Kornwestheim: Fußgänger bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Kornwestheim: Fußgänger bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Am Sonntagabend, gegen 18:30 Uhr, ereignete sich in Kornwestheim ein Verkehrsunfall, bei dem ein 61-jähriger Fußgänger leicht verletzt wurde. Eine 82-Jährige befuhr in einem VW die Bundestraße 27 in Fahrtrichtung Stuttgart. Sie wollte an der Kreuzung zur Zeppelinstraße nach links abbiegen, als die Ampel auf Grün schaltete. Hierbei übersah sie vermutlich einen 61 Jahre alten Fußgänger, der zur gleichen Zeit an der Fußgängerampel die Straße überquerte. Auch er hatte Grün. Es kam zum Zusammenstoß, so dass der 61-Jährige leicht verletzt wurde. Der Rettungsdienst behandelte ihn vor Ort.

Kornwestheim: Bushaltestelle beschädigt und geflüchtet

Bislang unbekannte Täter beschädigten am Sonntagabend gegen 18:20 Uhr die Bushaltestelle in der Theodor-Heuss-Straße am Kimry-Platz. Ein aufmerksamer Zeuge konnte beobachten, wie ein Jugendlicher aus einer Gruppe von sechs bis sieben Personen dort mit dem Fuß gegen eine Scheibe trat, so dass diese zu Bruch ging. Danach flüchtete die Gruppe in Richtung Neubaugebiet. An der Haltestelle entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Kornwestheim, Telefon 07154/1313-0, entgegen.

Remseck am Neckar: Zeugen nach Sachbeschädigung gesucht

Das Polizeirevier Kornwestheim, Telefon 07154/1313-0, sucht Zeugen, die in der Zeit zwischen Samstag 19:00 Uhr und Sonntag 7:30 Uhr eine Sachbeschädigung an einem VW im New-York-Ring beobachten konnten. Bislang unbekannte Täter zerkratzten großflächig die hintere Tür und den Kotflügel der linken Fahrzeugseite eines geparkten Autos. Dabei wurde ein Schaden von circa 2.000 Euro angerichtet. Möglicherweise könnten die Verursacher in einer größeren Gruppe Jugendlicher zu finden sein, die sich in unmittelbarer Nähe durch lautes Gegröle besonders auffällig verhielt.

red

78-jähriger Radfahrer wird am Kopf durch einen Mercedes schwer verletzt

Tamm:

Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer Am Freitag gegen 12.05 Uhr befuhr ein 50-jähriger Fahrer eines Mercedes die Landesstraße 1133 aus Richtung der Bundesstraße 27 kommend in Richtung Tamm. Als er in den dortigen Kreisverkehr einfuhr, fuhr ein 78-jähriger Radfahrer aus der Ludwigsburger Straße kommend ebenfalls in den Kreisverkehr ein. Der 78-Jährige fuhr zunächst vor dem Mercedes-Fahrer. Im weiteren Verlauf kam es zur Berührung der Frontstoßstange des Mercedes mit dem Hinterrad des Fahrrades und in der Folge zum Sturz des Radfahrers. Dieser trug zum Unfallzeitpunkt keinen Fahrradhelm und verletzte sich durch den Sturz schwer am Kopf. Er musste zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus verbracht werden. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf etwa 750 Euro geschätzt.

Bietigheim-Bissingen:

Verkehrsunfall mit Linienbus Am Freitag um 16:54 Uhr kam es in der Rosenstraße in Bietigheim-Bissingen zu einem Verkehrsunfall. Ein 42-jähriger Fahrer eines Linienbusses befuhr die Rosenstraße in Richtung Marbacher Straße. Aufgrund am Fahrbahnrand parkender Fahrzeuge musste der Busfahrer die Gegenspur nutzen. Zur gleichen Zeit wollte ein 49-jähriger Fahrer eines Volvo aus einer dortigen Grundstücksausfahrt in die Rosenstraße einfahren, übersah den Linienbus und es kam zum Unfall. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

Ludwigsburg:

Verkehrsunfall 20.000 Euro Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalles, der sich in Ludwigsburg im Bereich der Stuttgarter Straße, Höhe Karlstraße, ereignete. Eine 21-jährige Fahrerin eines VW Polo befuhr am Freitag gegen 14.10 Uhr die Stuttgarter Straße in Richtung Kornwestheim. Auf Höhe der Karlstraße benutzte sie die Linksabbiegespur in Richtung Forum. Vermutlich infolge Nichtbeachtung des Rotlichts kollidierte sie mit einem entgegenkommenden VW Golf, der von einer 65-Jährigen gelenkt wurde. Verletzt wurde niemand. Es entsteht Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Da die beiden beteiligten Fahrerinnen jeweils angeben, bei Grün über die Ampelkreuzung gefahren zu sein, werden Zeugen des Unfalls gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg unter Telefon 07141/18-5353 in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg:

Nötigung im Straßenverkehr Ein 42-jähriger Lenker eines Subaru wurde auf der Aldinger Straße in Fahrtrichtung Ludwigsburg-Stadtmitte von einem 22-jährigen Lenker eines Jaguars durch dichtes Auffahren und unter mehrmaligem Betätigen der Lichthupe genötigt. Weiterhin ließ sich der 22-Jährige immer wieder zurückfallen, um dann durch starkes Beschleunigen wieder aufzuschließen. Einen ersten Überholversuch des Jaguar-Fahrers verhinderte der Lenker des Subaru dadurch, dass er sein Fahrzeug nach links zog. Im weiteren Verlauf konnte der Jaguarfahrer den Subaru überholen und stoppte diesen auf der Robert-Franck-Allee. Beide Insassen des Jaguars stiegen nun aus und gingen auf den Subaru zu. Der 42-Jährige fühlte sich dadurch bedroht und setzt seine Fahrt fort. Diese führte anschließend weiter über die Friedrichstraße, in der es erneut zu nötigendem Fahrverhalten durch den Jaguarfahrer kam. Letztendlich überholte der Jaguar erneut und bremste den Subaru bis zum Stillstand aus. Der Beifahrer des Jaguars stieg aus und trat gegen den Subaru. Die Beteiligten konnten durch die Polizei in der Hindenburgstraße angetroffen werden. Die beiden Fahrzeuglenker werden wegen der Verkehrsdelikte, der Beifahrer des Jaguars wegen Sachbeschädigung zur Anzeige gebracht. Zeugen, die Angaben zu dem Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich unter Telefon 07141/18-5353 mit dem Polizeirevier Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

red

Fahrzeug gerät in Brand

Freiberg am Neckar:

Am Samstagmittag gegen 12.35 Uhr geriet in der Neckarstraße ein Pkw in Brand. Ein 59-jähriger Führer bemerkte während der Fahrt, dass es aus dem Motorraum seines Fords qualmte. Beim Abstellen des Fahrzeugs vor einer Bäckerei traten bereits Flammen aus dem Motorraum. Er und seine 57-jährige Ehefrau konnten sich noch rechtzeitig aus dem Auto retten. Die Feuerwehr Freiberg am Neckar war mit vier Fahrzeugen und 35 Mann im Einsatz und konnte den Brand schnell löschen. Es wurde niemand verletzt. Der Sachschaden wird auf 4.000 Euro geschätzt. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Als Brandursache wird ein technischer Defekt angenommen.

red

Luxusauto aus der Garage gestohlen

Bietigheim-Bissingen:

Als der Besitzer eines Audi R8 am Freitag gegen 14.45 Uhr Gegenstände aus seinem in einer Gemeinschaftstiefgarage in der Turmstraße abgestellten Fahrzeugs holen wollte, musste er feststellen, dass das Fahrzeug nicht mehr auf seinem Stellplatz stand. Nach bisherigem Erkenntnisstand wurde der Audi im Laufe der letzten Woche entwendet. Der Wert des Fahrzeuges wurde mit etwa 80.000 Euro beziffert.

red

Polizeinachrichten aus dem Landkreis

Sachsenheim: Pkw beschädigt

Rundum beschädigte ein Vandale am Mittwochabend in der Bertha-Benz-Straße einen Dacia und richtete einen Sachschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro an. Der Täter besprühte das Auto zwischen 20:00 und 23:30 Uhr auf halber Höhe mit weißer Farbe und zerkratzte zudem die Fahrerseite. Hinweise nimmt der Polizeiposten Sachsenheim unter Tel. 07147/27406-0 entgegen.

Remseck am Neckar: Auto gerammt und geflüchtet

Ohne sich um den angerichteten Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro zu kümmern, suchte ein bislang unbekannter Autofahrer in der Nacht zum Freitag das Weite. Der Unbekannte prallte in der Friedhofstraße gegen einen Audi, indem er vermutlich beim Rangieren die Fahrertür des geparkten Pkw streifte und sie mit seiner Anhängerkupplung beschädigte. Das Polizeirevier Kornwestheim bittet Zeugen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, sich unter Tel. 07154/1313-0 zu melden.

Korntal-Münchingen: Heißes Fett in Brand geraten

Weil ein Topf mit heißem Fett in Brand geraten war, rückte die Feuerwehr am Freitagmittag mit vier Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften zu einem Mehrfamilienhaus in der Tubizer Straße aus. Weil es gegen 12:00 Uhr an ihrer Wohnungstür klingelte, unterbrach eine Bewohnerin das Kochen. Als sie wieder an den Herd zurückkehrte, hatte der Topf bereits Feuer gefangen, das auf die Dunstabzugshaube übergriff. Der Brand konnte mittels einer Decke gelöscht werden, so dass es zu einer starken Rauchentwicklung kam. Die Wehrleute belüfteten die Räume sowie das Treppenhaus des Gebäudes. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Höhe des in der Küche der Wohnung entstandenen Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden.

red

Schwerverletzte bei LKW-Unfall auf A81

A81 / Mundelsheim

Am Freitagvormittag gegen 10:20 Uhr war der Fahrer eines Sattelzuges mit Silo-Auflieger auf dem rechten Fahrstreifen der A 81 zwischen den Anschlussstellen Pleidelsheim und Mundelsheim unterwegs. Dabei fuhr er aus noch ungeklärter Ursache auf einen vorausfahrenden Lkw auf. In der Folge zog der Fahrer nach links, sein Sattelzug stellte sich quer und prallte am linken Fahrbahnrand gegen den Pfeiler einer Schilderbrücke. Zudem drückte er einen von einer Frau gefahrenen BMW gegen die Mittelleitplanke. Die Fahrerin eines nachfolgenden VW Golf prallte gegen den querstehenden Silo-Auflieger und ihr Auto verkeilte sich am Unterfahrschutz. Die beiden Autofahrerinnen und auch die beteiligten Lkw-Fahrer wurden vermutlich schwer verletzt und vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. An der Unfallstelle war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

red

Raub auf Juweliergeschäft

Besigheim: 

Bei einem bewaffneten Raub auf ein Juweliergeschäft in der Besigheimer Hauptstraße hat ein bislang unbekannter Täter am Freitag gegen 11:40 Uhr einen kleinen Geldbetrag und mehrere Uhren erbeutet. Der mit einem beigefarbenen Schal vermummte Mann forderte von einem Mitarbeiter unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe von Bargeld und Wertgegenständen, die er in einer mitgebrachten Stofftasche verstaute. Anschließend flüchtete der Unbekannte in Richtung der Altstadt. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen der Polizei blieben bislang erfolglos. Der Täter wurde als Osteuropäer im Alter von 20 bis 25 Jahre, etwa 1,80 m groß, mit einem schlanken Körperbau und kurzen dunklen Haaren beschrieben. Der Mann war dunkel gekleidet und sprach deutsch mit einem osteuropäischen Akzent. Die Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 07141/18- 9, entgegen.

red

Korntal-Münchingen: Kampfmittelräumung am Sonntag

Regierungspräsidium Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg:

Am kommenden Sonntag, 10. Februar 2019, wird die A 81 zwischen den Anschlussstellen (AS) Stuttgart-Feuerbach und Stuttgart-Zuffenhausen für eine Bombenentschärfung zwischen etwa 09:00 und 10:00 Uhr in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. In einer Entfernung von knapp 150 Metern zur Autobahn wurde in einem Acker auf der Gemarkung Korntal-Münchingen (Landkreis Ludwigsburg) ein Sprengkörper aufgefunden. Dieser wurde vom Kampfmittelbeseitigungsdienst Baden-Württemberg (KMBD BW) als eine britische 500 Pfund (lb) Fliegerbombe identifiziert, für deren Entschärfung ein Sicherheitsbereich mit einem Radius von 400 Metern festgelegt wurde. Wohn- oder Geschäftsbereiche sind davon nicht betroffen. Der Sicherheitsbereich wird am Sonntagmorgen von der Polizei abgesperrt.

Auf Anordnung des Regierungspräsidiums Stuttgart wird die Polizei den Verkehr für die Dauer der Sperrung an den Anschlussstellen ausleiten. Die ausgeschilderte Umleitungsstrecke führt von der Anschlussstelle Feuerbach über die U 3 (B 295, Flachter Kreuzung/Stuttgart-Weilimdorf – L 1143 (Flachter Straße) über Korntal und die B 10 zur Anschlussstelle Zuffenhausen) sowie ab der Anschlussstelle Zuffenhausen über die U 16 (B 10, die L 1141 (Westumfahrung Münchingen) und die B 295 zur Anschlussstelle Feuerbach). Betroffene Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer können die Umleitungsstrecke uneingeschränkt befahren (auch in der Umweltzone Stuttgart).

Für die notwendigen Maßnahmen wurde ein möglichst verkehrsarmer Zeitraum gewählt. Dennoch müssen Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer mit Behinderungen rechnen. Hierfür bitten wir um Verständnis.

Nach Freigabe des Sicherheitsbereichs stehen die Mitarbeiter für Fragen vor Ort zur Verfügung.

Hintergrundinformationen:

Nach Auswertung der vorliegenden Kriegsluftbilder (Luftbildauswertung) wurde ein Verdachtspunkt gefunden, der sich schließlich als Bombe herausstellte. Die Bombe ist vermutlich bei einem Luftangriff am 28./29. Januar 1945 abgeworfen worden. Bei diesem Angriff kam es zum Einsatz von chemischen Langzeitzündern. Der KMBD BW ist wegen der erhöhten Gefahr, die von diesen Bomben ausgeht, an einer schnellen Beseitigung interessiert. Am Sonntag werden vier Personen hierzu vor Ort im Einsatz sein.

Hinweis für die Pressevertreterinnen und -vertreter: Für Rückfragen steht Ihnen als Ansprechpartnerin Désirée Bodesheim, Pressereferentin im Regierungspräsidium Stuttgart, unter der Telefonnummer 0711/904-10002 gerne zur Verfügung.

70-Jähriger wird Opfer von Trickbetrüger

Bietigheim-Bissingen: 70-Jährige bestohlen

Eine 70-Jährige wurde am Mittwochnachmittag in der Talstraße das Opfer eines Trickdiebs. Der Fremde sprach sie gegen 15:30 Uhr in der unteren Ebene des dortigen Parkhauses an. Er wollte eine 2-Euro-Münze für den Automaten gewechselt haben. Die hilfsbereite Seniorin zückte ihren Geldbeutel und tauschte dem Mann das Geld. Als sie nochmals einen Blick in ihre Börse warf, stellte sie den Diebstahl eines zweistelligen Bargeldbetrags fest und rannte dem Täter nach. Dieser ergriff die Flucht und stieg schnell in ein schwarzes Auto ein. Im Pkw wartete bereits der Fahrer, der sofort Gas gab. Die Dame beschrieb den Dieb als Mann im Alter zwischen 30 und 35 Jahren, der etwa 1,80 Meter groß ist. Er ist dick, hat dunkelbraune, glatte Haare und einen Backen- und Kinnbart. Bekleidet war er mit Bluejeans und dicker, schwarzer Winterjacke. Er sprach deutsch mit Akzent. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, bittet Zeugen, die Hinweise zu den Verdächtigen und/oder dem Fluchtauto geben können, sich zu melden.

Vaihingen an der Enz: Straßenverkehrsgefährdung

Eine Leichtverletzte und einen Sachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro forderte ein Unfall am Mittwochabend auf der B 10. Eine 28-Jährige fuhr kurz nach 22:00 Uhr in Richtung Stuttgart. An der Einmündung zur Vaihinger Straße stand ein Opel, an dessen Steuer ein 25-Jähriger saß. Vermutlich weil er den VW übersah, fuhr er in den Einmündungsbereich ein, so dass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Durch die Wucht des Aufpralls geriet der VW ins Schleudern und kam von der Fahrbahn ab. Die Fahrerin wurde verletzt. Ihr Auto musste abgeschleppt werden. Die hinzugerufenen Polizisten führten mit dem 25-Jährigen einen Atemalkoholtest durch, der den Verdacht auf eine Alkoholbeeinflussung ergab. Er musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und sein Führerschein wurde sichergestellt.

Ludwigsburg: Radlerin mit Omnibus zusammen gestoßen

Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Omnibus und einer Radlerin kam es am Mittwoch in der Grönerstraße. Der 14 Jahre alte Teenager war gegen 15:00 Uhr dort unterwegs. Vermutlich ohne es korrekt anzukündigen, bog sie nach links ab. Zu diesem Zeitpunkt befand sich auf gleicher Höhe der Omnibus eines 53-Jährigen. Er war im Begriff, sie zu überholen, so dass sie erfasst wurde und stürzte. Da der Busfahrer bremste, wurde auch ein 47-jähriger Fahrgast leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein geringer Sachschaden.

Unbekannter schlägt auf Imbissstandbetreiber ein

Remseck am Neckar-Aldingen: Unbekannter schlägt Imbissstandbetreiber

Nach einer Körperverletzung, die ein derzeit unbekannter Täter am Dienstag gegen 17.45 Uhr in der Neckarstraße in Aldingen verübte, sucht die Polizei Zeugen. Zunächst sei es zwischen einem 62-jährigen Imbissstandbetreiber und dem Unbekannten zu einem Streit gekommen. In dessen Verlauf beleidigte der Unbekannte den 62-Jährigen und schlug ihm ins Gesicht. Gemeinsam mit einer ebenfalls unbekannten Begleiterin verließ der Täter den Imbissstand. Die beiden gingen zunächst in einen benachbarten Einkaufsmarkt und fuhren danach mit einem silbernen PKW, eventuell einem Peugeot, davon. Der 62-Jährige wurde leicht verletzt. Der Polizeiposten Remseck am Neckar, Tel. 07146/28082-0, bittet Zeugen sich zu melden.

Ludwigsburg: zwei Unfälle in der Frankfurter Straße

Am Donnerstagmorgen kam es zu zwei Unfällen in der Frankfurter Straße in Ludwigsburg. Kurz nach 07.00 Uhr ereignete sich ein Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen. Eine 24-jährige Audi-Fahrerin und ein 55 Jahre alter Mercedes-Lenker, die die Bundesstraße 27 stadtauswärts befuhren, mussten auf Höhe der Straße “Kreuzäcker” verkehrsbedingt anhalten. Ein 32 Jahre alter VW-Transporter-Fahrer bemerkte dies wohl zu spät, fuhr auf und schob den Audi und den Mercedes aufeinander. Vermutlich erkannte ein nachfolgender 24 Jahre alter VW-Golf-Lenker den Unfall vor sich zu spät und prallte schlussendlich in das Heck des Transporters. Der Fahrer des Mercedes erlitt leichte Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Sein PKW wurde abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 11.000 Euro belaufen. Aufgrund des Unfalls war der linke Fahrstreifen blockiert.

Nur wenig später, gegen 07.30 Uhr, war ein 13 Jahre alter Fußgänger etwa 50 Meter weiter in einen Unfall verwickelt. Im Bereich des Rosenackerwegs wollte das Kind die B 27 in Richtung der Katharinenstraße überqueren. Bislang ergaben die Ermittlungen, dass der Junge die Fußgängerampel mutmaßlich bei “rot” überquerte. Gleichzeitig war eine 57-jährige Opel-Fahrerin auf dem linken Fahrstreifen stadtauswärts unterwegs. Im weiteren Verlauf kam es zu einer Kollision zwischen dem Kind und dem PKW. Der 13-Jährige wurde auf die Motorhaube aufgeladen und stürzte anschließend auf die Straße. Er erlitt schwere Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, sucht Zeugen, die den Unfall beobachten konnten und Hinweise zur Ampelschaltung geben können.

red