20.000 Euro Sachschaden bei Auffahrunfall in Möglingen

Ludwigsburg Möglingen:

Ein Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag gegen 08:20 Uhr auf der BAB 81 zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Nord und Ludwigsburg-Süd ereignete. Wegen Baumschnittarbeiten hatten Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Ludwigsburg den rechten von insgesamt drei Fahrstreifen in Richtung Stuttgart gesperrt. Im Zuge dieser Absperrmaßnahmen geriet ein Leitkegel auf den mittleren Fahrstreifen. Ein 41-Jähriger, der mit einem Ford auf der mittleren Spur unterwegs war, musste diesbezüglich abbremsen. Allerdings konnte er nicht mehr rechtzeitig anhalten und überfuhr den Kegel. Nachdem der Ford-Lenker daraufhin zum Stehen gekommen war, krachte ein nachfolgender 32-jähriger Mercedes Sprinter Fahrer in das Heck des Ford. Der Mercedes war in der Folge nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

red

23-Jähriger nach Wohnungseinbruch in Untersuchungshaft

Vaihingen an der Enz:

Am vergangenen Donnerstag, zwischen 09:00 und 15:15 Uhr, ist ein 23-jähriger Mann in ein Wohn- und Geschäftshaus auf einem Betriebsgelände im Stadtteil Gündelbach eingedrungen. Er hebelte die Wohnungstür auf und erbeutete neben Bargeld den Schlüssel eines hochwertigen Mercedes-Pkw. Ohne im Besitz eines Führerscheins zu sein, fuhr der Tatverdächtige mit dem Mercedes nach Augsburg, wo er im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen noch am selben Tag von der bayerischen Polizei ermittelt und vorläufig festgenommen wurde. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde der 23-Jährige am Freitag der Haftrichterin beim Amtsgericht Heilbronn vorgeführt, die den beantragten Haftbefehl in Vollzug setzte und den Verdächtigen in eine Justizvollzugsanstalt einwies.

red

Alkoholisierter bedroht Lokalgäste in Kornwestheim mit Messer

Kornwestheim: Bedrohung mit Messer

Am Samstag gegen 15:30 Uhr kam es an der Sportsbar Vis-a-Vis zu einer Bedrohungslage mit Messer. Der alkoholisierte 25 jährige Beschuldigte wurde auf Grund eines bestehenden Hausverbotes der Sportsbar verwiesen. Der Beschuldigte verließ die Lokalität und kam kurze Zeit später zum Tatort zurück. Hierbei war er mit einem Messer bewaffnet und bedrohte mit diesem mehrere unbeteiligte Passanten und beleidigte dies auch. Des Weiteren warf er einen Tisch der dortigen Außenbewirtung in eine angrenzende Bushaltestelle. Der Tisch ging dabei zu Bruch. Beim Eintreffen erkannten die Beamten den Beschuldigten als revierbekannten Gewalttäter. Die Polizeibeamten sprachen den 25 Jährigen mehrfach an und forderten ihn auf, sich auf den Boden zu legen. Aus Eigensicherungsgründen hatten die Beamten ihre Dienstwaffen gezogen und konnten so den Beschuldigten ohne weitere Gefährdung für die umstehenden Passanten festnehmen. Während der Festnahme und den anschließenden Maßnahmen wurde niemand verletzt. Das vom Beschuldigten mitgeführte Einhandmesser konnte auf dem Boden vor der Bar aufgefunden werden. Der 25 Jährige hatte eine leichte Schnittverletzung an der Hand, die er sich selbst zugefügt hatte. Ihm droht nun eine Anzeige u.a wegen Bedrohung, Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich beim Polizeirevier Kornwestheim unter Tel.: 07154 13130 zu melden.

Brand eines Schuppens in Freiberg am Neckar

Am Samstag, 02.02.19, um 13.01 Uhr, wurde in Freiberg / Heutingsheim, Dieselstraße der Brand eines Schuppens gemeldet. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte der abgesetzte Schuppen und das Schrottfahrzeug welches im Schuppen abgestellt war. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen und ein Übergreifen auf benachbarte Grundstücke verhindern. Am Schuppen und dem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000,-Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg übernommen. Die Feuerwehr Freiberg war mit 6 Fahrzeugen / 40 Mann und der RTW mit 1 Fahrzeug vor Ort

Bietigheim-Bissingen, Kreis Ludwigsburg: Bei Diebstahl Gegenwehr geleistet

Kleidungsartikel im Wert von 85,- Euro versuchte am Samstagabend ein 63 Jähriger aus einem Sportgeschäft in Bietigheim- Bissingen zu entwenden. Hierbei konnte er allerdings durch zwei Mitarbeiter dabei beobachtet werden, wie er mehrere Bekleidungsgegenstände mit in die Umkleidekabine nahm und ohne diese versuchte das Ladengeschäft zu verlassen. Der Beschuldigte hatte das vermeintliche Diebesgut zwischenzeitlich in seiner Jackentasche verstaut und wurde daraufhin von den Mitarbeitern angesprochen. Bis zum Eintreffen von zwei Streifenwägen des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen wurde der Mann handgreiflich, konnte aber festgehalten werden. Die Ermittlungen wurden durch den Kriminaldauerdienst des Polizeipräsidiums Ludwigsburg übernommen. Der Täter muss nun mit einer Anzeige wegen räuberischen Diebstahls rechnen.

red

40-jähriger Volvo-Fahrer leistet Widerstand gegen Polizisten

Remseck am Neckar-Pattonville: Widerstand nach Trunkenheitsfahrt

Wegen Trunkenheit im Verkehr und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt die Polizei derzeit gegen einen 40 Jahre alten Mann aus Pattonville. Zunächst fiel der 40-jährige Volvo-Fahrer in Ludwigsburg auf. Ein Zeuge alarmierte gegen 20.30 Uhr die Polizei, da er vermutete, dass der Volvo-Lenker alkoholisiert unterwegs war. Nachdem der Volvo nach Pattonville abgebogen war, konnte eine Streifenwagenbesatzung die Verfolgung aufnehmen. Als der Volvo-Fahrer in eine Tiefgarage fuhr, blieben ihm die Beamten auf den Fersen. Nachdem er sein Fahrzeug eingeparkt hatte, stieg er aus seinem PKW aus und die Polizisten sprach ihn an. Anschließend sollte der 40-Jährige einen Atemalkoholtest durchführen, doch dies gelang nicht. Da er sich darüber hinaus auch nicht ausweisen konnte und keinen Führerschein dabei hatte, gingen die Beamten mit dem 40-Jährigen in die Wohnung. Nachdem er zunächst nach seinen Papieren gesucht hatte, verweigerte er schließlich die Kooperation mit der Polizei und reagierte aggressiv. Im weiteren Verlauf musste der 40-Jährige zu Boden gebracht werden. Mehrere Beamte mussten ihn durch das Treppenhaus zu einem Streifenwagen tragen, um ihn einer Blutentnahme zuführen zu können. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann auf freien Fuß entlassen.

Kornwestheim: Unfallflucht

Ein Sachschaden von etwa 3.000 Euro ist das Ergebnis einer Unfallflucht, die ein noch unbekannter Fahrzeuglenker am Donnerstag zwischen 11.15 Uhr und 12.05 Uhr in der Lange Straße in Kornwestheim verübte. Der Unbekannte streifte vermutlich beim Vorbeifahren einen am Fahrbahnrand geparkten Ford und machte sich anschließend aus dem Staub. Hinweise nimmt das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154/1313-0, entgegen.

red

Illegale Spritztour mit geklauten PKW in Vaihingen an der Enz

Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz ermittelt derzeit gegen bislang unbekannte Täter, die zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochmorgen illegal eine “Spritztour” mit einem Renault Twingo verübten. Die Besitzerin stellte den Kleinwagen am Dienstag gegen 17.30 Uhr im Heidering in Enzweihingen ab. Möglicherweise verlor sie auf dem Weg ins Haus den Fahrzeugschlüssel. Gegen 04.00 Uhr am Mittwochmorgen bemerkte ihr Lebensgefährte das Fehlen des Fahrzeugs. Kurz darauf bog der Wagen in den Heidering ein. Als die Insassen den Lebensgefährten bemerkten, stellten sie das Auto in einiger Entfernung ab. Es stiegen drei Personen aus dem verschmutzten Fahrzeug aus. Diese rannten anschließend in Richtung Riet davon. Den Fahrzeugschlüssel ließen sie stecken. Es dürfte sich um drei 18 bis 20 Jahre alte Männer handeln, die jeweils etwa 170 bis 180 cm groß sind und dunkel gekleidet waren. Einer der Täter wurde als südländischer Typ mit dunklerem Teint beschrieben. Bei der anschließenden Fahndung war auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Tatverdächtige konnten jedoch nicht festgestellt werden. Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 07042/941-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

red

75-jähriger bockt aus Verärgerung das Auto einer 51-jährigen

Ludwigsburg: Auto von Falschparkerin aufgebockt

Vermutlich aus Verärgerung über das falsch geparkte Auto einer 51-Jährigen vor seiner Hauseinfahrt, bockte ein 75-jähriger Anwohner das Fahrzeug am späten Dienstagnachmittag mit Holzböcken auf und geriet dadurch in eine Auseinandersetzung mit deren 27-jährigem Sohn. Die Frau parkte ihren Opel gegen 17:00 Uhr in Ludwigsburg-Eglosheim, im Wohngebiet zwischen Riedstraße und Hirschbergstraße. Dabei ragte der Wagen etwa einen Meter in die mehrere Meter umfassende Anwohnereinfahrt des Seniors. Kurzerhand hob dieser mit einem Wagenheber den Opel an, bockte ihn mit Holzblöcken auf und verständigte die Polizei. Als die Opelfahrerin in Begleitung ihres Sohnes zum Fahrzeug zurückkehrte, entwickelte sich ein Streitgespräch zwischen den beiden Parteien, das in eine kurze Schubserei zwischen den beiden Männern mündete. In Folge dessen fiel der 75-Jährige zu Boden und verletzte sich durch den Sturz leicht.

Ludwigsburg: 16-jähriger Radfahrer durch Fahrzeugtür verletzt

Das Polizeirevier Ludwigsburg (Tel.: 07141 / 18 – 5353) sucht Zeugen zu einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Dienstagmittag, gegen 12:45 Uhr, in der Schillerstraße, kurz vor der Kreuzung zur Uhlandstraße, ereignete. Ein 16-jähriger Radler befuhr die Schillerstraße in Richtung Uhlandstraße. Einige Meter vor dem Kreuzungsbereich passierte er einen Lieferwagen mit der Aufschrift “GLS”. Zu diesem Zeitpunkt öffnete der bislang unbekannte Fahrer die Fahrzeugtür. Sie soll gegen den Radfahrer geschlagen sein, so dass er stürzte und verletzt wurde. Der Fahrer des Lieferwagens habe den 16-Jährigen bezichtigt, selbst die Schuld am Unfall zu tragen und entfernte sich von der Örtlichkeit. Er wurde als etwa 1,70 bis 1,75 großer Mann beschrieben, der ein rundliches Gesicht und wenig Haare hat.

Kornwestheim: VW beschädigt und abgehauen

Einen Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro musste eine VW-Fahrerin am Dienstag feststellen. Sie hatte ihr Auto zwischen 08:30 und 12:45 Uhr am rechten Fahrbahnrand der Poststraße geparkt. Bei ihrer Rückkehr entdeckte sie am vorderen, linken Radkasten einen frischen Unfallschaden. Ein bislang unbekannter Autofahrer hatte den VW gestreift und sich aus dem Staub gemacht, ohne sich um den Unfall zu kümmern. An der Unfallstelle konnten Spuren gesichert werden, die auf einen braunen Ford als Verursacherfahrzeug hindeuten. Unfallzeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154/1313-0 zu melden.

red

In Kornwestheim gerät ein Opel in Brand

Marbach am Neckar: Unfallflucht

Nach einer Unfallflucht am Dienstagnachmittag in Marbach am Neckar sucht die Polizei Zeugen. Ein bislang unbekannter Fahrer war gegen 15.30 Uhr mit einem braunen LKW mit braunem Anhänger in der Güntterstraße unterwegs und bog an der “Kronenkreuzung” nach links in die Wildermuthstraße ab. Hierbei touchierte der Anhänger den VW einer 56-Jährigen, die verkehrsbedingt warten musste. Der Unbekannte setzte seine Fahrt indes, ohne sich um den Unfall zu kümmern, in Richtung Affalterbach fort. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 500 Euro belaufen. Hinweise nimmt das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144/900-0, entgegen.

Kornwestheim: Fahrzeugbrand

Wegen eines Fahrzeugbrands rückte die Freiwillige Feuerwehr Kornwestheim am Mittwoch gegen 08.00 Uhr mit 20 Wehrleuten und drei Fahrzeug zum Autokino aus. Einer 50 Jahre alten Opel-Lenkerin war während der Fahrt ein unangenehmer Geruch im Fahrzeug aufgefallen. Wenig später bemerkte sie Qualm im Bereich des Fahrersitzes und sie stellte den PKW auf dem Parkplatz des Autokinos ab. Mutmaßlich hatte ein technischer Defekt einen Schmorbrand der Sitzheizung des Beifahrersitzes verursacht. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr unterbrachen die Stromzufuhr im Fahrzeug. Der entstandene Sachschaden steht noch nicht fest. Der Opel wird im weiteren Verlauf abgeschleppt werden.

red

Trickbetrüger schlagen ein weiteres Mal zu

Ludwigsburg: Trickbetrüger schlagen ein weiteres Mal zu

Nachdem Betrüger am Montag bereits ein älteres Ehepaar um eine fünfstellige Bargeldsumme gebracht haben (wir berichteten darüber), schlugen sie am gleichen Nachmittag bei einer weiteren Seniorin ebenfalls zu. Die Dame bekam kurz nach 14:00 Uhr einen Anruf ihrer vermeintlichen Enkelin und wurde um Bargeld gebeten. Die Frau begab sich zu einem Geldinstitut, hob eine fünfstellige Summe von ihrem Sparbuch ab und übergab es anschließend einem Kurier. Als das Opfer am Dienstag wieder zur Bank ging und sich nach einer Blitzüberweisung erkundigte, fragte eine aufmerksame Mitarbeiterin genauer nach. Sie deckte damit den Betrug auf und verständigte die Polizei. Im Zusammenhang mit dieser Masche haben mutmaßlich dieselben Täter im Laufe des Montags mindestens weitere 12 Personen im Landkreis Ludwigsburg angerufen. Die Anrufe liefen in Ludwigsburg, Mundelsheim, Korntal-Münchingen, Besigheim und Oberstenfeld auf. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg unter Tel. 07141/18-9 entgegen.

red

Ludwigsburg: Ehepaar wird Opfer von Betrügern

Bislang unbekannte Betrüger brachten am Montag in Ludwigsburg ein älteres Ehepaar um eine fünfstellige Bargeldsumme. Im Laufe des Tages hat die ältere Dame den ersten Anruf einer unbekannten Frau erhalten und ging fälschlicherweise davon aus, dass es sich um eine Bekannte handelte. In der Folge bat die vermeintliche Bekannte, die angab bei einer Notarin in Stuttgart zu sein, um einen fünfstelligen Betrag für einen angeblichen Wohnungskauf. Nachdem die ältere Dame Rücksprache mit ihrem Ehemann gehalten hatte, begaben sie sich zur Bankfiliale, um das Geld von ihren Konten abzuheben. Bei weiteren Anrufen seitens der Bekannten und der Notarin stellte das Ehepaar einen Teil des benötigten Geldes in Aussicht. Daraufhin wurde ihnen mitgeteilt, dass am Abend eine Notarmitarbeiterin zur Wohnanschrift kommt und das Geld entgegennimmt. Nachdem sich die Abholerin mit dem Geld davon machte und das Ehepaar vergeblich auf den angekündigten Besuch der mutmaßlichen Bekannten wartete, alarmierten sie die Polizei. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet weitere Opfer dieser Betrugsmasche sich unter der Tel. 07141/18-9 zu melden.

Um sich vor derartigen Betrugsmaschen zu schützen, rät die Polizei:

- Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht 
     selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern 
     fordern Sie Anrufer grundsätzlich auf, ihren Namen selbst zu 
     nennen.
   - Seien Sie skeptisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte
     oder Bekannte ausgeben, sie Sie als solche nicht erkennen. 
     Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige 
     Verwandte/Bekannte wissen kann.
   - Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen 
     Verhältnissen preis.
   - Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Prüfen Sie
     in Ruhe die Angaben des Anrufers.
   - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte 
     Personen.
   - Kommt ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie 
     unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110
   - Sind Sie bereits Opfer eines Betruges geworden, zeigen Sie die 
     Tat unbedingt bei der Polizei an.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

red

Alkoholisierter 75-jähriger baut Unfall und gibt anschliessend freiwillig Führerschein ab

Vaihingen an der Enz-Riet: alkoholisierter 75-Jähriger in Unfall verwickelt

Weil er sich vermutlich alkoholisiert hinter das Steuer seines Fahrzeugs gesetzt hatte, war ein 75 Jahre alter Opel-Fahrer am Montag gegen 18.00 Uhr in Vaihingen Enz-Riet in einen Unfall verwickelt. Zunächst alarmierte ein Zeuge die Polizei. Dem Autofahrer war die unsichere Fahrweise seines Vordermannes aufgefallen, als sie hintereinander die Bundesstraße 10 in Richtung Stuttgart befuhren. Schließlich bog der Opel-Lenker jedoch in Enzweihingen nach rechts in die Karl-Blessing-Straße ab und der Zeuge verlor ihn aus den Augen. Beamte des Polizeireviers Vaihingen an der Enz begannen nach dem Opel zu fahnden und konnten das Fahrzeug schließlich in der Strudelbachstraße in Riet feststellen. Es stellte sich heraus, dass der 75-Jährige in der Strudelbachstraße nach links abgekommen und gegen einen geparkten Transporter gefahren war. Ein Atemalkoholtest bestätigte schließlich die Vermutung, dass der Senior unter Alkoholeinfluss stand. Aufgrund dessen musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Seinen Führerschein übergab er den Beamten freiwillig. Der entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit.

Vaihingen an der Enz: Unfall auf dem Zebrastreifen – Zeugen gesucht

Nach einem Unfall, der sich am Montag gegen 17.00 Uhr in der Franckstraße in Vaihingen an der Enz ereignete, sucht das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, Zeugen. Während eine 52 Jahre alte Ford-Lenkerin die Franckstraße in Richtung Hans-Krieg-Straße befuhr, wollte eine 27-jährige Fußgängerin den Zebrastreifen auf Höhe der Grabenstraße nutzen. Mutmaßlich übersah die Ford-Fahrerin die dunkel gekleidete Fußgängerin und es kam zu einem Zusammenstoß auf dem Zebrastreifen, bei dem die 27-Jährige leicht verletzt wurde. Die Frau wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Bietigheim-Bissingen: Alkohol am Steuer führt zu Unfällen

Sachschaden von mehreren tausend Euro ist das Ergebnis zweier Unfälle, an denen ein 77 Jahre alter Mercedes-Fahrer am Montag gegen 13.45 Uhr in der Gustav-Rau-Straße in Bietigheim-Bissingen beteiligt war. Zunächst konnten Zeugen beobachten, wie der Senior, der in Richtung Freiberger Straße fuhr, die Kontrolle über seinen Wagen verlor und auf Höhe eines Autohauses nach rechts von der Straße abkam. Er beschädigte zwei geparkte Seat, setzte seine Fahrt jedoch weiter fort. Im Kreuzungsbereich mit der Freiberger Straße stieß der Mann schließlich gegen den VW einer 42-Jährigen, die bei “rot” zum Stehen gekommen war. Die Frau erlitt leichte Verletzungen. Zwischenzeitlich war die Polizei alarmiert worden und vor Ort eingetroffen. Der 77-Jährige erweckte den Anschein, alkoholisiert zu sein. In seinem Mercedes fanden die Beamten eine zum Großteil geleerte Flasche hochprozentigen Alkohols. Der Mann musste hierauf einen Atemalkoholtest durchführen. Dieser verlief positiv. Der Rettungsdienst brachte den 77-Jährigen zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Eine Blutentnahme wurde ebenfalls durchgeführt. Der Führerschein des Seniors wurde beschlagnahmt.

Bietigheim-Bissingen: Vorfahrtsunfall mit 30.000 Euro Sachschaden

Zwei nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge und Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, zu dem es am Montag gegen 20.00 Uhr in der Metterzimmerer Straße in Bietigheim-Bissingen kam. Vermutlich übersah ein 28 Jahre alter Audi-Fahrer, der von der Hillerstraße in die Metterzimmerer Straße abbiegen wollte, eine vorfahrtsberechtige 61 Jahre alte Frau, die ebenfalls einen Audi lenkte. Die Frau war in Richtung Metterzimmern unterwegs. Der 28-Jährige nahm ihr wohl die Vorfahrt und die beiden Autos kollidierten. Die Fahrzeuge mussten anschließend abgeschleppt werden.

red