“Geistig verwirrte Person” nach Messerangriff festgenommen

Ein 34 Jahre alter Mann, der sich mutmaßlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, schrie am Mittwochabend in der Stammheimer Straße in Kornwestheim herum und bedrohte einen 41-Jährigen mit einem Messer.

Der 41-Jährige sprach den scheinbar wie von Sinnen auf der Straße schreienden Mann gegen 22:00 Uhr an, wonach sich ein Streitgespräch entwickelte. In dessen Verlauf zog der 34 -Jährige ein Einhandmesser und bedrohte hiermit den 41-Jährigen. Ohne, dass es zu einer Körperverletzung kam, flüchtete der Täter in eine Wohnung in einem nahen gelegenen Mehrfamilienhaus. Das Gebäude wurde hierauf von Polizisten und Polizistinnen umstellt. Als die 71-jährige Mutter die gemeinsam mit ihrem 34 Jahre alten Sohn bewohnte Wohnung verließ, betraten die vor Ort befindlichen Beamten die Räume. Der 34-Jährige konnte in seinem Zimmer, in welchem sich zahlreiche Waffen befanden, schlafend angetroffen und widerstandslos festgenommen werden. Hierbei wurde er von einem Diensthund leicht verletzt. Eine medizinische Versorgung war jedoch nicht erforderlich. Aufgrund seines Zustandes wurde der Mann in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Die aufgefundenen Waffen, darunter eine Vielzahl von Messern, eine Schreckschusswaffe sowie ein Baseballschläger, wurden beschlagnahmt. Gegen ihn wird nun wegen Bedrohung und Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Mann (57) schwer verletzt: PKW-Lenker übersieht Motorradfahrer

Am Mittwochnachmittag, gegen 16:45 Uhr, befuhr ein 50-Jähriger Ford-Fahrer die Stuttgarter Straße in Fahrtrichtung B10. Als er nach links auf den Vorplatz der ARAL-Tankstelle abbiegen will, übersieht er den von der B10 kommenden, 57-Jährigen Motorradfahrer, wonach es zur Kollision beider Fahrzeuge kommt.

Der Kraftradlenker war zunächst bewusstlos, konnte jedoch stabilisiert und in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht werden. Am Ford entstand ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro, beim Motorrad der Marke Suzuki wird der Schaden auf etwa 3.000 Euro geschätzt. Infolge des Unfalls waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Shisha-Vergiftung in Asperger Wohnung? Ehepaar und zwei Säuglinge im Krankenhaus – was sonst noch in der Region los war

Vermutlich führte das Rauchen einer Wasserpfeife in einer Wohnung in der Achalmstraße in Asperg am Mittwochmorgen gegen 02:35 Uhr zu einer Kohlenstoffmonoxidvergiftung einer 20-jährigen Frau.

Der 29-jähriger Ehemann meldete zunächst dem Rettungsdienst, dass seine Frau nur schwer atmen würde und nicht mehr bei Bewusstsein sei. Beim Betreten der Wohnung der Einsatzkräfte des Rettungsdienstes schlugen deren mitgeführte CO2-Melder an, weshalb das Ehepaar sowie deren beide Säuglinge aus der Wohnung gebracht wurden. Anhand von Messungen, die im Nachgang durchgeführt wurden, wurde eine erhöhte Kohlenstoffmonoxidkonzentration festgestellt. Vermutlich dürfte die verbrennende Kohle, die für das Rauchen der Shisha notwendig ist, ursächlich für die Entstehung des Kohlenstoffmonoxids gewesen sein. Der 29-Jährige hatte zuvor im Wohnzimmer bei geschlossenen Türen und Fenstern geraucht. Seine Frau und die beiden Säuglinge schliefen in einem Nebenzimmer. Alle vier Personen kamen zur Behandlung bzw. Überprüfung in ein Krankenhaus. Die Freiwillige Feuerwehr Asperg war ebenfalls vor Ort und lüftete die gesamte Wohnung. Die Ermittlungen dauern an.

 

Ludwigsburg: Unbekannter bedroht 50-Jährigen

Ein bislang unbekannter Täter bedrohte am Dienstag einen Fahrgast eines Linienbusses, als dieser dem Busfahrer half. Der Unbekannte betrat gegen 15:55 Uhr am Bahnhof in Ludwigsburg über die hintere Tür den Bus der Linie 420. Der Busfahrer sprach ihn auf seine Fahrkarte an, welche diese widerwillig vorgezeigt haben soll. Anschließend entwickelte sich ein Streitgespräch, an welchem sich ein 50-jähriger Fahrgast beteiligte. Der Unbekannte schubste den 50-Jährigen, woraufhin dieser ihn aus dem Bus drängte. Der Täter stieg jedoch wieder in den Bus ein. An der Haltestelle “Urban Harbour” in der Schwieberdinger Straße stieg der 50-Jährige aus und der Täter folgte ihm. Auf dem Gehweg bedrohte er den Mann unter Vorhalt eines Taschenmessers. Anschließend entfernte sich der Unbekannte. Der Täter soll zwischen 55 und 60 Jahre alt und etwa 160 cm groß gewesen sein. Er habe grauschwarze Haare sowie einen Dreitagebart. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, in Verbindung zu setzen.

Großbottwar: Mehrere Täter entwenden arbeitsteilig Bargeld aus einem Einkaufsmarktes

Zu einem Diebstahl von Bargeld aus einer Ladenkasse kam es am Dienstag gegen 11:40 Uhr in einem Einkaufsmarkt in der Bahnhofstraße in Großbottwar. Ein bislang unbekannter Täter betrat den Einkaufsmarkt und bat eine Mitarbeiterin des Marktes vor das Geschäft, da er sich mutmaßlich zum Schein für einen Artikel im Außenbereich interessiere. Da zu diesem Zeitpunkt kein weiterer Kundenverkehr im Markt herrschte, folgte die Mitarbeiterin dem vermeintlichen Kunden. Mutmaßlich kurz nachdem die Mitarbeiterin den Innenraum verlassen hatte, betrat ein weiterer Täter den Markt und entwendete den vierstelligen Bargeldbestand aus der Ladenkasse. Den Diebstahl stellte die Mitarbeiterin erst bei einem Bezahlvorgang eines späteren Kunden fest. Ein weiterer Mitarbeiter des Marktes konnte unterdessen die beiden Täter beobachten, wie sie in einen in der Nähe geparkten schwarzen Audi mit ausländischem Kennzeichen einstiegen. Der Fahrer habe wohl bereits auf die beiden gewartet. Der vermeintliche Kunde wird als zirka 170 cm großer Mann mit normaler Figur beschrieben Er hat schwarzes kurzes Haar, einen dunklen Hautteint und ein narbiges Gesicht. Der Polizeiposten Großbottwar, Tel. 07148 1625-0, sucht Zeugen, die sachdienlichen Hinweise geben können.

 

Oberstenfeld: Auffahrunfall mit leichtverletzter Person

Eine leichtverletzte Person, drei beschädigte Fahrzeuge sowie ein Sachschaden von zirka 15.500 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag gegen 16:50 Uhr in Oberstenfeld ereignete. Eine 63-jährige VW-Lenkerin befuhr die Eisenbahnstraße in Richtung Großbottwar. Am Kreuzungsbereich zur Gronauer Straße übersah sie mutmaßlich, dass ein 28-Jähriger seinen Audi vor ihr verkehrsbedingt abbremsen musste. Daraufhin fuhr die VW-Lenkerin dem Audi auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Audi auf den ebenfalls davor abbremsenden Nissan einer 55-Jährigen aufgeschoben. Durch den Verkehrsunfall wurde die 63-Jährige leicht verletzt. Zudem war ihr VW nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

 

Mundelsheim: Fahrschülerin auf der L 1115 in Unfall verwickelt

Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Motorrad kam es am Dienstagabend gegen 22:50 Uhr auf der Landesstraße 1115 in Mundelsheim. Ein 19-jähriger VW-Lenker befuhr die L 1115 aus Richtung der Autobahnanschlussstelle Mundelsheim kommend und wollte nach links in die Kreissstraße 1700 abbiegen. Hierbei nahm er mutmaßlich irrtümlich das “Grünlicht” für den Geradeausverkehr für sich wahr und übersah das für ihn geltende orangefarbene Blinklicht. Beim Abbiegevorgang kollidierte er mit dem Motorrad einer 19-jährigen Fahrschülerin, die auf der L 1115 in entgegengesetzter Richtung unterwegs war. Obwohl die Fahrschülerin stürzte, wurde sie nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 4.000 Euro.

 

Steinheim an der Murr: Einbruch in Discounter-Filiale

Bislang unbekannte Täter brachen in der Nacht zum Mittwoch in einen Lebensmitteldiscounter in der Bahnhofstraße in Steinheim an der Murr ein, ohne etwas zu entwenden. Die Unbekannten hebelten gegen 03:50 Uhr ein Fenster eines Büroraumes aus der Fassung und gelangten so in das Gebäudeinnere. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist bislang nicht bekannt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Steinheim an der Murr, Tel. 07144 82306-0, in Verbindung zu setzen.

 

Besigheim: Unbekannte beschmieren Toilette in Schule

Bislang unbekannte Täter verursachten einen Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 2.000 Euro, indem sie am Dienstag zwischen 10:05 Uhr und 10:15 Uhr das Interieur der Herrentoilette einer Realschule in Besigheim mit schwarzen Graffitis beschmierten. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Besigheim, Tel. 07143 40508-0, in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Vorfall zwischen Traktor und Pferde-Führerin in Oßweil – und was sonst noch im Landkreis geschah

Ludwigsburg-Oßweil: Zeugen zu Vorfall zwischen Traktor-Fahrer und Pferde-Führerin gesucht

Zu einem Vorfall, der sich bereits am Dienstag, den 17.05.2022, gegen 16:00 Uhr im Spottenberger Weg im Ludwigsburger Stadtteil Oßweil zugetragen hat, sucht die Polizei noch Zeugen. Wie nachträglich bei der Polizei angezeigt wurde, war eine 35-jährige Frau, die zwei Pferde führte, auf einem asphaltierten Feldweg unterwegs. Auf einem angrenzenden Feld befand sich ein Traktor-Fahrer. Dieser soll mit seinem Gefährt bewusst Gas gegeben haben, sodass die beiden Pferde scheuten und sich losrissen. Hierdurch erlitt die 35-Jährige leichte Verletzungen. In diesem Zusammenhang sucht der Polizeiposten Oststadt, Tel. 07141 29920-0, den Fahrer eines weißen Lieferwagens als möglichen Zeugen zu dem Vorfall.

 

Ludwigsburg: Alkoholisierter 31-Jähriger beschädigt Linienbus

Ein 31-jähriger Mann beschädigte am Montagabend gegen 20:05 Uhr einen Linienbus in der Bahnhofstraße in Ludwigsburg. Aus bislang noch unbekannter Ursache schlug der 31-Jährige gegen die Frontscheibe eines Linienbusses, der zu diesem Zeitpunkt an einer Haltestelle am Zentralen Omnibusbahnhof stand. Anschließend hielt er sich an den beiden Scheibenwischern des Busses fest und verbog diese nach unten. Hierdurch entstand ein Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Hinzugerufene Beamte stellten den sichtlich stark alkoholisierten 31-jährigen Täter am Bahnhof fest. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über drei Promille. Er musste die Nacht bis zum nächsten Morgen in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Ludwigsburg verbringen. Zudem erwartet ihn eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

 

Schwieberdingen: 18-Jährige ohne Fahrerlaubnis mit PKW des Mitbewohners in Unfall verwickelt

Auf ihrer Fahrt von Schwieberdingen nach Markgröningen war eine 18 Jahre alte Frau am Montag gegen 14.10 Uhr im Kreuzungsbereich der Landesstraßen 1140 und 1141 in einen Unfall verwickelt. Die junge Fahrerin, die aus Richtung Schwieberdingen kam, verlor beim Abbiegen von der L 1140 auf die L 1141 vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über den Honda. Der PKW schanzte über die Verkehrsinsel und prallte anschließend in die Leitplanke. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 1.500 Euro. Vor Ort stellten die eingesetzten Beamte des Polizeireviers Ditzingen fest, dass die 18-Jährige zwar bereits mehrere Fahrstunden hinter sich gebracht hat, jedoch bislang nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Bei dem von ihr benutzten Honda handelt es sich darüber hinaus um das Fahrzeug ihres Mitbewohners, der zum Unfallzeitpunkt arbeitete und nichts davon wusste, dass die 18-Jährige eine Spritztour damit unternehmen würde. Die Frau muss mit einer Anzeige wegen des Verkehrsunfalls, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie der unbefugten Ingebrauchnahme des Fahrzeugs rechnen.

 

Steinheim an der Murr: Betrüger erbeuten per WhatsApp mehrere Tausend Euro

Eine 61-Jährige aus Steinheim an der Murr wurde am Montagmittag Opfer von Betrügern, die über den Instant-Messaging-Dienst WhatsApp Kontakt mit ihr aufnahmen und sich als ihre Tochter ausgaben. Die “Tochter” schrieb der Seniorin, dass sie sich in einer Notlage befinde und bat die 61-Jährige um eine Überweisung in Höhe von mehreren Tausend Euro. Hierauf überwies die Frau einen vierstelligen Geldbetrag auf ein ihr vorgegebenes Konto. Letztlich flog der Betrug auf und die Frau erstattete Anzeige bei der Polizei.

 

Ludwigsburg: Verkehrsunfall in der Mörikestraße

Zu einem Verkehrsunfall mit einem schwer verletzten zwölfjährigen Kind kam es am Montagabend gegen 18:30 Uhr in der Mörikestraße in Ludwigsburg. Das zwölfjährige Mädchen stieg zunächst an einer Haltestelle aus einem Linienbus aus und wollte im weiteren Verlauf hinter dem Bus die Fahrbahn queren. Mutmaßlich ohne auf den herannahenden Verkehr zu achten, rannte das Kind auf die Fahrbahn. Ein 51-jähriger Ford-Lenker befuhr zeitgleich die Mörikestraße in Richtung Möglingen und konnte das Kind erst beim Betreten der Fahrbahn wahrnehmen. Es kam zur Kollision beider Verkehrsteilnehmer, hierbei wurde das Mädchen schwer verletzt. Ein hinzugerufener Rettungsdienst brachte das Kind in ein Krankenhaus. Am Opel entstand ein Sachschaden von rund 4.000 Euro.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Eglosheim: Zwei Männer werden mit Schusswaffe und Messer bedroht – weitere Meldungen aus der Region

Gegen zwei noch unbekannte Männer und eine junge Frau, die am Sonntag kurz nach 22.00 Uhr in der Tammer Straße in Eglosheim zwei 38- und 39-Jährige bedroht haben sollen, ermittelt derzeit die Kriminalpolizei Ludwigsburg.

Was war passiert?

Der 38 Jahre alte Mann und sein 39-jähriger Bekannter hielten sich im Bereich eines Brunnens auf, wo sie auf die drei Personen trafen. Einer der Unbekannten habe aus mehreren Metern Entfernung unvermittelt mit einer Schusswaffe, vermutlich einer Schreckschusswaffe, auf den 38-Jährigen gezielt und auch geschossen. Zeitgleich habe der zweite unbekannte Täter unter Vorhalt eines Messer die beiden bedroht. Als die Dreiergruppe hierauf davon ging, nahm der 38-Jährige die Verfolgung auf, worauf aus der Tätergruppe heraus weitere Schüsse in die Luft abgegeben wurden. Verletzt wurden die beiden 38- und 39-jährigen Männer, die unter Alkoholeinfluss gestanden haben dürften, nicht. Die zeitgleich alarmierte Polizei fahndete mit mehreren Streifenwagenbesatzungen nach den beiden Tätern und dem Mädchen, die sich während der Tatausführung im Hintergrund hielt. Die Fahndungsmaßnahmen verliefen ohne Ergebnis. Der Täter, der die Schusswaffe führte, soll etwa 20 Jahre alt sein, schwarze Haare haben und von kräftiger Statur sein. Er hat ein Tattoo am rechten Unterarm, trug eine Jeansweste und eine lange Hose. Der zweite Täter dürfte ähnlich alt sein, hat ebenfalls schwarze Haare und war mit einem weißen Oberteil und auch einer langen Hose bekleidet. Die junge Frau bzw. das Mädchen wurde auf etwa 15 Jahre geschätzt und hat schulterlange, glatte, braune Haare. Die Polizei bittet unter Tel. 0800 1100225 um weiter Hinweise.

 

Ludwigsburg-Neckarweihingen: Spaziergängerin von Unbekanntem attackiert – Zeugen gesucht

Zu einer Körperverletzung soll es am Montagmorgen gegen 02:10 Uhr in Ludwigsburg Stadtteil Neckarweihingen gekommen. Eine 23-jährige Frau war im Bereich der Felder oberhalb der Hohenrainstraße spazieren, als sie eine Person, die sich hinter ihr befunden haben soll, wahrnahm. Der Unbekannte habe die Spaziergängerin von hinten an die Schulter gefasst und sie angesprochen. Nach kurzem Gespräch, welches in englischer Sprache geführt wurde, habe die Spaziergängerin zügig weiterlaufen wollen. Dies habe der unbekannte Täter verhindert, indem er sie wohl festhielt und zu Boden brachte. Auf dem Boden habe er der 23-Jährigen einmal ins Gesicht getreten. Hierbei sei es dem Opfer gelungen, den Täter ebenfalls zu Boden zu bringen und es habe sich eine kurze Auseinandersetzung entwickelt. Im Anschluss flüchtete die leichtverletzte 23-Jährige und verständigte die Polizei. Der unbekannte Täter wird als mindestens 190 cm großen, zirka 30 bis 40 Jahre alten Mann mit dunklem Teint beschrieben. Die 23-Jährige wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Polizeiliche Fahndungsmaßnahmen verliefen ohne Ergebnis. Der Polizeiposten Oststadt, Tel. 07141 29920-0, hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können.

 

Ludwigsburg: 38-jähriger Fahrer eines Elektrorollers schwer verletzt

Aus bislang unbekannter Ursache stürzte am Freitagabend gegen 22:40 Uhr in der Hindenburgstraße im Ludwigsburger Osten ein 38-jähriger Fahrer mit seinem Elektroroller und erlitt schwere Verletzungen. Der Rollerfahrer befuhr den Gehweg linksseitig der Hindenburgstraße in Richtung Ossweil, als er aus noch ungeklärter Ursache vom Gehweg abkam und auf die Fahrbahn stürzte. Ersthelfer fanden den 38-Jährigen bewusstlos auf der Fahrbahn, im Bereich von Parkplatzmarkierungen, liegend. Er wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen machen können.

 

Freiberg am Neckar: BMW-Fahrer kommt von Fahrbahn ab

Vermutlich weil eine Katze die Bietigheimer Straße in Freiberg am Neckar just in dem Moment querte, als ein 38-jähriger BMW-Lenker diese befuhr, ereignete sich am Samstag gegen 16.30 Uhr ein Unfall mit zwei verletzten Personen. Der 38-Jährige, der seine 33-jährige Frau und ein Baby an Bord hatte, war stadtauswärts unterwegs und wollte dem Tier ausweichen, wobei er nach links von der Fahrbahn abkam und mit dem Zaun sowie einer Hecke eines Grundstücks kollidierte. Der Fahrer und die 33 Jahre alte Frau erlitten leichte Verletzungen. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Gesamtsachschaden wurde auf etwa 36.000 Euro geschätzt.

 

Kornwestheim: PKW beginnt in Garage zu brennen

Die Freiwillige Feuerwehr Kornwestheim befand sich am Sonntag gegen 10.40 Uhr mit sechs Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften in der Lenbachstraße in Kornwestheim, nachdem in einer Garage eines Wohnhauses ein Mercedes zu qualmen begonnen hatte. Ursächlich für das Feuer dürfte in technischer Defekt gewesen sein. Die Feuerwehr musste den PKW, nachdem die Flammen gelöscht waren, mit einer Seilwinde aus der Garage ziehen. Die Garage und das angrenzende Wohnhaus wurden anschließend belüftet. Es entstand kein Gebäudeschaden. Wie groß der Sachschaden am Fahrzeug ist, steht derzeit nicht fest.

 

Kirchheim am Neckar: Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten

Zwei leicht verletzte Personen sowie ein Gesamtsachschaden von rund 17.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstag gegen 08:15 Uhr im Bereich der Besigheimer Straße und der Friedrichstraße in Kirchheim am Neckar ereignet hat. Eine 69-jährige Renault-Lenkerin befuhr die Friedrichstraße und wollte im Einmündungsbereich zur Besigheimer Straße nach links in Richtung Lauffen am Neckar abbiegen. Hierbei übersah sie mutmaßlich den auf der Besigheimer Straße fahrenden und vorfahrtsberechtigten Opel eines 38-Jährigen. Durch die Kollision wurde der 38-jährige Fahrzeuglenker sowie eine dreijährige Mitfahrerin leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nach dem Verkehrsunfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

Vaihingen an der Enz – Kleinglattbach: Reifen zerstochen

Bislang unbekannter Täter machte sich zwischen Samstag 16:00 Uhr und Sonntag 15:00 Uhr in der Tilsiter Straße in Kleinglattbach an zwei geparkten Fahrzeugen zu schaffen und beschädigte diese. An einem geparkten Kleintransporter der Marke Ford zerstach er zwei Reifen und an einem Nissan Pickup ebenfalls einen weiteren. Beide Fahrzeuge werden als Firmenfahrzeuge genutzt und sind mit der gleichen Firmenbeklebung versehen. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, sucht Zeugen, die sachdienlichen Hinweise geben können.

red

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Vier Schwerverletzte bei Verkehrsunfall bei Mundelsheim

Zu einem schweren Auffahrunfall mit vier schwer Verletzten kam es am Freitag gegen 18.00 Uhr als ein 44-jähriger Audi-Lenker die Kreisstraße 1700 von Pleidelsheim in Richtung Mundelsheim befuhr. Auf Höhe eines Einkaufsmarktes am Ortseingang von Mundelsheim fuhr dieser aus bislang unbekannter Ursache einer 23-jährigen VW-Polo-Lenkerin ins Heck, sodass diese mit ihrem Pkw auf einen am rechten Fahrbahnrand geparkten BMW X3 geschoben wurde. Durch die Wucht der Kollision wurden sowohl der Audi-Lenker als auch die VW-Polo-Lenkerin schwer verletzt. Zudem wurden zwei weitere Insassen im Alter von 22 und 23 Jahren, die im VW Polo saßen, ebenfalls schwer verletzt. Die Verletzten wurden zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser transportiert. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt etwa 55.000 Euro.

Die Kreisstraße musste für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme etwa zwei Stunden voll gesperrt werden. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Die Feuerwehr Mundelsheim und der Rettungsdienst waren mit starken Kräften vor Ort. Zudem war ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg hat die Ermittlungen zur Klärung der Unfallursache aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg unter der Telefonnummer 0711 6869 0 zu melden.

Quelle:

Was im Landkreis Ludwigsburg los war

Schwieberdingen: 14-Jähriger von Unbekannten attackiert

Der Polizeiposten Schwieberdingen, Tel. 07150 383753-0, ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung gegen drei noch unbekannte, jugendliche Täter, die am Donnerstag gegen 15.50 Uhr im Bereich der Bushaltestelle “Mitte” einen 14 Jahre alten Jungen geschlagen haben sollen. Die drei dürften ihr Opfer abgepasst haben. Im weiteren Verlauf wurde der 14-Jährige von den Tätern festgehalten und geschlagen. Auf diese Situation wurden nach derzeitiger Ermittlungen zwei bislang unbekannte Zeugen aufmerksam, die sich verbal einmischten, worauf die drei Täter von ihrem Opfer abließen. Der 14-Jährige, der leichte Verletzungen erlitt, erstattete im weiteren Verlauf gemeinsam mit seinem Vater Anzeige bei der Polizei. Der Polizeiposten Schwieberdingen bittet nun insbesondere die beiden Zeugen sich zu melden.

 

Bietigheim-Bissingen: Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt

Eine 58-jährige Frau war am Donnerstagnachmittag gegen 16:45 Uhr mit ihrem Pedelec auf der Holzgartenstraße in Bietigheim-Bissingen unterwegs. Sie fuhr aus Richtung der Straße Am Japangarten kommend in Richtung Altstadt. Eine 30-jährige Toyota-Fahrerin wollte zu dieser Zeit aus einer Parklücke am rechten Fahrbahnrand ausparken. Mutmaßlich übersah sie dabei die vorbeifahrende Fahrradfahrerin, so dass es zum Zusammenstoß zwischen Pkw und Fahrrad kam. Die 58-Jährige, die keinen Helm trug, stürzte und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Sie wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden am Fahrrad beläuft sich auf etwa 100 Euro, am Toyota der 30-Jährigen entstand Schaden in Höhe von rund 1.000 Euro.

 

BAB 81/Ditzingen: 28-Jähriger fährt nach Unfallflucht mit stark beschädigtem BMW einfach weiter

Obwohl sein Fahrzeug auf beiden Seiten stark beschädigt und vermutlich auch eine Achse gebrochen war, fuhr ein 28 Jahre alter BMW-Lenker nach einem Unfall im Bereich des Engelbergtunnels einfach weiter. Gegen 15.20 Uhr alarmierte ein Fahrzeuglenker die Polizei nachdem ihm im Tunnel, zwischen der Anschlussstelle Stuttgart-Feuerbach und dem Autobahndreieck Leonberg ein weißer BMW aufgefallen war, der vermutlich trotz Platten und sprühender Funken seine Fahrt in Richtung Stuttgart einfach fortgesetzt hatte. Wenig später ging ein weiterer Anruf ein, da ein Zeuge auf der Landesstraße 1187, im Bereich der Anschlussstelle Leonberg-Ost von einem BMW mit gebrochener Achse überholt worden war. Der Lenker des BMW sei dann in die Straße “Rappenhof” im Bereich Leonberg abgebogen. Dort konnten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg den 28 Jahre alten Fahrer auch antreffen. Der unkooperative vermutlich alkoholisierte Mann verweigerte einen Atemalkoholtest. Im Besitz einer Fahrerlaubnis befindet er sich derzeit nicht. Er musste sich im weiteren Verlauf einer Blutentnahme unterziehen, die unter Zwang durchgeführt werden musste. Der stark beschädigte BMW musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 20.000 Euro belaufen. Mutmaßlich dürfte der BMW-Lenker alleinbeteiligt möglicherweise aufgrund eines Reifenplatzers im Bereich des Engelbergtunnels in einen Unfall verwickelt gewesen sein. Die Ermittlungen hierzu dauern noch an. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 28-Jährige auf freien Fuß gesetzt.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

 

Vier unbekannte Täter überwältigen Frau (37) und Ehemann in eigenem Haus – was sonst noch in der Region los war

Ein unbekannter Mann klingelte am Donnerstagmorgen gegen 04:30 Uhr unter einem Vorwand an einem Wohnhaus in der Brackenheimer Straße in Kirchheim.

Eine 37-jährige Bewohnerin öffnete die Tür, woraufhin vier männliche Personen in das Haus eindrangen und die 37-Jährige sowie ihren zu Hilfe eilenden 40-jährigen Ehemann überwältigten. Der 40-Jährige wurde dabei von den Tätern niedergeschlagen, ferner wurden er und seine Frau mit einer Pistole bedroht. Durch den Lärm wurden drei Familienangehörige aufmerksam, die sich in einer Einliegerwohnung aufgehalten hatten. Dabei handelt es sich um zwei Frauen im Alter von 28 und 67 Jahren sowie um einen 31-jährigen Mann. Diese drei Personen wurden in der Folge zusammen mit dem 40-Jährigen und seiner Ehefrau unter Vorhalt einer Pistole in ein Schlafzimmer gebracht und dort von den Tätern bewacht. Die Unbekannten forderten Bargeld und begannen damit, das Haus zu durchsuchen. Schließlich händigte der 40-Jährige den Tätern Bargeld, Schmuck sowie weitere hochwertige Kleidung und Mobiltelefone im Gesamtwert von mehreren tausend Euro aus. Die Täter schlossen die fünf Geschädigten anschließend in einem Zimmer ein und flüchteten in zunächst unbekannte Richtung. Die Geschädigten riefen aus einem Fenster um Hilfe und konnten sich schließlich selbst befreien. Der 40-Jährige, der von den Tätern niedergeschlagen worden war, musste ärztlich behandelt werden. Bei den Tätern handelte es sich nach Aussagen der Geschädigten um vier Männer im Alter von etwa Mitte 20 Jahren, die zumindest teilweise mit FFP2-Masken maskiert waren. Eine genauere Personenbeschreibung liegt derzeit nicht vor, einer der Täter soll jedoch eine auffallende rote Stofftasche mitgeführt haben. Eines der beiden geraubten Mobiltelefone wurde später vor dem Wohnhaus der Geschädigten aufgefunden, ein zweites im Bereich der Bundesstraße 27 kurz vor Lauffen am Neckar. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg bittet dringend um sachdienliche Hinweise, insbesondere zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen am frühen Donnerstagmorgen im Bereich der Brackenheimer Straße in Kirchheim. Zeugen werden daher gebeten, sich unter Tel. 0800 1100225 bei der Kriminalpolizei zu melden.

 

Bietigheim-Bissingen: Verkehrsunfall mit schwer verletzter Fahrradfahrerin – Zeugen gesucht

Bietigheim-Bissingen: Verkehrsunfall mit schwer verletzter Fahrradfahrerin – Zeugen gesucht Am Donnerstag gegen 07:15 Uhr fuhr ein 19-Jähriger mit seinem Pkw Renault auf der Strecke zwischen dem Waldhof (Bietigheim-Bissingen) und Metterzimmern. Etwa auf Höhe des Grillplatzes Eselshütte überholte er eine 46-jährige Mountainbikefahrerin. Bisherigen Erkenntnissen zufolge soll die Fahrradfahrerin den 19-jährigen Pkw-Lenker dabei mit einer Geste beleidigt haben, weshalb der junge Mann seinen Renault angehalten habe, um die Frau zur Rede zu stellen. Die 46-Jährige fuhr daraufhin von hinten auf den Pkw auf und stürzte nach rechts von der Fahrbahn. Sie erlitt dabei schwere Verletzungen und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Bei dem Unfall entstand an dem Pkw Renault ein Sachschaden von rund 100 Euro, der Schaden am Fahrrad beläuft sich auf etwa 50 Euro. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter Tel. 0711 6869-0 bei der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg zu melden.

 

Ludwigsburg: LKW schiebt Audi über die B 27

Ein 31 Jahre alter LKW-Fahrer übersah am Dienstagabend mutmaßlich beim Spurwechseln den rechts neben ihm fahrenden Audi einer 41-Jährigen, touchierte diesen und schob ihn etwa 50 Meter weit über die Fahrbahn. Der 31-Jährige war gegen 18:00 Uhr auf der Bundesstraße 27 aus Richtung Bietigheim-Bissingen kommend unterwegs, als er auf Höhe der Autobahnanschlussstelle Ludwigsburg-Nord in Fahrtrichtung Heilbronn von dem mittleren auf den rechten Fahrstreifen wechselte. Hierbei kam es zur Kollision zwischen den LKW und dem Audi. Ein zufällig vorbeifahrender Rettungswagen sicherte die Unfallstelle bis zum Eintreffen der Polizei ab. Verletzt wurde niemand. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 15.000 Euro. Der Audi der 41-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

 

Ludwigsburg: Scheibe an Pkw eingeschlagen

Unbekannte Täter beschädigten am Donnerstag zwischen 01:00 und 10:30 Uhr einen in der Mainzer Allee in Ludwigsburg abgestellten Pkw Honda, indem sie mit einem unbekannten Gegenstand die hintere rechte Seitenscheibe einschlugen. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro. Hinweise auf die Täter liegen bislang nicht vor. Personen, die sachdienliche Hinweise geben könnten, werden um Kontaktaufnahme mit dem Polizeirevier Ludwigsburg unter Tel. 07141 18-5353 gebeten.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Polizei schnappt Fahrraddieb auf frischer Tat und was sonst noch im Landkreis los war

Kornwestheim: Fahrraddieb auf frischer Tat ertappt

Zeugen beobachteten am Dienstag gegen 17.10 Uhr im Bereich der Fahrradständer am Bahnhof in Kornwestheim einen Mann, der sich auffällig verhielt. Er ging zu einem abgeschlossenen Fahrrad und riss dann vermutlich am Schloss. Anschließend fuhr er mit dem Mountainbike davon. Als er vom Gehweg auf die Straße wechseln wollte, stürzte er und wurde verletzt. Die hinzugerufene Polizei konnte den 30-Jährigen auf einer Bank sitzend vorfinden. Der Rettungsdienst wurde hinzugezogen. Ein Atemalkoholtest verlief positiv. Der Tatverdächtige musste im weiteren Verlauf in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Besitzerin des Mountainbikes meldete sich wenig später. Der Mann muss mit einer Anzeige wegen besonders schweren Fall des Diebstahls rechnen.

 

Ludwigsburg: Fahrradunterstand vollständig abgebrannt

Am frühen Mittwochmorgen rückten drei Fahrzeuge der Feuerwehr Ludwigsburg mit insgesamt zwölf Einsatzkräften in die Stuttgarter Straße in Ludwigsburg aus, nachdem mehrere Anrufer gegen 04.10 Uhr einen Brand im Bereich einer Flüchtlingsunterkunft gemeldet hatten. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein im Hinterhof der Unterkunft befindlicher Fahrradunterstand aus Holz aus noch unbekannter Ursache in Brand geraten war. Die Feuerwehr konnte die Flammen zügig unter Kontrolle bringen und ein Übergreifen auf umliegende Gebäude verhindern. In dem Schuppen befanden sich vier Fahrräder, die vollständig beschädigt wurden. Der entstandene Gesamtsachschaden wurde auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07141 18-5353 mit dem Polizeirevier Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

 

Ludwigsburg: Radfahrer bei Verkehrsunfall verletzt

Ein 23 Jahre alter Fahrradfahrer wurde am Dienstag verletzt, als er gegen 16:00 Uhr an der Kreuzung Seestraße und Leonberger Straße in Ludwigsburg in einen Verkehrsunfall verwickelt war. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge war der 23-Jährige in der Seestraße in Richtung Innenstadt unterwegs, als er mutmaßlich die Vorfahrt einer 27-jährigen Seat -Fahrerin missachtete. Diese fuhr in der Leonberger Straße in Richtung Bahnhof. Es kam zur Kollision der beiden Verkehrsteilnehmer, bei welcher der 23-Jährige stürzte und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden musste. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 1.500 Euro.

 

Remseck am Neckar – Pattonville: Unbekannte sprühen Graffiti

Mit schwarzer Farbe besprühten bislang unbekannte Täter zwischen Freitag und Montag die Wände einer Mehrzweckhalle in der John-F.-Kennedy-Allee in Pattonville. Es wurden Buchstabenkombinationen hinterlassen. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Remseck am Neckar, Tel. 07146 28082-0, in Verbindung zu setzen.

 

Ditzingen: Essen auf Herd vergessen

Die Freiwillige Feuerwehr Ditzingen rückte am Montagabend gegen 22:10 Uhr mit vier Fahrzeugen und 21 Wehrkräften in die Herman-Hesse-Straße nach Ditzingen aus, nachdem es aus einer Wohnung in einem Mehrparteienhaus stark nach Rauch gerochen hatte. Ein Bewohner hatte sein Essen auf dem Herd vergessen, weshalb sich starker Rauch entwickelte. Noch vor Eintreffen der Wehrkräfte wurde der Topf bereits auf die Terrasse gestellt. Die Freiwillige Feuerwehr lüftete die Räumlichkeiten, zu einem offenen Feuer und einem Sachschaden kam es nicht.

 

Ludwigsburg: Unfallflucht in der Oststadt

Einen Sachschaden in Höhe von rund 3.500 Euro verursachte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker, als er am Dienstag zwischen 10:00 Uhr und 11:15 Uhr mutmaßlich beim Rangieren einen in der Erlachhofstraße in Ludwigsburg geparkten Mercedes beschädigte. Anschließend machte sich der Unbekannte aus dem Staub, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Remseck: Unbekannte beschmieren Kindergarten mit Fäkalien und was sonst noch in der Region los war

Remseck am Neckar-Neckarrems: Kindergarten mit Farbe und Fäkalien beschmiert

Zwischen letzter Woche Donnerstag, 16:00 Uhr und Sonntag, 08:00 Uhr wurde ein Kindergarten in der Traubenstraße in Neckarrems durch unbekannte Täter beschädigt. Mit grünem Filzstift wurden Hakenkreuze und unleserliche Zeichen an eine Wand gemalt, weiterhin wurde ein Fenster des Kindergartens mit Fäkalien beschmiert. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

 

Sachsenheim – Ochsenbach: Brand in Wohnhaus

Die Freiwillige Feuerwehr Sachsenheim rückte am Dienstagmorgen mit acht Fahrzeugen und 39 Einsatzkräften in die Güglinger Straße in Ochsenbach aus, nachdem gegen 06:30 Uhr ein Brand in einem Wohnhaus gemeldet worden war. In einer Einliegerwohnung des Hauses war Rauch festgestellt worden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten den noch schwelenden Brand in der verwahrlosten Wohnung, der aus noch unbekannter Ursache entstanden war. Eine Katze und ein Hund, die sich in der Wohnung befunden hatten, konnten nur noch tot geborgen werden. Der Bewohner der Räume befindet sich derzeit nicht zuhause. In der Wohnung entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 30.000 Euro. Die anderen Wohneinheiten des Hauses blieben unbeschädigt und sind nach Entlüftungsmaßnahmen wieder bewohnbar. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

 

Ludwigsburg: Schwerverletzter Fußgänger nach Verkehrsunfall – Zeugen gesucht

Am Dienstagmorgen gegen 09:35 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall in der Friedrichstraße in Ludwigsburg. Im ersten Untergeschoss der Tiefgarage eines Einkaufsmarktes befuhr eine 83-jährige Audi-Lenkerin die Parkebene auf der Suche nach einem Parkplatz. Hierbei verwechselte sie mutmaßlich das Brems- und Gaspedal wodurch ihr Fahrzeug beschleunigte. Eine 66-jährige Fußgängerin, die auf der Parkebene am rechten Fahrbahnrand lief, wurde vom Audi der 83-Jährigen erfasst. Im weiteren Verlauf kollidierte der Audi mit einem geparkten BMW. Durch den Unfall erlitt die 66-Jährige schwere Verletzungen und musste durch einen hinzugerufenen Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Am BMW entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro, der entstandene Sachschaden am Audi wird auf 5.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben.

 

Hemmingen: Unbekannter Täter beraubt Seniorin in ihrer Wohnung – Zeugen gesucht

Am vergangenen Sonntag gegen 20:15 Uhr klingelte ein bislang unbekannter Mann bei einer 72-jährigen Frau in der Seestraße in Hemmingen und gab sich an der Sprechanlage als ein Bekannter aus, woraufhin er in das Mehrfamilienhaus eingelassen wurde. Der Täter begab sich direkt in den zweiten Stock und betrat die Wohnung der Geschädigten, noch bevor diese reagieren und die Tür vor dem ihr unbekannten Mann schließen konnte. Der Täter fesselte die Rentnerin mit Klebeband, fragte nach Geld und Schmuck und begann, die Wohnung nach Wertsachen zu durchsuchen. Im Endeffekt verließ er nach einiger Zeit die Wohnung mit Modeschmuck im Wert von etwa 400 Euro sowie 35 Euro Bargeld aus dem Geldbeutel der Geschädigten. Die Seniorin konnte sich nach etwa 15 Minuten von ihren Fesseln befreien und fuhr zu ihrem Neffen, der daraufhin die Polizei verständigte. Der Täter wird als ein mindestens 180 cm großer Mann beschrieben. Er war etwa 40 Jahre alt, von normaler Statur, hatte kurze, dunkle und zur Seite gekämmte Haare und trug zur Tatzeit schwarze Lederhandschuhe sowie kurze Sportkleidung, bestehend aus einer kurzen schwarzen Hose und einem passenden schwarz-roten T-Shirt. An der linken Seite des Halses hat er eine auffällige Tätowierung in Form eines Kreuzes. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg bittet Zeugen darum, sich unter Tel. 0800 1100225 zu melden.

 

Ditzingen-Schöckingen: Unfall in der Schillerstraße – Geschädigter gesucht

Am Montag ereignete sich in der Schillerstraße in Schöckingen ein Unfall, zu dem das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0, noch den Geschädigten sucht. Während eine 48 Jahre alte Frau gegen 10.30 Uhr mit ihrem Nissan die Straße entlang fuhr, kam ihr ein LKW entgegen und sie spürte eine Erschütterung. Im Laufe des Tages stellte sie letztlich fest, dass die rechte Fahrzeugseite ihres Nissan Beschädigungen aufwies. Möglicherweise kam sie, als ihr der LKW entgegen kam, zu weit nach rechts und streifte einen schwarzen Mercedes, der in der Schillerstraße stand. Am Nissan entstand ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro. Die Polizei bittet den noch unbekannten Geschädigten sich zu melden.

 

Ludwigsburg – Oßweil: 24-Jährige wird Opfer eines Betrugs

Eine 24-Jährige fiel am Montagabend einem falschen Bankmitarbeiter zum Opfer. Der bislang unbekannte Täter kontaktiere die junge Frau per Telefon und machte ihr durch geschickte Gesprächsführung glaubhaft, im Auftrag ihrer Bank anzurufen. Er gab an, dass ihre Online-Banking-App aktualisiert werden müsse und hierfür die Mitteilung mehrerer TAN-Nummern erforderlich sei. Die 24-Jährige gab gutgläubig die geforderten Nummern an den Anrufer weiter. Später musste sie bei einer Überprüfung ihrer Konten feststellen, dass es zu mehreren Echtzeitüberweisungen in Höhe von insgesamt rund 8.400 Euro auf unbekannte Konten gekommen war.

 

Bietigheim-Bissingen: 65-Jährige mit über zwei Promille unterwegs

Eine 65 Jahre alte Dacia-Fahrerin stand mutmaßlich unter Alkoholeinfluss, als sie am Montagnachmittag, gegen 16.45 Uhr, in der Freiberger Straße in Bietigheim-Bissingen gegen eine Straßenlaterne fuhr. Ein durch die Polizei durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte diese Vermutung mit einem Wert von etwa 2,4 Promille. Die 65-Jährige musste sich daraufhin einer Blutentnahme unterziehen und ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. An ihrem Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro, während die Straßenlaterne augenscheinlich unbeschädigt blieb.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg