Polizisten befreien Hund aus überhitztem Auto und weitere Meldungen aus der Region

Tamm: Polizei befreit Hund aus überhitztem Auto

Durch den Gemeindevollzugsdienst wurde am Dienstag gegen 10:00 Uhr in der Straße “Im Länderrain” in Tamm ein älterer Schäferhund in einem geparkten Skoda festgestellt. Der Wagen sowie sämtliche Fenster waren verschlossen und der Hund hechelte sehr stark. Zudem hatte das Tier kein Wasser und die Scheiben waren bereits leicht beschlagen. Aufgrund der Gesamtsituation wurde die Polizei informiert und die Hundestaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hinzugezogen. Sämtliche Versuche, den Fahrer des Wagens in der näheren Umgebung ausfindig zu machen, blieben erfolglos. Zu diesem Zeitpunkt war es zwar bewölkt, jedoch betrug die Außentemperatur 20 Grad. Ein Öffnen des Fahrzeugs war nicht möglich gewesen, weshalb eine Beamtin mit einem Notfallhammer eine Seitenscheibe einschlagen musste. Es stellte sich heraus, dass im Fahrzeug eine Temperatur von 49 Grad herrschte. Der Hund wurde anschließend aus dem Pkw geholt, in den Schatten abgelegt und mit Wasser versorgt. Zu diesem Zeitpunkt kehrte der 44 Jahre alte Hundebesitzer zu seinem Fahrzeug zurück. Nach bisherigen Erkenntnissen habe der einsichtige Mann schlicht vergessen, die Fenster geöffnet zu lassen. Letztendlich war der Hund wieder wohlauf und wurde in die Obhut des 44-Jährigen gegeben. Auf den Mann kommt nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz zu.

 

Freiberg am Neckar-Geisingen: Navigationsgerät und Geldbeutel entwendet

Zwischen Montag 19:00 Uhr und Dienstag 09:30 Uhr machte sich ein bislang unbekannter Dieb an einem Fiat zu schaffen, der in der Ruitstraße im Stadtteil Geisingen geparkt war. Das Auto stand auf dem Stellplatz vor einer Garage und wurde dort geöffnet. Anschließend entwendete der Unbekannte aus dem Fahrzeuginneren ein Navigationssystem sowie einen Geldbeutel mit Bargeld und persönlichen Dokumenten. Ob der Pkw zuvor verschlossen war, ist nicht bekannt. Aufbruchspuren konnten keine festgestellt werden. Der Polizeiposten Freiberg am Neckar, Tel. 07141 64378-0, sucht nun nach Zeugen, die eventuell Verdächtiges beobachtet haben.

 

Marbach am Neckar: Namensschilder angezündet

Nach einer Sachbeschädigung, die zwischen Montag 12:00 Uhr und Dienstag 12:00 Uhr im Postweg in Marbach am Neckar verübt wurde, sucht das Polizeirevier Marbach, Tel. 07144 900-0, nach Zeugen. Im Bereich des Zugangs zu Postweg 4 und 6 hat ein bislang unbekannter Täter vermutlich mit einem Feuerzeug die Namensschilder an einem Briefkasten angezündet. Das Plastik war hierauf geschmolzen und hatte sich verfärbt. Es entstand ein geringer Sachschaden. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, melden sich bitte bei der Polizei.

 

Besigheim: Citroen auf Firmenparkplatz beschädigt

In der Wilhelm-Maybach-Straße in Besigheim war am Montag zwischen 13:30 und 16:00 Uhr auf dem öffentlich zugänglichen Parkplatz einer Herstellerfirma ein Pkw der Marke Citroen abgestellt. In dem genannten Zeitraum stieß ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker auf noch ungeklärte Art und Weise gegen den geparkten Wagen. Ohne sich im Anschluss um den angerichteten Sachschaden von rund 2.000 Euro zu kümmern, suchte der Verursacher das Weite. Sachdienliche Hinweise zu der Unfallflucht nimmt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Zwei Verletzte bei Frontalzusammenstoß in Ludwigsburg und weitere Meldungen aus der Region

Ludwigsburg-Hoheneck: Frontalzusammenstoß

Zwei Verletzte und ein Sachschaden von etwa 14.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Montag gegen 23:50 Uhr auf der Kreisstraße 1663 (Heimengasse) ereignete. Von der Landesstraße 1129 kommend befuhr ein 23 Jahre alter VW-Lenker die K 1663 in Richtung Ludwigsburg-Neckarweihingen. Etwa 200 Meter nach der Einmündung der L 1129 kam der VW-Lenker vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit auf der feuchten Fahrbahn ins Rutschen, geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte im weiteren Verlauf mit einem entgegenkommenden 57-jährigen Mercedes-Lenker frontal zusammen. Hierdurch wurde der 57-Jährige leicht und der 23-Jährige schwer verletzt. Ein hinzugezogener Rettungsdienst brachte die Männer in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

 

Ludwigsburg: Kriminalpolizei klärt Tatserie mit mindestens 120 Fällen

Nach mehrmonatigen verdeckt geführten Ermittlungen konnte die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg zwei Männer im Alter von 33 und 50 Jahren der gemeinschaftlichen und gewerbsmäßigen Unterschlagung in mindestens 120 Fällen im Landkreis Ludwigsburg überführen. Gegen die beiden Fahrer eines Paketdienstleisters besteht der dringende Verdacht Pakete geöffnet und den Inhalt teilweise oder vollständig unterschlagen zu haben. Der Wert der abhanden gekommenen Waren wird auf mindestens 30.000 Euro geschätzt.

Dem bisherigen Ermittlungsstand nach hatten die beiden Tatverdächtigen sich mindestens seit Ende 2020 an Paketsendungen zu schaffen gemacht. Anfang Juni schlugen die Ermittler zu und erwischten die Beiden auf frischer Tat. Bei den anschließenden Durchsuchungen fanden die Polizisten, die auch von Beamten der Polizeipräsidien Stuttgart und Reutlingen unterstützt wurden, umfangreiches Beweismaterial.

 

Vaihingen an der Enz: Unfall beim Linksabbiegen

In der Stuttgarter Straße in Vaihingen an der Enz wollte am Montag gegen 21:35 Uhr ein 26 Jahre alter VW-Lenker nach links auf das Gelände einer Tankstelle abbiegen. Hierbei übersah er vermutlich einen entgegenkommenden 34-jährigen Mann, der mit einem Motorroller auf der Stuttgarter Straße stadteinwärts fuhr. Letztendlich kam es zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer. Der 34-Jährige wurde hierbei schwer verletzt und musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. An den Fahrzeugen, die beide abgeschleppt werden mussten, entstand ein Gesamtschaden von etwa 6.000 Euro.

 

Korntal-Münchingen: Feuerwehreinsatz in Lagerhalle

Mit insgesamt 45 Wehrleuten und neun Fahrzeugen rückte die Freiwillige Feuerwehr Korntal- Münchingen am Montag gegen 23:45 Uhr zu einem Einsatz in die Siebenbürgenstraße in Korntal aus. Dort fing vermutlich aufgrund eines technischen Defekts ein Rasenmäher an zu brennen. Das Fahrzeug befand sich auf dem Bauhofgelände in einer Lagerhalle, die durch das Brandgeschehen sehr stark verraucht war. Den Einsatzkräften gelang es schließlich, das Feuer zu löschen. Der entstandene Sachschaden soll sich jedoch auf rund 30.000 Euro belaufen. Personen kamen nicht zu Schaden.

 

Remseck am Neckar-Pattonville: Pkw zerkratzt

Ein bislang unbekannter Täter beschädigte zwischen Samstag 16:00 Uhr und Montag 05:15 Uhr einen im Washingtonring in Pattonville geparkten Mazda. Der Täter zerkratzte die Fahrerseite und es entstand hierdurch ein Sachschaden in Höhe von 4.000 Euro. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, sucht Zeugen, die Hinweise geben können.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Opel-Fahrerin weicht Lkw aus und überschlägt sich – Polizei fahndet nach Unfallbeteiligten

Am Montag ereignete sich gegen 11:45 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Landesstraße 1106 (L1106) zwischen Erligheim und Freudental. Eine 19-jährige Opel-Lenkerin befuhr die Landesstraße von Erligheim kommend in Richtung Freudental, als ihr zwischen der Einmündung der Kreisstraße 1631 (K1631) und dem Ortseingang Freudental ein weißer Lkw entgegenkam. Die junge Frau musste dem Fahrzeug ausweichen und geriet dabei von der Fahrbahn ab. In der Folge fuhr der Opel im Grünstreifen über einen Graben, kippte dabei um und blieb auf dem Dach liegen. Der weiße Lkw setzte seine Fahrt fort.

Bei dem Unfall zog sich die 19-Jährige leichte Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte sie in ein Krankenhaus. Der Opel wurde vollständig beschädigt und musste geborgen werden. Die Sachschäden am Fahrzeug belaufen sich auf etwa 2.500 Euro. Die Fahrbahn konnte erst gegen 13:30 Uhr wieder vollständig freigegeben werden.

Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen hat die Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Angaben zum unfallbeteiligten Lkw machen können, werden gebeten sich unter 07142 405 0 an das Polizeirevier zu wenden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Was am Wochenende im Landkreis Ludwigsburg los war

Kirchheim am Neckar: Verkehrsunfall nach gesundheitlichen Problemen

Um kurz vor Mitternacht befuhr eine 23-jährige BMW Fahrerin die Kreisstraße 1627 von Meimsheim kommend in Richtung Kirchheim am Neckar. Vor dem Kreisverkehr zur Landesstraße 2254 verlor die Fahrerin kurzzeitig das Bewusstsein und fuhr geradeaus auf den Kreisverkehr wo sie zum Stehen kam. Hierbei wurden neben dem BMW mehrere Verkehrsschilder sowie die Bepflanzung auf dem Kreisverkehr beschädigt, so dass ein Sachschaden von etwa 18.000 Euro entstand. Die 23-Jährige wurde schwer verletzt und vom Rettungsdienst, welcher mit einem Notarzt und einer Rettungswagenbesatzung vor Ort war, in ein Krankenhaus eingeliefert. Zur Unterstützung der Rettungsmaßnahmen war die Feuerwehr mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften ausgerückt. Der BMW musste im Anschluss abgeschleppt werden.

 

Möglingen (BAB 81 AS-LB-Süd – AS-Zuffenhausen): Auffahrunfall fordert drei Verletzte

Am Freitagmittag gegen 13.00 Uhr ereignete sich auf der BAB 81 zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Süd und Zuffenhausen ein Verkehrsunfall, in dessen Folge drei Personen leicht verletzt wurden. Die 58-jährige Lenkerin eines Toyota Auris befuhr den mittleren von drei Fahrspuren in Fahrtrichtung Stuttgart und musste aufgrund der örtlichen Verkehrssituation bis zum Stillstand abbremsen. Der nachfolgende 32-jährige Fahrer eines VW-Golf reagierte zu spät und fuhr auf den Toyota auf. Die Lenkerin des Toyota, ihr 58-jähriger Beifahrer sowie der Lenker des VW-Golf wurden durch den Verkehrsunfall leicht verletzt und wurden durch den Rettungsdienst zur Untersuchung in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die rechte Fahrspur war für etwa eine Stunde gesperrt. Die Freiwillige Feuerwehr Möglingen war mit drei Fahrzeugen und zwölf Wehrleuten, die Autobahnmeisterei Ludwigsburg mit zwei Fahrzeugen und drei Angestellten vor Ort und mit der Räumung der Unfallstelle betraut. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf 17.500 Euro geschätzt.

 

Ludwigsburg: Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall mit flüchtigem Rollerfahrer

Am Samstag fuhr ein bislang unbekannter Rollerfahrer gegen 14.30 Uhr auf den BMW einer 42-Jährigen auf, nachdem diese in der Osterholzallee an einer roten Ampel hatte anhalten müssen. Durch den Aufprall kam der Rollerfahrer zum Sturz, setzte sich aber sogleich wieder auf seinen Roller. Der etwa 16 Jahre alte Fahrer mit südländischem Aussehen war von schlanker Statur und trug eine blaue Jogginghose. Er wolle nach Hause fahren und gab der 42-Jährigen eine Telefonnummer, welche sich jedoch als unkorrekt herausstellte. Am BMW entstand ein Schaden von rund 1.000 Euro. Bei dem gesuchten Roller dürfte es ich um ein Leichtkraftrad mit Versicherungskennzeichen handeln, welcher nach dem Unfall im Frontbereich Beschädigungen aufweist. Zeugen des Verkehrsunfalles werden gebeten sich beim Polizeirevier Ludwigsburg, Telefon 07141 18-5353, zu melden.

 

Kornwestheim: Einbruch in Privatwohnung

Am Freitag gelangten bislang unbekannte Täter im Zeitraum zwischen 08.00 Uhr und 20.15 Uhr gewaltsam über eine Terrassentüre ins Innere eines Mehrparteienhauses in der Friedrichstraße. Im Objekt verschafften sich die Täter auf noch unbekannte Weise Zutritt zu einer Wohnung im ersten Obergeschoss und entwendeten aus dieser ein hochwertiges Laptop sowie ein Luftreinigungssystem im Gesamtwert von mehreren tausend Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07154 1313 0 beim Polizeirevier Kornwestheim zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Gerüst bricht im Leuze-Tunnel zusammen – ein Mensch stirbt mehrere Arbeiter vermisst

STUTTGART. Zu einem tragischen Arbeitsunfall kam es am Freitagnachmittag gegen 15:30 Uhr im Stuttgarter Leuze-Tunnel bei dem ein Mensch ums Leben kam.

Bei einem Arbeitsunfall auf einer unterirdischen Baustelle im Bereich zwischen der Rosensteinkreuzung und der Uferstraße ist am Freitag ein Arbeiter ums Leben gekommen. Offenbar schwoll der unterirdisch verlaufende Nesenbach am Nachmittag aufgrund des starken Regens an. Dabei soll gegen 15.00 Uhr auch ein Gerüst auf einer unterirdischen Baustelle unterspült und die darauf befindlichen Arbeiter mitgerissen worden sein. Die Feuerwehr rettete einen Arbeiter, Rettungskräfte brachten ihn sowie zwei weitere Personen, die offenbar Hilfe leisten wollten, zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Ein weiterer Arbeiter kam dabei ums Leben.

Die Bergungsmaßnahmen des Toten dauern an. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

77-Jährige in Ludwigsburg um sechsstelligen Betrag gebracht: “Falsche Polizisten” machen dicke Beute

Mit der bekannten Betrugsmasche “Falscher Polizeibeamter” brachten sich Betrüger in den Besitz von Bargeld, Schmuck und Gegenständen aus Gold mit einem Gesamtwert in Höhe eines knapp sechsstelligen Euro-Betrages.

Eine 77-Jährige aus Ludwigsburg hatte am Mittwoch gegen 14:15 Uhr den Anruf eines Betrügers erhalten, der sich als Polizeibeamter ausgab und der Dame vortäuschte, dass sie in den Fokus von Kriminellen geraten sei. Im Zuge weiterer Anrufe wurde die Seniorin dazu bewegt, Bargeld und Wertgegenstände bei ihrer Bank zu holen und in einer Tüte vor der Haustüre abzustellen. Gegen 16:30 Uhr erschien dann ein bislang unbekannter männlicher Täter und holte die Tüte ab.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Trickbetrug in Ditzingen: Senior um tausende Euro betrogen und was sonst noch in der Region los war

Ditzingen-Heimerdingen: Notlage vorgetäuscht – Betrüger erbeuten hohen Euro-Betrag

Mit der Vortäuschung einer Notlage einer Bekannten erlangten Betrüger am Mittwoch gegen 13:40 Uhr von einer 70-Jährigen aus Heimerdingen Bargeld und Gold im Wert eines mittleren fünfstelligen Euro-Betrages.

Die betrügerischen Anrufe begannen bereits am Dienstag zwischen 13:00 Uhr und 14:00 Uhr, bei denen sich eine Unbekannte als Staatsanwältin und ein Unbekannter als Kriminalkommissar ausgaben, die Notlage der Bekannten vortäuschten und die Hinterlegung einer Kaution forderten. Die Betrüger hielten zu der Dame durchgängig bis zur Übergabe der Wertgegenstände an einem vereinbarten Treffpunkt in Stuttgart telefonischen Kontakt. Der Betrug flog erst auf, als sich die echte Bekannte der 77-Jährigen gegen 22:00 Uhr bei ihr meldete.

Freiberg am Neckar-Beihingen: Trickdiebe geben sich als Handwerker aus

Zwei Männer gaben sich am Mittwoch gegen 16:00 Uhr in der Dieselstraße in Freiberg am Neckar – Beihingen als Handwerker aus und behaupteten, dass aufgrund Bauarbeiten das Wasser verschmutzt worden sei und sie dem jetzt nachgehen müssten. Als die Bewohner die beiden Männer, die auch noch typische Handwerkerkleidung trugen, einließen und abgelenkt waren, stahlen diese einen Geldbeutel mit Bargeld und EC-Karten.

Zeugen können sich unter Tel. 07144 900 0 an das Polizeirevier Marbach am Neckar wenden.

 

Ludwigsburg: Verkehrsunfall nach mutmaßlichem Sekundenschlaf

Von Benningen am Neckar kommend war am Donnerstag gegen 03:05 Uhr ein 54 Jahre alter Mann mit einem Skoda auf der Kreisstraße 1672 unterwegs. An der Einmündung zur Landesstraße 1129 wollte der Pkw-Lenker nach links in Richtung Ludwigsburg-Hoheneck abbiegen. Hierbei kam er vermutlich aufgrund eines Sekundenschlafs von der Fahrbahn ab, prallte zunächst gegen ein Verkehrsschild und streifte eine Lichtzeichenanlage. Anschließend überfuhr er einen angrenzenden Radweg und blieb dann in einer Grünfläche stehen. An seinem Wagen, der abgeschleppt werden musste, entstand ein Sachschaden von rund 2.000 Euro. Der übrige Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Nach bisherigen Erkenntnissen blieb der 54-jährige Fahrer unverletzt. Da aus dem Skoda Öl ausgelaufen war, musste die Fahrbahn durch Angehörige der Feuerwehr sowie Mitarbeitende der Straßenmeisterei Ludwigsburg gereinigt werden.

 

Kornwestheim: Trickdieb gibt sich als Rohrreiniger aus

Unter dem Vorwand ein Mitarbeiter einer Rohreinigungsfirma zu sein, verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter am Mittwoch gegen 13:00 Uhr Zugang zu einem Haus in der Schillerstraße in Kornwestheim und stahl Schmuck im Wert von etwa 1.000 Euro. Der Unbekannte behauptete gegenüber der Bewohnerin, dass er aufgrund eines vermeintlichen Rohrbruchs ins Haus kommen müsse. Als die Dame abgelenkt war, brachte sich der Mann in Besitz des Schmucks.

Der Unbekannte wurde wie folgt beschrieben: etwa 40 bis 45 Jahre alt, etwa 175 bis 180 Zentimeter groß, schlanke Figur, blonde kurze Haare, sprach einen norddeutschen Akzent, trug eine schwarze lange Hose und ein schwarzes langes Oberteil.

Zeugen können sich unter Tel. 07154 1313 0 beim Polizeirevier Kornwestheim melden.

 

Remseck am Neckar-Aldingen: Lichtkuppel eingeschlagen

Auf dem Dach einer alten Schulsporthalle, die sich in der Neckarkanalstraße im Stadtteil Aldingen befindet, hat ein bislang unbekannter Täter eine Lichtkuppel eingetreten oder eingeschlagen. Anschließend deckte der Vandale das Loch mit einer auf dem Dach aufgefundenen Plane ab. Derzeit wird von einem angerichteten Sachschaden von rund 1.000 Euro ausgegangen. Die Tat ereignete sich zwischen Mittwoch 16:00 Uhr und Freitag 10:00 Uhr. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, melden sich bitte beim Polizeiposten Remseck unter der Tel. 07146 280820.

 

Ludwigsburg-Poppenweiler: Baucontainer aufgebrochen

Zwischen Mittwoch 17:00 Uhr und Freitag 07:00 Uhr trieb ein bislang unbekannter Täter im Bereich der Hochdorfer Straße / Reinhold-Maier-Straße in Ludwigsburg-Poppenweiler sein Unwesen. Auf einem Baustellengelände brach der Unbekannte einen Baucontainer auf und entwendete daraus Elektrowerkzeuge in vierstelligem Wert. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Auto stürzt Weinberg hinab – ein Mensch stirbt

Am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr kam ein 47-jähriger Golf-Fahrer in den Weinbergen zwischen Mundelsheim und Hessigheim ums Leben.

Vermutlich aufgrund Unachtsamkeit kam dieser beim Versuch, mit seinem Fahrzeug zu wenden, von einem oberhalb der K1677 führenden Weg ab und stürzte die in diesem Bereich sehr steilen Weinberge hinunter. Hierbei überschlug sich das Fahrzeug mehrfach und blieb ungefähr 50 Meter hangabwärts auf dem Dach liegen. Der Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von 2000 Euro.

Für die Rettungs- und Bergemaßnahmen musste die K1677 zwischen Mundelsheim und Hessigheim für zweieinhalb Stunden voll gesperrt werden. Seitens des Rettungsdienstes waren ein Rettungshubschrauber und ein Rettungswagen im Einsatz. Zur Bergung waren die Feuerwehren Mundelsheim, Hessigheim und Besigheim mit insgesamt acht Fahrzeugen und 26 Wehrleuten im Einsatz. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte fünf Streifenwagen eingesetzt.

Personen, die Angaben zum Unfallgeschehen machen können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, in Verbindung zu setzen.

red

 

 

Motorradfahrer bei Verkehrsunfall auf A81 verletzt und weitere Meldungen aus der Region

BAB 81 Gem. Möglingen: Auffahrunfall – Motorradfahrer verletzt

Am Mittwoch gegen 17:15 Uhr kam es auf der Autobahn A81, zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Süd und Ludwigsburg-Nord zu einem Auffahrunfall im Baustellenbereich. Ein 24-Jähriger befuhr mit seinem Renault Twingo die Autobahn in Fahrtrichtung Heilbronn und musste sein Fahrzeug aufgrund des stockenden Verkehrs abbremsen. Der hinter ihm fahrende 38-jährige Lenker eines Kraftrades der Marke Triumph erkannte die Verkehrssituation zu spät und fuhr dem Pkw hinten auf. Hierbei zog sich der Motorradfahrer leichte Verletzungen zu und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Das Motorrad wurde abgeschleppt.

 

Korntal-Münchingen: Erneuter Brandausbruch im Wertstoffhof

Am Mittwoch gegen 19.50 Uhr kam es in einer Lagerhalle des Wertstoffhofes an der Kreisstraße 1656 zwischen Münchingen und Schöckingen erneut zu einem Brandausbruch. Nachdem es in der Nacht zuvor bereits in einer anderen Lagehalle gebrannt hatte, geriet diesmal Holzsperrmüll aus ebenfalls noch ungeklärter Ursache in Brand. Die Feuerwehren aus Korntal-Münchingen, Hemmingen und Leonberg waren mit insgesamt zwölf Fahrzeugen und 62 Einsatzkräften zur Brandbekämpfung ausgerückt. Trotz des Großeinsatzes der Feuerwehr kam es diesmal zu keinen Beeinträchtigungen auf der Kreisstraße. Auf Grund der starken Rauchentwicklung wurden die Bewohner der umliegenden Gemeinden aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Um 23.51 Uhr meldete die Feuerwehr, dass das Feuer aus ist. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 5.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

 

Vaihingen/Enz: Achsbruch führt zu 12.000 Euro Schaden

Am Mittwoch gegen 12:15 Uhr kam es in Vaihingen an der Enz zu einem Verkehrsunfall, der auf einen technischen Defekt zurückzuführen sein dürfte. Ein 27-Jähriger fuhr mit seinem Opel Astra auf der Röntgenstraße in Vaihingen/Enz, als aus bislang unbekannter Ursache die Achse im vorderen, rechten Bereich brach und ein Lenken so nicht mehr möglich war. Der Opel Astra brach nach rechts aus und prallte seitlich gegen einen dort geparkten Opel Meriva, welcher wiederum auf den davor parkenden Mazda geschoben wurde. Beide Opel mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf etwa 12.000 Euro geschätzt.

 

Bönnigheim: Unfall im Kreuzungsbereich

Nachdem eine 78-jährige Opel-Lenkerin die Vorfahrt eines 39-jährigen Nissan-Fahrers missachtete, kam es am Mittwoch gegen 08:10 Uhr im Kreuzungsbereich der Hofener und Amannstraße zu einem Verkehrsunfall.

Der 39-Jährige war gerade aus Richtung Hofen kommend in Richtung der Erligheimer Straße unterwegs, als auf Höhe der Amanstraße die 78-Jährige in die Hofener Straße einfuhr und beide Fahrzeuge in der Folge zusammenstießen. Bei der Kollision wurden eine angrenzende Grundstücksmauer und eine dort befindliche Straßenlaterne ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen.

Die 78-Jährige zog bei der Kollision leichte Verletzungen zu und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 6.800 Euro.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Eine Schwer- und zwei Leichtverletzte bei Auffahrunfall auf B10

Vermutlich wegen Unachtsamkeit bemerkte am Mittwoch gegen 18.40 Uhr eine 37-jährige Fiat Panda Fahrerin auf der Landesstraße 1141, der Westumfahrung von Münchingen in Fahrtrichtung Bundesstraße 10, nicht den Rückstau welcher sich auf Grund des hohen Verkehrsaufkommens gebildet hatte und fuhr auf das Stauende auf. Hier prallte sie auf den VW UP eines 29-jährigen, welcher dadurch noch auf einen davorstehenden Renault Clio einer 24-jährigen gestoßen wurde. Der Renault Clio wurde zum Schluss noch auf einen Mercedes Benz Sprinter eines 38-jährigen geschoben.

Durch das Unfallgeschehen wurde die Fiat Panda Fahrerin schwer verletzt und durch den Rettungsdienst, welcher mit einem Notarzt sowie zwei Rettungsfahrzeugen vor Ort war, in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 29-Jährige VW UP Fahrer erlitt leichte Verletzungen, ebenso die 24-Jährige Renault Clio Fahrerin, welche ebenfalls in ein Krankenhaus kam. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 20.000 Euro.

Die Feuerwehr Münchingen war mit vier Fahrzeug und 17 Einsatzkräften ausgerückt um ausgetretene Betriebsstoffe der Fahrzeuge von der Fahrbahn zu beseitigen. Für die Rettungsmaßnahmen und zur Unfallaufnahme musste die Westumfahrung teilweise voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde hierzu örtlich umgeleitet. Da der Fiat Panda als auch der VW UP so stark beschädigt waren mussten beide Fahrzeuge im Anschluss abgeschleppt werden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg