Corona-Schnelltests in Ludwigsburg : Hier können Sie sich kostenlos testen lassen

Seit Anfang März gilt in Deutschland, dass jeder Bürger einmal pro Woche einen kostenlosen Corona-Schnelltest durchführen lassen darf. Auch die Stadt Ludwigsburg bietet an verschiedenen Orten diesen Service an.

Ein Test ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich, so die Stadverwaltung – am besten online unter www.coronatest-ludwigsburg.de. Wer keinen Internetanschluss hat, kann sich auch telefonisch unter der Tübinger Nummer 07071/1388990 einen Termin geben lassen. Auf einen positiven Test folgt dann ein PCR-Test, bei einem negativen Testergebnis erhält der Getestete eine Bescheinigung über das Testergebnis.

ANZEIGE

Für den Test entstehen Kosten in Höhe von 20 Euro, falls die Person nicht berechtigt ist, einen kostenlosen Test durchzuführen.

Kostenlose Tests sind möglich für:

– Lehrerinnen und Lehrer (2x wöchentlich; Berechtigungsschein notwendig)
– Beschäftigte in städtischen Kitas (2x wöchentlich; Berechtigungsschein notwendig)
– Schülerinnen und Schüler
– Eltern von Schülern
– in Kontakt mit vulnerablen Personengruppen stehende Personen
– Personen, die ein hohes Expositionsrisiko im beruflichen oder privaten Umfeld hatten oder haben
– Beschäftigte in der Jugendhilfe
– Wahlhelfende
– Personen, die in Deutschland gemeldet sind

Kostenlose Tests sind an diesen Orten möglich:

red

Quelle: Stadt Ludwigsburg

Ludwigsburger Landrat zieht Notbremse: Schulen und Kitas ab Montag wieder dicht

Schulschließung im Kreis Ludwigsburg: Das neue Infektionsschutzgesetz sieht vor, dass Schulen ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165 schließen und weil eben dieser Wert im Landkreis seit dem 13. April durchgehend über dem vom Bund neu festgelegten Schwellenwert liegt, sollen ab kommenden Montag (26.04.) Schulen und Kitas im Kreis erneut schließen. Damit müssen zahlreiche Schülerinnen und Schüler wieder von zuhause aus lernen. Das teilte Landrat Dietmar Allgaier heute in einem Brief an die Schulleitungen im Kreis Ludwigsburg mit.

Wie es nach den Schließungen für Schulen und Kitas weiter geht ist noch unklar. „Noch ist uns leider nicht bekannt , inwieweit die Bundesregierung oder die Landesregierung durch gesonderte bzw, angepasste (Corona-) Verordnungen zusätzliche Gebote, Verbote und Erleichterung etwa für den Bereich des Unterrichts von Abschulklassen oder Förderschulen oder für den Notbetrieb auftstellen werden. Wir gehen aber davon aus, dass die Landesregierung spätestens bis Sonntag ergänzende Regelungen treffen wird“, schreibt Landrat Allgaier im Brief an die Schulleitungen.

ANZEIGE

red