CDU Ludwigsburg

ANZEIGE

Antworten der CDU Ludwigsburg zu den Fragen von LUDWIGSBURG 24 I OLINE NACHRICHTEN

Politische Ziele und Herausforderungen:

Ludwigsburg ist für mich?

ANZEIGE

Ludwigsburg ist eine Stadt mit hoher Aufenthaltsqualität und gutem kulturellen und sportlichem Angebot in der man gerne lebt

Was sind die wichtigsten politischen Ziele Ihrer Partei?

Mobilität für alle

Sicherheit in der Stadt

Förderung des Ehrenamts

Aufenthaltsqualität in der Innenstadt und in den Stadtteilen

Welche sind die drängendsten Probleme oder Herausforderungen in Ludwigsburg? 

Das Wir Gefühl und der Zusammenhalt in der Stadtgesellschaft muss weiter verbessert werden

Bildungs- und Betreuungseinrichtungen müssen bedarfsgerecht ausgebaut werden.

Die Finanzen der Stadt müssen nachhaltig gestaltet werden, damit künftige Generationen auch noch Handlungsspielräume haben

Wirtschaftliche Entwicklung und Soziale Gerechtigkeit:

Welche konkreten Schritte plant Ihre Partei, um die wirtschaftliche Entwicklung und das Wohlergehen der Bürgerinnen und Bürger in Ludwigsburg zu fördern?

Wir brauchen einen attraktiven Einzelhandel. Der Standort Ludwigsburg muss attraktiver gemacht werden, indem die Erreichbarkeit durch ÖPNV, PKW, Fahrrad und Fußgänger verbessert wird. Die Förderung eines breiten Branchenmixes, Überlegung eines Shuttlebussystems an verkaufsstarken Wochenenden, Schaffung von notwendigem Parkraum, Reduzierung der Regulierung bei der Neuansiedlung von Geschäften, Ansiedlung von Unternehmen durch Anreize, Beibehaltung eines fairen Gewerbesteuer-Hebesatzes und Erhalt von Gewerbegebieten ohne Umwidmung. Die Sicherstellung der Nahversorgung in allen Stadtteilen hat höchste Priorität.

Welche Maßnahmen würde Ihre Partei ergreifen, um die soziale Gerechtigkeit und Chancengleichheit in Ludwigsburg zu verbessern?

Wir setzen uns für Bildungschancen ein, indem die Stadt gute räumliche Voraussetzungen für Kitas, Schulen und andere Einrichtungen schafft. Bildung ist der Schlüssel für Chancengleichheit im Leben. Das gilt für die Kleinsten, wie für Senioren. Beispiele sind hierfür die Betreuungskonzepte in den Kinder- und Familienzentren und die musikalische Erziehung, sei in der Jugendmusikschule oder in Bläserklassen in den Schulen. Ergänzt werden Angebote, wie durch den Fonds Jugend, Bildung, Zukunft. Auch ältere Menschen haben Teilhabe am städtischen Geschehen: über spezielle Angebote in der Volkshochschule oder Kirchen sowie in Begegnungsstätten für Senioren. Die CDU setzt sich auch für Maßnahmen ein, die Menschen mit Einschränkungen im Alltag helfen.

Was sind die wichtigsten Maßnahmen Ihrer Partei, um bezahlbaren Wohnungsbau in Ludwigsburg zu fördern und sicherzustellen, dass Wohnraum für alle Bevölkerungsgruppen zugänglich ist?

Wir wollen, dass jeder, unabhängig von seinem Einkommen, in Ludwigsburg wohnen kann. Wir setzen wir uns für den Ausbau von Mehrgenerationenhäusern und barrierefreien Wohnkonzepten ein, um damit den Austausch zwischen den Generationen zu stärken und allen Bürgern ein lebenswertes Umfeld zu bieten. Die Wohnungsbau Ludwigsburg GmbH und die Bauträger sollen einen Beitrag zur Bereitstellung von mehr, aber auch bezahlbarem Wohnraum leisten. Auf Neubauflächen halten wir bis zu 30 Prozent geförderten Wohnraum für umsetzbar. Regulierungen und Standards müssen abgebaut werden.

Umweltschutz und Nachhaltigkeit:

Wie wichtig ist Ihrer Meinung nach der Umweltschutz in Ludwigsburg, und welche konkreten Maßnahmen würden Sie ergreifen, um die Umweltbelastung zu verringern?

Die CDU Ludwigsburg verfolgt ein umfassendes Klimaprogramm, das sowohl Maßnahmen zur Klimaanpassung als auch die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger in den Vordergrund stellt. Wir setzen uns für eine Stadtgestaltung ein, die mehr natürliche Elemente wie Wasser und Grünflächen integriert, um die Innenstadt durch schattige Plätze und Begrünung angenehmer zu machen. Dazu gehört die Einrichtung von Wasserspielen, Trinkwasserspendern und die vermehrte Pflanzung von Bäumen, um die Folgen von Hitze abzumildern und gleichzeitig die Aufenthaltsqualität zu verbessern. Wir befürworten intelligente Beleuchtungskonzepte mit Bewegungsmeldern in Parkanlagen zur Energieeinsparung und setzen auf mögliche und sinn-volle Fassadenbegrünung, um das Stadtbild zu verschönern und widerstandsfähiger gegen Überhitzung zu machen. Zudem ist es uns wichtig, Klimaschutzmaßnahmen so zu gestalten, dass sie für die Menschen umsetzbar sind und nicht überfordern. Die Unterstützung innovativer Firmen durch die Beschleunigung von Genehmigungsprozessen soll die Stadt Ludwigsburg zu einem Vorreiter in Sachen Klimafreundlichkeit und nachhaltiger Entwicklung machen.

Welche Strategien würden Sie unterstützen, um Ludwigsburg zu einer nachhaltigen Stadt zu entwickeln?

Ludwigsburg wurde 2011 erstmals der Titel „Fairtrade-Stadt“ verliehen. Seitdem hat Ludwigsburg das Engagement kontinuierlich weiter ausgebaut. Wir setzten hier auf Anreize und alternative Angebote, nicht auf Verbote und Umerziehung der Bevölkerung. Zur Nachhaltigkeit gehört für uns auch eine zukunftsfähige und generationengerechte Finanzpolitik.

Lebensqualität und Sicherheit:

Wie lebenswert halten Sie Ludwigsburg, und welche konkreten Maßnahmen würden Sie ergreifen, um die Lebensqualität für die Bürgerinnen und Bürger zu verbessern?

Wichtig ist uns die Förderung des Vereinslebens in Kultur, Sport und Sozialem als essenzielle Säulen des sozialen Miteinanders und der lokalen Identität. Wir fordern weniger Reglementierungen der Vereine, insbesondere bei Veranstaltungen, damit die bestehenden Vereine ihre Arbeit fortführen können und die kulturelle und sportliche Vielfalt Ludwigsburgs für Bürger und Gäste gleichermaßen attraktiv bleibt.

Für die Jugendarbeit setzt die CDU Ludwigsburg auf die Schaffung von attraktiven Aufenthaltsflächen, Veranstaltungen und Events. Zudem ist die Attraktivitätssteigerung der Bärenwiese und die Pflege von Bolzplätzen wichtig, um Freizeit- und Sportmöglichkeiten zu verbessern und soziale Treffpunkte zu schaffen. Auch der Wunsch Jugendlicher nach einer Club-Kultur in Ludwigsburg wird von der CDU Ludwigsburg unterstützt.

Wir fördern die Schaffung von generationenübergreifenden Begegnungszentren in Kooperation mit lokalen Akteuren, um den sozialen Austausch zu verbessern. Wir fördern Maßnahmen, damit sich Senioren in der digitalen Welt besser zurechtfinden. Wir richten unsere Aufmerksamkeit auf eine Stadtplanung, die allen Bürgern uneingeschränkte Mobilität garantiert. Dieses umfassende Programm zielt darauf ab, Ludwigsburg zu einem Ort des Miteinanders und der Vielfalt zu entwickeln, in dem jede Generation ihren Platz findet und sich entfalten kann.

Wie sicher ist Ludwigsburg Ihrer Meinung nach, und welche Strategien würden Sie vorschlagen, um die Sicherheit der Gemeinde zu erhöhen und Kriminalität zu bekämpfen?

Die CDU Ludwigsburg setzt sich für ein umfassendes Sicherheitskonzept ein, das die physische und gefühlte Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in den Mittelpunkt stellt. Eine wesentliche Maßnahme ist die Erhöhung der Polizeipräsenz im Bereich des Bahnhofareals, um Sicherheit und Aufenthaltsqualität zu verbessern. Dabei stellt der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) eine wichtige Säule der Sicherheit und des Wohlbefindens dar. Wir verstehen unter Sicherheit auch die Sauberkeit und gute Einsehbarkeit öffentlicher Räume, weshalb wir uns für sehr gute Beleuchtung und die Vermeidung von versteckten, dunklen Ecken einsetzen. Zudem befürworten wir, wo nötig und rechtlich möglich, die Installation von Videoüberwachung an zentralen Plätzen sowie an Bus- und Bahnstationen. Darüber hinaus setzen wir auf moderne Konzepte zur Stärkung der Cybersicherheit.

Persönliche Präferenzen und Visionen:

Ihr Lieblingsslogan?

Net schwätze – schaffe

Welche drei Gegenstände nehmen Sie mit auf eine einsame Insel, bei der sie ein Parteimeeting veranstalten?

Zettel und Stift, um wichtige Ergebnisse festzuhalten sowie Maultaschen zum Essen zur Stärkung.

Was vermissen Sie in Ludwigsburg am meisten?

Discos und Clubs für Jung und Alt.

Ihr Lieblingssportverein?

VFB Stuttgart

Welches sind Ihre Vorbilder?

Konrad Adenauer und Helmut Kohl

Was macht Ihre Partei nervös?

Zunehmende Individualisierung und Radikalisierung nach links und rechts von Teilen der Bevölkerung

Was macht ihre Partei glücklich?

Das zunehmend mehr Menschen unsere Vorstellungen und Werte teilen und uns wieder Vertrauen schenken

Welches politische Vorhaben haben Sie aufgegeben?

Den B27-Tunnel in Eglosheim, nicht aber die  Untertunnelung der B27 zwischen Schloss und Stadt.

Wenn Sie die Möglichkeit hätten, eine neue Tradition oder ein jährliches Ereignis in Ludwigsburg zu etablieren, was wäre es und warum?

Einmal im Jahr die Stadtgesellschaft mit allen ehrenamtlichen in Vereinen und Organisationen, zusammen mit der Verwaltungsspitze, Gemeinderat, Jugendgemeinderat sowie alle Gremien und Stadtausschüssen zu einem unkomplizierten Open-Air-Event einladen, um für das tolle Engagement in unserer Stadt Dankeschön zu sagen.

Beschreiben Sie Ihre Vision für Ludwigsburg im Jahr 2030 in drei Worten.

lebenswert – innovativ – sicher

Stellen Sie sich vor, Sie könnten eine Nachricht an alle Einwohner von Ludwigsburg senden, die garantiert von jedem gelesen wird. Was würden Sie sagen?

Liebe Ludwigsburger, es ist wichtig, einander zu respektieren, zu helfen und füreinander da zu sein, um eine harmonische und positive Stadtgemeinschaft zu schaffen. Jeder Einzelne trägt dazu bei, das Leben für alle in der Stadt bedeutungsvoll und erfüllend zu gestalten.

Wenn Ludwigsburg eine Farbe wäre, welche wäre es und was symbolisiert sie für Sie?

Gelb – hell, freundlich, kommunikativ, lebendig – mit Strahlkraft

Ihr Lieblingsort in Ludwigsburg.

Der Marktplatz, im Herzen unserer Stadt.

Sind Sie für die Errichtung einer Landeserstaufnahmeeinrichtung (LEA) in Tamm, und warum?

Wir sind für wir kleine, dezentrale Einrichtungen und lehnen eine LEA auf der Gemarkung Ludwigsburg, in unmittelbarer Nähe der Städte Tamm und Asperg, ab. Der gesellschaftliche Zusammenhalt darf nicht gefährdet werden. Die ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer sind am Ende ihrer Kräfte. Die Ampel-Regierung in Berlin muss ihre Hausaufgaben machen und endlich dafür sorgen, den Flüchtlingszustrom nach Deutschland im europäischen Kontext sowie in den Ursprungsländern zu lösen.

Anmerkung der Redaktion: Die Antworten wurden uns von Klaus Herrmann, CDU Fraktionsvorsitzender, zugesendet.