Flüchtender 20-jähriger Ladendieb wird von Auto angefahren und weitere Meldungen aus der Region

Ludwigsburg-Oßweil: Ladendieb wird von Auto angefahren

Ein flüchtiger 20-jähriger Ladendieb wurde am Montag gegen 15:20 Uhr in der Friesenstraße in Oßweil angefahren. Der Heranwachsende hatte zuvor versucht in einem Supermarkt Tabakwaren zu entwenden. Als er nach dem Kassenbereich angesprochen wurde, legte er das Diebesgut ab und versuchte davonzulaufen. Ohne auf den Fahrzeugverkehr zu achten, trat der Flüchtige auf die Friesenstraße, wo er von einer 59-jährigen Dacia-Lenkerin angefahren wurde. Der mutmaßliche Ladendieb wurde leicht verletzt, an dem Fahrzeug entstand Sachschaden von etwa 500 Euro. Angeblich um seine Verletzungen versorgen zu lassen, begab sich der 20-Jährige unter falschem Namen zu einer anliegenden Arztpraxis. Nach Versorgung seiner Verletzungen, versuchte er, ohne sich um den entstandenen Unfallschaden zu kümmern, erneut zu fliehen, wobei er allerdings sein Mobiltelefon verlor. Der Flüchtige konnte ermittelt werden. Als er durch Beamte des Polizeirevier Ludwigsburg an seiner Wohnanschrift angetroffen wurde, verhielt er sich verbal aggressiv und stand mit deutlich über einem Promille merklich unter dem Einfluss von Alkohol.

 

Remseck am Neckar: Jugendliche Tatverdächtige zu Pkw-Diebstahl ermittelt

Die Polizei hat vier Jugendliche im Alter von 14 und 16 Jahren ermittelt, die im Verdacht stehen, am Donnerstagabend in Remseck-Hochdorf einen Skoda Kodiaq im Wert von 55.000 Euro gestohlen zu haben. Am Freitag unternahmen das Quartett eine waghalsige Spitztour und wurde dabei gestoppt.

Der Skoda wurde zunächst am Freitagnachmittag auf den Feldwegen bei Remseck am Neckar – Hochdorf gesehen. Kurz darauf meldete sich ein weiterer Zeuge, der den mit vier Personen besetzten PKW in Richtung Ludwigsburg – Poppenweiler fahren sah und ihm hinterherfuhr, bis eine Polizeistreife auf der Kreisstraße 1695 in Richtung Marbach am Neckar die Verfolgung übernehmen konnte. Der Skoda fuhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in eine Linkskurve, touchierte dort die Leitplanke und setzte die Fahrt trotz Anhaltezeichen durch die Polizei fort. In Marbach am Neckar bog der Fahrer an der Kreuzung “Am Leiselstein” auf den Parkplatz des Friedrich-Schiller-Gymnasiums ab und fuhr mit hoher Geschwindigkeit weiter. Im Bereich einer dortigen Bushaltestelle wurde das Fahrzeug langsamer und ein 14-jähriger Mitfahrer, der hinten links im Auto saß, sprang aus dem Fahrzeug. Er stürzte hierbei, wodurch ein Fuß unter den PKW geriet und von dem hinteren linken Reifen überrollt wurde, als der Fahrer weiterfuhr. Der 14-Jährige flüchtete zu Fuß und konnte später erst ermittelt werden. Der 14-jährige Fahrer stoppte das Fahrzeug am Sportplatz und die drei verbliebenen Insassen versuchten zu Fuß zu flüchten. Der 14-jährige Fahrer und ein 16 Jahre alter Mitfahrer konnte von Angehörigen der Feuerwehr Marbach, die zufällig vor Ort waren, vorläufig festgenommen werden, der 14-jährige Beifahrer von der Polizei. Die drei Jugendlichen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an ihre Eltern übergeben. Über die Verletzungen des 14-Jährigen, der aus dem Fahrzeug sprang, ist bislang nichts bekannt. Der Skoda wies mehrere nicht unerhebliche Beschädigungen auf. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt. Der Polizeiposten Remseck am Neckar und das Polizeirevier Marbach am Neckar ermittelt nun wegen Diebstahls, Gefährdung des Straßenverkehrs, verbotenem Kraftfahrzeugrennen sowie Verkehrsunfallflucht und Fahren ohne Fahrerlaubnis gegen die vier Jugendlichen.

 

Vaihingen an der Enz: Graffiti in Bahnhofsunterführung

Ein noch unbekannter Täter besprühte am Montag gegen 19:00 Uhr die Bahnhofsunterführung in Vaihingen an der Enz. Als er von einem Passanten in flagranti erwischt wurde, rannte er in Richtung Steinbeisstraße davon. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht abschließend beziffert werden, dürfte sich jedoch auf einen vierstelligen Betrag belaufen. Der 35 bis 40-jährige Unbekannte war etwa 175 bis 180 cm groß und hatte einen dunklen Teint. Zur Tatzeit war er mit einer khakifarbenen Jacke und einer dunklen Hose bekleidet. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Vaihingen an der Enz unter Tel. 07042 941-0 zu melden.

 

Möglingen: Kupferdiebstahl aus Schrebergarten

Auf das Edelmetall Kupfer hatten es bislang unbekannte Diebe abgesehen, die zwischen Freitag 16.00 Uhr und Montag 15:50 Uhr im Gewann “Untere Esler” in Möglingen zuschlugen. Das Gewann liegt rechtsseitig der Kreisstraße 1693 in Fahrtrichtung Asperg. DIe Täter demontierten die aus dem Edelmetall bestehende Dachrinne sowie das Ablaufrohr eines Gartenhauses, unweit einer Großgärtnerei. Ebenso entwendeten sie einen Kupferkessel, der auf dem Gartengrundstück stand. Das Diebesgut hat einen Wert von rund 1.000 Euro. Der Polizeiposten Asperg, Tel. 07141 15001-70, sucht Zeugen, die Hinweise geben können.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Unfall: Frau (21) nickt während der Fahrt ein und weitere Meldungen aus der Region

Sachsenheim – Großsachsenheim: Frau schläft am Steuer ein und fährt gegen geparktes Fahrzeug

Mit leichten Verletzungen musste eine 21 Jahre alte Frau in der Nacht zum Dienstag vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem sie gegen 00:10 Uhr in einen Verkehrsunfall verwickelt war. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge war die junge Frau mit ihrem Toyota in der Bahnhofsstraße in Richtung Freibad unterwegs. Vermutlich aufgrund von Übermüdung fuhr sie auf Höhe des Funparks gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Kia. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 14.000 Euro. Der Toyota war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

 

Ludwigsburg: Fußgänger angefahren

Ein an den Bussteig 9 des Bahnhofs in Ludwigsburg heranfahrender 55-jähriger Busfahrer erfasste wohl am Montag gegen 12:30 Uhr einen 48-jährigen Fußgänger. Der Passant sei bei dem Aufprall an der linken Schulter getroffen worden und hierbei gestürzt, wodurch er leicht verletzt wurde. Erst ein 34-jähriger Bekannter des Fußgängers habe den Busfahrer auf den Unfall aufmerksam gemacht und sich hierzu vor das Fahrzeug gestellt. Dessen ungeachtet, sei der 55-Jährige davongefahren. Der 34-Jährige habe sich mit einem Sprung auf die Seite gerettet, wobei er ebenfalls noch von dem Bus gestreift und leicht verletzt wurde. Der 48-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der 55-Jährige wird sich wegen Verkehrsunfallflucht und Straßenverkehrsgefährdung verantworten müssen.

 

Remseck am Neckar-Hochberg: Alkoholisierter 21-Jähriger legt sich mit Polizeibeamten an

Mit einem vermutlich alkoholisierten 21-Jährigen bekamen es Polizeibeamte am Montagabend gegen 21:50 Uhr in Hochberg zu tun. Der 21 Jahre alte Opel-Lenker befuhr die Hohenstaufenstraße in Richtung Haldenstraße. Mutmaßlich infolge von Alkoholeinwirkung streife er einen am Fahrbahnrand geparkten Mercedes. Durch den Unfall wurde der Außenspiegel des Mercedes abgerissen. Der 21-Jährige fuhr zunächst weiter und kehrte im Anschluss zu Fuß an die Unfallstelle zurück. Ein Zeuge, der auf den Unfall aufmerksam geworden war, verständigte die Polizei. Diese konnten an der Unfallstelle beim 21-Jährigen deutlichen Atemalkoholgeruch wahrnehmen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp einem Promille. Hierauf sollte er sich einer Blutentnahme unterziehen. Als er, um ihn transportieren zu können, in den Streifenwagen gesetzt werden sollte, weigerte er sich einzusteigen und hielt sich außen am Fahrzeug fest. Die Polizeibeamten mussten unmittelbaren Zwang anwenden. Nach durchgeführter Blutentnahme wurde der Führerschein des jungen Fahrers beschlagnahmt.

 

Korntal-Münchingen: Unfall mit drei leicht verletzten Personen

Drei leicht verletzte Personen mussten am Montagvormittag nach einem Unfall auf der Landesstraße 1141 bei Münchingen vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht werden. Eine 48 Jahre alte Toyota-Fahrerin war gegen 10.35 Uhr auf der L 1141 aus Richtung Schwieberdingen kommend unterwegs. Mutmaßlich übersah sie im Kreuzungsbereich mit der Kreisstraße 1656, Abzweigung in Richtung Ditzingen-Schöckingen, die für sie geltende rote Ampel. In der Folge kam es zu einem Zusammenstoß mit einem Opel, in dem eine 75 Jahre alter Fahrerin und ein 79-jähriger Beifahrer saßen. Die 75-Jährige, die in die Gegenrichtung unterwegs war, hatte sich auf dem Linksabbiegestreifen in Richtung Schöckingen eingeordnet und wollte bei “grün” abbiegen. Alle drei Personen erlitten leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden von rund 9.000 Euro. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die Feuerwehr befand sich mit zwei Fahrzeugen und acht Einsatzkräften am Unfallort.

 

Vaihingen an der Enz: Graffiti-Sprayer flüchtet vor der Polizei

Ein aufmerksamer Bürger meldete am Montagabend gegen 19:00 Uhr der Polizei einen Mann, der in der Neuen Bahnhofstraße in Vaihingen an der Enz Wände mit Graffitis besprühe. Kurz darauf flüchtete der Mann und ließ einige Spraydosendeckel in der Bahnhofsunterführung zurück. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen ohne Erfolg. Die Polizei konnte in der zweiten Bahnhofsunterführung in Richtung Illingen frischen Farbgeruch und mehrere erneuerte Graffitis feststellen. Die Schadenshöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden. Bei dem Sprayer soll es sich um einen Mann zwischen 35 und 40 Jahren gehandelt haben. Er sei etwa 175 – 180 cm groß, von schlanker Statur und habe gebrochen deutsch gesprochen. Er war mit einer khakifarbigen Jacke und einer dunklen Hose bekleidet. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Kornwestheim: 17-Jähriger von unbekannten Radfahrern bespuckt und attackiert

Kornwestheim: 17-Jähriger von Unbekannten beleidigt und attackiert

Nach einer Beleidigung und einer anschließenden Körperverletzung am Samstag gegen 15.50 Uhr im Kreuzungsbereich der Ludwig-Herr-Straße und der Hohenstaufenallee in Kornwestheim sucht die Polizei noch Zeugen. Ein 17 Jahre alter Jugendlicher war zu Fuß auf dem Gehweg der Ludwig-Herr-Straße in Richtung der Hohenstaufenallee unterwegs. Eine Fahrradfahrerin und ein Fahrradfahrer waren zeitgleich in der Hohenstaufenallee unterwegs und wollten im weiteren Verlauf wohl in den Stadtpark fahren. Die Wege der drei Personen kreuzten sich. Im Zuge dessen beleidigte die noch unbekannte Radfahrerin den 17-Jährigen. Als dieser sie nach dem Grund fragte, wurde er von ihrem ebenfalls unbekannten Begleiter bespuckt und attackiert. Der Täter drückte den Jugendliche zu Boden, schlug und trat ihn. Anschließend machten sich die beiden aus dem Staub. Die Frau und auch der Mann sollen etwa 25 Jahre alt sein. Sie ist schlank und hat blonde Haare. Er ist von muskulöser Statur, hat schwarze dunkle Haare und einen kurzen, gepflegten Vollbart. Der 17-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Das Polizeirevier Kornwestheim nimmt unter Tel. 07154 1313-0 Hinweise entgegen.

 

Bönnigheim: WhatsApp-Betrüger erbeuten vierstellige Summe

Der Polizeiposten Kirchheim am Neckar ermittelt derzeit in mehreren Fällen gegen noch unbekannte Betrüger, die sich den Instant-Messaging-Dienst WhatsApp zu nutzen machen, um Bargeld zu erbeuten. Grundsätzlich gehen die Täter nach folgender Masche vor: Das Opfer, im Bönnigheimer Fall ein 66-jähriger Mann, erhielt am Donnerstag vergangener Woche eine WhatsApp-Nachricht von der vermeintlichen Tochter. Da ihr Handy beschädigt wurde, habe sie nun eine neue Handynummer. Am Tag darauf meldete sich “die Tochter” erneut über die neue Nummer. Sie teilte per WhatsApp mit, dringend finanzielle Unterstützung zu benötigen. Sie müsse 1.800 Euro überweisen und bat den 66-Jährigen dies für sie zu übernehmen. Die notwendige Kontoverbindung teilte sie ihm ebenfalls mit. Dieser half seiner “Tochter” und überwies die Summe. Wenige Stunden später meldete sich die echte Tochter und der 66-Jährige musste feststellen, dass er Opfer von Betrügern geworden war.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Unbekannte hebeln in verschiedenen Orten Milchautomaten auf

Zwischen Freitag 19.00 Uhr und Samstag 06.30 Uhr brachen vermutlich dieselben Täter drei Milchautomaten in Bietigheim-Bissingen, in Freiberg am Neckar-Heutingsheim und in Markgröningen auf.

In Bietigheim-Bissingen begaben sich die Täter in die Straße “Im Erlengrund” auf einen außerhalb liegenden Hof. Dort brachen sie den Automaten auf und entnahmen das enthaltende Bargeld. Ähnlich gingen sie in Heutingsheim vor. Der Milchautomat steht auch in diesem Fall auf dem Gelände eines landwirtschaftlichen Anwesens im Stürzweg. Nach dem die Diebe den Automaten aufgehebelt hatten, ließen sie ebenfalls das enthaltende Bargeld mitgehen. Die dritte Tat ereignete sich in der Straße “Hohe Anwande” in Markgröningen. Der Milchautomat befindet sich in einer öffentlich zugänglichen Scheune. Die Täter hantierten im Bereich des Geldeinwurfs, um den Automaten aufzubrechen, und beschädigten hierbei ein Elektronikteil. Dies führte dazu, dass der Automat nicht mehr funktionsfähig ist. Auch in diesem Fall waren sie auf das enthaltene Bargeld aus. Insgesamt dürften die Diebe etwa 350 Euro erbeutet haben. Der entstandene Sachschaden wurde auf insgesamt rund 6.000 Euro geschätzt. Hinweise nehmen das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, der Polizeiposten Freiberg am Neckar, Tel. 07141 64378-0, bzw. der Polizeiposten Markgröningen, Tel. 07145 9327-0, entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Autofahrer übersieht 4-jährigen auf dem Fahrrad

Ein verletztes Kind, ein beschädigtes Kinderfahrrad und ein Gesamtschaden von 200 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Samstagmittag gegen 12:40 Uhr an der Eimündung Weinstraße / Paulinenstraße in Walheim ereignet hatte.

Ein 63-Jähriger befuhr mit seinem Ackerschlepper die Weinstraße in Fahrtrichtung Weinberge und missachtete an der Einmündung zur Paulinenstraße die Vorfahrt eines vierjährigen Radfahrers. Beim Erkennen des Ackerschleppers leitete der Junge eine Vollbremsung ein, wodurch eine Kollision jedoch nicht verhindert werden konnte. Der Vierjährige, welcher zum Unfallzeitpunkt einen geeigneten Schutzhelm trug, prallte gegen das Vorderrad des landwirtschaftlichen Fahrzeugs, zog sich hierbei leichte Verletzungen zu und wurde durch die anwesenden Rettungskräfte zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Alkoholisierter randaliert in Ludwigsburg und was sonst noch alles in der Region geschah

Ludwigsburg: 37-jähriger randaliert und beschädigt mehrere Fahrzeuge

Am Donnerstagabend, gegen 19:30 Uhr, meldete ein Zeuge der Polizei, dass er in der Solitudeallee in Ludwigsburg einen Mann beobachtet habe, der mehrere geparkte Fahrzeuge beschädigt, einen Elektroroller umgeworfen und eine Mülltonne in eine Unterführung geworfen haben soll. Beamte der Polizeireviere Ludwigsburg und Kornwestheim rückten hierauf aus und konnten den 37-jährigen in der Leonberger Straße in Ludwigsburg antreffen. Im Rahmen der Personenkontrolle stellten die Beamten beim 37-Jährigen Atemalkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,3 Promille. Im Nachgang konnten insgesamt fünf Fahrzeuge festgestellt werden, an denen die Außenspiegel beschädigt worden waren. Ob die Mülltonne sowie der Elektroroller ebenfalls beschädigt wurden, bedarf weiterer Ermittlungen. Der entstandene Sachschaden steht derzeit abschließend noch nicht fest.

 

Vaihingen an der Enz-Horrheim: Bienenstöcke gestohlen

Gleich vier Bienenstöcke entwendete ein unbekannter Täter zwischen Montag und Donnerstag im Bereich Vaihingen an der Enz. Die Honigbienen in einem Gesamtwert von etwa 600 Euro wurden parallel der Kreisstraße 1682, von Kleinglattbach kommend, etwa 150 Meter vor dem Kreisverkehr mit der Landesstraße 1131 bei Horrheim gehalten. Zum Transport der Stöcke muss der Dieb ein geeignetes Fahrzeug benutzt haben. Hinweise nimmt das Polizeirevier Vaihingen an der Enz unter Tel. 07042 941-0 entgegen.

 

Bietigheim-Bissingen: Folgenschwerer Auffahrunfall auf der K1671

Am Donnerstag kam es kurz nach 09:00 Uhr auf der Kreisstraße 1671 bei Bietigheim-Bissingen auf Höhe des Gewerbegebiets “Laiern” zu einem Auffahrunfall. Im Kreuzungsbereich mit der Fritz-Lieken-Straße bremste eine aus Richtung Bietigheim-Bissingen kommende 53-jährige Nissan-Lenkerin wohl bei “gelb” zeigender Ampel stark ab. Ein hinter ihr fahrender 76-jähriger Renault-Lenker sah dies mutmaßlich aufgrund Unachtsamkeit zu spät und fuhr in das Heck des stehenden Nissan. Möglicherweise erlitt die 53-Jährige hierauf einen Schock und fuhr in der Folge in einem Bogen in den Acker auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 20.000 Euro. Die Nissan-Fahrerin wurde verletzt. Der Rettungsdienst brachte sie in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

Ludwigsburg: Verkehrsunfall

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten und einem Sachschaden von rund 20.000 Euro kam es am Donnerstag gegen 19.05 Uhr in der Aldinger Straße kurz vor dem Kreisverkehr zur John-F.-Kennedy-Allee in Ludwigsburg. Ein 64-Jähriger fuhr mit seinem Mitsubishi mutmaßlich aufgrund Unachtsamkeit auf einen verkehrsbedingt bremsenden 61-jährigen VW-Lenker auf. Durch den Aufprall wurde der VW auf einen Mercedes eines 38-Jährigen, der ebenfalls bremsen musste, aufgeschoben. Sowohl der 61-Jährige sowie der 38-Jährige erlitten leichte Verletzungen und wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Durch den Verkehrsunfall waren der Mitsubishi und auch der VW nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

Gerlingen: Verkehrsbehinderungen nach Unfall auf der Stuttgarter Straße

Zwei Leichtverletzte und etwa 23.000 Euro Sachschaden forderte am Freitagmorgen ein Verkehrsunfall auf der L 1180/Stuttgarter Straße in Gerlingen. Der 61-jährige Fahrer eines Mazda war gegen 07:45 Uhr in Richtung Stuttgart unterwegs und wollte nach links auf ein Tankstellengelände fahren. Auf der linken Fahrbahnseite stieß er mit dem entgegenkommenden Tesla einer 41-jährigen Frau zusammen. Der Tesla wurde durch den Aufprall auf den VW Golf einer 46-Jährigen geschleudert. Der 61-Jährige und die 41-Jährige zogen sich leichte Verletzungen zu und wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Alle drei Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Für die Dauer der Unfallaufnahme sowie der Bergungs- und Reinigungsarbeiten, die von 10 Einsatzkräften der Feuerwehr Gerlingen unterstützt wurden, musste die Landesstraße über zwei Stunden gesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet werden.

 

Remseck am Neckar-Hochdorf: Skoda gestohlen

Ein noch unbekannter Täter nutzte am Donnerstag zwischen 20:00 Uhr und 21:00 Uhr das Fußballtraining aus, um unbemerkt in die Sporthalle im Kirchenweinbergweg in Hochdorf zu gelangen. Der Dieb begab sich in eine der Umkleiden, wo die Trainierenden ihre Kleidung aufbewahrten. Aus einer Jacke entwendete er zunächst einen Fahrzeugschlüssel und anschließend den dazugehörigen Skoda, der auf dem Parkplatz der Sporthalle abgestellt war. Es handelt sich um einen Skoda, Typ Kodiaq mit Göppinger Kennzeichen (GP-) im Wert von etwa 55.000 Euro. Zeugen, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Remseck am Neckar, Tel. 07146 28082-0, zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Senior (92) ohne Führerschein versucht Polizisten zu täuschen und was sonst noch in der Region passierte

Korntal-Münchingen-Kallenberg: 92-Jähriger versucht Polizei zu täuschen

Am Donnerstag erweckte der Fahrer eines Mazda gegen 18.30 Uhr auf dem Parkdeck eines Einkaufsmarkts in der Schwieberdinger Straße in Kallenberg die Aufmerksamkeit einer Zeugin. Der Fahrer würgte zunächst den Motor seines PKW mehrfach ab und stieß letztlich gegen eine Leitplanke des Parkdecks. Die Zeugin alarmierte hierauf die Polizei. Als die Beamten des Polizeireviers Ditzingen vor Ort eintrafen, stellten sie fest, dass der 92 Jahre alte Fahrer des Mazda körperlich eingeschränkt war und sich ohne die Hilfe eines Gehstocks nicht zu Fuß fortbewegen konnte. Bei der Überprüfung seines “grauen” Führerscheins wurden die Polizisten stutzig. Als sie das Dokument aus der durchsichtigen Kunststoffhülle nahmen, erkannte sie, dass es sich lediglich um eine gutgemachte Kopie des echten Dokuments handelte. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass dem Senior bereits im Jahr 2020 die Fahrerlaubnis aufgrund mangelnder Eignung entzogen worden war. Die Kopie wurde beschlagnahmt. Der Mazda wurde hierauf abgeschleppt. An der Leitplanke war kein Sachschaden entstanden. Der 92-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung rechnen.

 

Schwieberdingen: Auffahrunfall auf der B 10 führt zu leichten Verkehrsbehinderungen

Am Donnerstag ereignete sich gegen 15.00 Uhr auf der Bundesstraße 10 auf Höhe Schwieberdingen-Mitte ein Auffahrunfall. Eine 31 Jahre alte Opel-Lenkerin, die in Richtung Stuttgart unterwegs war, wollte einem Verkehrsteilnehmer das Einfädeln vom Beschleunigungsstreifen ermöglichen und bremste hierauf ab. Ein von hinten heranfahrender 57 Jahre alter Mercedes-Lenker erkannte das mutmaßlich zu spät und fuhr auf den Opel auf. In der Folge kam es zu Verkehrsbehinderungen, da die Fahrbahn in Richtung Stuttgart aufgrund des Unfalls blockiert war. Der Verkehr wurde hierauf von Polizeibeamten geregelt. Die 31 Jahre alte Frau erlitt leichte Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro. Gegen 16.15 Uhr war die Unfallaufnahme beendet und der Verkehr konnte wieder fließen.

 

Asperg: Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

Zu einem Verkehrsunfall mit rund 23.000 Euro Sachschaden kam es am Donnerstag gegen 07.30 Uhr im Einmündungsbereich der Schillerstraße und der Brunnenstraße in Asperg. Eine 50-jährige Fiat Fahrerin befuhr die Schillerstraße in Richtung Möglinger Straße und übersah vermutlich die Vorfahrt eines von rechts aus der Brunnenstraße kommenden 47-jährigen BMW-Lenkers. Beide Fahrzeuge waren nach dem Verkehrsunfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

B 10
Vaihingen/Enz: Verkehrsbehinderungen durch Lkw-Auffahrunfall

Ein Auffahrunfall zweier Lkw auf der B 10 zwischen Vaihingen-Enzweihingen und Schwieberdingen sorgt derzeit noch für Verkehrsbehinderungen. Gegen 14:15 Uhr hatte ein Lkw-Fahrer, der in Richtung Stuttgart unterwegs war, an der roten Ampel an der Abzweigung der L 1136 Richtung Hochdorf abgebremst und ein nachfolgender Lkw-Lenker fuhr mit seinem unbeladenen 40-Tonnen ungebremst auf. Der Auffahrende zog sich dabei leichte Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Beide Lkw sind nicht mehr fahrbereit und müssen abgeschleppt werden. Da Betriebsstoffe ausliefen und der 40-Tonner zunächst im Bereich des Führerhauses zu rauchen begann, war auch die Feuerwehr im Einsatz.

Die Straßenmeisterei Vaihingen hat eine Sperrung der B 10 in Richtung Stuttgart ab der Abzweigung der 1665 nach Oberriexingen eingerichtet, die derzeit (16:40 Uhr) noch besteht.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Mehrere Jugendliche schlagen in Ludwigsburg auf 15-Jährigen ein und weitere Meldungen aus der Region

Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt das Polizeirevier Ludwigsburg gegen zwei 14-Jährige sowie einen weiteren bislang noch unbekannten Jugendlichen, die am Mittwochmittag, gegen 12:40 Uhr, auf einem Spielplatz in der Schubartstraße in Ludwigsburg mit einem 15-Jährigen in Streit gerieten.

Im Zuge der Auseinandersetzung traten und schlugen sie auf den 15-Jährigen ein. Nachdem sie von ihm abgelassen hatten, gingen sie in einen nahen gelegenen Lebensmitteldiscounter. Der 15-Jährige informierte unterdessen mehrere Freunde und begab sich dann ebenfalls zum Lebensmittelmarkt. Auf dem Parkplatzgelände des Marktes kam es dann zu einer weiteren Auseinandersetzung der beiden Gruppierungen. Nach dem Eintreffen der alarmierten Polizei flüchteten die Kontrahenten, es konnten jedoch noch einzelne Beteiligte gestellt werden. Der 15-jährige erlitt durch die Tritte und Schläge leichte Verletzungen. Die Ermittlungen dauern an.

 

Kornwestheim: Verkehrsunfall zwischen Fußgänger und Motorradfahrer- Zeugen gesucht

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen und einem Sachschaden von rund 1.500 Euro kam es am Mittwoch gegen 13.30 Uhr in der Theodor-Heuss-Straße in Kornwestheim. Auf Höhe der Bushaltestelle “Hallenbad” wollte ein 53-jähriger Fußgänger die Fahrbahn queren. Hierbei über sah er mutmaßlich den aus dem Kreisverkehr kommenden und auf der Theodor-Heuss-Straße fahrenden 59-jährigen Motorradfahrer. Durch den Zusammenstoß wurden beide Unfallbeteiligte leicht verletzt und im Anschluss vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Da beide Beteiligte widersprüchliche Angaben zum Unfallhergang machten, bittet die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, Zeugen sich zu melden.

 

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg: Gerlingen: Manipulation an Geldautomat – 37-jähriger Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Ein 37 Jahre alter Tatverdächtiger befindet sich seit Sonntagnachmittag wegen des Verdachts der Vorbereitung der Fälschung von Geld- und Wertzeichen in Untersuchungshaft. Der Mann soll am Samstag gegen 13.20 Uhr versucht haben, den Karteneinschub eines Geldautomaten in Gerlingen in der Schulstraße zu manipulieren. Es dürfte sich hierbei um einen Versuch handeln, den Karteneinschub so zu verändern, dass im Anschluss illegal Kartendaten erlangt werden, die wiederum auf gefälschte Karten kopiert werden können (sog. “Skimming”). Ein Zeuge beobachtete, wie sich der Mann mit einem Schraubendreher an dem Automaten zu schaffen machte und alarmierte die Polizei. Der Tatverdächtige konnte im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen in der Hauptstraße festgestellt und vorläufig festgenommen werden. Im weiteren Verlauf wurden der 37-Jährige und auch die von ihm angemietete Ferienwohnung in Stuttgart durchsucht. Die Durchsuchungen förderten diverse Beweismittel, wie Elektroartikel, die zur Manipulation von Geldautomaten Verwendung finden könnten, und einen Laptop sowie Bargeld und ein Flugticket zu Tage. Der Tatverdächtige, der aus Bulgarien stammt und keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Sonntag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl wegen des Verdachts der Vorbereitung der Fälschung von Geld und Wertzeichen, setzte den Haftbefehl in Vollzug und wies den 37-Jährigen in eine Justizvollzugsanstalt ein.

 

Steinheim an der Murr: Roller entwendet

Am Mittwoch entwendeten unbekannte Täter zwischen 19:30 Uhr und 20:55 Uhr einen Roller, der zwischen der Bahnhofstraße und der Murrer Straße in Steinheim an der Murr auf einem Parkplatz neben einer Gaststätte geparkt war. Bei dem Diebesgut handelt es sich um eine Vespa ET4 der Marke Piaggio in einem auffälligen grün. Möglicherweise wurde der Roller von den unbekannten Tätern vom Tatort weggeschoben. Der Polizeiposten Steinheim an der Murr, Tel. 07144 900-0, hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen die Hinweise zur Tat geben können

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Unbekannter masturbiert in der Waschküche vor Frau und was noch im Landkreis geschah

Remseck am Neckar: Exhibitionist in Wohnhaus aufgetreten

Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ermittelt gegen einen noch unbekannten Mann, der am Dienstag gegen 15.00 Uhr in der Heilbronner Straße im Remseck am Neckar – Hochberg als Exhibitionist auftrat. Eine 47-jährige Anwohnerin fuhr zunächst mit ihrem Auto in die Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses und ging dann über den Tiefgaragenzugang in die Waschküche ihres Wohnhauses. Hierbei folgte ihr mutmaßlich der unbekannte Täter und sprach die Anwohnerin an. Er gab zunächst vor, sich in der Tür geirrt zu haben und entfernte sich. Als die 47-Jährige die Waschküche verlassen wollte, traf sie erneut auf den Mann, der nun mit heruntergelassener Hose an seinem Geschlechtsteil manipulierte und angesichts der jetzt schreienden Frau flüchtete. Der Unbekannte dürfte etwa 170 cm groß gewesen sein. Er wird als auffällig dünn beschrieben, hatte kurze braune Harre und trug eine blaue Hose und eine dunkelblaue Jacke. Die Polizei bittet unter Tel. 0800 1100225 um Hinweise zu dem Täter.

 

Remseck am Neckar: Falscher Bankmitarbeiter erbeutet knapp 10.000 Euro

Am Dienstag erhielt eine ältere Frau aus Remseck am Neckar den Anruf eines angeblichen Mitarbeiters ihrer Hausbank. In diesem Gespräch täuschte der Betrüger vor, dass es zu zwei nicht autorisierten Überweisungen von ihrem Konto gekommen sein soll. Zur Rückbuchung der Beträge benötigte der Unbekannte eine Bestätigung einer TAN-Nummer, die er der Frau als SMS auf ihr Mobiltelefon schicken würde. Nachdem sie diese SMS erhalten hatte und als Absender ihr Kreditinstitut angezeigt bekam, klickte sie auf den hinterlegten Link für ihre TAN-Nummer. Direkt nach der Bestätigung nahm sie telefonischen Kontakt zu ihrer Bank auf. In diesem Gespräch stellte sich heraus, dass die sie Opfer einer Betrugsmasche wurde. Durch die Täter wurde der knapp fünfstellige Betrag bereits abgebucht und das Online-Banking gesperrt. Sie verständigte daraufhin die Polizei, die die Ermittlungen aufgenommen hat.

 

Ditzingen-Hirschlanden: Einbruch in Feldscheune

Am Mittwochmorgen zwischen 08:00 Uhr und 10:00 Uhr entwendeten noch unbekannte Täter mehrere Werkzeuge und Arbeitsmaschinen aus einer landwirtschaftlichen Betriebshalle auf den Feldern zwischen den Landesstraßen 1136 und 1177 südlich von Hirschlanden. Die Unbekannten verschafften sich durch Aufschrauben und Aufhebeln der Schiebetür Zugang in die Scheune, wo sie wohl gezielt mehrere der abgestellten Geräte und Maschinen stahlen. Der Gesamtwert des Diebesgutes kann noch nicht abschließend beziffert werden, dürfte sich jedoch auf einen vierstelligen Betrag belaufen. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0, zu melden.

 

Sachsenheim-Großsachsenheim: Nötigung im Straßenverkehr- Zeugen gesucht

Zu einer Nötigung im Straßenverkehr soll es am Montag gegen 17.00 Uhr in der Heinrich-Heine-Straße in Großsachsenheim gekommen sein. Zwischen den beiden Kreisverkehren Goethestraße und Traunreuter Straße soll ein 57-jähriger Toyota-Fahrer an einer dortigen Engstelle auf die Gegenspur gefahren sein und auf seine Vorfahrt beharrt haben. Um einen Zusammenstoß zu verhindern bremste ein entgegenkommender 33-Jähriger sein Fahrzeug ab. Da durch die entstandene Verkehrssituation das Passieren der Engstelle für beide Fahrtrichtungen nicht mehr möglich war, soll der Toyota-Fahrer mutmaßlich aus Protest seinen Motor abgestellt haben und fortan stehengeblieben sein. Hierdurch konnte der 33-Jährige weder seine Fahrt fortsetzen, noch rückwärtsfahren, da bereits weitere Fahrzeuge hinter ihm verkehrsbedingt standen. Auch sollen Verkehrsteilnehmer aus der Fahrtrichtung des Toyota auf der Fahrbahn gewendet haben, da dieser die Fahrbahn gänzlich blockiert haben soll. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, sucht Zeugen und weitere Geschädigte, die sachdienliche Angaben machen können

 

Bietigheim-Bissingen: Bei Auffahrunfall verletzt

Eine Leichtverletzte und rund 20.000 Euro forderte am Dienstag gegen 20.00 Uhr ein Auffahrunfall in der Schwarzwaldstraße in Bietigheim-Bissingen. Eine 19-jährige Audi-Fahrerin fuhr im Bereich der Einmündung zur Pforzheimer Straße auf den vor ihr verkehrsbedingt abbremsenden Ford eines 18-Jährigen auf. Dieser wurde durch das Auffahren auf den ebenfalls vor ihm abbremsenden Ford eines 21-jährigen aufgeschoben. Durch den Unfall wurde die 19-Jährige leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Ihr Audi nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

 

Ludwigsburg – Oßweil: Zeugen einer Unfallflucht gesucht

Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag gegen 13:30 Uhr in Oßweil ereignete. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge wollte ein 15 Jahre alter Radfahrer eine Fußgängerampel in der Mühlhäuser Straße auf Höhe der Einmündung zur Friesenstraße überqueren. Als diese für ihn grün zeigte, fuhr er los in Richtung eines Imbisses in der Friesenstraße und wurde mutmaßlich von einem Autofahrer übersehen, der auf der Friesenstraße aus Richtung Schorndorfer Straße kommend unterwegs war und nach rechts in die Mühlhäuserstraße abbog. Der 15-Jährige wich mit seinem Fahrrad aus, um eine Kollision zu verhindern. Hierbei stieß er gegen den Bordstein, stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Zwei hilfsbereite Frauen kümmerten sich danach um den Jugendlichen, der anschließend weiter nach Hause fuhr. Der Autofahrer fuhr weiter, ohne sich nach dem Radfahrer zu sehen. Es soll sich um einen schwarzen BMW mit Ludwigsburger Kennzeichen gehandelt haben. Der Fahrer habe schwarzes Haar gehabt. Die Polizei sucht vor allem die beiden Frauen, die dem 15-Jährigen halfen, aber auch weitere Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang und dem gesuchten Fahrzeug machen können.

 

Bönnigheim: Küchenbrand

Am Dienstag gegen 19:05 Uhr rückte die Freiwillige Feuerwehr Bönnigheim mit insgesamt fünf Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften zu einem Küchenbrand in die Karlstraße nach Bönnigheim aus. Beim Kochen entzündete sich Öl in einer heißen Pfanne, das eine 47-jährige Anwohnerin mit Wasser zu löschen versuchte. Durch den Löschversuch entwickelte sich mutmaßlich ein Fettbrand, der einen Sachschaden von rund 9.000 Euro verursachte. Mit Hilfe von Nachbarn konnte die Anwohnerin den Brand löschen, sie kam im Anschluss mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Betrunkener Autolenker übersieht Radfahrerin (27)

Mit leichten Verletzungen musste eine 27-jährige Radfahrerin am Dienstag vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem sie gegen 17:05 Uhr in einen Verkehrsunfall in der Bahnhofstraße in Ludwigsburg verwickelt war.

Die 27-Jährige fuhr mit ihrem Rad vom Bahnhof kommend in Richtung Schillerstraße. Kurz vor der Kreuzung wollte sie auf den linken Fahrstreifen wechseln. Hierbei wurde sie von einem hinter ihr mit einem Audi fahrenden 29-Jährigen mutmaßlich übersehen und es kam zur Kollision, wodurch die Radfahrerin stürzte. Während der Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte bei dem 29-Jährigen Anzeichen von Alkoholeinwirkung fest. Dieser Verdacht bestätigte sich durch einen Atemalkoholtest, der einen Wert von rund 1,6 Promille ergab. Er musste daraufhin zur Blutentnahme und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Das Fahrrad sowie der Audi wurden nur minimal beschädigt.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg