Golf-Fahrer verursacht zwei Verkehrsunfälle und begeht Fahrerflucht

Am Sonntag zwischen 20:00 Uhr und 20:25 Uhr verursachte ein 44-Jähriger auf den Landesstraßen 1115 und 1100 im Bereich Großbottwar mindestens zwei Verkehrsunfälle und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Zunächst war der 44-Jährige mit seinem schwarzen VW Golf-Cabrio auf der L1115 aus Richtung Backnang kommend in Fahrtrichtung Großbottwar unterwegs und kollidierte mit einem Land Rover, der an einer Baustellenampel, an der Einmündung Kleinaspacher Straße, wartete. Durch die Kollision wurden der 38-jährige Fahrer und dessen 35-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Anschließend legte der 44-Jährige den Rückwärtsgang ein und gefährdete mehrere Verkehrsteilnehmer, die dem Golf ausweichen mussten. Daraufhin wendete er und fuhr in Richtung Backnang zurück.

Gegen 20:25 Uhr fuhr der 44-Jährige mit dem Golf auf der L1100 von Großbottwar kommend in Richtung Steinheim an der Murr. Zwischen dem dortigen Kreisverkehr und dem Tunnel Hochbergfeld überholte er in einer Rechtskurve einen Sattelzug. Dabei musste ein entgegenkommender 33-jähriger VW-Polo-Fahrer stark abbremsen und in den angrenzenden Grünstreifen ausweichen. Dennoch wurde der linke Außenspiegel des Polo abgerissen. Der 44-Jährige fuhr nach der Kollision weiter in Richtung Steinheim an der Murr. Der Polo-Fahrer wendete daraufhin sein Fahrzeug und nahm die Verfolgung auf. Er konnte den Golf kurz nach dem Tunnel in einer Parkbucht feststellenh, wo auch der Sattelzug stand. Jedoch stieg der 44-Jährige nach kurzem Gespräch wieder in seinen Golf und fuhr davon.

Der 44-Jährige konnte in der Folge ermittelt werden. Nachdem er jedoch seine Wohnungstür nicht öffnete, verschafften sich die Polizeibeamten auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Zugang. Ein Alkoholtest ergab eine Alkoholisierung von knapp zwei Promille. Der Führerschein des 44-Jährigen wurde beschlagnahmt. Er musste sich einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen und muss nun mit Anzeigen wegen Straßenverkehrsgefährdung, fahrlässiger Körperverletzung und Unfallflucht rechnen.

Am Golf konnten frische, gelbe Lackspur festgestellt werden, die den beiden bekannten Unfällen nicht zuzuordnen ist.

Das ermittelnde Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0, bittet Zeugen oder etwaige weitere Unfallbeteiligte sich zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Auf Prügelei folgt Umarmung

Am Donnerstag kam es gegen 00:20 Uhr in der Stephanstraße in Kleinglattbach zu einer Streitigkeit. Ein 40-jähriger Mann war bei seinem 32-jährigen Bekannten zu Besuch. Aus bislang unbekannten Gründen kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung in der Wohnung, welche zu einem Handgemenge vor dem Haus ausartete. Beide Männer schlugen aufeinander ein und verletzten sich dabei gegenseitig. Bei dem Gefecht wurde auch ein geparkter PKW eines Anwohners leicht beschädigt. Die Polizei spürte den 40-Jährigen, der geflüchtet war, am Bahnhof auf. Bei der Klärung des Sachverhalts durch die Beamten entschuldigten sich die beiden Streithähne herzlichst beieinander und umarmten sich in der Folge.

Den Sachschaden am PKW will der Jüngere begleichen. Dennoch wurde dem 40-jährigen Beteiligten ein Platzverweis ausgesprochen. Gegen beide Männer wird wegen Körperverletzung ermittelt.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg