Was im Landkreis Ludwigsburg los war

Freiberg am Neckar: 29-Jährige kommt von Fahrbahn ab

Mit leichten Verletzungen musste eine 29-jährige Peugeot-Fahrerin am Montagabend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem sie gegen 17:30 Uhr zwischen Freiberg am Neckar und Ludwigsburg in einen Verkehrsunfall verwickelt war. Die 29-Jährige war auf der Landesstraße 1138 in Richtung Ludwigsburg unterwegs, als sie kurz vor der Minigolfanlage nach links über die Gegenspur von der Fahrbahn abkam und in einem Gebüsch stehenblieb. Der 32 Jahre alte Beifahrer blieb unverletzt. An dem Peugeot, der abgeschleppt werden musste, entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 6.000 Euro. Die Fahrbahn musste für die Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten bis etwa 18:40 Uhr komplett gesperrt werden, was zu erheblichen Verkehrsbehinderungen führte. Neben der Polizei und dem Rettungsdienst war auch die Feuerwehr mit drei Fahrzeugen und 13 Einsatzkräften vor Ort.

 

Markgröningen – Unterriexingen: Anhänger in der Enz versenkt und zwei PKW beschädigt

Bislang unbekannte Täter verursachten einen Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 1.700 Euro, als sie in der Nacht von Sonntag auf Montag in Unterriexingen nahe des Sportplatzes einen Fahrzeuganhänger in der Enz versenkten und zwei geparkte Fahrzeuge beschädigten. Ein Zeuge stellte den Anhänger am Montagmorgen neben der Fußgängerbrücke, die in der Verlängerung der Jahnstraße über die Enz führt, fest. Zur Bergung musste ein Abschleppunternehmen anrücken. Zudem beschädigten die Unbekannten einen Opel und einen Fiat, die am Sportplatz geparkt waren. Es wurden Antennen, Außenspiegel und Scheibenwischer abgerissen. Der Polizeiposten Markgröningen hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen, die sich unter der Tel. 07145 9327-0 melden können.

 

LB: Großbottwar: Falsche Bankmitarbeiter ergaunern rund 6.500 Euro

Eine 41 Jahre alte Großbottwarerin wurde am vergangenen Wochenende Opfer eines Betrugs durch einen falschen Bankmitarbeiter. Die 41-Jährige hatte zunächst bereits am Donnerstag eine E-Mail erhalten, die den Anschein machte, von ihrer Bank zu stammen. Sie wurde aufgefordert, einem Link zu folgen, um den neuen Nutzungsbestimmungen zuzustimmen. Dieser Aufforderung kam die Frau nach, indem sie bestimmte Zugangsdaten eingab. Als sie zu einer weiteren Zustimmung aufgefordert wurde, loggte sie sich wieder aus.

Am Samstag erhielt die Geschädigte einen Anruf eines angeblichen Bankmitarbeiters, bei welchem auch die Rufnummer ihrer Bankfiliale angezeigt wurde. Der Täter sprach die 41-Jährige auf die fehlende zweite Zustimmung an, sandte ihr daraufhin einen Zugangscode auf den TAN-Generator, mit welchen sie sich erneut bei ihrem Online-Banking-Account einloggen sollte. Nachdem die Frau diesen Anweisungen Folge geleistet hatte, gab sie dem Anrufer eine weitere TAN durch. Erst am Montag stellte die Geschädigte fest, dass von ihrem Bankkonto rund 6.500 Euro abgebucht worden waren und kontaktierte die Service-Hotline ihrer Bank.

 

Remseck am Neckar – Pattonville: Einbrüche in Gaststätten

Bislang unbekannte Täter brachen von Sonntag auf Montag in gleich zwei Gaststätten in der John-F.-Kennedy-Allee in Pattonville ein.

Am Montag gegen 01:25 Uhr konnten zwei Zeugen vier männliche Personen beobachten, als diese von einem Café in der John-F.-Kennedy-Allee in Richtung Columbusstraße flüchteten und hierbei mutmaßlich einen Tresor trugen. Die Täter gelangten zuvor über eine Glastür, die sie aufhebelten, in das Café und durchsuchten dieses nach Wertgegenständen, bevor sie das Gebäude wieder verließen. Laut Zeugenaussagen soll es sich um vier Täter im Alter zwischen 18 und 20 Jahren gehandelt haben. Alle waren 170 bis 180 cm groß. Drei von ihnen waren dunkel gekleidet, während ein vierter eine helle Jacke trug. Die Höhe des Diebesgutes und des Sachschadens sind bislang nicht bekannt. In derselben Nacht wurde in eine Gaststätte, die sich ebenfalls in der John-F.-Kennedy-Allee befindet, eingebrochen. Die Unbekannten gelangten hier über ein Fenster in das Gebäudeinnere und durchwühlten Schubladen und Schränke. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge wurde lediglich Fisch entwendet. Weder die Höhe des Sachschadens noch der Wert des Diebesgutes sind bislang bekannt. Möglicherweise besteht zwischen den beiden Einbrüchen ein Tatzusammenhang. Der Polizeiposten Remseck am Neckar hat die weiteren Ermittlungen übernommen und nimmt unter der Tel. 07146 28082-0 weitere Zeugenhinweise entgegen.

 

Ludwigsburg: Einbruch in Schulungsgebäude

Bislang unbekannte Täter verschafften sich am vergangenen Donnerstag zwischen 16:00 Uhr und 21:35 Uhr Zutritt zu zwei Schulungsgebäuden in der Kurfürstenstraße im Ludwigsburger Westen. Im Gebäudeinneren hebelten die Täter mindestens eine Tür und einen Schrank auf und entwendeten mehrere Notebooks im Gesamtwert von rund 20.000 Euro. Es wurde zudem eine Leinwand mit Schriftzügen beschmiert sowie ein Fenster gewaltsam geöffnet. Wie die Täter in die beiden Gebäude gelangten, konnte bislang nicht abschließend geklärt werden. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

 

Ludwigsburg: Verkehrsunfallflucht auf dem Arsenalparkplatz

Einen Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro hinterließ ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker, der zwischen Sonntag 20.45 Uhr und Montag 11.00 Uhr einen auf dem Arsenalparkplatz in Ludwigsburg abgestellten Ford Focus beschädigte. Der Unbekannte machte sich anschließend aus dem Staub, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Das Polizeirevier Ludwigsburg nimmt unter der Tel. 07141 18-5353 Zeugenhinweise entgegen.

 

Bietigheim-Bissingen: Polizei sucht Zeugen und Geschädigte nach Verkehrsunfall

Am Ostermontag kam es gegen 17:00 Uhr in der Freiberger Straße in Bietigheim-Bissingen zu einem Zusammenstoß zwischen einem noch unbekanntem Kind, das auf einem Fahrrad unterwegs war, und einem Audi. Der 40 Jahre alte Audi-Fahrer sei in Richtung Freiberg am Neckar unterwegs gewesen, als auf Höhe der Kreuzung mit der Gustav-Rau-Straße und der Buchstraße plötzlich von rechts zwei Jungen auf ihren Fahrrädern unvermittelt auf die Fahrbahn gefahren seien. Einer der beiden etwa 12 bis 13 Jahre alten Jungen sei hierbei mit dem Heck des Audi kollidiert. Der 40-Jährige habe sich vergewissert, dass es den Kindern, die wohl kaum Deutsch sprachen, gut geht. Die Kinder fuhren anschließend weiter, während der Audi-Fahrer die Polizei verständigte. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, sucht nun die beiden betroffenen Jungen sowie Zeugen des Vorfalls.

 

Oberstenfeld – Gronau: Einbruch in Firmengebäude

Bislang unbekannte Täter brachen zwischen Freitagnachmittag und Sonntagmorgen in ein Firmengebäude in der Straße “In den Dorfwiesen” in Gronau ein. Die Täter hebelten eine Balkontür im zweiten Obergeschoss sowie ein Fenster im Erdgeschoss auf. Im Innern brachen sie mehrere Türen sowie Möbel auf. Mutmaßlich konnten die Einbrecher Bargeld in noch unbekannter Höhe erbeuten. Der hinterlassene Sachschaden ist derzeit noch nicht bezifferbar. Das Polizeirevier Marbach am Neckar bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, sich unter der Tel. 07144 900-0 zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Tesla in Bietigheim brennt aus: 60.000 Euro Schaden und weitere Meldungen aus dem Landkreis

Bietigheim-Bissingen: Fahrzeugbrand

Am frühen Montagmorgen, gegen 01:15 Uhr geriet ein Pkw der Marke Tesla in Bietigheim-Buch in Brand. Das Feuer sprang anschließend auf einen neben dem Tesla geparkten VW sowie eine dortige Hecke über. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen, wodurch ein Übergreifen auf die angrenzenden Wohnhäuser verhindert werden konnte. Die Ursache für den Brandausbruch ist bislang unklar. Durch das Feuer entstand ein Sachschaden von insgesamt 60.000 Euro. Neben der Polizei waren die Feuerwehren Bietigheim-Bissingen, Kornwestheim und Ludwigsburg an der Brandörtlichkeit im Einsatz.

 

Vaihingen an der Enz: Brand verursacht circa 150.000 Euro Schaden

Am Samstagmittag kam es gegen 12.20 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Brand im Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Kelterstraße. Obwohl das Feuer bereits auf den Dachstuhl übergegriffen hatte, konnte die Feuerwehr Vaihingen ein Übergreifen der Flammen auf die umliegenden Gebäude verhindern und das Feuer schnell löschen. Alle Personen konnten das Haus unverletzt verlassen, mussten jedoch bei Verwandten unterkommen, da das Gebäude nicht mehr bewohnbar ist, der Sachschaden wird auf 150.000 Euro geschätzt.

 

Ludwigsburg-Eglosheim: Verkehrsunfall nach Abbiegevorgang

Ein 55-Jähriger befuhr am Samstag gegen 13.45 Uhr mit seinem Toyota die Bismarckstraße und bog nach links in auf die Heilbronner Straße ab, obwohl das Abbiegen dort nicht erlaubt ist. Er übersah den von links kommenden Opel des 29-Jährigen, kollidierte mit dem Fahrzeug und verletzte sich hierbei leicht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 25.000 Euro. Aufgrund austretender Betriebsstoffe der Fahrzeuge musste die Fahrbahn zunächst durch die Feuerwehr abgestreut und später mit einer Kehrmaschine gereinigt werden.

 

Remseck-Pattonville: Einbruch in Restaurant

Bislang unbekannte Täter verschafften sich in der Nacht von Sonntag auf Montag, gegen 01:30 Uhr, Zutritt zu einem Restaurant im Remsecker Stadtteil Pattonville. Hierzu hebelten sie eine Türe im Frontbereich des Gebäudes auf und gelangten so ins Gebäudeinnere. Anschließend wurden sämtliche Räumlichkeiten durch die Täterschaft durchsucht und letztlich ein Tresor aus dem Restaurant mitgenommen. Die Täter flüchteten schließlich aus dem Objekt, wobei sie von Zeuginnen beobachtet werden konnten. Der Wert des Stehlguts kann bislang nicht beziffert werden. Am Gebäude entstand ein Sachschaden von etwa 300 Euro.

Polizeipräsidium Ludwigsburg

150.000 Euro Sachschaden: Mehrere Wohnwägen auf Abstellplatz in Steinheim in Vollbrand

Steinheim an der Murr: Hoher Sachschaden nach Brand auf Wohnwagenabstellplatz

Zahlreiche Anwohner meldeten über Notruf am Freitagabend gegen 23:15 Uhr einen Brand in der Boschstraße auf einem Abstellplatz für Wohnwägen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte standen bereits mehrere Wohnwägen in Vollbrand. Durch die Hitzeentwicklung wurden weitere Fahrzeuge beschädigt. Ein Übergreifen der Flammen auf selbige konnte durch das professionelle Einschreiten der Feuerwehren Steinheim und Murr, welche mit starken Kräften vor Ort waren, verhindert werden. Die L1100 musste für die Dauer der Löscharbeiten zwischen Steinbeisstraße und Murrer Straße bis etwa 23:50 Uhr in beide Richtungen gesperrt werden. Die Steinbeisstraße konnte gegen 01:30 Uhr wieder befahren werden. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf etwa 150.000 Euro geschätzt. Die Brandursache ist Gegenstand laufender Ermittlungen. Hinweise nimmt das Polizeirevier Marbach telefonisch unter 07144 9000 entgegen.

 

B295 – Gem. Ditzingen: Fahrzeugführerin flüchtet nach Zusammenstoß im Kreuzungsbereich

Am Freitag kam es gegen 17.45 Uhr an der Kreuzung B295 / Zeissstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw. Beide Fahrzeuge fuhren auf der B 295 in Richtung Stuttgart. Die 29-jährige Fahrerin eines Audi A1 wollte im Kreuzungsbereich wenden und fuhr hierbei gegen den Mercedes GLC eines 43-jährigen, welcher im Kreuzungsbereich nach links abbiegen wollte. Anschließend ging die Audi-Fahrerin in Richtung Stuttgart flüchtig, konnte jedoch durch eine Streifenbesatzung in Stuttgart-Feuerbach einer Kontrolle unterzogen werden. Hierbei wurde Alkoholgeruch bei der Fahrerin wahrgenommen, weshalb anschließend eine Blutentnahme bei ihr durchgeführt wurde. Der Mercedes war mit insgesamt vier Personen, darunter zwei Kindern, besetzt. Die Fahrerin des Audi befand sich alleine im Fahrzeug. Verletzt wurde niemand. Am Mercedes GLC entstand ein Schaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

 

Benningen am Neckar: Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Vermutlich beim Vorbeifahren beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker am Karfreitag zwischen 07:00 Uhr und 13:00 Uhr in der Lange Straße in Benningen einen parkenden Opel Adam. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 4.000 Euro. Der Sachverhalt wurde durch das Polizeirevier Marbach aufgenommen. Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können werden gebeten, sich unter 07144 90000 zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Was in Ludwigsburg und der Region alles los war

Ludwigsburg: 32-Jährige fährt in Gegenverkehr

Mutmaßlich aufgrund eines medizinischen Notfalls ereignete sich am Mittwochabend in Ludwigsburg ein Unfall, bei welchem zwei Verkehrsteilnehmerinnen leicht verletzt und drei Fahrzeuge beschädigt wurden. Eine 32 Jahre alte VW-Golf-Fahrerin war gegen 17:40 Uhr in der Marbacher Straße in Richtung Neckarweihingen unterwegs, als sie auf der Neckarbrücke vermutlich in Zusammenhang mit einem medizinischen Problem plötzlich in den Gegenverkehr geriet und mit dem Opel einer entgegenkommenden 41-Jährigen kollidierte. Durch den Aufprall wurde der Opel auf einen dahinter fahrenden VW Passat einer 43-Jährigen geschoben. Sowohl die Golf-Fahrerin als auch die Opel-Fahrerin wurden mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 35.000 Euro. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

Ludwigsburg-Oßweil: 71-Jährige beschädigt beim Ausparken mehrere Fahrzeuge und fährt davon

Am Donnerstagabend gegen 19.00 Uhr kam es auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Ludwigsburg-Oßweil zu einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht. Die 71-jährige Lenkerin eines Renault touchierte zunächst beim Ausparken seitlich den geparkten Mercedes-Benz eines 20-Jährigen. Anschließend fuhr sie vorwärts auf einen gegenüberliegend eingeparkten Volvo. Mehrere Zeugen sprachen die Renault-Fahrerin auf den Unfall an und forderten sie auf, an der Unfallstelle zu bleiben, diese fuhr dennoch davon. Der am Renault und Mercedes-Benz entstandene Sachschaden wird bislang auf 7.000 Euro geschätzt, die Schadenshöhe am Volvo ist noch Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Der Führerschein der 71-Jährigen wurde auf Anordnung der zuständigen Staatsanwaltschaft beschlagnahmt. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass es weitere Geschädigte gibt, werden diese neben weiteren Zeugen gebeten, sich bei dem Polizeirevier Ludwigsburg unter der Telefonnummer 07141 18 5353 zu melden.

 

BAB 81 Gemarkung Möglingen: Auffahrunfall durch unangepasste Geschwindigkeit

Am Donnerstagmittag gegen 13:30 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf der A81 zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Zuffenhausen und Ludwigsburg-Süd. Ein 33-jähriger Toyota-Lenker befuhr die Autobahn in Richtung Heilbronn. Als der Verkehr auf Höhe Möglingen zum Stocken kam, musste ein vor dem Toyota fahrender 50-jähriger Mercedesfahrer eine Gefahrenbremsung einleiten. Dies erkannte der Toyota-Lenker zu spät und kollidierte mit dem Heck der vor ihm abbremsenden E-Klasse. Die Insassen beider Fahrzeuge blieben unverletzt. Der Toyota wurde durch die Kollision so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Für die Unfallaufnahme und die Bergung des Toyota musste die linke Spur für circa eine Stunde gesperrt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 13.000 Euro.

 

Löchgau: Sekundenschlaf führt zu Unfall

Leicht verletzt wurde ein 29-jähriger VW-Fahrer, der am Mittwoch in Löchgau in einen Verkehrsunfall verwickelt war. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge fuhr der VW-Fahrer gegen 15:35 Uhr von der Besigheimer Straße kommend weiter in Richtung der Erligheimer Straße, als er aufgrund eines Sekundenschlafs wegnickte und hierbei nach links von der Fahrbahn abkam. In der Folge stieß er frontal gegen den LKW eines 66-Jährigen, der in der Freundentaler Straße im Bereich der Einmündung zur Erligheimer Straße verkehrsbedingt wartete. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 7.000 Euro. Die PKW waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

 

Asperg: Polizei sucht Zeugen nach Verkehrsunfallflucht

Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, sucht Zeugen einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Mittwoch gegen 16:15 Uhr in Asperg ereignete. Ein 28 Jahre alter LKW-Fahrer fuhr auf der Markgröninger Straße ortseinwärts. An der Kreuzung zur Königstraße wollte er nach links in diese abbiegen. Während des Abbiegens querte plötzlich ein von rechts aus Richtung Eglosheimer Straße kommender Mercedes-Fahrer die Fahrtstrecke des LKW, sodass es zu einem Unfall kam. Der Mercedes-Fahrer, der mutmaßlich das für ihn geltende Rotlicht übersehen hatte, fuhr anschließend weiter, ohne sich um den verursachten Sachschaden zu kümmern. Es soll sich um einen silbernen Mercedes mit Ludwigsburger Kennzeichen handeln. An dem LKW entstand nur geringer Sachschaden, während der am Mercedes größer ausfallen dürfte. Die Polizei sucht Zeugen für den Vorfall, insbesondere den Fahrer eines Nissan Micra, der vor dem LKW gefahren sein soll.

 

Ludwigsburg-Hoheneck: Einbruch in Heilbad-Cafeteria

In der Nacht zum Donnerstag brachen noch unbekannte Täter in die Cafeteria des Heilbads Hoheneck ein. Um ins Innere zu gelangen, hebelten die Diebe die Eingangstür auf und stahlen zwei Computer sowie mehrere Flaschen Alkoholika. Der Wert des Diebsguts sowie der hinterlassene Sachschaden dürften sich jeweils auf mehrere hundert Euro belaufen. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich zu melden.

 

Ditzingen-Heimerdingen: 16-jähriger Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen wurde ein 16 Jahre alter Motorradfahrer am Mittwoch von einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht, nachdem er auf der Landesstraße 1177 bei Heimerdingen von der Fahrbahn abgekommen war. Der 16-Jährige war gegen 19:00 Uhr auf der L1177 in Richtung Weissach unterwegs und verlor er in einer Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam in der Folge nach links von der Fahrbahn ab und stürzte. Der Sachschaden an der Kawasaki wird auf rund 5.000 Euro geschätzt.

 

Bietigheim-Bissingen: Feuerwehreinsatz auf Tankstellengelände

Die Freiwillige Feuerwehr Bietigheim-Bissingen war am Mittwoch ab 18.30 Uhr auf einem Tankstellengelände in der Berliner Straße in Bietigheim-Bissingen eingesetzt, nachdem aus einem mit erdgasbetriebenen Mercedes aus noch unbekannter Ursache Gas ausgetreten war. Die Feuerwehr musste das Gas teilweise kontrolliert ablassen. Während der Einsatzmaßnahmen musste die Berliner Straße bis gegen 19.30 Uhr vollständig gesperrt werden. Bis der Mercedes abgeschleppt worden war, übernahm die Feuerwehr im Anschluss die einseitige Sperrung der Straße.

 

Tamm/Bietigheim-Bissingen: Unfall mit drei leicht verletzten Personen

Rund 20.000 Euro Sachschaden und drei leicht verletzte Personen sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochabend im Bereich Bietigheim-Bissingen an der Einmündung der Bundesstraße 27 zur Kreisstraße 1671 ereignete. Eine 23 Jahre alte Audi-Fahrerin war gegen 19:20 Uhr aus Richtung Ludwigsburg kommend auf der B27 unterwegs und wollte kurz vor dem Ortseingang Bietigheim-Bissingen nach links auf die K1671 abbiegen. Hierzu ordnete sie sich auf dem rechten der beiden Linksabbiegerspuren ein. Mutmaßlich als die für die Geradausfahrenden geltende Ampel auf Grün schaltete, fuhr die 23-Jährige irrtümlich nach links los, obwohl ihre Ampel noch Rot zeigte. Hierbei kam es zur Kollision mit einer aus Richtung Bietigheim-Bissingen kommenden 56 Jahre alten Fiat-Fahrerin. Diese sowie ihre 13-jährige Beifahrerin wurden mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, ebenso wie die Mercedes-Fahrerin. Die Freiwilligen Feuerwehren Bietigheim-Bissingen und Tamm waren mit insgesamt sieben Fahrzeugen und 46 Wehrkräften im Einsatz. Die B27 musste in Fahrrichtung Ludwigsburg für etwa zwei Stunden gesperrt werden.

 

Vaihingen an der Enz: Zwei Verkehrsunfälle mit schwer verletzten Motorradfahrern auf der B 10

Am Mittwochnachmittag ereigneten sich auf der Bundesstraße 10 bei Vaihingen an der Enz gleich zwei schwere Verkehrsunfälle.

Der erste Unfall geschah gegen 15:25 Uhr an der Einmündung der Landesstraße 1136 zur B10. Ein 70 Jahre alter Mercedes-Fahrer war auf der L1136 aus Richtung Hochdorf kommend unterwegs und wollte nach links auf die B10 auffahren. Hierbei übersah er mutmaßlich einen aus Richtung Vaihingen kommenden 41 Jahre alten Honda-Fahrer. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge, wodurch der 41-Jährige zunächst gegen den Mercedes prallte und schließlich auf die Fahrbahn stürzte. Hierbei erlitt er schwere Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 4.000 Euro.

Der zweite Verkehrsunfall ereignete sich gegen 15:40 Uhr ebenfalls auf der B10, zwischen Enzweihingen und der Abfahrt zur L1136. Ein 45 Jahre alter Mercedes-Fahrer fuhr auf dem linken der beiden Fahrstreifen in Richtung Stuttgart und verlangsamte seine Geschwindigkeit, da er sich einem Stauende näherte. Der Stau stand vermutlich in Zusammenhang mit dem vorangegangenen Unfalls. Mutmaßlich um den Stau zu umfahren, wollte der 45-Jährige verbotswidrig über die zweispurige Gegenfahrbahn hinweg nach links abbiegen, um auf einen angrenzenden Feldweg zu gelangen. Hierbei übersah er vermutlich einen aus Richtung Stuttgart entgegenkommenden Motorradfahrer. Die Fahrzeuge kollidierten, wodurch der 60 Jahre alte BMW-Fahrer über den Mercedes des 45-Jährigen geschleudert wurde und auf die Fahrbahn stürzte. Der 60-Jährige musste mit schwersten Verletzungen vom Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden, während der leicht verletzt Mercedes-Fahrer durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus kam. Ein von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beauftragter Gutachter kam noch im Laufe des Nachmittags zur Unfallstelle. An den Fahrzeugen, die beide abgeschleppt werden mussten, entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 10.000 Euro. Für den Zeitraum der Unfallaufnahme und der weiteren Maßnahmen wurde in beide Fahrrichtung jeweils ein Fahrstreifen gesperrt. Die B10 war gegen 19.30 Uhr wieder komplett befahrbar.

 

Murr: Zeugen zu Unfall in der Theodor-Heuss-Straße gesucht

Ein Sachschaden von etwa 5.500 Euro entstand am Mittwoch gegen 13.10 Uhr bei einem Unfall in der Theodor-Heuss-Straße in Murr. Im Kreuzungsbereich der Theodor-Heuss-Straße und der Mozartstraße kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einer 41-jährigen Hyundai-Lenkerin und einer 46 Jahre alten Frau, die einen Seat lenkte. Da der genaue Unfallhergang bislang nicht ermittelt werden konnte, bittet das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0, dass sich Zeugen melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Tödliche Auseinandersetzung in Stuttgart: 33-Jähriger von Unbekannten erschossen

Stuttgart: Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Beteiligten am Donnerstagnachmittag (14.04.2022) in der Rosenaustraße im Stadtteil Bad Cannstatt wurde ein 33 Jahre alter Mann tödlich verletzt.

Ersten Erkenntnissen zufolge kam es gegen 15.30 Uhr zwischen dem 33-Jährigen und mehreren unbekannten Personen aus bislang unbekannten Gründen zu einer Auseinandersetzung. Im weiteren Verlauf wurde der 33-Jährige angegangen und schwer verletzt. Hierbei soll auch eine Schusswaffe benutzt worden sein. Alarmierte Rettungskräfte kümmerten sich vor Ort um den Schwerstverletzen, der aber noch an der Örtlichkeit verstarb. Die Täter sollen mit einem Auto geflüchtet sein. Zur Fahndung war auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt.

Bislang liegen zum Tatmotiv und zu den Tätern keine weiteren Erkenntnisse vor. Die Kriminalpolizei Stuttgart hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

red

Tamm: Mann (55) spreizt seine Beine und zeigt sein Glied – weitere Polizeinachrichten aus dem Landkreis

Tamm: Exhibitionist vorläufig festgenommen

Ein 55 Jahre alter Tatverdächtiger konnte am Dienstag von der Polizei vorläufig festgenommen werden, nachdem er kurz zuvor in Tamm als Exhibitionist aufgetreten war. Der Tatverdächtige saß gegen 19.00 Uhr auf einer Bank naher des Fißlerhofes. Er trug ein hellgraues bodenlanges Gewand und gab gegenüber zwei 30 und 58 Jahre alten Frauen, die an ihm vorbei gehen wollten, an, dass er mit einer Kette an die Bank gefesselt sei und sie ihn befreien sollten. Als diese nicht darauf eingingen, spreizte des Mann seine Beine und präsentierte sein Glied. Die verständigte Polizei konnte den 55-Jährigen kurz darauf vorläufig festnehmen. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann auf freien Fuß entlassen. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg sucht Zeugen und weitere Geschädigte, die gebeten werden, sich unter der Tel. 0800 1100225 zu melden. Insbesondere wird ein Mädchen im Alter zwischen 12 und 13 Jahren gesucht, das kurz vor den beiden Frauen mit ihrem Hund an dem Mann vorbei gelaufen sein soll.

 

Ludwigsburg – Eglosheim: Falsche Polizeibeamte erbeuten hohen Bargeldbetrag

Am Dienstag wurde eine Seniorin aus Eglosheim Opfer von falschen Polizeibeamten. Die Frau wurde am Nachmittag von einem angeblichen Kriminalbeamten auf ihrem Festnetzapparat kontaktiert. Durch geschickte Gesprächsführung wurde sie davon überzeugt, dass es in der unmittelbaren Nachbarschaft zu Einbrüchen gekommen war und nun auch das Geld der Geschädigten nicht mehr sicher sei. Die Betrüger erschlichen sich im Verlauf des Gesprächs mehr und mehr das Vertrauen der Frau und entlockten ihr so die Information, dass sie einen hohen Bargeldbetrag zu Hause aufbewahrt. Die Täter überzeugten sie schließlich, dass das Geld nur bei der Polizei sicher sei. Ein Kollege käme vorbei, um es abzuholen. Gegen 13:45 Uhr holte schließlich ein unbekannter Mann einen fünfstelligen Bargeldbetrag ab, den die Seniorin zuvor vor die Haustür gelegt hatte. Es soll sich um einen etwa 30 Jahre alten, schlanken Mann gehandelt haben. Dieser sei etwa 175 cm groß, habe rotblonde Haare und sei mit einem weißen Sweatshirt, schwarzen engen Jeans sowie schwarzen Turnschuhen mit weißer Sohle bekleidet gewesen. Der Tatort befindet sich im östlich der Bundesstraße 27 gelegenen Bereich von Eglosheim. Die Kriminalpolizei Ludwigsburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen und nimmt unter der Tel. 0800 1100225 Zeugenhinweise entgegen.

 

Schwieberdingen: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt – Polizei sucht Zeugen

Mit schweren Verletzungen musste ein 60 Jahre alter Motorradfahrer am Dienstag vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem er kurz 15:00 Uhr in einen Verkehrsunfall in Schwieberdingen verwickelt war. Der 60-Jährige war auf der Bundesstraße 10 in Richtung Vaihingen an der Enz unterwegs, als ein vor ihm fahrender LKW auf Höhe Hardt-und Schönbühlhof verkehrsbedingt abbremsen musste. Der Motorradfahrer erkannte die Situation, bremste jedoch mutmaßlich zu stark ab, sodass das Vorderrad blockierte und der 60-Jährige alleinbeteiligt stürzte. Er schlitterte mit seinem Fahrzeug über die Gegenfahrbahn und kam schließlich im Grünstreifen zum Liegen. An dem Motorrad entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro. Ein Rettungshubschrauber war zwar vor Ort, wurde letztendlich jedoch nicht für den Transport des Verletzten benötigt. Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachten konnten, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Besigheim: Unbekannte Diebe stehlen 400 Liter Kraftstoff und weitere Meldungen aus der Region

Besigheim-Ottmarsheim: 400 Liter Kraftstoff gestohlen

Zwischen Freitag 16.00 Uhr und Montag 11.00 Uhr schlugen noch unbekannte Täter auf einem Schotterparkplatz in der Max-Eyth-Straße in Ottmarsheim zu. Auf dem Parkplatz standen mehrere LKW. An eines der Fahrzeuge machten sich die noch unbekannten Diebe heran und machten sich am Tank zu schaffen. Vermutlich da der Tankdeckel speziell gesichert war, entfernten die Täter die in den Tank integrierte Pumpe gewaltsam und pumpten den Kraftstoff anschließend ab. Durch dieses rabiate Vorgehen muss nun der gesamte Tank ausgetauscht werden. Der LKW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 7.000 Euro. Der Wert des Kraftstoffs dürfte sich auf mehrere hundert Euro belaufen. Hinweise nimmt der Polizeiposten Besigheim, Tel. 07143 40508-0, entgegen.

 

Freiberg – Heutingsheim: 36-jähriger Randalierer beschäftigt die Polizei

Gleich drei Mal randalierte am Samstagabend ein 36 Jahre alter Mann in Heutingsheim und verursachte hierdurch einen Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 550 Euro. Gegen 20:30 Uhr erschien der Mann am Nachtschalter einer Apotheke in der Stuttgarter Straße. Gegenüber dem Apotheker, der die Klappe des Schalters öffnete, verhielt sich der 36-Jährige sofort aggressiv und schlug gegen die Scheibe. Kurz darauf flüchtete der Mann. Eine halbe Stunde später randalierte er dann an einer Haustür in der Keplerstraße. Er trat ohne ersichtlichen Grund gegen die Tür und konnte kurz darauf von der Polizei gestellt und zum Polizeirevier Marbach am Neckar gebracht werden. Dort hielt der unter Alkoholeinfluss stehende Mann sich zunächst im Vorraum der Dienststelle auf und trat dort gegen eine Wand, die ebenfalls leicht beschädigt wurde. Hierauf sollte er für den Rest der Nacht in Gewahrsam genommen werden. Im weiteren Verlauf leistete er erheblichen Widerstand gegen jegliche weitere Maßnahme. Durch seine heftige Gegenwehr erlitt er eine Verletzung, die in einem Krankenhaus versorgt werden musste. Der Rettungsdienst wurde aufgrund dessen ebenfalls hinzugezogen. Der 36-Jährige muss sich nun wegen Sachbeschädigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

 

Ludwigsburg – Poppenweiler: Unbekannter beschädigt geparkten Seat

Einen Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro hinterließ ein bislang unbekannter Täter, als er in der Nacht zum Sonntag mutmaßlich durch Tritte einen geparkten Seat beschädigte. Der Eigentümer hatte sein Fahrzeug im Grasiger Weg in Poppenweiler auf einem Parkplatz nahe eines Weinguts abgestellt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, zu melden.

 

Erdmannhausen: Kupfer gestohlen

Kupfer im Wert von etwa 1.000 Euro stahlen noch unbekannte Täter zwischen Sonntag 10.00 Uhr und Montag 09.00 Uhr von einem Gartengrundstück im Gewann “Stolzen” nahe des Tennisclubs Erdmannhausen im Steiniger Weg. Auf dem Grundstück befand sich ein selbst errichteter Grill mit eigens angefertigtem und eingemauertem Kupferdach. Um an dieses Kupfer heranzukommen, demolierten die Unbekannten den gesamten Grill. Im Anschluss entwendeten sie die rund 30 bis 40 Kilogramm Kupfer. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 1.500 Euro geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07144 900-0 zu melden.

 

Eberdingen-Hochdorf: Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person

Am Montag, gegen 16.00 Uhr, fuhr ein 61-Jähriger mit seinem Audi von der Landesstraße 1136 nach rechts in das Gewerbegebiet Pulverdinger Weg. Dort wollte er gleich wieder nach links in den Zeppelinring abbiegen und übersah hierbei den entgegenkommenden Jaguar eines 49-Jährigen. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wodurch die 55-jährige Beifahrerin im Audi leicht verletzt wurde. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 50.000 Euro.

 

Oberstenfeld – Prevorst: Sperrmüllcontainer gerät in Brand

Die Feuerwehr musste am Samstag gegen 22:15 Uhr mit sieben Fahrzeugen und 60 Wehrkräften in die Hohlgasse in Prevorst ausrücken, nachdem ein brennender Sperrmüllcontainer gemeldet worden war. Da sich der Container, in dem sich auch Elektrogeräte befanden, sehr nahe einer Hauswand befand, forderte die Feuerwehr ein Spezialfahrzeug an, um den Container aus dem Gefahrenbereich ziehen zu können. Der Brand, dessen Ursache bislang unklar ist, konnte zügig unter Kontrolle gebracht werden. Die Schadenshöhe ist bislang nicht bekannt. Der Polizeiposten Großbottwar ermittelt nun wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 07148 1625-0 zu melden.

 

Landkreise Böblingen und Ludwigsburg: Polizei registriert massenhaft Betrugsversuch durch angebliche Anwaltskanzlei

Seit vergangenen Montag, 04.April, registriert das Polizeipräsidium Ludwigsburg in den Landkreisen Böblingen und Ludwigsburg eine neue Betrugsmasche. Die bislang unbekannten Täter versenden im Namen einer vermeintlichen Anwaltskanzlei aus München ein Mahnschreiben. Gegenstand des vorgerichtlichen Mahnverfahrens sei ein telefonisch abgeschlossener Dienstleistungsvertag mit einer Lotto-Zentrale. Zwischenzeitlich seien Kosten von 289,50 Euro entstanden, die nun kurzfristig zu begleichen seien. Dem Mahnschreiben liegt ein bereits vorgefertigtes Kündigungsschreiben samt SEPA-Lastschriftmandats bei, das von den Angeschriebenen auszufüllen sei. Nach bisheriger Erkenntnisse handelt es sich um ein Massendelikt. Die Täter haben diese Schreiben in beiden Landkreisen massenhaft verteilt. Etwa 70 Anzeigen gingen innerhalb einer Woche beim Polizeipräsidium Ludwigsburg ein. Nach derzeitiger Erkenntnisse erkannten die Anzeigenden jedoch allesamt den Betrugsversuch.

Das Polizeipräsidium Ludwigsburg warnt vor den mutmaßlich unberechtigten Forderungen sowie in diesem Zusammenhang das beigefügte Kündigungsschreiben und das SEPA-Lastschriftmandat auszufüllen und an die angegebene Faxnummer bzw. mittels des QR-Codes zu übersenden.

Die genannte Anwaltskanzlei ist gemäß derzeitiger Ermittlungen nicht existent.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Drei Verletzte bei schwerem Frontalzusammenstoß zweier Pkw bei Hemmingen

Schwerer Verkehrsunfall im Kreis Ludwigsburg: Am Montagnachmittag, gegen 17.35 Uhr, befuhr ein 31-jähriger Opel-Fahrer die Landesstraße 1140 von Hemmingen in Richtung Schwieberdingen und kam aus noch ungeklärter Ursache nach links in den Gegenverkehr.

Hier prallte er frontal mit einem Mercedes zusammen, der von einer 22-Jährigen gefahren wurde. Der Lenker des Opel wurde in seinem Pkw eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr Hemmingen mit schwerem Gerät aus seinem Fahrzeug befreit werden. Der 31-Jährige erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus transportiert. Die 22-Jährige sowie ihr 51-jähriger Mitfahrer erlitten bei dem Unfall schwere Verletzungen. Beide kamen in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 50.000 Euro. Die Landesstraße 1140 war während der Unfallaufnahme bis gegen 19.50 Uhr gesperrt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr war mit starken Kräften vor Ort, der Rettungsdienst hatte zwei Notärzte sowie fünf Rettungsfahrzeuge im Einsatz.

red

Zwei Verletzte bei Frontalzusammenstoß in Vaihingen – was sonst noch alles in der Region geschah

Vaihingen an der Enz: Frontalzusammenstoß mit zwei Verletzten

Am Freitagabend gegen 18:30 Uhr kam es auf der Landesstraße 1106 zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Ein 80-jähriger Fiat-Lenker fuhr hierbei von Ensingen in Richtung Kleinglattbach und kam laut Angaben eines Zeugen immer wieder in den Gegenverkehr. Auf Höhe der Eisenbahnüberführung kollidierte der 80-jährige dann mit einem im Gegenverkehr befindlichen 43-jährigen Seat-Fahrer und anschließend mit einer Schutzplanke. Hierbei wurde der Unfallverursacher schwer verletzt. Der Seat-Fahrer wurde leicht verletzt. Beide Fahrzeugführer wurden in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Die beiden Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme musste die Landesstraße halbseitig gesperrt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 27 000 Euro. Die Ermittlungen zur Unfallursache hat die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg übernommen.

 

Mundelsheim: Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person

Am Freitagabend gegen 18:30 Uhr befuhr eine 24- jährige VW-Lenkerin die Landesstraße 1115 von der Autobahnanschlussstelle Mundelsheim kommend in Richtung Ottmarsheim. Im weiteren Verlauf wollte die 24- Jährige nach links in Richtung Mundelsheim auf die Grossbottwarer Straße einbiegen, übersah hierbei aber den entgegenkommenden Verkehr aus Richtung Ottmarsheim. Der Verkehr wird in diesem Kreuzungsbereich mittels Lichtzeichenanlage geregelt. Fälschlicher Weise achtete die VW Lenkerin bei ihrem Abbiegevorgang auf die Anzeige für die Geradeausspur, sodass es zum Zusammenstoß mit dem VW einer 34- jährigen Fahrzeuglenkerin kam. Diese wurde hierbei leicht verletzt. Insgesamt entstand an den Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.

 

Vaihingen an der Enz: Weiterer Betrug über Messenger-Dienst

Erneut schlugen unbekannte Täter über den Instant-Messaging-Dienst “WhatsApp” zu. Die unbekannten Täter kontaktierten am Donnerstag gegen 20:15 Uhr per Textnachricht einen 77-jährigen Mann aus Vaihingen an der Enz und gaben vor, dass sie ihr Handy verloren, eine neue Rufnummer hätten und nun Hilfe benötigten. In der Annahme, dass es sich um seine Tochter handeln würde, kam er den anschließend geäußerten Bitten nach und überwies mehrere Beträge an unterschiedliche Konten. Erst nachdem bereits rund 10.000 Euro überwiesen waren, erkannte das Opfer den Betrug und meldete sich bei der Polizei.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

23-Jähriger attackiert in Möglingen Ex-Partnerin und ihre Familie – was sonst noch in der Region los war

Möglingen: Streit eskaliert – Polizeibeamter verletzt

Ein 23-jähriger Mann löste am Freitagmorgen gegen 00:30 Uhr einen Polizeieinsatz in der Ludwigsburger Straße in Möglingen aus. Über Notruf teilte die 20-jährige Ex-Partnerin mit, dass sie bedroht und ihr Vater sowie der Freund ihrer Schwester vom 23-Jährigen geschlagen wurden. Zudem soll sich ihre Schwester mit Pfefferspray gegen den Ex-Partner zu Wehr gesetzt haben. Die 20-Jährige sowie ihre Schwester flüchteten zwischenzeitlich in einen zufällig vorbeigefahrenen Rettungswagen. Auch hier soll der Ex-Partner versucht haben den Kontakt zu seiner Ex-Partnerin zu erzwingen. Mehrere alarmierte Polizeibeamte mussten den aggressiven 23-jährigen Mann zu Boden bringen und fixieren. Er beleidigte und bedrohte weiterhin lauthals seine Ex-Partnerin. Ebenso wehrte er sich gegen die polizeilichen Maßnahmen. Ein Polizeibeamter wurde durch die Gegenwehr so verletzte, dass er seinen Dienst nicht fortführen konnte. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde der 23-Jährige auf freien Fuß gesetzt. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Bedrohung, Körperverletzung und Beleidigung rechnen.

 

Marbach am Neckar: Kleintransporter fährt in Hauswand

Ein Sachschaden in Höhe von ungefähr 25.000 Euro ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagmittag gegen 12:10 Uhr in der Bahnhofstraße in Marbach am Neckar ereignete. Der 52 Jahre alte Lenker eines Kleintransporters war aus Richtung Bahnhof unterwegs. Aus bislang unbekannter Ursache soll sein Fahrzeug plötzlich eigenständig beschleunigt haben und er kollidierte mit einer Hauswand auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Durch die Kollision wurde die Hauswand leicht beschädigt, die Statik wurde nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht beeinträchtigt. Die Freiwillige Feuerwehr Marbach am Neckar war mit drei Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften an der Unfallstelle und zog den Sprinter mit einer Seilwinde zurück auf die Straße. Zudem traten Betriebsstoffe aus, die abgebunden werden mussten. Der Sprinter war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme musste der Verkehr geregelt werden.

 

Benningen am Neckar: Unfall zwischen Fahrradfahrer und PKW

Vermutlich da ihm auf der regennassen Fahrbahn das Vorderrad wegrutschte, war ein 17 Jahre alter E-Bike-Fahrer am Donnerstag gegen 18.10 Uhr in der Ludwigsburger Straße in Benningen am Neckar in einen Unfall verwickelt. Der Jugendliche wollte von der Ludwigsburger Straße nach links in die Straße “Dengelberg” abbiegen und verlor hierbei die Kontrolle über sein Zweirad. Er stürzte und kollidierte hierbei mit dem Fiat eines 41-Jährigen, der in der Straße “Dengelberg” im Einmündungsbereich zur Ludwigsburger Straße verkehrsbedingt wartete. Der Junge erlitt leichte Verletzungen. Der entstandene Gesamtsachschaden dürfte sich auf 500 Euro belaufen.

 

Möglingen: Radfahrer bei Unfall leicht verletzt

Am Donnerstag kam es gegen 14:30 Uhr am Kreisverkehr in der Ludwigsburger Straße in Möglingen zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 20-jähriger Radfahrer leicht verletzt wurde. Dieser befuhr den Kreisverkehr aus Richtung Rathausplatz kommend in Richtung Bahnhofstraße. Aus der Ludwigsburger Straße fuhr zeitgleich ein 44-jähriger VW-Lenker in den Kreisverkehr ein. Hierbei übersah er mutmaßlich den Radfahrer und es kam zum Zusammenstoß. Durch die Kollision stürzte der Radfahrer. Er wurde durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 2.000 Euro.

 

Ludwigsburg: Pkw-Aufbruch in der Brenzstraße

Zwischen Mittwoch 17:15 Uhr und Donnerstag 05:10 Uhr schlug ein noch unbekannter Täter die hintere Seitenscheibe eines in der Brenzstraße in Ludwigsburg geparkten VW ein, um eine Sporttasche vom Rücksitz zu entwenden. In der Sporttasche befand sich ausschließlich Sportkleidung. Es entstand ein Sachschaden von rund 400 Euro. Das Polizeirevier Ludwigsburg nimmt unter Tel. 07141 18-5353 Hinweise entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg