Tonnenschwerer Baum begräbt 2 Menschen unter sich

Am Dienstagnachmittag war gegen 16:20 Uhr eine elfköpfige Personengruppe auf dem Neckarwanderweg bei der Mühläckerstraße bei Neckarrems unterwegs. Zum leichten Regen kamen starke Windböen hinzu. Diese entwurzelten eine am Wegrand stehende Esche, die zwei Personen dieser Gruppe unter sich begrub. Beide Personen konnten sich nicht mehr selbst befreien und mussten durch Einsatzkräfte der Feuerwehr Remseck, welche mit acht Fahrzeugen und 38 Mann im Einsatz war, unter dem knapp zwanzig Meter langen und dreieinhalb Tonnen schweren Baum geborgen werden.

Eine 47-jährige Frau wurde schwer verletzt und ein 52-jähriger Mann leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Für die Aufräumarbeiten und der Vermeidung weiterer Unfälle ist der Bereich bis zum 29.12.2021 gesperrt.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Makabre Störung der Totenruhe: Geköpfte Hühner mit Füßen nach oben auf Grabstellen eingegraben und weitere Meldungen aus der Region

Kornwestheim: Störung der Totenruhe

Wegen Störung der Totenruhe ermittelt die Polizei in Kornwestheim gegen einen noch unbekannten Täter, der vermutlich im Zeitraum vom 19. bis 25. Dezember auf zwei Grabstellen des Kornwestheimer Friedhofs jeweils ein geköpftes Huhn mit den Füßen nach oben eingegraben hat. Grabbesucher wandten sich am 25. und 27. Dezember mit ihrer Entdeckung an die Polizei, die bei ihren Ermittlungen nunmehr auf Zeugenhinweise angewiesen ist. Personen, denen im fraglichen Zeitraum verdächtige Personen auf dem Friedhof aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, in Verbindung zu setzen.

 

Mutmaßliche Brandstiftung auf Balkon eines Mehrfamilienhauses

Aus noch nicht geklärter Ursache ist am Montag gegen 18:15 Uhr auf einem Balkon im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses in der Stuttgarter Straße dort abgelegtes Malervlies in Brand geraten und hat hölzerne Balkonteile in Brand gesetzt. Dabei wurde auch Mobiliar eines Balkons im Erdgeschoss beschädigt. Ein zufällig vorbeikommender Feuerwehrmann reagierte sofort, kletterte den Balkon hoch und begann mit Löschmaßnahmen. Die sofort verständigte Feuerwehr Schwieberdingen kam mit 28 Einsatzkräften zum Brandort. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 3.500 Euro. Personen wurden nicht verletzt. Die Polizei schließt nach den derzeitigen Ermittlungen nicht aus, dass der Brand durch das Abbrennen von Feuerwerkskörpern entstanden sein könnte. Ein Zeuge hatte vor dem Brand Böllergeräusche gehört und zwei Jugendliche bemerkt, die in Richtung Ortsmitte wegrannten. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0, entgegen.

 

Bietigheim-Bissingen: 18-Jähriger randaliert und muss die Nacht in Gewahrsamseinrichtung verbringen

Mit einem erheblich alkoholisierten 18-Jährigen bekamen es Polizistinnen und Polizisten des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen am Montag gegen 21.00 Uhr im Parkhaus eines Einkaufsmarkts in der Talstraße in Bietigheim-Bissingen zu tun. Zwischen dem jungen Mann und seinen zwei 17 und 21 Jahre alten Begleitern war es zu einem Gerangel gekommen, worauf ein weiterer Zeuge die Polizei alarmierte. Das Handgemenge entstand, da die beiden Bekannten den 18-Jährigen davon abhalten mussten, Einkaufswagen gegen geparkte Fahrzeuge zu schieben. Stattdessen entfernte er anschließend einen Feuerlöscher und schleuderte diesen gegen Wände und den Boden. Da die eingetroffenen Beamten den Eindruck gewannen, dass der 18-Jährige sich nicht beruhigen werde, wurde er in Gewahrsam genommen. Er skandierte hierbei verfassungswidrige Parolen, die er jedoch gegen keine anwesenden Personen richtete. In der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers kam es im weiteren Verlauf auch zu Widerstandshandlungen durch den 18-Jährigen. Er erlitt hierbei leichte Verletzungen. Die Ermittlungen unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte dauern an.

 

Asperg: Gegen Baum gefahren

Vermutlich aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit ist eine 18-jährige Autofahrerin am Montagabend gegen 20:25 Uhr mit ihrem BMW von der Möglinger Straße in Richtung Möglingen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der Baum wurde dadurch entwurzelt und stürzte auf den Grünstreifen. Die 18-Jährige blieb unverletzt, erlitt jedoch einen Schock. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 20.000 Euro. Der nicht mehr fahrbereite BMW wurde abgeschleppt.

 

Marbach am Neckar: Gegen Brückengeländer geprallt

Noch glimpflich verlaufen ist für eine 22-jährige Autofahrerin ein Verkehrsunfall am Montagabend auf der Murrbrücke der L 1100 zwischen Marbach und Benningen. Gegen 19:15 Uhr war sie in Richtung Marbach fahrend mit ihrem VW Golf auf nasser Fahrbahn ins Schleudern geraten und gegen das Brückengeländer geprallt. Ihr VW war anschließend nicht mehr fahrbereit, die jungen Frau blieb aber unverletzt. Für die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten musste die Landesstraße bis gegen 20:30 Uhr halbseitig gesperrt werden.

 

Marbach am Neckar: Holztische und -bänke von Terrasse einer Gaststätte gestohlen

Zwischen Freitag 14.00 Uhr und Montag 10.00 Uhr ließen noch unbekannte Täter acht Holzbänke, vier Holztische sowie zwei Stehtische von der Terrasse einer Gaststätte in der Grabenstraße in Marbach am Neckar mitgehen. Die Stehtische sind mit dem Logo der Gaststätte versehen. Der Wert der Möbel dürfte sich auf etwa 600 Euro belaufen. Zum Transport der Tische und Bänke dürften die Täter ein größeres Fahrzeug benutzt haben. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben oder Hinweise zum Verbleib der Terrassenmöbel geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0, in Verbindung zu setzen.

 

Schwieberdingen: Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Zwischen Samstag 18.00 Uhr und Montag 15.45 Uhr ereignete sich in der Königsberger Straße in Schwieberdingen eine Unfallflucht. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker streifte vermutlich beim Vorbeifahren einen am Fahrbahnrand abgestellten BMW. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 8.000 Euro. An der Unfallörtlichkeit konnte die Polizei gelbe Lacksplitter sichern, die vom verursachenden Fahrzeug stammen dürften. Das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0, nimmt Hinweise entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Mit Rollator unterwegs: 16-Jähriger raubt Seniorin (75) aus und wird von Passant geschnappt und weitere Meldungen

16-jähriger Tatverdächtiger nach Raub auf 75-jährige Frau in Ludwigsburg in Haft

Nach dem beherzten Einschreiten eines 56-jährigen Anwohners haben Polizeibeamte am Samstag einen 16-jährigen Tatverdächtigen festgenommen, der gegen 10:50 Uhr eine 75-jährige Frau in der Martin-Luther-Straße beraubt haben soll. Es soll von hinten an die Frau herangetreten sein und sie nach der Uhrzeit gefragt haben. Als sie daraufhin ihren Rollator kurz losgelassen hatte, soll er ihre Handtasche gegriffen haben und damit in Richtung der Hoferstraße geflüchtet sein. Eine Zeugin, die auf den Vorgang aufmerksam wurde, verständigte ihren Lebensgefährten, der daraufhin sofort die Verfolgung des Flüchtigen aufnahm und ihn in einer nahegelegenen Baustellentoilette verschwinden sah. Der Versuch, den Tatverdächtigen dort festzuhalten, scheiterte und der Tatverdächtige flüchtete bis in den Hinterhof eines Mehrfamilienhauses in der Mörikestraße. Nachdem er dort den ihn weiter verfolgenden 56-Jährigen mit einem Messer bedroht hatte, wurde er von zwischenzeitlich alarmierten Polizeibeamten widerstandslos festgenommen. Bei der Durchsuchung des Jugendlichen fanden die Polizisten Bargeld vor, das er nach eigenem Bekunden aus der Handtasche der Frau genommen hatte. Die Tasche selbst wurde kurz darauf in der Baustellentoilette aufgefunden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der 16-jährige einer Haftrichterin beim Amtsgericht Waiblingen vorgeführt, die Haftbefehl gegen ihn erlassen und ihn in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen hat.

 

Ludwigsburg: Alkoholisierter Jackendieb landet im Polizeigewahrsam

Am frühen Samstagmorgen gegen 04:30 hat ein 34-jähriger Mann in einer Gasstätte in der Ludwigsburger Innenstadt die Jacke eines weiteren Gastes gestohlen und sich damit aus dem Staub gemacht. Der Bestohlene nahm nach dem Hinweis einer Zeugin zu Fuß die Verfolgung des Tatverdächtigen auf und alarmierte gleichzeitig die Polizei. Eine Streifenbesatzung machte den 34-Jährigen am Bahnhof ausfindig. Der angetrunkene Mann war sofort aggressiv, beleidigte die Polizisten und leistete Widerstand. Er musste mit einer Handschließe gefesselt werden und die Nacht bis zu seiner Ausnüchterung in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers verbringen. Die bei ihm sichergestellte Jacke wurde wieder an ihren rechtmäßigen Besitzer übergeben.

 

Vaihingen an der Enz: 21-Jähriger am Bahnhof beraubt

Wegen eines Raubes am Bahnhof in Vaihingen an der Enz ermittelt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg seit Sonntagabend. Ein 21 Jahre alter Mann befand sich gegen 20.50 Uhr im Bereich der Unterführung in Richtung Kleinglattbach. Unvermittelt schlug ihm ein Täter, der in Begleitung zweier weiterer Personen war, auf den Hinterkopf. Dem jungen Mann fiel infolgedessen sein Handy aus der Hand. Ein Komplize hob das Smartphone auf und gemeinsam flüchteten die drei Täter in Richtung des Emil-Keßler-Wegs in Kleinglattbach. Der leicht verletzte 21-Jährige nahm die Verfolgung auf und wurde von einem der drei jugendlichen Tätern in den Schwitzkasten genommen. Als zwei 18 und 20 Jahre alte Frauen sowie ein ebenfalls 21-jähriger Mann auf die Situation aufmerksam wurden und sich verbal einmischten, rannten die drei vermeintlichen Jugendlichen in Richtung der Bahnhofsunterführung zurück. Die alarmierte Polizei konnte das Smartphone, das mehrere hundert Euro wert ist, in der Nähe des Tatorts auffinden. Ein Tatverdacht richtet sich gegen drei 15, 14 und 13 Jahre alte Jungen. Die Ermittlungen dauern an.

 

Ludwigsburg: 52-Jähriger alkoholisiert unterwegs

Nachdem am Sonntag kurz vor 18.00 Uhr ein Verkehrsteilnehmer der Polizei einen auffällig unsicher fahrenden Mercedes-Lenker im Bereich der Landesstraße 1138 von Freiberg am Neckar kommend in Richtung Ludwigsburg beobachtet hatte, konnte der 52-jährige Fahrer im weiteren Verlauf durch Beamte des Polizeireviers Ludwigsburg im Bereich des Bahnhofs Ludwigsburg festgestellt werden. Der Mercedes stand halb auf dem Bürgersteig, die Fahrertür war offen. Der 52-Jährige befand sich am Fahrbahnrand und erleichterte sich. Die beiden Polizeibeamten stellten sogleich starken Alkoholgeruch fest. Darüber hinaus war der Mann weder stand- noch gangsicher. Einen Atemalkoholtest konnte der Mercedes-Fahrer nicht durchführen, so dass er sich direkt einer Blutentnahme unterziehen musste. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Die Ermittlungen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr dauern an.

 

Asperg: Ford C-Max angefahren

Etwa 3.000 Euro Sachschaden hat ein unbekannter Verkehrsteilnehmer angerichtet, der am Sonntag zwischen 15:15 und 19:20 Uhr einen in der Oskar-Schlemmer-Straße am Fahrbahnrand geparkten Ford Grand C-Max angefahren und sich anschließend aus dem Staub gemacht hat. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, bittet um Hinweise.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Alkoholisierter 52-Jähriger verursacht Verkehrsunfall

Am Sonntagmorgen kam es gegen 05:25 Uhr auf der BAB 81 Gemarkung Steinheim an der Murr und Mundelsheim in Fahrtrichtung Heilbronn zu zwei Verkehrsunfällen, welche durch einen alkoholisierten 52-jährigen Ford-Lenker verursacht wurden.

Zuvor war der Pkw Ford einer Zeugin auf der BAB 81 in Fahrtrichtung Stuttgart aufgrund seiner Fahrweise aufgefallen. Der Pkw Ford verließ die BAB 81 an der Anschlussstelle Zuffenhausen und befuhr die B10 in Richtung Schwieberdingen, wendete an der Abfahrt Münchingen um wieder in Richtung der Anschlussstelle Zuffenhausen zu fahren. Dort fuhr der Pkw Ford wieder auf die BAB 81 in Fahrtrichtung Heilbronn auf. Bei der Fahrt auf der B 10 kam der Pkw Ford in den Gegenverkehr, wobei es jedoch zu keinem Unfall kam. Als der Pkw Ford auf der A81 Höhe Steinheim an der Murr einer Kontrolle unterzogen werden sollte, missachtete er die Zeichen und Weisungen der Polizeibeamten. Kurz darauf fuhr der Ford-Lenker einem 33-jährigen Nissan-Lenker auf, wodurch der Pkw Nissan ins Schleudern geriet und auf dem linken und mittleren Fahrstreifen zum Stehen kam. Der Pkw Ford setzte seine Fahrt fort und kollidierte im weiteren Verlauf mit der Leitplanke, streifte diese über mehrere hunderte Meter entlang und konnte daraufhin einer Kontrolle unterzogen werden. Bei dieser wurde eine starke Alkoholisierung des Ford-Lenkers festgestellt.

In Folge des Unfalles waren der Pkw Nissan und der Pkw Ford nicht mehr fahrbereit. Beide mussten abgeschleppt werden. An den beiden Pkw sowie an der Leitplanke entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Der Unfallverursacher wurde schwer verletzt und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht, wo auch eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Der Führerschein des Ford-Lenkers wurde beschlagnahmt. Verkehrsteilnehmer, denen der Pkw Ford aufgefallen war oder durch seine Fahrweise gefährdet wurden, werden gebeten sich telefonisch mit dem Verkehrsdienst Weinsberg, Tel. 07134 5130, in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Frau stirbt bei Brand in Wohnhaus in Freiberg am Neckar

Bei einem Brand in einem Einfamilienhaus in Freiberg am Neckar kam am Samstag eine Frau ums Leben. Eine weitere Frau wurde schwer verletzt.

Aus bislang ungeklärter Ursache kam es am Ersten Weihnachtstag gegen 10:20 Uhr zu einem folgenschweren Brand. Eine 85-jährige Bewohnerin konnte von den Einsatzkräften nur noch tot aus dem Gebäude geborgen werden. Eine 67-Jährige, die als Pflegekraft für die 85-Jährige im selben Gebäude wohnt, erlitt bei dem Versuch, diese aus dem brennenden Gebäude zu retten, schwerste Brandverletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden, wo sie sich nach einer Not-OP aktuell in einem kritischen Zustand befindet. Die Schadenshöhe am Gebäude ist aktuell noch nicht bekannt.

Zur Brandbekämpfung waren die Feuerwehren Freiberg, Benningen, Pleidelsheim und Ludwigsburg mit knapp 80 Einsatzkräften vor Ort. Der Kreisbrandmeister und der Bürgermeister der Stadt Freiberg eilten ebenfalls zum Brandort.

Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte sechs Streifenbesatzungen im Einsatz. Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache wurden von der Kriminalpolizei übernommen. Hierzu werden speziell geschulte Brandermittler voraussichtlich am Montag das Gebäude untersuchen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Alkoholisierter Pkw-Lenker verursacht Unfall und flüchtet: Fahrradfahrer (67) schwer verletzt

Am Donnerstagnachmittag um 14:38 Uhr wurde das Polizeipräsidium Ludwigsburg über einen Verkehrsunfall am Ortsausgang Kirchheim am Neckar in Richtung Hohenstein informiert.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr der 42-jährige VW-Lenker die K1679 mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit von Hohenstein in Richtung Kirchheim am Neckar. Hierbei verlor er die Kontrolle über seinen VW, kam ins Schleudern und erfasste einen 64-jährigen Fahrradfahrer, welcher in Richtung Hohenstein unterwegs gewesen ist. Der VW-Lenker versuchte anschließend fußläufig zu flüchten, konnte jedoch in der Ortsmitte Kirchheim am Neckar durch eine Streifenbesatzung vorläufig festgenommen werden. Der 42-Jährige wies deutlichen Atemalkoholgeruch auf. Der Fahrradfahrer wurde durch die Kollision schwer verletzt und musste durch einen Rettungshubschrauber in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden.

Am VW des 42-Jährigen entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 10.000 Euro. Zur detaillierten Ermittlung des Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger hinzugezogen und kam an die Unfallörtlichkeit. Durch die Polizei waren insgesamt fünf Streifenbesatzungen und ein Polizeihubschrauber vor Ort. Weiter wurde der Einsatz durch eine Rettungswagenbesatzung, einen Notarzt und das Technische Hilfswerk bewältigt.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Millionenschaden bei Brand einer Firmenhalle in Freiberg am Neckar

In Freiberg am Neckar kam es am Mittwochabend gegen 19:15 Uhr zu einem Brand in einer Lagerhalle. Der Sachschaden wird nach ersten Angaben auf ca. 2.000.000 Euro geschätzt.

Was war passiert?

Am Mittwochabend gegen 19:15 Uhr gingen mehrere Meldungen über eine brennende Lagerhalle in der Dieselstraße in Freiberg am Neckar ein. Da zunächst unklar war, welche Substanzen für das Entfachen des Feuers verantwortlich waren, wurde der Brand durch die Feuerwehr vorerst aus größerer Entfernung bekämpft. Rund eine Stunde später war der Brand vollständig gelöscht.

Bislang ist unklar, ob die Statik durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen wurde, weshalb das Objekt derzeit nicht betreten werden kann. Die Brandursache ist noch Gegenstand der Ermittlungen, ein technischer Defekt erscheint jedoch wahrscheinlich. Zum Zeitpunkt des Brandausbruches fanden keine Arbeiten mehr in der Lagerhalle statt und es wurde niemand verletzt.Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf etwa 2.000.000 Euro geschätzt.

Neben dem Kreisbrandmeister war ein Fachberater für Chemie vor Ort sowie ein Großaufgebot der Feuerwehr. Insgesamt waren 12 Fahrzeuge und 60 Einsatzkräfte der Feuerwehren Freiberg am Neckar, Remseck am Neckar und Walheim eingesetzt. Das Polizeirevier Marbach am Neckar war mit einer Streifenwagenbesatzung vor Ort.

Quelle Polizeipräsidium Ludwigsburg

Diebe stehlen 20 Tannenbäume und was sonst noch in der Region los war

Bietigheim-Bissingen: Unbekannte stehlen Tannenbäume

In der Nacht zum Mittwoch wechselten 20 Tannenbäume, die zum Verkauf auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarkts in der Prinz-Eugen-Straße in Bietigheim-Bissingen lagerten, auf illegale Weise den Besitzer. Noch unbekannte Täter drangen auf das umzäunte Verkaufsgelände ein und ließen die Christbäume mitgehen. Mutmaßlich nutzten sie für den Abtransport ein größeres Fahrzeug. Der Wert des Diebesguts beläuft sich auf etwa 650 Euro. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, zu melden.

 

Marbach am Neckar: Sattelzugmaschine auf Irrwegen

Aus bislang unbekannten Gründen befuhr der Lenker einer ausländischen Sattelzugmaschine am Dienstagabend, gegen 19:25 Uhr, einen Feldweg hinter dem Gruppenklärwerk Häldenmühle in Marbach am Neckar. Anstatt sein Gefährt rückwärts aus dem Feldweg zu manövrieren, entschied sich der mutmaßlich nicht ortskundige Fahrer die steil ansteigende 180-Grad Kurve in Richtung Galgen nach Marbach am Neckar zu befahren. Hierbei beschädigte er zunächst einen Fahrbahnbegrenzungszaun. Beim anschließenden Versuch, sich aus dieser Lage zu befreien, rutschte die Sattelzugmaschine von der Fahrbahn und über mehrere kleine Eschen und Weiden hinweg. Die Jungbäume verkeilten sich zum Teil im Unterboden und drohten den Treibstofftank der Zugmaschine aufzureißen. Die Freiwillige Feuerwehr Marbach am Neckar rückte zur Befreiung der Zugmaschine mit drei Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften aus. Zudem wurde ein Spezialabschleppfahrzeug an die Unfallstelle gerufen, die die Zugmaschine schließlich bergen konnte. Während den Bergungsmaßnahmen musste für zirka 40 Minuten die Landesstraße 1100, zwischen der Bergkeltenkreuzung und der Ausfahrt Murr/Steinheim voll gesperrt werden. Die Sattelzugmaschine war aufgrund der Unfallschäden nicht mehr fahrbereit. Ein entstandener Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

 

Ludwigsburg-Poppenweiler: Polizei sucht Zeugen nach Verkehrsunfall mit schwer verletzter Pedelec-Fahrerin

Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, sucht Zeugen, die am Dienstag gegen 15:00 Uhr einen Verkehrsunfall in der Steinheimer Straße in Poppenweiler beobachten konnten. Eine 85-jährige Pedelecfahrerin war in der Odenheimer Straße in Richtung Steinheimer Straße unterwegs. Mutmaßlich fuhr die Frau am Ende der Odenheimer Straße in die Steinheimer Straße ein, ohne auf den weiteren Verkehr zu achten. Ein 82-jähriger BMW-Lenker befuhr zu diesem Zeitpunkt ebenfalls die Steinheimer Straße in Richtung Ortsmitte Poppenweiler. Im weiteren Verlauf kam zur Kollision beider Verkehrsteilnehmer und die 82-jährige stürzte mit ihrem Pedelec auf die Fahrbahn. Durch den Sturz wurde die Frau schwer verletzt und musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden von ungefähr 550 Euro.

 

Remseck am Neckar – Neckarrems: Unfall mit leicht verletzter Person

Zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person und einem Sachschaden von etwa 35.000 Euro kam es am Dienstag gegen 15:30 Uhr auf der Landesstraße 1140 Neckarrems. Eine 80-jährige Skoda-Lenkerin befuhr zunächst die Neckarremser Straße von Hochberg kommend und wollte im weiteren Verlauf nach links auf die L 1140 in Richtung Schwaikheim (Rems-Murr-Kreis) abbiegen. Vermutlich übersah sie hierbei eine 33-jährige VW-Lenkerin, die die L 1140 aus Richtung Schwaikheim befuhr, und nahm ihr die Vorfahrt. Bei dem Unfall wurde die VW-Lenkerin leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Remseck am Neckar rückte zudem mit vier Fahrzeugen und 17 Wehrleuten an die Unfallstelle aus.

 

Besigheim: Unfall auf der K 1619 – nachträglicher Zeugenaufruf

Nachdem es am Dienstag gegen 18.40 Uhr auf der Kreisstraße 1619 zwischen Kleiningersheim und Besigheim zu einem Unfall kam, bei dem ein 19-jähriger Honda-Fahrer schwere Verletzungen erlitt (wir berichteten am Dienstag, 21.45 Uhr), sucht die Verkehrspolizeiinspektion noch Zeugen. Personen, die den Unfallhergang beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 0711 6869-0 zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Unbekannter Kassendrängler schlägt Mann (65) und was sonst noch in der Region los war

Ingersheim-Großingersheim: Auseinandersetzung auf Einkaufsmarkt-Parkplatz

Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, sucht Zeugen, die am Montag gegen 11.40 Uhr eine handfeste Auseinandersetzung auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarkts in der Talstraße in Großingersheim beobachtet haben. Zunächst war es bereits im Markt an der Kasse zu Streitigkeiten zwischen einem 65 Jahre alten Kunden und einem noch unbekannten Mann gekommen. Ursächlich war vermutlich, dass es Unstimmigkeiten zwischen dem 65-Jährigen und dem Unbekannten gab, die Reihenfolge der wartenden Kunden an der Kasse betreffend. Mutmaßlich ging der 65-Jährige davon aus, dass sich der Unbekannte vordrängeln wolle. Im weiteren Verlauf beleidigte der unbekannte Mann den 65-Jährigen, als dieser sich bereits auf dem Parkplatz in seinem Auto befand. Als der 65-Jährige den Unbekannten hierauf zur Rede stellen wollte, kam es zu einem weiteren Streit. Im Zuge dessen schlug der Unbekannte den 65-Jährigen, der hierauf zu Boden ging. Vermutlich als der Unbekannte sein Gegenüber am Boden liegend trat, geriet er selbst aus dem Gleichgewicht und stürzte ebenfalls. Der 65-Jährige nahm dann zu Fuß die Verfolgung des Täters auf und alarmierte gleichzeitig die Polizei. Der Unbekannte flüchtete, nachdem er sich wieder aufgerappelt hatte, in Richtung des Industriegebiets. Er konnte trotz unverzüglich durchgeführter polizeilicher Fahndungsmaßnahmen nicht mehr festgestellt werden. Bei dem Unbekannten soll es sich um einen 20 bis 40 Jahre alten, etwa 170 cm großen Mann mit dunklen Haaren und einem Drei-Tage-Bart handeln. Dieser trug eine dunkle Jacke und Jeans. Gegen diese unbekannte Person wird wegen Beleidigung und Körperverletzung ermittelt.

 

Ludwigsburg: Einbruch in Spielcasino

In der Nacht zum Dienstag suchten noch unbekannte Einbrecher ein Spielcasino in der Myliusstraße in Ludwigsburg heim. Vermutlich hebelten sie zunächst eine Eingangstür zu dem Gebäude auf, in dem sich das Casino befindet. Anschließend begaben sich die Täter in das Untergeschoss und brachen dort eine weitere Tür auf, so dass sie letztlich ins Innere der Spielothek vordringen konnten. Die Unbekannten öffneten dann alle vorhandenen Spielautomaten gewaltsam. Was die Unbekannten erbeuteten, kann derzeit noch nicht mitgeteilt werden. Auch kann der entstandene Sachschaden noch nicht beziffert werden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, in Verbindung zu setzen.

 

Ludwigsburg: Verkehrsbehinderungen nach Auffahrunfall

Ein Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen, der sich gegen 13:10 Uhr auf der L 1140/Schwieberdinger Straße in Pflugfelden ereignet hat, sorgt derzeit für Verkehrsbehinderungen. Bei dem Unfall zogen sich drei Personen leichte Verletzungen zu und es entstand Sachschaden von etwa 35.000 Euro. Alle Autos müssen abgeschleppt und die Fahrbahn muss anschließend gereinigt werden. Derzeit staut sich der Verkehr auf der L 1140 zurück bis zur Autobahn-Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd.

 

Marbach am Neckar: Sachbeschädigung durch Graffiti

Gleich zwei Mal innerhalb kürzester Zeit beschmierten bislang unbekannte Täter mehrere Gebäude in Marbach am Neckar. Zwischen Dienstag (14.12.2021) 12:00 Uhr und Donnerstag (16.12.2021) 07:00 Uhr beschmierten die Täter die Außenwände der Grundschule, der Haffnerhalle, der Stadionhalle und der Karl-Nusser-Halle mit Schriftzügen und Bildern. Der entstandene Schaden wird auf rund 3.500 Euro geschätzt. Mutmaßlich dieselben Täter beschmierten darauffolgend zwischen Donnerstag (16.12.2021) 15:00 Uhr und Freitag (17.12.2021) 08:00 Uhr ein Garagentor in der Kernerstraße, hierbei entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro. Zeugen, die Hinweise zu den Sachbeschädigungen geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0, in Verbindung zu setzen.

 

Möglingen: Brand eines Papiercontainers – Zeugen gesucht

Am Montag gegen 18.00 Uhr geriet im Häckerweg in Möglingen ein Papiercontainer in Brand. Vermutlich wurde das Feuer durch noch Unbekannte gelegt. Durch die Flammen wurde der Container stark beschädigt. Die Freiwillige Feuerwehr Möglingen rückte mit vier Einsatzfahrzeuge und 34 Einsatzkräften aus und löschte das Feuer. An dem Container entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro. Der Polizeiposten Asperg, Tel. 07141 1500-170, sucht Zeugen die Hinweise geben können.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Tödlicher Verkehrsunfall im Landkreis Ludwigsburg: 38-Jähriger stirbt an der Unfallstelle

Am Dienstagabend ereignete sich auf der Landesstraße 1140 zwischen Ditzingen-Heimerdingen und Hemmingen ein Unfall mit tödlichem Ausgang.

Ein 38 Jahre alter Seat-Lenker kam auf seiner Fahrt in Richtung Hemmingen auf Höhe eines Aussiedlerhofs vermutlich aufgrund nicht an die Witterungsbedingungen angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab. Auf reifglatter Fahrbahn verlor der Mann vermutlich die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte nach links in einen angrenzenden Acker, wo sich der Seat mehrfach überschlug. Ein unbeteiligter Verkehrsteilnehmer entdeckte gegen 19.55 Uhr Fahrzeugteile auf der Fahrbahn und alarmierte die Polizei. Die Einsatzkräfte bestehend aus Polizei, Freiwilliger Feuerwehr Hemmingen und Rettungsdienst stellten den PKW schließlich etwa 100 Meter weit im Acker liegend fest. Ein Polizeihubschrauber war zu Absuche der Unfallstelle ebenfalls eingesetzt. Der 38 Jahre alte Fahrer verstarb trotz sofort durch den Notarzt eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen noch am Unfallort.

Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 4.000 Euro belaufen. Der nicht mehr fahrbereite Seat musste abgeschleppt werden. Die Feuerwehr befand sich mit vier Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort. Die Straßenmeisterei Ludwigsburg war ebenfalls im Einsatz. Die L 1140 war während der Unfallaufnahme und den Berge- und Aufräumarbeiten bis gegen 22.20 Uhr voll gesperrt.

red