Was in Ludwigsburg und der Region am Wochenende los war

Affalterbach: Hecke angezündet – Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Täter setzte eine Hecke in der Straße “Im Näheren Grund” in Affalterbach in Brand. Das Feuer wurde am Sonntag gegen 21:00 Uhr entdeckt und bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte hatte ein Anwohner bereits mit Löscharbeiten begonnen.

Die Feuerwehr Affalterbach kam mit vier Fahrzeugen und 21 Wehrleuten vor Ort und übernahm die weitere Brandbekämpfung. Insgesamt wurden etwa 15 Quadratmeter Pflanzenbewuchs beschädigt. Der Sachschaden beträgt etwa 500 Euro.

Das Polizeirevier Marbach am Neckar hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen und bittet Zeugen sich unter Tel. 07144 900 0 zu melden.

 

Eberdingen-Hochdorf: Gartenlaube vollständig abgebrannt

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet zwischen Sonntag, 22:45 Uhr und Montag, 01:10 Uhr eine Gartenlaube in einer Schrebergartenanlage in der Enzweihinger Straße in Hochdorf in Brand. Die Laube brannte bis zum Ablöschen des Feuers durch die Feuerwehr Eberdingen vollständig nieder.

Die Höhe des Sachschadens konnte bislang noch nicht festgestellt werden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 0800 1100225 mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

 

Kornwestheim: Scheibe am Kultur- und Kongresszentrum mit Stein eingeworfen

Eine Scheibe des Kultur- und Kongresszentrums in der Stuttgarter Straße in Kornwestheim wurde mutmaßlich mit einem Stein zwischen Donnerstag, 10:00 Uhr und Sonntag, 13:05 Uhr eingeworfen. Der verursachte Sachschaden war bislang noch nicht beziffert.

Zeugen werden gebeten sich unter Tel. 07154 1313 0 beim Polizeirevier Kornwestheim zu melden.

 

Kornwestheim: Mehrere Fahrzeuge in der Christofstraße beschädigt – Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Täter beschädigte im Verlauf der Nacht zwischen Samstag, 18:00 Uhr und Sonntag, 10:00 Uhr die Außenspiegel von sieben Fahrzeugen in der Christofstraße in Kornwestheim. Ein Zeuge hatte zwei wütende Personen am Sonntag gegen 00:30 Uhr gesehen. Vermutlich könnte dies im Zusammenhang mit den Beschädigungen stehen. Die Gesamthöhe der verursachten Sachschäden wurde noch nicht beziffert.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen im Tatzeitraum gemacht haben, werden gebeten, sich unter Tel. 07154 1313 0 mit dem Polizeirevier Kornwestheim in Verbindung zu setzen.

 

Sersheim: Kleinbus beschädigt

In der Nacht zum Sonntag trieben noch unbekannte Täter in der Bahnhofstraße in Sersheim ihr Unwesen. Die Unbekannten beschmierten einen geparkten Kleinbus der Marke Hyundai rundherum mit silberner Sprühfarbe und zerkratzten den PKW. Der hinterlassene Sachschaden wurde auf etwa 4.000 Euro geschätzt. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07042 941-0 mit dem Polizeirevier Vaihingen an der Enz in Verbindung zu setzen.

 

Benningen am Neckar: Autoscheibe im Birkenweg eingeschlagen

An einem im Birkenweg in Benningen am Neckar abgestellten Mercedes wurde eine Scheibe eingeschlagen. Die Tat muss sich zwischen Samstag, 15:00 Uhr und Sonntag, 09:45 Uhr ereignet haben. Eine genaue Schadenshöhe wurde noch nicht bestimmt.

Zeugen werden gebeten sich unter Tel. 07144 900 0 beim Polizeirevier Marbach am Neckar zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Festnahme im Fall des Messerangriffs auf einen 14-Jährigen am Arsenalplatz

Nachdem am Montagabend gegen 18.15 Uhr im Bereich des Arsenalplatzes in Ludwigsburg ein 14-Jähriger durch einen Messerstich schwer verletzt wurde (wir berichteten am Dienstag), konnte die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg am Freitagmorgen drei Tatverdächtige vorläufig festnehmen.

Im Zuge der Ermittlungen hatten sich Hinweise auf eine Tatbeteiligung dreier 14,15 und 16 Jahre alter Jugendlicher ergeben. Der Verdacht, dass der 16-Jährige dem Opfer die Stichverletzung zugefügt haben könnte, erhärtete sich im Laufe der Woche. Auf Anregung der Kriminalpolizei beantragte die Staatsanwaltschaft Stuttgart beim Amtsgericht Stuttgart einen Haftbefehl gegen den 16-Jährigen. Er und sein 15 Jahre alter Bruder konnten letztlich bei einer Verwandten in Landkreis Esslingen festgestellt werden. Der 14 Jahre alte Komplize, der im Landkreis Ludwigsburg wohnt, wurde zuhause angetroffen. Die Wohnungsdurchsuchungen förderten keine verdächtigen oder tatrelevanten Gegenstände zu Tage.

Alle drei Jugendliche wurden nach ihrer Festnahme zur Kriminalpolizei gebracht. Die beiden jüngeren Verdächtigen wurden im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt und an Erziehungsberechtigte übergeben. Die richterliche Vorführung des 16-Jährigen erfolgte am Freitagnachmittag. Der Richter setzten den bereits erlassenen Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den deutsch-türkischen Jugendlichen in Vollzug und wies ihn in eine Justizvollzugsanstalt ein. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Corona-Schnelltestzentrum in Ludwigsburg beschädigt und weitere Meldungen aus der Region

Ludwigsburg-Ost: Corona-Schnelltestzentrum beschädigt

In der Brünner Straße in Ludwigsburg-Ost trieb zwischen Donnerstag 20:20 Uhr und Freitag 06:20 Uhr ein bislang unbekannter Täter sein Unwesen.

Mit einer Sektflasche hatte der Unbekannte an einem Corona-Schnelltestzentrum ein Fenster eingeworfen. Zudem wurde mit einem Edding eine dazugehörige Holzhütte beschmiert und ein Verlängerungskabel hinter dem Testzentrum entwendet. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, in Verbindung zu setzen.

 

Bietigheim-Bissingen: Mutige Hündin verteidigt sich selbst und schlägt Tierdieb in die Flucht – Zeugenaufruf

In der Straße “Lettengrube” in Bietigheim-Bissingen versuchte ein bislang unbekannter Täter am Dienstag gegen 19:45 Uhr eine Hündin zu stehlen. Das Vorhaben des Täters scheiterte aber an der Gegenwehr des Tieres und die Hündin schlug den Unbekannten in die Flucht. Hierbei verletzte sich das Tier leicht, allerdings war eine tierärztliche Versorgung nicht notwendig.

Der Unbekannte wurde wie folgt beschrieben: männlich, etwa 40 bis 55 Jahre alt, etwa 180 bis 190 Zentimter groß, schlanke Statur, schwarze enganliegende Laufhose, neongrünes Oberteil, Joggingschuhe.

Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter Tel. 07142 405 0 entgegen.

 

Angeblicher Wasserinstallateur bestiehlt 80-Jährige

Ein bislang unbekannter Täter klingelte am Donnerstag gegen 12 Uhr an der Wohnungstür einer 80-Jährigen in Hemmingen und gab sich als Wasserinstallateur aus, der die Heizung überprüfen müsse.

Nachdem die Seniorin ihn eingelassen hatte, lenkte er die Dame ab, indem er sie um ein Gefäß zum Auffangen des Wassers bat. Während die 80-Jährige damit abgelenkt war, stahl der Täter aus dem Schlafzimmer eine Lederbox mit Schmuck. Der Wert des Diebesgutes konnte bislang noch nicht beziffert werden.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben: männlich, etwa 40 Jahre alt, etwa 175 bis 180 Zentimeter groß, schlank, kurzes dunkles Haar, sprach Hochdeutsch.

Der Polizeiposten Schwieberdingen ist für Zeugenhinweise unter Tel. 07150 383753 0 erreichbar.

 

Marbach am Neckar: Verkehrsunfallflucht

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken stieß ein noch unbekannter Fahrzeuglenker gegen einen VW Polo, der am Donnerstag zwischen 08:30 und 11:00 Uhr “Am Leiselstein” in Marbach am Neckar auf einem Schulparkplatz abgestellt war. Anschließend fuhr der Unbekannte davon und kümmerte sich nicht um den entstandenen Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Sachdienliche Hinweise zum Verursacher nimmt das Polizeirevier Marbach, Tel. 07144 900-0, entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Leergutdiebstahl in Asperg: Frau wird mit 36 Kisten erwischt

Wegen Diebstahls ermittelt das Polizeirevier Ludwigsburg gegen zwei 35 und 37 Jahre alte Tatverdächtige, die am Donnertag gegen 16.30 Uhr in der Straße “Heckenwiesen” in Asperg Leergut aus einem LKW entwendeten.

Die beiden Frauen wurden von einem Zeugen beobachtet, wie sie eine Seitenklappe des LKW öffneten und eine noch unbekannte Anzahl Kisten von der Ladefläche ab- und anschließend in zwei PKW einluden. Der Zeuge alarmierte die Polizei. Die am Tatort eingetroffenen Polizeibeamten stellten dort nur noch die 37 Jahre alte Frau fest. Ihre Komplizin hatte in einem Geländewagen die Flucht ergriffen. Im Fahrzeug, in dem die 37-Jährige saß, stellten die Polizisten insgesamt 36 9-er Kisten fest. Der Wert beläuft sich auf etwa 120 Euro. Im Anschluss wurde an der Wohnanschrift der 35-Jährigen in Ludwigsburg der Geländewagen von Beamten überprüft. Weiteres Diebesgut konnte jedoch nicht aufgefunden werden.

Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei sucht weitere Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben und bittet diese, sich unter Tel. 07141 18-5353 zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Dreijährige im Drogeriemarkt von Hund gebissen und weitere Meldungen aus dem Landkreis

Kornwestheim: Dreijährige von Chihuahua gebissen

Am Dienstagnachmittag, gegen 16.50 Uhr, kam es in einem Drogeriemarkt in der Holzgrundstraße in Kornwestheim zu einem Vorfall zwischen einem drei Jahre alten Mädchen und einem kleinen Hund. Das Kind befand sich gemeinsam mit der Mutter und einem weiteren Geschwisterchen im Kassenbereich hinter einer noch unbekannten Frau. Diese hatte einen kleinen, schwarzen Hund auf dem Arm, den sie während des Bezahlens absetzte. Die beiden Kinder liefen zwischen der Frau und ihrer Mutter umher. Währenddessen biss der Hund die Dreijährige ins Bein. Das Mädchen begann zu weinen und die Mutter kümmerte sich um sie. Die unbekannte Frau beendete ihren Bezahlvorgang und verließ mit ihrem angeleinten Hund, bei dem es sich um einen Chihuahua handeln dürfte, das Geschäft, ohne sich um den Vorfall zu kümmern. Das Kind wurde glücklicherweise nur minimal verletzt. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, sucht Zeugen, die Hinweise zu der unbekannten Frau geben können.

 

Bönnigheim/Besigheim: Straftatenserie aufgeklärt – Zwei Tatverdächtige in Haft

Mehr als 30 Straftaten, darunter Sachbeschädigungen und Diebstahlsdelikte in Bönnigheim, Besigheim und Freiberg am Neckar, Urkundenfälschung und Tankbetrug, gehen den Ermittlungen des Polizeipostens Kirchheim am Neckar zufolge auf das Konto von zwei Heranwachsenden im Alter von 19 und 20 Jahren. Auf die Spur der Tatverdächtigen kamen die Ermittler, nachdem der 20-Jährige in der Nacht zum 10. April den Pkw seines Vaters in Bönnigheim gestohlen und sich damit ohne Fahrerlaubnis zusammen mit dem 19-Jährigen und einem weiteren Bekannten auf den Weg nach Berlin machte. Vor Fahrtantritt und auf der Strecke betankten sie das Fahrzeug, ohne die fälligen Rechnungen zu bezahlen. Auf dem Rückweg des Trios fiel aufmerksamen Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Bamberg das mittlerweile zur Fahndung ausgeschriebene Fahrzeug auf der Autobahn auf und wurde kontrolliert. Während ihr Begleiter wieder auf freien Fuß kam, wurden die beiden Tatverdächtigen vorläufig festgenommen und den Ermittlern aus Baden-Württemberg überstellt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurden sie am Mittwoch einem Haftrichter beim Amtsgericht Heilbronn vorgeführt, der die beantragten Haftbefehle in Vollzug setzte und sie in eine Justizvollzugsanstalt einwies. Die ihnen zur Last gelegten Straftaten räumten die beiden jungen Männer mittlerweile ein.

 

Mundelsheim: Erdreich durch Motoröl verschmutzt – Polizei sucht Zeugen

Der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Ludwigsburg sucht Zeugen zu einer Verschmutzung des Erdreichs durch Motoröl, die am Mittwoch gegen 08:00 Uhr auf dem Parkplatz eines Discounters in der Pleidelsheimer Straße in Mundelsheim festgestellt worden war.

Dort hatte ein bislang unbekannter Kraftfahrzeugführer eine etwa 15 Quadratmeter große Öllache hinterlassen, die sich über mehrere Parkplätze erstreckte und auch Erdreich und Pflanzenbewuchs verschmutzte. Aufgrund der ausgetretenen Menge an Motoröl dürfte es sich bei dem Kraftfahrzeug mindestens um einen Kleintransporter gehandelt haben.

Zeugen können sich hierzu beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter Tel. 07142 405 0 melden.

 

Korntal-Münchingen: Roller fährt gegen BMW – ein Leichtverletzter

Am Donnerstag fuhr ein 42-jähriger Rollerfahrer gegen 13:20 Uhr im Parkplatzbereich eines Supermarktes in der Schwieberdinger Straße in Kallenberg gegen den BMW eines 40-Jährigen und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte den Mann zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Der 42-Jährige kam zuvor über einen angrenzenden Feldweg eingefahren und geriet beim Rechtsabbiegen zu weit nach links, so dass er mit dem 40-jährigen BMW-Fahrer kollidierte, der gerade beim Einparken war.

Der verursachte Sachschaden wurde auf insgesamt etwa 2.500 Euro geschätzt.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Verkehrsunfall in Asperg: 52-Jährige wird schwer verletzt

Die Kollision einer 52-jährigen Toyota-Lenkerin und eines 39-jährigen VW-Fahrers im Kreuzungsbereich der Bahnhof- und der Karlstraße in Asperg sorgte am Donnerstag gegen 07:00 Uhr für Verzögerungen im morgendlichen Berufsverkehr.

Der 39-Jährige fuhr über die Bahnhofstraße in Richtung des Asperger Bahnhofs, als auf Höhe der Karlstraße die 52-Jährige mit ihrem Toyota querte, dabei seine Vorfahrt missachtete und beide Fahrzeuge in der Folge miteinander kollidierten. Bei dem Zusammenprall wurde die Toyota-Fahrerin schwer verletzt und musste durch die Asperger Feuerwehr, die mit sechs Fahrzeugen und 33 Einsatzkräften vor Ort kam, aufwendig aus ihrem Wagen befreit werden. Der 39-Jährige zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu.

Der Rettungsdienst brachte die 52-Jährige nach einer Erstversorgung zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbreit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wurde auf insgesamt etwa 20.000 Euro geschätzt.

Während den Rettungsmaßnahmen, der Unfallaufnahme und Bergung der Unfallfahrzeuge war die Einsatzstelle für den Fahrzeugverkehr bis etwa 09:00 Uhr voll gesperrt.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Feuer im Kinderzimmer fordert 3 Verletzte und weitere Meldungen aus dem Kreis Ludwigsburg

Ditzingen-Heimerdingen: Brandausbruch im Kinderzimmer fordert drei Leichtverletzte

Der Brand eines Mehrfamilienhauses in der Liebigstraße in Heimerdingen forderte am Mittwoch gegen 21:35 Uhr drei leicht verletzte Personen.

Dem bisherigen Ermittlungsstand nach brach das Feuer aus bislang ungeklärter Ursache in einem Kinderzimmer im Erdgeschoss aus und entzündete mehrere Einrichtungsgegenstände. Die Bewohner versuchten den Brand zunächst selbst zu löschen und zogen sich dabei leichte Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte sie in Krankenhäuser. Der Sachschaden wurde auf etwa 2.000 Euro geschätzt.

Die Feuerwehr, die mit vier Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften vor Ort war, löschte die Flammen.

 

Korntal-Münchingen: Jugendliche beim Zündeln erwischt

Drei Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren wurden am Donnerstag gegen 00:30 Uhr in Korntal-Münchingen dabei erwischt, nachdem sie in der Martin-Luther-Straße den Müll in einer an der Hausfassade der Korntaler Stadthalle angebrachten Mülltonne angezündet hatten.

Bei Eintreffen der Polizei glühte der Müll nur noch und die Fassade wies Rußspuren auf. Der 18-Jährige und seine zwei 14-jährigen Begleiterinnen durften unter Aufsicht der Beamten die Glut ablöschen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sie nach Hause gebracht. Der Sachschaden war bislang noch nicht abschließend beziffert. Die Teenager müssen sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten.

 

Pleidelsheim: Mehrere Autos zerkratzt

Zwischen Montag 22:30 Uhr und Dienstag 12:40 Uhr trieb ein bislang unbekannter Täter in der Robert-Bosch-Straße in Pleidelsheim sein Unwesen. Der Unbekannte zerkratzte einen VW Golf und zwei Audi, die vor Ort abgestellt waren. Hierdurch entstand ein Sachschaden von rund 2.000 Euro.

Möglicherweise besteht ein Tatzusammenhang zu einer weiteren Sachbeschädigung, die zwischen Sonntag 21:00 Uhr und Dienstag 10:00 Uhr ebenfalls in der Robert-Bosch-Straße verübt wurde. Auch hier wurde ein am Fahrbahnrand geparkter Mercedes zerkratzt. Die Schadenshöhe beläuft sich auf etwa 600 Euro.

Der Polizeiposten Freiberg am Neckar, Tel. 07141 64378-0, bittet Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich zu melden.

 

Marbach am Neckar: Einbruch in Wohn- und Geschäftshaus

In der Güntterstraße in Marbach am Neckar versuchte ein bislang unbekannter Täter zwischen Montag 18:30 Uhr und Dienstag 07:30 Uhr an einem Wohn- und Geschäftshaus zunächst ein Fenster aufzuhebeln. Als dies misslang, begab er sich zu einer Tür und hebelte diese gewaltsam auf. Im Haus öffnete er anschließend auf noch unbekannte Art und Weise die Tür zum Lagerraum eines Fachgeschäfts. Dort entwendete der Einbrecher vier Paar Schuhe im dreistelligen Wert und suchte das Weite. Zudem hinterließ der Unbekannte einen Sachschaden von rund 500 Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Marbach, Tel. 07144 900-0, in Verbindung zu setzen.

 

Vaihingen an der Enz: Rollerfahrer flüchtet vor Polizei

Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Vaihingen an der Enz wollte am Mittwochabend einen Rollerfahrer samt Sozius in der Kehlstraße in Vaihingen an der Enz kontrollieren, doch der Zweiradfahrer ergriff die Flucht. Die Beamten hatten dem Rollerlenker gegen 23.50 Uhr mehrfach mittels verschiedener Signale deutlich gemacht, dass er anhalten solle. Doch der Unbekannte flüchtete stattdessen auf den Parkplatz eines Einkaufsmarkts in der Hans-Krieg-Straße, fuhr dort über die Grünstreifen, die die Parkreihen voneinander abgrenzen, und machte sich auf der Stuttgarter Straße weiter in Richtung der Salzäckerstraße davon. Als die beiden in den Fußweg “Hexenpfädle” abbogen, mussten die Polizisten die Verfolgung abbrechen. Weitere Fahndungsmaßnahmen blieben ohne Ergebnis. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Streit an der Tankstelle wegen fehlendem Mund-Nasen-Schutz und weitere Meldungen aus dem Kreis

Schwieberdingen: Auseinandersetzung wegen Mund-Nasen-Bedeckung

Eine fehlende Mund-Nasen-Bedeckung löste am Dienstag gegen 13:35 Uhr bei einer Tankstelle in der Robert-Bosch-Straße in Schwieberdingen eine größere Auseinandersetzung zwischen einem 34-Jährigen und einem 35-Jährigen aus.

Als der 34-Jährige nach dem Tankvorgang den Verkaufsraum ohne adäquate Bedeckung betrat, soll der 35-Jährige ihn zum Aufziehen einer Maske aufgefordert haben. Nachdem der 34-Jährige mit Verweis auf ein Attest dem nicht nachkommen wollte, drängte ihn der andere aus dem Verkaufsraum und es entwickelte sich vor dem Gebäude wohl eine lautstarke Diskussion. Der 35-Jährige soll den 34-Jährigen dabei auch am Hals gepackt und zum Schlag ausgeholt haben. Umstehende hätten die Streitparteien dann getrennt und so den Schlag verhindert.

Der Polizeiposten Schwieberdingen hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die die Auseinandersetzung gesehen haben, sich unter Tel. 07150 383753 0 zu melden.

 

Erligheim: Sekundenschlaf führt zu Unfall

Eine leicht verletzte Person und ein Sachschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 16.45 Uhr auf der Landesstraße 1106 im Bereich Erligheim ereignete. Ein 48 Jahre alter Opel-Fahrer, der in Richtung Freudental unterwegs war, kam vermutlich aufgrund eines Sekundenschlafs etwa auf Höhe des Häckselplatzes Erligheim nach links von der Fahrbahn ab. Ein entgegenkommender 46-jähriger Skoda-Lenker wich nach rechts in den Straßengraben aus. Allerdings touchierte der Opel den Skoda noch im Heckbereich. Der wieder erwachte 48-Jährige konnten sein Fahrzeug auf der Straße anhalten. Der 46-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Sein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

 

Marbach am Neckar: Neunjähriger leicht verletzt

Am Dienstag gegen 15:10 Uhr war eine 51-jährige Peugeot-Lenkerin in Marbach am Neckar auf dem Jenaweg unterwegs und wollte nach rechts in die Weimarstraße einbiegen. Nachdem die Autofahrerin zunächst angehalten hatte, setzte sie ihren Abbiegevorgang fort. Vermutlich aufgrund einer sehr hohen Hecke war ihre Sicht jedoch stark eingeschränkt. In diesem Augenblick prallte ein von rechts kommender neunjähriger Junge, der mit seinem Tretroller im Einmündungsbereich der Weimarstraße und dem Jenaweg fuhr, gegen die Beifahrerseite des Wagens. Nach dem Zusammenstoß stürzte der Junge auf den Boden und erlitt leichte Verletzungen. Ein hinzugezogener Rettungsdienst kümmerte sich anschließend vor Ort um den Neunjährigen. An dem Peugeot entstand ein Sachschaden von etwa 300 Euro.

 

Besigheim-Ottmarsheim: Unfallflucht mit 5.000 Euro Sachschaden

Vermutlich beim Vorbeifahren stieß ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker gegen einen VW Passat, der am Dienstag tagsüber in der Ferdinand-Porsche-Straße in Ottmarsheim abgestellt war. Der Wagen stand auf dem Parkplatz eines Logistikunternehmens und wurde am Fahrzeugheck beschädigt. Ohne sich um den angerichteten Sachschaden von rund 5.000 Euro zu kümmern, machte sich der Unbekannte aus dem Staub. Der Schaden am Fahrzeug wurde durch den Fahrzeughalter gegen 22:05 Uhr entdeckt und im Nachgang die Polizei alarmiert. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Nackter Mann breitbeinig auf Bank wird von Seniorin (71) entdeckt

Aus Richtung Hegnach kommend war am Sonntag gegen 14:00 Uhr eine 71 Jahre alte Spaziergängerin auf einem Feldweg in Richtung Neckarrems unterwegs. Als die Dame sich am Waldrand des “Burgholz-Waldes” befand, sah sie dort einen noch unbekannten Mann breitbeinig auf einer Bank sitzen.

Zu diesem Zeitpunkt soll der Unbekannte komplett entkleidet gewesen sein. Nachdem die Frau den nackten Mann entdeckt hatte, ging sie schnellen Schrittes davon. Nach bisherigen Erkenntnissen hat der schlanke Mann ein sportliches Erscheinungsbild, sehr kurze, hellblonde Haare und ist etwa 40 Jahre alt.

Der Polizeiposten Remseck, Tel. 07146 28082-0, bittet Zeugen, die Angaben zu dem Unbekannten machen können, sich zu melden. Darüber hinaus wird ein noch unbekanntes Spaziergänger-Paar gesucht, die den Mann ebenfalls gesehen hatten.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Arsenalplatz: Mit dem Messer einem 14-Jährigen in den Rücken gestochen

Im Zuge einer Auseinandersetzung unter Jugendlichen am Montagabend gegen 18:15 Uhr im Bereich des Arsenalplatzes in Ludwigsburg erlitt ein 14-jähriger Beteiligter eine Stichverletzung im Rücken und musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

Die Gruppe Jugendlicher um den später verletzten 14-Jährigen querte zunächst die Arsenalstraße in Richtung Arsenalplatz, als sie von einer zweiten Gruppe Jugendlicher, die sich an einer dortigen Bushaltestelle aufhielten, provokativ angesprochen wurden. Im weiteren Verlauf der zuerst verbalen Auseinandersetzung soll der 14-Jährige durch den Tatverdächtigen mit einem Messer einen Stich in den Rücken erhalten haben. Der Jugendliche zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Er flüchtete zu Fuß bis zur Kirchstraße, wo er durch die Einsatzkräfte in einem Schnellrestaurant angetroffen werden konnte. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Tatverdächtigen führte zunächst nicht zu einem Erfolg. Der Rettungsdienst versorgte den verletzten Jugendlichen und brachte ihn in ein Krankenhaus.

Der Tatverdächtige wurde wie folgt beschrieben: männlich, etwa 16 oder 17 Jahre alt, etwa 178 Zentimeter groß, muskulöse Statur, südländisches Erscheinungsbild, braune Haare, leichter Bartansatz. Bekleidung: schwarze Oberbekleidung, schwarze Hose, blaue Sneaker.

Zeugen, die zur Aufklärung der Tat und zur Identifizierung des Tatverdächtigen beitragen können, werden gebeten, sich unter Tel. 07141 18 5353 mit dem Polizeirevier Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg