf zurück und stürzte sich auf die Frau, heißt es in der Meldung. Er hielt sie fest und berührte sie unsittlich. Kurz vor der Haltestelle Erdmannhausen ließ er von ihr ab und das Opfer konnte die Bahn verlassen. Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge fuhr der Unbekannte bis nach Kirchberg/Murr und stieg dort aus.

Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 20 bis 30 Jahre alten, dunkelhäutigen Mann handeln. Er ist 170 bis 180 cm groß und schlank und hat kurze, schwarze, krause Haare. Zur Tatzeit war er bekleidet mit einem schwarzen T-Shirt, einem pastellroten Kapuzenshirt, einer dunkelblauen, ausgewaschenen Jacke und einer khakifarbenen Hose. Mögliche Zeugen des Vorfalls und Personen, die Hinweise zur Identität des unbekannten Täters geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat Ludwigsburg, Tel. 07141 18-9, oder ihrer zuständigen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

red / Polizei Ludwigsburg

Was in Ludwigsburg und in der Region los war

Ludwigsburg: Unfallflucht auf dem Arsenalparkplatz

Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, sucht Zeugen einer Unfallflucht, die ein noch unbekannter Fahrzeuglenker am Dienstag zwischen 10.50 Uhr und 11.10 Uhr auf dem Arsenalparkplatz in Ludwigsburg verübte. Der Unbekannte streifte vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen links daneben stehenden Audi und beschädigte die Beifahrertür. Ohne sich jedoch um den Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro zu kümmern, machte sich der Fahrzeuglenker anschließend davon.

Markgröningen: Auseinandersetzung unter Jugendlichen

Vermutlich da es zuvor zu Beleidigungen gekommen war, gerieten am Dienstag gegen 17.30 Uhr mehrere Jugendliche in der Gartenstraße in Markgröningen aneinander. Gemäß den bisherigen Ermittlungen kam es zunächst zu einem Streit zwischen einer dreiköpfigen Gruppe sowie etwa weiteren zehn Jugendlichen, die alle circa 14 Jahre alt sind. Schließlich wurde es zwischen insgesamt vier Teenagern auch handgreiflich. Die rund zehnköpfige Gruppe machten sich noch vor dem Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten des Polizeireviers Vaihingen an der Enz aus dem Staub. Zwei Jugendliche der dreier Clique hatten leichte Verletzungen durch die Handgreiflichkeiten der Gegner erlitten. Der dritte junge Mann war wohl, da er einen eingegipsten Arm hat, nicht angegriffen worden. Die Ermittlungen dauern derzeit an. Weitere Hinweise nimmt das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, entgegen.

Sersheim: Motorradfahrer und Sozius schwer verletzt

Zwei schwerverletzte Personen und ein Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalles, welcher sich gegen 18.00 Uhr auf der L1125 zwischen Sersheim und Sachsenheim ereignet hat. Eine 40-jährige BMW-Lenkerin befuhr die Landstraße in Richtung Sachsenheim und bog nach links in einen dortigen Waldparkplatz ab. Hierbei übersah sie den entgegenkommenden 60-jährigen Kradlenker auf seiner Honda. Durch den Zusammenstoß wurde der Motorradfahrer und seine 29-jährige Sozia schwer verletzt. Beide Personen mussten jeweils mit einem Rettungshubschrauber in nahegelegene Krankenhäuser verbracht werden. Die BMW-Fahrerin sowie ihre 8-jährige Beifahrerin wurden nicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die L 1125 bis 20:40 Uhr in beide Richtungen gesperrt werden. Neben der Feuerwehr Sersheim waren zwei Rettungsfahrzeuge, ein Notarzt sowie drei Einsatzfahrzeuge Polizei im Einsatz.

Asperg: Unfallflucht auf einem Schotterparkplatz

Das Polizeirevier Kornwestheim ermittelt derzeit wegen einer Unfallflucht, die sich am Dienstag zwischen 14.00 Uhr und 14.40 Uhr auf einem geschotterten Parkplatz in der Straße “Im Osterholz” in Asperg ereignete. Auf dem Parkplatz, der sich auf Höhe einer Vereinsgaststätte befindet, stand ein VW. Der noch unbekannte Fahrzeuglenker stieß mutmaßlich beim Ein- oder Ausparken gegen die Fahrzeugfront des VW und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. Anschließend machte sich der Unbekannte davon. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 07154/1313-0, mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Vaihingen an der Enz: Wohnungsbrand

Am 12.05.2020, gegen 21:30 Uhr, wurde dem Polizeipräsidium Ludwigsburg ein Wohnungsbrand in der Raiffeisenstraße im Vaihinger Ortsteil Riet gemeldet. Zeitgleich mit der Polizei traf auch die zuvor verständigte Feuerwehr ein. Schnell konnte der Brandherd im Schlafzimmer eines Einfamilienhauses ausgemacht werden. Ersten Ermittlungen zufolge war die Ursache hierfür eine Matratze, die durch einen Gasofen in der Nähe in Brand gesetzt wurde. Durch die Feuerwehr konnte das Feuer gegen 22:00 Uhr gelöscht werden. Beim Versuch das Feuer zu löschen, erlitt der 61- jährige Bewohner des Hauses Verbrennungen und wurde zur weiteren Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Das Haus wurde so stark beschädigt, dass es nicht mehr bewohnbar ist. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht abschätzbar. Die freiwillige Feuerwehr Vaihingen/Enz war mit zehn Fahrzeugen und 45 Mann im Einsatz.

Großbottwar: Gefriertruhe in Brand geraten

Vermutlich ausgelöst durch einen technischen Defekt an einer Gefriertruhe hat sich am Dienstag gegen 19:55 Uhr im Kellerbereich eines Prüflabors in der Kleinbottwarer Straße in Großbottwar ein Schwelbrand entwickelt. Ein Firmenangehöriger bemerkte den Brand und alarmierte die Feuerwehr. Daraufhin rückten 26 Wehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Großbottwar mit fünf Fahrzeugen zum Brandort aus. Die Einsatzkräfte überprüften die Örtlichkeit, brachten die verschmorte Gefriertruhe ins Freie und lüfteten im Anschluss noch das Gebäude. Im Zuge des Einsatzes befand sich die Feuerwehrabteilung Winzerhausen im Bereich der Rosenkreuzung, wo sie Absperrmaßnahmen durchführten. Durch den Schwelbrand entstand ein Gesamtschaden von rund 10.000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden.

Ingersheim-Großingersheim: Mercedes zerkratzt

Ein bislang unbekannter Täter machte sich am Dienstag an einem Mercedes zu schaffen, der zwischen 17:00 Uhr und 19:00 Uhr in der Kehrsbachstraße in Großingersheim am Fahrbahnrand abgestellt war. Der Unbekannte zerkratzte an dem Auto die Fahrerseite und richtete hierbei einen Sachschaden von etwa 2.500 Euro an. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, in Verbindung zu setzen.

Löchgau: Zeugen nach Einbruch gesucht

Zwischen Sonntag 18:00 Uhr und Dienstag 17:40 Uhr trieben bislang unbekannte Täter in der Straße “Im Rossert” in Löchgau ihr Unwesen. Die Unbekannten hatten es vor Ort auf zwei Scheunen/Mehrzweckhallen abgesehen. An beiden Objekten hebelten sie gewaltsam die Eingangstüren auf und gelangten so ins Innere. Anschließend entwendeten sie eine Leiter, mehrere Adapterkabel, eine Motorsäge, ein Verbandskasten sowie weitere Gegenstände im Gesamtwert einer vierstelligen Summe. Der angerichtete Sachschaden wurde mit rund 500 Euro angegeben. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, melden sich bitte beim Polizeiposten Besigheim unter der Tel. 07143 40508-0.

Bietigheim-Bissingen-Untermberg: Hochastsäge gestohlen

Nach einem Einbruch, der zwischen Samstag 16:00 Uhr und Dienstag 14:45 Uhr zwischen Untermberg und Unterriexingen begangen wurde, sucht die Polizei nach Zeugen. Im Gewann “Au”, dass sich im Bereich der Kreisstraße 1684 befindet, versuchten bislang unbekannte Täter zunächst ein Rolltor zu einer Werkshalle zu öffnen. Als dies misslang, begaben sie sich auf die Rückseite des Gebäudes und stemmten dort mit brachialer Gewalt ein Rolltor aus der Führungsschiene. So gelang es den Unbekannten das Objekt zu betreten. Anschließend brachen sie einen Raum auf und ließen eine Hochastsäge in Höhe einer vierstelligen Summe mitgehen. An den Rolltoren entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, entgegen.

Gerlingen: E-Bike gestohlen

Am Dienstag zwischen 14.30 Uhr und 16.45 Uhr stahl ein noch unbekannter Täter in der Dieselstraße in Gerlingen ein E-Bike. Das Fahrrad war mittels einen Ringschlosses am Fahrradständer eines Fitnessstudios angeschlossen gewesen. Als die Besitzerin gegen 16.45 Uhr zu dem Ständer zurückkam, lag das geknackte Schloss am Boden und das E-Bike fehlte. Es handelt sich um ein weißes Fahrrad der Marke Cube, Typ Access Hybrid Pro 29, das mit mintfarbenen und pinken Applikationen verziert ist. An der Hinterachse ist eine Kupplung für einen Fahrradanhänger montiert. Der Fahrrad hat einen Wert von rund 2.000 Euro. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Gerlingen, Tel. 07156/9449-0, in Verbindung zu setzen.

Kriminalstatistik: Immer mehr Kinder erfahren sexuelle Gewalt

Tausende Kinder waren laut der neuesten Kriminalstatistik in Deutschland letztes Jahr Opfer von Misshandlung und sexualisierter Gewalt. Das Dunkelfeld sei groß, warnte Bundeskriminal-Chef Holger Münch am Montag bei einer Pressekonferenz. 

Im vergangenen Jahr wurden 112 (2018: 136) Kinder Opfer eines vollendeten Tötungsdelikts. Die Polizeiliche-Kriminal-Statistik dokumentiert 46 (2018: 70) vorsätzliche und 66 (2018: 66) fahrlässige Tötungen. Der überwiegende Teil der Opfer, nämlich 93 (2018: 108) Kinder, war jünger als sechs Jahre. Die Zahl der vollendeten Misshandlungen von Kindern ist 2019 auf 4.055 Opfer (2018: 4.129) leicht gesunken (-2%), bleibt aber in etwa auf dem Niveau der Vorjahre (über einen Zeitraum von 10 Jahren immer um die 4.000 Opfer). Auch bei der sexuellen Gewalt gegen Kinder bewegen sich die Opferzahlen schon seit Jahren auf einem konstant hohen Niveau. 2019 stieg die Zahl der Kinder, die als Opfer von sexueller Gewalt (einschl. Versuche) registriert wurden, sogar um 9 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 15.936 (2018: 14.606). Das bedeutet, dass 2019 jeden Tag durchschnitt- lich 43 Kinder Opfer von sexueller Gewalt wurden. Gestiegen sind auch die Zahl der Opfer sexuellen Missbrauchs von 14.410 in 2018 auf 15.701 (+9%) sowie die Zahl der Opfer von Vergewalti- gung und Nötigung von 196 in 2018 auf 235 (+20%).

“Diese zahlenmäßigen Anstiege setzen sich im Bereich Herstellung, Besitz und Verbreitung von Kinderpornografie fort – was uns erneut deutlich vor Augen führt, dass hinter jedem ins Internet eingestellten Material der reale Missbrauch eines Kindes steht. Im Internet wird der Missbrauch der Opfer grenzenlos und dauerhaft fortgesetzt. Denn was einmal im Netz ist, verbreitet sich schnell und kann kaum wieder gelöscht werden”, so Münch.

Starke Zunahme von Kinderpornografie

Zu den Zahlen: Im Jahr 2019 wurden 12.262 Fälle (2018: 7.449) von Herstellung, Besitz und Verbreitung kinderpornografischer Schriften in der Statistik erfasst. Das entspricht einem Zuwachs von fast 65 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Die Fallzahlen des strafbaren Einwirkens auf Kinder mit technologischen Mitteln sind mit 3.264 Fällen in 2019 im Vergleich zum Vorjahr (2018: 2.439) um fast 34 Prozent signifikant gestiegen. Einen Großteil dieser Fälle macht seit einigen Jahren das sogenannte Cybergrooming aus. Beim Cybergrooming werden Kinder im Netz gezielt zur Anbahnung sexueller Interaktionen angesprochen; beispielsweise über sexuelle Chatgespräche, den Austausch von Bildern oder per Videochat.

Auffällig ist, dass unter den Tatverdächtigen ein steigender Anteil von jugendlichen Tatverdächtigen zu verzeichnen ist: Im Bereich der Kinderpornografie waren 41 Prozent der Tatverdächtigen unter 21 Jahren (26% in 2018), 23 Prozent (13% in 2018) zwischen 14 und 18 Jahren, und 12 Prozent unter 14 Jahren (8% in 2018 ).

Hierzu wurde angemerkt, dass Jugendliche und junge Erwachsene immer häufiger kinderpornografische Videos per Messenger Dienste, z. B. WhatsApp, Facebook etc. untereinander austauschen: allerdings oft nicht aus pädosexuellen Motiven, sondern ohne sich offenbar ausreichende Gedanken über den kinderpornographischen Charakter der geteilten Dateien und die strafrechtlichen Folgen zu machen.

Illegales Autorennen; Widerstand gegen Polizisten und was sonst noch im Kreis Ludwigsburg los was

A 81 / Pleidelsheim: Verbotenes Kraftfahrzeugrennen

Auf der A81 im Bereich zwischen Mundelsheim und Pleidelsheim lieferten sich in der Nacht zum Sonntag gegen 02:10 Uhr offenbar vier Autofahrer ein illegales Straßenrennen. Dazu bremsten sie mehrfach andere Verkehrsteilnehmer auf allen Fahrstreifen gleichzeitig bis auf etwa 30 km/h ab und beschleunigten dann sehr stark. An der Ausfahrt Pleidelsheim fuhren sie von der Autobahn ab, um anschließend wieder in Richtung Heilbronn zu fahren. Eine Fahndung nach den Fahrzeugen verlief zunächst erfolglos. Die polizeilichen Ermittlungen hierzu dauern noch an. Sachdienliche Hinweise nimmt die Verkehrspolizeiinspektion, Tel. 0711 6869-0, entgegen.

Vaihingen/Enz-Horrheim: Widerstand gegen Polizeibeamte

Mit einer renitenten 34-Jährigen hatten es Beamte des Polizeireviers Vaihingen/Enz am Sonntagabend gegen 21:30 Uhr in Horrheim zu tun. Nachbarn der Frau hatten eine Ruhestörung gemeldet. Kurz darauf trafen die Polizisten die 34-Jährige auf einem Wiesengrundstück an. Nachdem sie einem Platzverweis nicht nachkam, sollte sie zum Streifenwagen gebracht werden. Dabei leistete sie Widerstand, trat nach den Beamten und beleidigte sie. Bei der Widerstandshandlung zog sich die 34-Jährige eine leichte Verletzung zu, die in einem Krankenhaus versorgt wurde. Anschließend wurde sie in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.

Vaihingen/Enz-Ensingen: Beim Leergutdiebstahl ertappt

Zwei oder drei unbekannte Täter kletterten in der Nacht zu Sonntag gegen 02:15 Uhr über den Zaun eines Unternehmens in der Horrheimer Straße und versuchten dort Leergut zu stehen. Dabei wurden sie von einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes ertappt und flüchteten. Das in einen blauen Sack verpackte Leergut ließen sie zurück. Einer der Täter ist ca. 170 cm groß und hatte bei der Tatausführung einen Strumpf über den Kopf gezogen. Er war bekleidet mit einer blauen Jogginghose und einem helleren T-Shirt und trug helle Turnschuhe. Das Polizeirevier Vaihingen/Enz, Tel. 07042 941-0, bittet um Hinweise.

Vaihingen/Enz: Unfall durch überhöhte Geschwindigkeit

Auf etwa 35.000 Euro beläuft sich der Sachschaden, der am Sonntagabend gegen 23:20 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der L 1125 zwischen Kleinglattbach und der B 10 entstanden ist. Der 62-jährige Fahrer eines Ford-Mustang war in Richtung der B 10 unterwegs und kam im Kreisverkehrs an der Neuen Bahnhofstraße infolge nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort prallte er gegen die Leitplanke, die durch die Wucht des Aufpralls aus der Verankerung gerissen wurde. Der 62-Jährige kam mit leichten Verletzungen davon. Sein Auto wurde abgeschleppt.

Oberstenfeld-Prevorst: Nächtliche Randale auf Waldspielplatz – Zeugen gesucht

Wie am Sonntag gegen 6:00 Uhr festgestellt wurde, war der Waldspielplatz bei Oberstenfeld-Prevorst zum Schauplatz nächtlicher Umtriebe geworden. Ein dort aufgestellter Baucontainer wurde aufgebrochen und dabei die Türe völlig verbogen. Auch ein danebenstehendes Dixi-WC hatte man umgeworfen. An allen dort stehenden Baufahrzeugen waren die Türen geöffnet und unter der Kette eines Baggers lag ein verbogenes Verkehrsschild. Aufgrund der Spurenlage könnten die Fahrzeuge vermutlich auch bewegt worden sein. Die Höhe des Sachschadens war bislang noch nicht bezifferbar. Es ist auch noch unklar, ob etwas gestohlen wurde. Der Polizeiposten Großbottwar hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise unter Tel. 07148 16250.

L1125 / Murr: Mercedes übersehen – Verkehrsunfall mit 55.000 Euro Sachschaden

Auf der Landesstraße 1125 zwischen Pleidelsheim und Murr kam es am Sonntag gegen 12:10 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einem geschätzten Gesamtschaden von 55.000 Euro. Ein 43-Jähriger fuhr mit seinem Mercedes auf der Landesstraße von Pleidelsheim kommend in Richtung Murr und wollte auf Höhe eines Bauernhofes in einem Feldweg wenden. Beim Einfahren auf die Landesstraße übersah er vermutlich einen 59-Jährigen mit seinem Mercedes. In der Folge prallte der 59-Jährige mit seinem Fahrzeug frontal in die linke Seite des Mercedes des 43-Jährigen. Beide Fahrzeuge waren nach dem Verkehrsunfall vollständig beschädigt, nicht mehr fahrbreit und mussten geborgen werden. Der 59-Jährige und seine 57-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der 43-Jährige, seine 34-Jährige Beifahrerin sowie die drei im Fahrzeug befindlichen Kleinkinder wurden ebenfalls zur ärztlichen Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

B27 / Ludwigsburg: Zeugen zu Verkehrsunfall gesucht

Auf der Bundesstraße 27 zwischen Ludwigsburg und Bietigheim-Bissingen kam es am Samstag gegen 22:10 Uhr im Kreuzungsbereich bei der Anschlussstelle Ludwigsburg-Nord zu einem Verkehrsunfall, über dessen Hergang die Unfallbeteiligten unterschiedliche Angaben machen. Eine 23-Jährige kam mit ihrem VW aus Richtung der Bundesautobahn, während ein 42-Jähriger mit seinem Mitsubishi aus Richtung Ludwigsburg in die Kreuzung einfuhr. Beide Fahrzeuge kollidierten in der Kreuzung und es entstand ein Sachschaden von insgesamt circa 10.000 Euro. Das Polizeirevier Ludwigsburg sucht nun Zeugen, die etwas zum Unfallhergang sagen können. Diese werden gebeten sich unter Tel. 07141 18 5353 beim Polizeirevier zu melden.

Bietigheim-Bissingen: Automaten aufgebrochen

Zwischen Samstag, 22:00 Uhr, und Sonntag, 9:55 Uhr, wurden zwei Zigarettenautomaten in der Parkäckerstraße in Bietigheim-Bissingen aufgebrochen. Es wurden die Zigaretten und das Bargeld gestohlen. Der Gesamtschaden ist noch nicht abschließend beziffert. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen nimmt Hinweise unter Tel. 07142 405 0 entgegen.

Bietigheim-Bissingen: Unfall im Kreuzungsbereich – Polizei sucht Zeugen

Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, welcher sich am Sonntag gegen 14:40 Uhr im Kreuzungsbereich der Stuttgarter und Großingersheimer Straße ereignete. Eine 41-Jährige kam mit ihrem VW über die Stuttgarter Straße in Richtung Bahnhof gefahren und wollte an der Kreuzung mit der Großingersheimer Straße in diese nach links abbiegen. Hierbei begegnete ihr ein 79-Jähriger mit seinem Opel, der auf der linken Fahrspur geradeaus fahren wollte. In der Folge kam es zum Zusammenprall der Fahrzeuge in der Kreuzung. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt und beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt circa 6.000 Euro. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen sucht nun insbesondere diejenigen Fahrzeuglenker, die hinter dem 79-Jährigen gefahren sind und etwas zum Unfallhergang sagen können. Diese werden gebeten sich unter Tel. 07142 405 0 zu melden.

L1141 / Korntal-Münchingen: Unfall auf der Westumgehung

Auf der Landesstraße 1141 kam es am Sonntag gegen 12:50 Uhr auf der Westumgehung von Korntal-Münchingen zu einem Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich mit der Kreisstraße 1656. Vermutlich übersah ein 76-Jähriger die rote Ampel und es kam zum Unfall mit einer 46-Jährigen in ihrem Skoda, die gerade aus Richtung der Kreisstraße in die Kreuzung eingefahren war. Bei dem Verkehrsunfall wurde niemand verletzt und es entstand ein Sachschaden von insgesamt circa 11.500 Euro. Der Skoda war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme im Kreuzungsbereich kam es zeitweilig zur Behinderung des Verkehrs.