Küchenbrand ruft Feuerwehr auf den Plan und weitere Meldungen vom Wochenende

Ludwigsburg: Küchenbrand

Am Freitagabend gegen 21.45 Uhr kam es zu einem Feuerwehr- und Polizeieinsatz in der Schlossstraße in Ludwigsburg. Eine 12-Jährige bereitete sich in einem Topf mit Öl Essen zu und ließ diesen auf dem, laut ihren Angaben, ausgeschalteten Herd stehen. Im weiteren Verlauf fing das Öl an zu brennen und es kam zu einer Rauchentwicklung. Nach Wegstellen des Topfes griff das Feuer auf eine Folie an der Wand über. Der 16-jährige Bruder leitete unverzüglich mit einem Pulverlöscher die Löscharbeiten ein und verließ anschließend mit seiner Schwester das Gebäude. Die Feuerwehr löschte nach Eintreffen noch den Restbrand. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 5.000 Euro. Durch den Brand wurde lediglich die Kücheneinrichtung in Mitleidenschaft gezogen, das Gebäude blieb unversehrt. Am Einsatzort waren sechs Fahrzeuge und 33 Wehrleute der Feuerwehr Ludwigsburg sowie eine Streife des Polizeipräsidiums Ludwigsburg eingesetzt.

Ludwigsburg: Brand in Lagerhalle

Am Freitagabend gegen 21.00 Uhr ereignete sich ein Brand in einer Lagerhalle in der Carl-Zeiss-Straße in Ludwigsburg, im Stadtteil Neckarweihingen. Die Feuerwehr beförderte ein brennendes Fahrzeug aus der Halle und konnte dieses im Freien löschen. Auf der Ladefläche des Fahrzeugs befanden sich unter anderem Holzabfälle, welche vollständig verbrannt sind. Das Feuer des brennenden Fahrzeugs griff nicht auf die Halle über, so dass an der Halle selbst, lediglich das Dach durch die entstandene Hitze beschädigt wurde. Der dort entstandene Schaden wird derzeit auf 5.000 Euro geschätzt. Der Schaden am Fahrzeug beläuft sich auf circa 10.000 Euro. Die Brandursache ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Am Einsatzort waren fünf Fahrzeuge und 33 Wehrleute der Feuerwehr Ludwigsburg sowie zwei Streifen des Polizeipräsidiums Ludwigsburg eingesetzt.

 

Ludwigsburg: Zwei Männer versuchen Zigarettenautomat aufzubrechen

In der Nacht zum Freitag gegen 04.30 Uhr machten sich zwei Männer an einem Zigarettenautomaten in der Kornwestheimer Straße im Stadtteil Oßweil zu schaffen. Sie versuchten mittels einer Stange den Automaten aufzubrechen. Da die Täter durch eine Person beobachtet wurden, flüchteten diese ohne Diebesgut. Im Rahmen der Fahndung, bei welcher fünf Streifenfahrzeuge des Polizeipräsidiums Ludwigsburg eingesetzt waren, konnten die zwei Täter festgenommen werden. Es handelt sich hierbei um zwei Männer im Alter von 37 und 42 Jahren. Nach Abschluss der Maßnahmen wurden diese wieder auf freien Fuß gesetzt.

 

Korntal-Münchingen: Diebstahl auf Tennisplatz

In der Nacht von Freitag auf Samstag verschafften sich bislang unbekannte Täter Zutritt zu den Tennisplatzen im Ortsteil Münchingen, indem sie gegen die verschlossene Türe traten. Vom Gelände wurde eine Plastikbank entwendet, welche später auf einem nahegelegenen Spielplatz beschädigt wieder aufgefunden werden konnte. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 200 Euro.

 

Bietigheim-Bissingen: Einbruch in Baucontainer

Im Zeitraum vom 30. August bis Samstag hebelten unbekannte Täter die Türe eines auf dem Gelände des Mountainbike Park in der Schwarzwaldstraße stehenden Baucontainers auf und entwendeten eine Rüttelplatte sowie einen Benzinkanister. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt.

 

Steinheim an der Murr: Motorroller gestohlen

Ein bislang unbekannter Täter stahl in der Schubartstraße in Steinheim an der Murr zwischen Donnerstag, 17:00 Uhr und Freitag, 07:40 Uhr einen Motorroller der Marke Piaggion mit einem Zeitwert von etwa 1.500 Euro. Zeugen können sich unter Tel. 07144 82306 0 an den Polizeiposten Steinheim an der Murr wenden.

 

Hemmingen: Unfallflucht in der Freiherr-von-Varnbühler-Straße

Etwa 5.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz einer Verkehrsunfallflucht am Donnerstag gegen 18:35 Uhr in der Freiherr-von-Varnbühler-Straße in Hemmingen. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker streifte dabei vermutlich im Vorbeifahren einen dort abgestellten Ford. Zeugen können sich unter Tel. 07156 4352 0 beim Polizeirevier Ditzingen melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Polizei stoppt 41-Jährigen: Geisterfahrer 14 Kilometer auf der A8 unterwegs

Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten am frühen Sonntagmorgen gegen 03.45 Uhr einen Kleintransporter als Falschfahrer auf der Autobahn 8 bei der Anschlussstelle Stuttgart-Degerloch.

Der Falschfahrer fuhr auf dem linken Fahrstreifen der Richtungsfahrbahn München entgegen in Richtung Karlsruhe. Durch die veranlasste Verkehrswarnmeldung und den Einsatz mehrerer Streifenwagenbesatzungen der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg kam es glücklicherweise zu keinem Verkehrsunfall und der Falschfahrer konnte am Autobahndreieck Leonberg zum Anhalten gebracht werden. Der 41-jährige Fahrer aus Montenegro wurde vorläufig festgenommen. Zur Klärung ob dieser unter dem Einfluss berauschender Mittel stand wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und der Kleintransporter auf der Tank- und Rastanlage Sindelfinger Wald abgestellt.

Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg bittet Zeugen und Verkehrsteilnehmer, welche gefährdet wurden und sich noch nicht gemeldet haben, sich unter Tel.: 0711 6869-0 zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Bietigheim: Schlägerei zwischen Mann und Frau eskaliert und was sonst noch in der Region los war

Bietigheim-Bissingen: Zeugenaufruf nach gefährlicher Körperverletzung

Im Außenbereich eines Lokals in der Bietigheimer Buchstraße kam es am Donnerstag gegen 15:45 Uhr zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Im Zuge einer Trennung kam es zwischen einem 27 Jahre alte Mann und einer 24-jährigen Frau zu einer Auseinandersetzung. Die Situation eskalierte im weiteren Verlauf und der 27-Jährige ging seine ehemalige Partnerin körperlich an. Ein 30-Jähriger bekam dies mit und attackierte seinerseits den 27-Jährigen. Nun mischte sich ein weiterer 30-Jähriger ein, der wiederum den Gleichaltrigen angriff. Nachdem ein Unbeteiligter die Streitenden getrennt hatte, kam es in der Folge erneut zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den drei Männern. Der 27-Jährige ging vermutlich zu Boden, worauf der 30-Jährige, der zunächst der Frau zur Hilfe gekommen war, den am Boden liegenden Mann getreten haben soll. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und bittet Zeugen sich zu melden.

 

Ludwigsburg: 49-Jähriger in Gewahrsam genommen

Ein bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getretener 49-Jähriger sorgte am Donnerstag gegen 16:00 Uhr im Bereich des Westportals des Ludwigsburger Bahnhofs für Aufsehen. Der Mann war offenkundig stark angetrunken und beschädigte mit einer Glasflasche eine Metalltafel. Zudem habe er sein kleines Geschäft in aller Öffentlichkeit erledigt und Passanten angepöbelt. Eine hinzugerufene Streifenwagenbesatzung nahm den 49-Jährigen in der Folge in Gewahrsam und brachte ihn in die Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Ludwigsburg. Er war aufgrund der massiven Alkoholeinwirkung nicht mehr Herr seiner Sinne und benötigte Unterstützung. Der 49-Jährige wird sich nun wegen Sachbeschädigung und öffentlichem Urinieren verantworten müssen.

 

Korntal-Münchingen: Motorradfahrer schwer verletzt

Im Kreuzungsbereich der Landesstraße 1141 (L1141) und der Markgröninger Straße in Münchingen kam es am Donnerstag gegen 17:25 Uhr zu einem Verkehrsunfall, nachdem ein 65-jähriger Toyota-Fahrer beim in die Kreuzung einfahren einen bevorrechtigten 39-jährigen Motorradlenker vermutlich übersah. Der 65-Jährige kam über die Markgröninger Straße und wollte den “Grünpfeil” nutzend nach rechts abbiegen, als der 39-Jährige gerade über die L1141 gefahren kam. Bei der Kollision stürzte der Motorradfahrer und wurde schwer verletzte. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Sachschäden belaufen sich auf insgesamt etwa 8.000 Euro. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe war die Feuerwehr Korntal-Münchingen mit sechs Einsatzkräften vor Ort. Die L1141 war zur Unfallaufnahme zunächst kurzfristig voll gesperrt. Die teilweise Sperrung wurde bis etwa 19:00 Uhr aufrechterhalten. Die Polizei richtete eine örtliche Umleitung ein.

 

Kornwestheim: Hoher Sachschaden beim Rangieren

Etwa 30.500 Euro Sachschaden verursachte der 35-jährige Lenker eines Sattelzugs, als er am Donnerstag gegen 13:05 Uhr im Rangierbahnhof in Kornwestheim beim Rangieren gegen einen anderen Sattelzug fuhr und diesen im Bereich der Fahrerkabine stark beschädigte. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt.

 

Freiberg am Neckar-Beihingen: Unfall mit 15.500 Euro Sachschaden

Am Donnerstag ereignete sich gegen 21.40 Uhr in der Württemberger Straße in Beihingen ein Unfall, bei dem ein 16 Jahre alter Jugendlicher leicht verletzt wurde und ein Sachschaden von etwa 15.500 Euro entstand. Ein 19-jähriger VW-Lenker befuhr die Württemberger Straße im Bereich der Einmündung mit der Geisinger Straße. Vermutlich da er seine Geschwindigkeit nicht an den Straßenverlauf angepasst hatte, kam er in der dortigen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Er überfuhr den Bordstein und prallte gegen einen kleineren Baum, der entwurzelt wurde und sich im vorderen Bereich des Fahrzeugs verkeilte. Der 16 Jahre alte Beifahrer wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

 

Murr: Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen

Ein leicht verletzter PKW-Lenker und zwei nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge sind das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Donnerstag kurz nach 17.00 Uhr auf der Landesstraße 1125 im Bereich von Murr ereignete. Ein 54 Jahre alter Audi-Fahrer, der die L 1125 von der Autobahnanschlussstelle Pleidelsheim her befuhr, übersah vermutlich, dass sich der Verkehr auf Höhe des Gewerbegebiets staute. In der Folge fuhr er einem 21-jährigen Hyundai-Lenker auf und schob diesen auf einen davorstehenden Fiat, in dem ein 45 Jahre alter Fahrer saß. Der 21-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Sein Hyundai und der Audi des 54-Jährigen waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 12.000 Euro geschätzt.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Ludwigsburg: Gasaustritt an der Tankstelle führt zu Evakuierung von Wohngebäuden

Bis zu 70 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei beschäftigte ein Gasaustritt am Donnerstag gegen 11:15 Uhr an einer Tankstelle in der Marbacher Straße in Ludwigsburg. Der Fahrer eines gasbetriebenen VW Transporters bemerkte gegen Ende des Tankvorgangs einen Gasgeruch und wandte sich zunächst an den Tankstellenbetreiber, der umgehend die Zapfsäulen abstellte.

Da zunächst die Ursache des Gasgeruches nicht geklärt werden konnte, begannen Polizeibeamte bis zum Eintreffen der Feuerwehr mit der Räumung der Tankstelle und angrenzender Wohngebäude. Nach einer ersten Gefahrenbewertung der Feuerwehr erfolgte die Einrichtung eines Gefahrenradius, der auch eine Sperrung der Marbacher Straße notwendig machte. Im weiteren Verlauf konnte der Gasaustritt durch die Feuerwehr beim Fahrzeug lokalisiert werden, so dass die betroffenen Anwohner angewiesen wurden, in ihren Gebäuden zu verbleiben.

Durch die Feuerwehr wurde das Gas anschließend aus dem Fahrzeugtank kontrolliert ausgeleitet. Da sich hierbei zusehends Eis am Ablassventil bildete, verbrachte man das Fahrzeug unter Polizeibegleitung vom Tankstellenareal. Nach einer weiteren Messung gegen 15:15 Uhr schloss die Feuerwehr die Gefahr einer Entzündung des Restgases im Umfeld des Transporters aus. Derzeit wird ein technischer Defekt als Ursache vermutet. Eine Begutachtung des Fahrzeuges durch einen durch den Fahrzeughalter beauftragten Techniker sowie Gefahrgutspezialisten der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg ist für den morgigen Tag angedacht. Während den Einsatzmaßnahmen musste die Marbacher Straße bis etwa 13:00 Uhr voll gesperrt werden. Die Polizei ergriff vor Ort verkehrsregelnde Maßnahmen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Exhibitionist belästigt 17-Jährige und weitere Meldunden aus der Region

Freiberg am Neckar-Geisingen: Exhibitionist tritt Jugendlicher gegenüber

Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ermittelt gegen einen noch unbekannten Mann, der am Montagnachmittag im Blumenweg in Geisingen als Exhibitionist auftrat. Eine 17 Jahre alte Jugendliche ging gegen 15.10 Uhr mit ihrem Hund Gassi, als sie der Täter mit seinem E-Bike zunächst von hinten überholte und dann anhielt. Es kam zunächst zu einem Gespräch über den Hund. Als die Jugendliche ihren Blick vom Hund wieder zu ihrem Gesprächspartner richtete, musste sie feststellen, dass dessen Penis und auch die Hoden aus der Hose heraushingen. Das Mädchen verabschiedete sich hierauf irritiert, während er Täter davonfuhr. Der Mann dürfte zwischen 40 und 45 Jahren alt und etwa 180 cm groß sein. Er hat eine normale Statur und dunkelblonde, vermutlich etwas längere Haare, die nach hinten gekämmt waren. Er war mit einer Art Boxershorts in gelb mit kleinen Aufdrucken und einem schwarzen Muskelshirt bekleidet. Das E-Bike ist mattschwarz mit blauen Strichen. Die Polizei bittet unter Tel. 0800 1100225 um Hinweise.

 

Ludwigsburg: 22-Jähriger randaliert am Busbahnhof

Am Mittwochmittag, gegen 12.15 Uhr, wurde die Polizei alarmiert, da ein 22 Jahre alter Mann im Bereich des Zentrale Busbahnhofs in Ludwigsburg randalierte. Mit Steinen bewarf er diverse Anzeigetafeln und Busse, die hierdurch stark beschädigt wurden. Zeugen hielten den 22-Jährigen Tatverdächtigen vor Ort fest. Sie mussten ihn bis zum Eintreffen der Polizei zu Boden bringen. Die Beamten des Polizeireviers Ludwigsburg nahmen den Mann, der möglicherweise unter dem Eindruck einer psychischen Ausnahmesituation stand, vorläufig fest, legten ihm Handschließen an und brachten ihn zur Durchführung der weiteren Maßnahmen zum Polizeirevier Ludwigsburg. Im Anschluss wurde er auf freien Fuß gesetzt. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf einen fünfstelligen Betrag belaufen.

 

Bietigheim-Bissingen: Werkzeug gestohlen

Zwischen Dienstag 23.00 Uhr und Mittwoch 06.30 Uhr trieben noch unbekannte Täter in der Rosenstraße in Bietigheim-Bissingen sein Unwesen. Es gelang ihnen ein Seitenfenster eines dort abgestellten Baustellenfahrzeugs zu öffnen und elektrische Werkzeuge im Gesamtwert von 1.300 Euro zu stehlen. Auf der Pritsche des Fahrzeugs befand sich eine Metallkiste, die mit einem Vorhängeschloss gesichert war. Dieses Schloss knackten die Täter ebenfalls. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, zu melden.

 

Murr: Unbekannte zerkratzen Mercedes

Zwischen Montag 17:00 Uhr und Dienstag 11:30 Uhr zerkratzten bislang unbekannte Täter in der Riedstraße in Murr eine auf einem Parkplatz abgestellte Mercedes S-Klasse. Am Heck des Pkw wurde ein Kratzer hinterlassen. Der dadurch entstandene Sachschaden dürfte sich auf mehrere hundert Euro belaufen. Der Polizeiposten Steinheim an der Murr, Tel. 07144 82306-0, ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet Zeugen sich zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Durchfahrt verhindert: Körperverletzung an der Tankstelle und weitere Meldungen aus der Region

Pleidelsheim: Körperverletzung und Beleidigung auf Tankstellengelände

Zu einer Streitigkeit mit handfestem Ausgang kam es am Montag gegen 08:40 Uhr auf dem Gelände einer Tankstelle in der Marbacher Straße in Pleidelsheim. Dabei habe ein bislang unbekannter Mann einen 60-Jährigen geschlagen und diesen beleidigt. Auslöser des Streits dürfte gewesen sein, dass das Fahrzeug des 60-Jährigen den Unbekannten bei der Durchfahrt des Geländes behindert hat. Der Polizeiposten Freiberg am Neckar, Tel. 07141 64378-0, ermittelt wegen Körperverletzung und Beleidigung. Zeugen werden gebeten sich zu melden.

 

Pleidelsheim: Vandalismus an der Sporthalle

Ein bislang unbekannter Täter schlug die Scheiben einer Turnhalle in der Ludwig-Hofer-Straße in Pleidelsheim ein. Die Tat muss sich zwischen Montag, 23:00 Uhr und Dienstag, 07:00 Uhr ereignet haben. Es wurde auch ein Blumenbeet in unmittelbarer Nähe verwüstet und ein Absperrpfosten herausgerissen. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 1.000 Euro. Der Polizeiposten Freiberg am Neckar nimmt unter Tel. 07141 643780 Zeugenhinweise entgegen.

 

BAB 81
Gemarkung Ditzingen: Auffahrunfall auf der Autobahn

Mutmaßlich weil er das Abbremsen seines Vordermannes zu spät erkannte, fuhr ein 21-Jähriger am Montagabend gegen 21:15 Uhr auf der Bundesautobahn 81, im Bereich Ditzingen, in das Heck eines VW Touran. Die beiden Pkw-Lenker waren in Richtung Heilbronn unterwegs. Kurz nach der Anschlussstelle Stuttgart-Feuerbach befand sich ein Pannen-Lkw auf dem rechten Fahrstreifen, der bereits durch die Polizei abgesichert wurde. Ein 57-jähriger VW-Fahrer bremste sein Fahrzeug daher ab, um angemessen auf die Gefahrenstelle reagieren zu können. Der 21-Jährige reagierte vermutlich zu spät auf diese Bremsung, sodass sein VW Passat nahezu ungebremst in den Touran fuhr. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 10.000 Euro. Der Passat war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die beiden rechten Fahrstreifen wurden im Rahmen der Bergungsarbeiten und Reinigungsmaßnahmen gesperrt. Ein Rückstau entstand dadurch nicht.

 

POL-LB: Ludwigsburg: Zeugen zu möglicher Straftat gesucht

Ein Vorfall am frühen Sonntagmorgen beschäftigt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg. Ein Zeuge meldete gegen 05:30 Uhr über Notruf, dass er am Ludwigsburger Bahnhof auf einen 37-Jährigen getroffen sei, der über Schmerzen im Arm klagte. Der augenscheinlich alkoholisierte Mann vermisste zudem seine Armbanduhr. Bislang ist unklar, wie und vor allem wo dem 37-Jährigen seine Uhr abhandenkam. Auch die Entstehung seiner Verletzungen ist noch nicht geklärt. Die Kriminalpolizei bittet um sachdienliche Hinweise zur Aufklärung des Vorfalls. Zeugen können sich unter Tel. 0800 1100225 melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Tödlicher Verkehrsunfall im Kreis Ludwigsburg

Auf der Kreisstraße 1682 zwischen Vaihingen an der Enz-Horrheim und -Kleinglattbach ereignete sich am Montag kurz nach 19.00 Uhr ein tödlicher Verkehrsunfall.

Ein 43 Jahre alter Motorradfahrer war vermutlich mit nicht angepasster Geschwindigkeit in Richtung Kleinglattbach unterwegs und verlor in einer langgezogenen Linkskurve die Kontrolle über seine Suzuki. In der Folge kam er von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Schutzplanke. Anschließend schleuderte er zurück auf die Straße, auf der er mehrere Meter entlang rutschte. Der 43-Jährige wurde durch den Unfall so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Während der Unfallaufnahme musste die K 1682 bis gegen 21.25 Uhr gesperrt werden. Ein Rettungshubschrauber war ebenfalls im Einsatz. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 2.500 Euro.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Vorfall auf Ludwigsburger Akademiehof: Zwei Jugendliche von 22-Jährigen sexuell belästigt

Ein alkoholisierter 22-Jähriger soll am Freitag gegen 22:00 Uhr auf dem Akademiehof in Ludwigsburg zwei junge Frauen im Alter von 16 und 18 Jahren sexuell belästigt und eine weitere junge Frau im Alter von 16 Jahren geschlagen haben. Der Akademiehof war zur Tatzeit gut besucht.

Dem bisherigen Ermittlungsstand nach hätte der junge Mann die 18-Jährige unsittlich berührt, so dass die beiden 16-jährigen Mädchen der 18-Jährigen zu Hilfe kamen. Dabei soll der 22-Jährige eine der Helferinnen ebenfalls unsittlich berührt und der anderen 16-Jährigen mit der Faust gegen den Oberkörper geschlagen haben.

Alle Beteiligten waren deutlich alkoholisiert, ein Atemalkoholtest beim Tatverdächtigen wies sogar einen Wert von knapp 2,5 Promille aus. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

24-Jährige greift auf dem Rathausplatz Polizist an und was sonst noch am Wochenende los war

Ludwigsburg: Polizist bei Anzeigenaufnahme auf Rathausplatz angegriffen

Eine 24-Jährige sprach am Samstag gegen 01:45 Uhr Polizeibeamte auf dem Rathausplatz in Ludwigsburg an und erstattete dabei eine Anzeige wegen Körperverletzung. Fünf Minuten zuvor soll ihr 28-jähriger Lebensgefährte sie geschlagen und getreten haben. Als einer der die Anzeige aufnehmenden Polizisten die junge Frau nach möglichen Verletzungen befragte, reagierte die 24-Jährige aggressiv und hob mehrfach den Mittelfinger ins Gesicht des Beamten. Als sie unvermittelt mit der flachen Hand auf die Brust des Polizisten schlug und ihn nach hinten stieß, brachten die Beamten sie zu Boden und fesselten sie mit Handschließen. Die junge Frau, die augenscheinlich unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen Rauschmitteln stand, versuchte sich hiergegen zu wehren und beleidigte die Einsatzkräfte. Sie wurde für die weiteren polizeilichen Maßnahmen auf das Ludwigsburger Polizeirevier gebracht und konnte die Dienststelle am Samstagmorgen wieder verlassen.

 

Kornwestheim: Verkehrsunfall mit einer Leichtverletzten

Von der Villeneuvestraße wollte ein 52 Jahre alter Fahrer eines Audi A4 am Samstagabend in die Westrandstraße einbiegen. Hierbei missachtete er gegen 18:25 Uhr die Vorfahrt eines 55-Jährigen, der die Westrandstraße mit seinem VW Polo in Richtung Heinkelstraße befuhr und einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern konnte. Der Polo wurde dabei nach links abgewiesen und kollidierte im weiteren Verlauf noch mit einem Verkehrszeichen. Die 16 Jahre alte Beifahrerin im VW zog sich durch den Zusammenstoß leichte Verletzungen zu. Sie wurde vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 9.500 Euro.

 

Ludwigsburg: Alkoholisierter BMW-Fahrer leistet Widerstand bei Kontrolle

Nachdem ein 25-jähriger BMW-Fahrer am Sonntag gegen 04:50 Uhr aufgrund seiner Fahrweise einer Streifenwagenbesatzung auf der Stuttgarter Straße in Ludwigsburg aufgefallen war, kontrollierten die Beamten den Mann in der Friedrich-Ebert-Straße und nahmen dabei deutlichen Alkoholgeruch wahr. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht mit einem Wert von knapp über einem Promille. Als die Polizisten dem 25-Jährigen erklärten, dass man jetzt mit ihm zur Blutentnahme fahren würde, leistete er Widerstand, so dass er letztlich zu Boden gebracht und mit Handschließen gefesselt werden musste. Im Anschluss daran musste er sich einer Blutentnahme im Polizeigewahrsam unterziehen und die Beamten beschlagnahmten seinen Führerschein.

 

Bönnigheim: Reifen zerstochen

Ein bislang unbekannter Täter zerstach vermutlich mit einem Messer oder spitzen Gegenstand zwischen Samstag, 21:30 Uhr und Sonntag, 12:00 Uhr alle vier Reifen an einem in der Gustav-Werner-Straße in Bönnigheim abgestellten Fiat. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 800 Euro. Zeugen werden gebeten sich unter Tel. 07142 405 0 mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen in Verbindung zu setzen.

 

Hessigheim: Scheune aufgebrochen und Bierkisten entwendet

In der Gemmrigheimer Straße hebelten bislang unbekannte Täter in der Nacht auf Samstag die Türe einer Scheune auf. Aus der Scheune entwendeten sie anschließend zwei von mehreren dort gelagerten Bierkisten. Der an der Türe angerichtete Sachschaden konnte bislang noch nicht beziffert werden. Hinweise nimmt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter der Rufnummer 07142 405-0 entgegen.

 

Freiberg am Neckar: Unfallflucht in der Ruitstraße

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte in der Zeit zwischen Freitag, 18:30 Uhr und Samstag, 14:15 Uhr einen in der Ruitstraße geparkten Mercedes Vito vermutlich beim Ein- oder Ausparken und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. An dem Mercedes entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Hinweise nimmt das Polizeirevier Marbach am Neckar unter der Rufnummer 07144 900-0 entgegen.

 

Ludwigsburg: Unfallflucht in der Leonberger Straße

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte am Sonntag zwischen 15:00 Uhr und 17:30 Uhr einen in der Leonberger Straße in Ludwigsburg geparkten Mercedes und verursachte dabei einen Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Zeugen können sich unter Tel. 07141 18 5353 an das Polizeirevier Ludwigsburg wenden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Was in Ludwigsburg und im Landkreis alles los war

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg: Tatverdächtige nach Einbruch in Untersuchungshaft

Den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg nach kommen drei Männer im Alter von 25, 28 und 37 Jahren als Tatverdächtige für einen Einbruch am Donnerstag gegen 01:15 Uhr in Herrenberg in Frage.

Begonnen hatte das Ganze mit dem Anruf eines Zeugen, der der Polizei mitteilte, dass er gerade im Adelheidweg eine schwer verletzte Person aufgefunden habe. Vor Ort trafen die Polizisten auf den 37-Jährigen, der sich am Knöchel verletzt hatte und nicht mehr laufen konnte. Im Zuge der weiteren polizeilichen Einsatzmaßnahmen, bei denen auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, konnte in unmittelbarer Nähe ein Einbruch zugeordnet werden. Der 37-Jährige hatte sich offensichtlich bei der Flucht aus dem Gebäude verletzt. Im Bereich eines angrenzenden Feldes nahmen Polizeibeamte den 28-jährigen Tatverdächtigen, der noch das mutmaßliche Diebesgut mit sich führte, fest. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen erhärtete sich auch ein Tatverdacht gegen einen 25-Jährigen.

Kriminalbeamte führten den 37-Jährigen und den 28-Jährigen noch am Donnerstag einem Haftrichter beim Amtsgericht Böblingen vor, der die von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehle gegen die beiden rumänischen Staatsangehörigen in Vollzug setzte. Die Ermittlungen dauern noch an.

 

Ludwigsburg-Poppenweiler: Falsche Polizeibeamte erbeuten mehrere tausend Euro

Trickbetrüger schlugen am Montag, 06. September, in Poppenweiler mit der bekannten Masche “Falscher Polizeibeamter” zu. Gegen 10:00 Uhr meldete sich ein vermeintlicher Kriminalpolizist bei einem Senior und teilte mit, es gäbe Probleme mit dessen EC-Karte. Daraufhin wurde der Mann aufgefordert die Karte in ein Kuvert zu packen und seine PIN-Nummer zu übermitteln. Am Nachmittag desselben Tages übergab der Senior die EC-Karte persönlich an einen Abholer. Bei einem weiteren Anruf wurde dem Mann gesagt, er solle nicht die Polizei kontaktieren, da sein Telefon abgehört werde. In der Folge kam es zu mehreren Abbuchungen mit einem Gesamtschaden von mehreren tausend Euro. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen.

 

Schwieberdingen: Essen für den Hund auf dem Herd vergessen – Feuerwehr rückt an

Eine 68-Jährige hatte am Donnerstagabend gegen 19:00 Uhr in der Breslauer Straße in Schwieberdingen das für ihren Hund vorbereitete Essen auf dem Herd vergessen, so daß die Feuerwehren aus Schwieberdingen und Markgröningen, der Rettungsdienst und die Polizei ausrückten, weil der Rauchmelder Alarm gab. Während die Feuerwehr mit der Türöffnung begann, kam die Anwohnerin zurück und öffnete den Einsatzkräften die Wohnung. Die Feuerwehr betrat die verrauchte Wohnung und lüftete in Atemschutz die Räumlichkeiten. Es entstand augenscheinlich kein Schaden. Insgesamt waren etwa 40 Einsatzkräfte vor Ort.

 

Korntal-Münchingen: Unbekannte zerstören Fußballtor

Der Stadtverwaltung Korntal-Münchingen entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro, als bislang unbekannte Täter zwischen Montag 12:00 Uhr und Freitag 10:00 Uhr ein Fußballtor zerstörten. Die Unbekannten drückten mit solcher Wucht gegen das auf dem Tartanplatz des Münchinger Sportgeländes in der Kornwestheimer Straße im Boden verankerte Aluminium-Rahmen-Tor, dass es auf beiden Seiten durchbrach und komplett unbrauchbar wurde. Der Polizeiposten Korntal-Münchingen, Tel. 0711 839902-0, hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg