Wieder mit Schrauben präparierte Köder gefunden und weitere Meldungen aus der Region

Erligheim: wieder präparierte Köder gefunden

Mit Schrauben präparierte Hundesnacks entdeckte am Donnerstagabend eine Zeugin auf einem Spielplatz in der Straße “Am Fuchsloch” in Erligheim. Es handelt sich hierbei um einen weiteren Fall, nachdem vergangene Woche zwei Hunde im Gewann “Sonnenhalde” Wurststücke aufgenommen hatten, die mit Nägeln gespickt waren (siehe Bericht vom 11.08.2021). Auf dem Spielplatz wurden die Köder in zwei verschiedenen Bereichen ausgelegt. Die alarmierten Polizeibeamten sammelten sie ein. Der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07142 405-0, sucht Zeugen und bittet Verdächtiges der Polizei zu melden.

 

Tamm: Straßenlaterne umgefahren

Vermutlich in der Nacht zum Freitag hat der unbekannte Fahrer eines Lkw in der Hauptstraße vor Haus Nr. 51 eine Straßenlaterne umgefahren und sich anschließend unerlaubt vom Unfallort entfernt. Der dabei angerichtete Sachschaden steht noch nicht fest. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, zu melden.

 

Marbach am Neckar: Weggeworfene Zigarette möglicher Brandauslöser

Am Donnerstagnachmittag rückten 49 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Marbach am Neckar zu einem Mülleimerbrand in die Stuttgarter Straße in Marbach aus. Mutmaßlich durch eine weggeworfene Zigarette war auf der Terrasse eines Wohnhauses gegen 16:10 Uhr ein Mülleimer in Brand geraten. Die Feuerwehr konnte einen Brandübergriff auf das Wohngebäude noch verhindern und das Feuer löschen. Eine Bewohnerin, die vor Eintreffen der Feuerwehr versucht hatte, den Brand zu löschen, musste vom Rettungsdienst vor Ort medizinisch versorgt werden. Die Schadenshöhe ist bislang noch unklar. Das Polizeirevier Marbach ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung.

 

Möglingen: Unfall mit Leichtverletzter und 16.000 Euro Schaden

Eine Leichtverletzte und ein Sachschaden in Höhe von etwa 16.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochvormittag in der Asperger Straße in Möglingen ereignete. Eine 75-jährige Renault-Lenkerin befuhr gegen 10:50 Uhr die Asperger Straße stadtauswärts und wollte nach links in die Friedrichstraße abbiegen. Hierbei übersah sie vermutlich einen entgegenkommenden 46-jährigen Mercedes-Lenker und nahm diesem die Vorfahrt. Die 75-jährige wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt und kam in ein Krankenhaus. Die beiden Fahrzeuge waren im Anschluss an den Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.
Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Fehlender Helm: Jugendliche Rollerdiebe gehen Polizisten ins Netz

Zwei vermeintliche Rollerdiebe hatten am Donnerstagfrüh in Kornwestheim das Nachsehen. Die zwei Jugendlichen hatten vermutlich zunächst einen Roller in Stuttgart entwendet und waren anschließend mit diesem im Landkreis Ludwigsburg unterwegs. Gegen 05:10 Uhr fielen der 14-jährige Fahrer und sein 16-jähriger Sozius einer Streife des Polizeireviers Kornwestheim auf, als diese ohne Helme die Aldinger Straße in Richtung Kornwestheim befuhren. Bei einer anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass die beiden Tatverdächtigen keinen Fahrzeugschlüssel bei sich hatten und sie den Roller mutmaßlich gestohlen hatten. Zudem ist der 14-jährige Fahrer nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis.

Die Jugendlichen wurden vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier gebracht. Nach Verständigung der Erziehungsberechtigten und Abschluss der Maßnahmen, wurde der 14-Jährige in die Obhut seiner Mutter übergeben und der 16-jährige auf freien Fuß entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

39-Jähriger öffnet Rettungskräften nicht Wohnungstür und was sonst noch in der Region los war

Ludwigsburg: 39-Jähriger wehrt sich gegen Feuerwehr und Rettungsdienst

Am Mittwoch gegen 16:25 Uhr löste im vierten Stock eines Mehrfamilienhauses in der Reichenberger Straße der Rauchmelder einer dortigen Wohnung aus. Nachbarn wurden auf den Warnton und Rauchgeruch aufmerksam und alarmierten die Feuerwehr. Bei ihrem Eintreffen stellten die Rettungskräfte fest, dass sich noch ein Anwohner in der betroffenen Wohnung aufhielt, jedoch die Tür nicht öffnete. Als die Feuerwehr damit begann, die Tür gewaltsam zu öffnen, besann sich der 39-Jährige und öffnete doch. Wie sich herausstellte, hatte er Essen auf dem Herd vergessen und war eingeschlafen. Nachdem er aufgrund des Verdachts auf Rauchgasentwicklung an den Rettungsdienst übergeben werden sollte, setzte er sich heftig zur Wehr und musste letztlich von einer Polizeistreife gefesselt und ins Krankenhaus begleitet werden. Die Feuerwehr belüftete die Wohnung und das Treppenhaus. Eine Gefahr für weitere Bewohner bestand nicht.

 

Ludwigsburg: Widerstand gegen Polizeibeamte – Polizeihund beißt 31-Jährigen

Bei der Kontrolle einer vierköpfigen Personengruppe am Mittwoch gegen 18:20 Uhr in der Alleenstraße ist ein 31-Jähriger auf Beamte der Polizeihundeführerstaffel losgegangen. Ein daraufhin eingesetzter Diensthund brachte dem Angreifer eine Bissverletzung bei und er konnte letztlich überwältigt und mit einer Handschließe gefesselt werden. Bei dem Einsatz wurde einer der Beamten verletzt und konnte seinen Dienst anschließend nicht fortsetzen. Er musste im Krankenhaus behandelt werden.

 

Murr: Fahrzeugbrand

Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts geriet ein Renault am Dienstag gegen 21.30 Uhr in der Robert-Bosch-Straße in Murr, im Bereich eines Schnellrestaurants in Brand. Die beiden 62 und 33 Jahre alten Insassen bemerkten, dass es im Motorraum zu einer Rauchentwicklung kam und verließen den Wagen. Gemeinsam mit Ersthelfern konnten sie die Flammen mit Pulverlöschern eindämmen. Die Freiwilligen Feuerwehren Murr und Marbach am Neckar befanden sich mit 17 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen vor Ort und löschten den Brand letztlich vollständig. Die Robert-Bosch-Straße musste während des Einsatzes gesperrt werden. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro.

 

Ludwigsburg-Oßweil: Mögliche Geschädigte nach Sachbeschädigung gesucht

Das Polizeirevier Ludwigsburg ermittelt derzeit wegen einer Sachbeschädigung gegen einen 37 Jahre alten Tatverdächtigen, der in der Nacht auf Mittwoch einem Zeugen in der Friesenstraße in Ludwigsburg-Oßweil aufgefallen war. Der Zeuge hatte den Mann gegen 00:30 Uhr beobachtet, wie er schwankend von Fahrzeug zu Fahrzeug gelaufen war und hierbei auch einen geparkten VW Golf beschädigt hatte. Der Zeuge verständigte die Polizei und folgte dem mutmaßlich unter Alkoholeinwirkung stehenden 37-Jährigen bis zu ihrem Eintreffen. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, bittet nun insbesondere Fahrzeughalter, die in der betreffenden Nacht ihr Fahrzeug in der Friesenstraße abgestellt hatten, diese auf Beschädigungen zu überprüfen und sich ggf. zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Unbekannte legen mit Nägeln gespickte Köder aus und weitere Meldungen aus der Region

Erligheim: Mit Nägeln gespickte Köder ausgelegt

Ein bislang unbekannter Täter hat in der vergangenen Woche im Gewann “Sonnenhalde” neben der Hofener Straße in Richtung Hofen mit Nägeln gespickte Wurststücke ausgelegt. Am Donnerstagnachmittag waren dort zwei Frauen mit ihren Hunden unterwegs. Zu Hause angekommen erbrach einer der Hunde unzerkaute Wurststücke, die mit zahlreichen Nägeln versetzt waren. Beide Tiere wurden daraufhin in einer Tierarztpraxis geröntgt. Nachdem bei beiden wurden weitere Nägel im Darm festgestellt wurden, war eine weitere ärztliche Behandlung erforderlich. Der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07142 405-0, ermittelt in diesem Fall wegen eines Vergehens nach dem Tierschutzgesetz und bittet um sachdienliche Hinweise.

 

Besigheim-Ottmarsheim: Polizei sucht Geschädigte

Am Freitag letzter Woche, 6. August, beobachtete ein Zeuge auf dem Parkplatz eines Discounters in der Besigheimer Straße in Ottmarsheim einen Trickdiebstahl und griff ein. Der Zeuge bemerkte gegen 12.35 Uhr, wie eine noch unbekannte Täterin und ein ebenfalls unbekannter Täter Kontakt zu einem älteren Paar aufnahm. Die Seniorin und der Senior, die beide auf etwa 80 Jahre geschätzt wurden, waren im Begriff ihre Einkäufe in ihren PKW einzuladen. Es hatte den Anschein, als ob die Täterin und der Täter ihre Hilfe anböten. Plötzlich bemerkte der Zeugen, dass der Täter die Geldbörse des Seniors aus dessen Hosentasche zog. Der Zeuge machte durch lautes Rufen auf sich aufmerksam, so dass der Täter den Geldbeutel fallen ließ. Das Diebesduo setzte sich anschließend in einen silbernen VW, Typ Passat, Baujahr Ende 1980 oder Anfang 1990, mit HZ-Kennzeichen (Landkreis Harz) und fuhr in Richtung der Landesstraße 1115 davon. Das ältere Paar nahm den Geldbeutel wieder an sich und fuhr ebenfalls davon. Der Polizeiposten Besigheim, Tel. 07143 40508-0, sucht nun insbesondere diese beiden Geschädigten und bitte sie, sich zu melden

 

Ludwigsburg-Poppenweiler: Maisfeld beschädigt

Im Laufe der vergangenen Woche beschädigten bislang unbekannte Täter ein Maisfeld angrenzend an die Mitländerstraße in Poppenweiler. Die Unbekannten hinterließen Schneisen im Feld, so dass eine Art Maislabyrinth entstand. Auf einer Fläche von rund 40 Quadratmetern an der Ecke des Feldes wurden die Pflanzen abgeschnitten. Im Feld selbst hinterließen die Täter Holzpfosten, Randsteine und Abfall. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf rund 400 Euro belaufen. Hinweise nimmt der Polizeiposten Oststadt, Tel. 07141 29920-0, entgegen.

 

Ditzingen: Unfall auf der Landesstraße 1137

Zwei leicht verletzte Personen und ein Sachschaden von etwa 24.000 Euro sind das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 14.00 Uhr auf der Landesstraße 1137 zwischen Ditzingen und Leonberg ereignete. Ein 56 Jahre alter Opel-Lenker, der in Richtung Leonberg unterwegs war, wollte auf Höhe des “Mühlenwegs”, der in Richtung der Bundesautobahn 81 führt, nach links abbiegen. Hierzu verringerte er seine Geschwindigkeit. Eine nachfolgende 30-jährige Mercedes-Fahrerin erkannte dies vermutlich zu spät und fuhr auf. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die beiden beteiligten Personen erlitten leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst befand sich vor Ort.

 

Ludwigsburg: Unfallflucht mit hohem Sachschaden

Am Dienstagnacht ereignete sich in der Brucknerstraße in Ludwigsburg eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker befuhr die Brucknerstraße in Fahrtrichtung Mainzer Allee. In einer Kurve kam er möglicherweise aufgrund überhöhter Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte zunächst einen Skoda. Anschließend kollidierte er mit einem geparkten Porsche. Durch den Aufprall wurde dieser auf einen Fiat geschoben. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 25.000 Euro. Bei dem Fahrzeug des Flüchtigen handelt es sich vermutlich um eine silberfarbene Limousine. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang oder zum Fahrzeug-Lenker machen können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg unter Tel. 07141 18-5353 in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Vorfall beim Discounter: Mann bedroht mit Schreckschusswaffe einen 42-Jährigen

Wegen Bedrohung wird sich ein 52 Jahre alter Tatverdächtiger verantworten müssen, der am Dienstag gegen 17.15 Uhr auf dem Parkplatz eines Discounters in der Zeissstraße in Ditzingen einen 42 Jahre alten Mann mit einer Schusswaffe bedrohte.

Mutmaßlich war der 52-Jährige erzürnt darüber, dass der 42 Jahre alte Mann mit seinem Pritschenwagen quer über drei Parkplätze geparkt hatte. Aufgrund dessen war der vom 52-Jährigen favorisierte Parkplatz besetzt. Es soll zunächst zu einem Wortgefecht. Nachdem der 52-Jährige, der eine Frau und ein Kind an Bord hatte, einen anderen Parkplatz ausgewählt hatte, trat der 42 Jahre alte Mann an dessen PKW heran und es kam zum Streit zwischen den beiden Männern.

In dessen Verlauf soll der 52-Jährige sein Gegenüber rassistisch beleidigt und ihn schließlich unter Vorhalt einer Pistole bedroht haben. Der 42-Jährige zog sich hierauf in sein Fahrzeug zurück und alarmierte die Polizei, während der 52-Jährige zusammen mit der Frau und dem Kind in den Einkaufsmarkt ging. Mehrere Streifenwagenbesatzungen rückten hierauf zu dem Discounter aus. Als der 52-Jährige den Markt verließ, wurde er von mehreren Beamten mit gezogener Dienstwaffe angesprochen und aufgefordert sich am Boden abzulegen. Anschließend wurde er vorläufig festgenommen und ihm wurden Handschließen angelegt. Der Tatverdächtige wurde durchsucht, jedoch konnte keine Schusswaffe aufgefunden werden. Die Durchsuchung des Fahrzeugs förderte dann eine Schreckschusswaffe zu Tage. Diese wurde sichergestellt.

Der 52-Jährige, der einen kleinen Waffenschein besitzt, wurde anschließend zum Polizeirevier Ditzingen gebracht und nach Durchführung der polizeilichen Maßnahme auf freien Fuß entlassen. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich unter Tel. 0800 1100225 zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Schlägerei zwischen Radfahrer und Fußgänger in der Innenstadt und weitere Meldungen aus der Region

Ludwigsburg: Auseinandersetzung zwischen Radfahrer und Fußgänger

Zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern kam es am Montag gegen 13.00 Uhr in der Seestraße in der Ludwigsburger Stadtmitte. Gemäß den derzeitigen Ermittlungen befuhr ein 58 Jahre alter Radfahrer die Mathildenstraße und stieg im Bereich der Kreuzung mit der Seestraße vom Fahrrad ab. Im weiteren Verlauf stieß er mit einem 47 Jahre alten Fußgänger zusammen. Dieser trug seine Einkäufe im Arm. Eine Salatgurke fiel durch den Zusammenstoß auf den Boden und zerbrach. Die beiden Männer gerieten vermutlich aufgrund dessen in einen Streit, der schließlich eskalierte. Sie sollen sich gegenseitig beleidigt, geschlagen und getreten haben. Beide erlitten leichte Verletzungen. Das Polizeirevier Ludwigsburg ermittelt.

 

BAB 81 Gemarkung Korntal-Münchingen: Verkehrsunfall fordert vier Leichtverletzte und hohen Sachschaden

Am Dienstagmorgen gegen 07:30 Uhr ereignete sich auf der A 81 zwischen den Anschlussstellen Feuerbach und Zuffenhausen ein Verkehrsunfall, in dessen Folge vier Personen leicht verletzt wurden und ein Sachschaden von etwa 30.000 Euro entstand. Der 22-jährige Fahrer eines Audi Q3 war in Richtung Heilbronn auf einem der linken Fahrstreifen und kam vermutlich aufgrund eines Sekundenschlafs nach rechts ab. Hierbei kollidierte er mit dem auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Klein-Lkw eines 59-Jährigen. Durch den Aufprall wurde der Lkw nach links abgewiesen und prallte gegen die Betonschutzwand. Der 22-Jährige, seine 18 und 34 Jahre alten Beifahrer und der Lkw-Fahrer wurden durch den Verkehrsunfall leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

 

Sachsenheim – Häfnerhaslach: Vergessener Topf auf Herdplatte führt zu Feuerwehreinsatz

Ein vergessener Topf auf einer Herdplatte führte am Montagvormittag zu einem Feuerwehreinsatz in der Braunäckerstraße in Häfnerhaslach. Die 55-jährige Bewohnerin kam jedoch mit dem Schrecken davon, da es lediglich zu einer starken Rauchentwicklung und keinerlei Sachschaden gekommen war. Die Feuerwehr Sachsenheim war mit 35 und der Rettungsdienst mit zwei Einsatzkräften vor Ort.

 

Besigheim: Sanierungsarbeiten lösen Schwelbrand in Gymnasium aus

Am Montag gegen 11:15 Uhr kam es in Besigheim im Gymnasium zu einem Schwelbrand. Bei der Durchführung von Sanierungsarbeiten im Keller des Gebäudes war Dämmungsmaterial vermutlich durch Funkenflug in Brand geraten. Durch die starke Rauchentwicklung war der gesamte Kellerbereich nicht mehr zugänglich, ein offenes Feuer war jedoch nicht entstanden. Die Feuerwehr Besigheim war mit 20 Einsatzkräften vor Ort und löschte den Schwelbrand. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden.

 

Ludwigsburg: Balkonbrand

Die Feuerwehr Ludwigsburg rückte am Montag gegen 13.40 Uhr mit fünf Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften in die Straße “Am Sonnenberg” in den Ludwigsburger Osten aus, nachdem es auf einem Balkon zu einem Brand gekommen war. Mutmaßlich war auf dem Balkon ein brennendes Teelicht vergessen worden, das letztlich Sitzkissen in Brand gesetzt hat. Ein aufmerksamer Nachbar entdeckte die Flammen, nahm einen Pulverfeuerlöscher zur Hand und erstickte das Feuer. Die eingetroffene Feuerwehr führte noch Nachlöscharbeiten durch. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.

 

Korntal: Einbruch in Wohnhaus

Zwischen Samstag, 19:43 Uhr und Montag, 18:50 Uhr, hebelten unbekannte Täter ein Fenster im Erdgeschoss eines Hauses in der Ulrich-von-Hutten-Straße in Korntal auf und durchsuchend anschließend mehrere Räume. Zu etwaigem Diebesgut kann derzeit noch nichts gesagt werden. Zeugen, die Verdächtiges wahrgenommen haben, werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg unter der Tel. 0800 1100225 in Verbindung zu setzen.

 

Ludwigsburg: verkohlter Toast löst Feuerwehreinsatz aus

Insgesamt 31 Einsatzkräfte der Feuerwehr Ludwigsburg waren am Montag gegen 22.00 Uhr mit sechs Fahrzeugen in der Wilhelm-Bleyle-Straße in Ludwigsburg im Einsatz. Ein verkohlter Toast hatte zu einer Rauchentwicklung und diese wiederum zum Auslösen des Rauchmelders in einem Mehrfamilienhaus geführt. Es entstand weder Sach- noch Personenschaden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Tödlicher Verkehrsunfall auf A81: 80-Jähriger wird nach Geisterfahrt von Pkw erfasst

Ein 80-Jähriger wurde am frühen Dienstagmorgen auf der A81 bei Ilsfeld in Richtung Ludwigsburg von einem PKW erfasst und starb.

Der Mann fuhr gegen 4 Uhr mit seinem Kleintransporter mit Pferdeanhänger auf der Autobahn in Richtung Stuttgart, als er ersten Erkenntnissen nach auf Höhe von Ilsfeld sein Gespann unvermittelt wendete. Ein nachfolgender LKW-Fahrer bemerkte den Wendevorgang, wich dem Kleintransporter mit Anhänger aus und prallte dabei gegen die rechte Leitplanke. Daraufhin hielt der 80-Jährige sein inzwischen gewendetes Fahrzeug auf der linken Spur an und stieg, wohl ohne auf den Verkehr zu achten, aus. Dabei wurde der Senior von einem Audi erfasst und tödlich verletzt. Der Fahrer des Audis und seine Beifahrerin wurden mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Am Audi und dem LKW entstanden Schäden in Höhe von rund 30.000 Euro. Zur Klärung des Unfallhergangs kam ein Gutachter an die Unfallstelle. Die Fahrbahn in Richtung Stuttgart blieb bis etwa 9 Uhr gesperrt.

Quelle: Polizeipräsidium Heilbronn

Verletzte bei Brand in Mehrfamilienhaus in Marbach

Mehrere Personen meldeten in der Nacht zum Dienstag gegen 02:00 Uhr ein brennendes Wohnhaus im Jenaweg in Marbach am Neckar. Bei dem Objekt handelt es sich um ein Reihenmittelhaus mit mehreren Wohneinheiten.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand ein Balkon in Vollbrand. Durch unverzüglich eingeleitete Löscharbeiten konnte ein Übergreifen des Feuers auf die sich daneben befindlichen Wohnhäuser verhindert und der Brand gegen 02:45 Uhr gelöscht werden. Die Brandursache sowie der entstandene Sachschaden sind derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Durch den Brand wurden zwei Personen leicht verletzt. Die 70-jährige Bewohnerin, deren Wohnung durch den Brand unbewohnbar ist, kam vorsorglich ins Krankenhaus. Zwei weitere Wohnungen des Hauses wurden ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen und sind zumindest vorübergehend nicht bewohnbar.

Neben der Feuerwehr Marbach mit acht Fahrzeugen und 40 Wehrleuten war der Rettungsdienst mit sechs Fahrzeugen und 12 Einsatzkräfte sowie fünf Streifenwagenbesatzungen des Polizeipräsidiums Ludwigsburg am Brandort.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Vorfall beim Discounter: 33-Jähriger isst rohes Fleisch und bedroht Mitarbeiter und weitere Meldungen aus der Region

Ditzingen: 33-Jähriger randaliert in Discounter

Mit einem unangenehmen Kunden bekamen es die Mitarbeiter eines Discounters in der Marktstraße in Ditzingen am Samstagabend zu tun. Gegen 19.30 Uhr betrag der alkoholisierte Mann das Geschäft und nahm jeweils eine Packung Hackfleisch sowie Garnelen aus der Kühltheke. Die Packungen öffnete er und begann die rohe Ware zu essen. Eine Mitarbeiterin beobachtete dies und sprach den Mann hierauf an. Der 33-Jährige baute sich nun bedrohlich vor der Frau auf und gab ihr zu verstehen, nicht für die Nahrungsmittel zu bezahlen. Anschließend ging er in Richtung Ausgangstür, die ein weitere Angestellte nun verschloss. Diese Angestellte drohte der Mann zu schlagen, worauf sie die Tür wieder entriegelte. Beim Hinausgehen trat der Tatverdächtige gegen die Schiebetür und beschädigte sie zusätzlich. Die alarmierten Beamten des Polizeireviers Ditzingen konnten den 33-Jährigen nahe des Tatorts vorläufig festnehmen. Nachdem er sich die Handschließen zunächst freiwillig anlegen ließ, begann er die Polizisten plötzlich auf das Übelste zu beleidigen. Er wehrte sich nun gegen seine vorläufige Festnahme, spuckte um sich und bedrohte die Beamten. Der Mann wurde anschließen zum Polizeirevier Ditzingen gebracht, wo er freiwillig einen Atemalkoholtest durchführte, der positiv verlief. Im weiteren Verlauf ergaben sich Hinweise darauf, dass sich der Mann unter dem Eindruck einer psychischen Ausnahmesituation befinden könnten, so dass er in eine psychiatrische Einrichtung gebracht wurde. Darüber hinaus wird er wegen Diebstahls, Bedrohung, Beleidigung, Sachbeschädigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt.

 

Ludwigsburg: Zweimal auf Vorausfahrenden aufgefahren

Gleich zweimal ist eine 79-jährige Autofahrerin am Sonntag gegen 11:15 Uhr auf der Friedrichstraße auf einen vorausfahrenden Pkw aufgefahren. Sie war mit ihrem Hyundai von Remseck kommend in Richtung Ludwigsburg unterwegs und fuhr hinter dem Kia einer 32-Jährigen, die bei Erkennen eines Rettungswagens mit Blaulicht abbremste und an den rechten Fahrbahnrand fuhr. Die 79-Jährige erkennte dies zu spät und fuhr auf. Als die Kia-Fahrerin daraufhin bis zum Stillstand abbremste, kam es zum zweiten Zusammenstoß. Der Beifahrer im Kia und ein Mitfahrendes Kind wurden vom Rettungsdienst zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. An den Autos entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

 

Bönnigheim: Schwerverletzter Radfahrer nach Verkehrsunfall

Im Kreuzungsbereich der Karlstraße und der Lauffener Straße in Bönnigheim ist der 45-Jährige Fahrer eines Skoda am Sonntag gegen 12:00 Uhr mit einem bevorrechtigten 36-jährigen Radfahrer zusammengestoßen. Der 36-Jährige stürzte, zog sich dabei Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro.

 

Kornwestheim-Pattonville: Getränkeautomaten in Schule aufgehebelt

Möglicherweise nachdem er sich unbemerkt hatte einschließen lassen, wuchtete ein bislang unbekannter Täter über das Wochenende zwei Getränkeautomaten in der Erich-Bracher-Schule in Pattonville auf. Anschließend entwendete er Münzgeld in noch unbekannter Höhe. Personen, die verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Schule gemacht haben, werden gebeten, sich beim, Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, zu melden.

 

Bietigheim-Bissingen: Autoreifen an insgesamt vier Fahrzeugen zerstochen – die Polizei sucht Zeugen

Zwischen Freitag, 20:30 Uhr und Samstag, 12:30 Uhr trieb ein bislang unbekannter Täter in der Breslauer Straße Bietigheim-Bissingen sein Unwesen. Er beschädigte vermutlich mit einem spitzen Gegenstand an insgesamt vier Fahrzeugen die Autoreifen. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 1.500 Euro. Zeugen, die Verdächtiges wahrgenommen haben, können sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, melden.

 

Bietigheim-Bissingen: Zwei Unbekannte machen sich an Opel Astra zu schaffen

Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, sucht Zeugen, die am Montagfrüh gegen 04:00 Uhr im Primelweg in Bietigheim-Bissingen Verdächtiges wahrgenommen haben. Ein Zeuge hatte zwei Personen beobachtet, die sich an einem am Straßenrand geparkten Opel Astra zu schaffen machten und daraufhin die Polizei verständigt. Bei Eintreffen der Polizeibeamten flüchten die beiden Unbekannten zwischen zwei Häusern hindurch. Die durchgeführten polizeilichen Fahndungsmaßnahmen blieben ohne Erfolg.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Zu schnell unterwegs: 19-Jähriger überschlägt sich mit Pkw

Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ist ein 19-jähriger Autofahrer am Sonntagabend gegen 23:00 Uhr im Verlauf einer Linkskurve im Übergang der Heinkelstraße in die Straße “Heckenwiesen” im Tammerfeld von der Fahrbahn abgekommen. In der Folge fuhr er zunächst über den Fußgänger und Radweg, durchbrach ein Geländer und überschlug sich anschließend an der etwa fünf Meter abfallenden Böschung.

Unten angekommen prallte sein VW Jetta gegen die Leitplanken der Autobahnauffahrt Ludwigsburg-Nord und kam dort zum Stehen. Einer seiner beiden Mitfahrer zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu. An dem VW entstand Totalschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg