Fahrbahnsperrung und Verletzte auf B10: Muldenkipper fährt auf mehrere Fahrzeuge auf

Ein folgenschwerer Verkehrsunfall mit insgesamt vier Fahrezeugen ereignete sich am Mittwoch gegen 11.35 Uhr auf der Bundesstraße 10 auf Höhe des Abzweigs in Fahrtrichtung Markgröningen.

ANZEIGE

Ein 72 Jahre alter Muldenkipper-Fahrer war aus Richtung Eberdingen kommend nach rechts auf die B 10 abgebogen. Im Anschluss übersah er vermutlich mehrere Fahrzeuge, die aufgrund Rotlichts an der Ampel kurz vor dem Abzweig zur Landesstraße 1138 in Fahrtrichtung Markgröningen standen. Der 72-Jährige fuhr zunächst auf einen 42-Jährigen in einem VW Golf auf und schob diesen auf einen davorstehenden Mercedes, der mit einem 50 Jahre alten Fahrer und zwei 38 und 25 Jahre alten Mitfahrern besetzt war. Aufgrund der Wucht des Aufpralls prallte der Mercedes im Anschluss auch noch auf einen VW Crafter, in dem ein 69-jähriger Fahrer saß. Der 42 Jahre alte Mann erlitt schwere Verletzungen, während der 25-Jährige und der 69-Jährige jeweils leicht verletzt wurden. Alle drei Personen wurden durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht.

Der Muldenkipper, der VW Golf und der Mercedes waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 45.000 Euro. Während der Unfallaufnahme und den sich anschließenden Abschlepparbeiten war die B 10 im dortigen Bereich zeitweise vollgesperrt, so dass der Verkehr über die L 1136 in Richtung Eberdingen und die L 1138 in Richtung Markgröningen abgeleitet wurde. Kurz nach 16.00 Uhr konnte die Sperrung aufgehoben werden.

red

Regierungspräsidentin Susanne Bay zu Besuch in Ludwigsburg

LUDWIGSBURG. Zum Antrittsbesuch und fachlichen Austausch mit Landrat Allgaier sowie den Dezernentinnen und Dezernenten des Landratsamts war Regierungspräsidentin Susanne Bay kürzlich zu Gast im Kreishaus Ludwigsburg. Man war sich hinterher einig: Es gibt auch in nächster Zeit viele besondere Herausforderungen zu bewältigen – diese will man gemeinsam angehen.

ANZEIGE

Von der Digitalisierung bis hin zur Unterbringung von Geflüchteten, von der Beruflichen Bildung bis hin zum Klimawandel: Die Bandbreite der Themen, die beim Besuch von Regierungspräsidentin Susanne Bay im Kreishaus Ludwigsburg angesprochen wurden, ist groß. Eine enge Zusammenarbeit besteht insbesondere im Bildungsbereich. Die Einführung der generalistischen Pflegeausbildung – insbesondere an der Schule für Pflegeberufe der RKH-Kliniken Ludwigsburg Bietigheim – wurde grundsätzlich positiv bewertet, stellt für kleinere Träger allerdings neue Herausforderungen an die Erfüllung der Ausbildungsanforderungen.

„Wir sind als Regierungspräsidium nicht nur Aufsichts- und Genehmigungsbehörde, sondern möchten auch inhaltlicher Partner für die Stadt- und Landkreise sein. Daher ist mir der offene und ehrliche Dialog wichtig, da wir nur so die Herausforderungen unserer Zeit bewältigen können“, betonte Regierungspräsidentin Susanne Bay.

Auch zu den aktuellen Krisenlagen gab es viel Gesprächsbedarf: Corona und die Kontrolle der einrichtungsbezogenen Impfpflicht, die Hitzewelle und mögliche Hitzeaktionspläne sowie das Hochwasserfrühwarnprogramm FLIWAS wurden diskutiert. „Wir freuen uns auf eine weiterhin positive Zusammenarbeit mit dem Regierungspräsidium und Regierungspräsidentin Bay“, beschließt Landrat Allgaier den Austausch.