Jugendliche geraten am Marbacher Bahnhof aneinander

Ein 17-Jähriger war am Montag gegen 21:00 Uhr zu Fuß am Bahnhof in Marbach am Neckar unterwegs und wollte von der Unterführung aus die Treppe zum Bahnsteig nach oben gehen. Dort kam ihm ein 16-Jähriger die Treppe herunter entgegen. Zwischen den beiden persönlich bekannten Jugendlichen entstand ein Streitgespräch mit Beleidigungen. Im weiteren Verlauf soll der 16-Jährige ein Pfefferspray (Tierabwehrspray) gezogen und damit dem 17-Jährigen ins Gesicht gesprüht haben, woraufhin dieser über den Bahnsteig in Richtung Kirchenweinbergstraße flüchtete und die Polizei verständigte.

ANZEIGE

Im Zuge der Fahndung konnte der tatverdächtige 16-Jährige durch eine Streifenwagenbesatzung am Bahnhof in Marbach angetroffen werden, wobei er in Begleitung eines gleichaltrigen Freundes war. Zur Beteiligung der beiden Jugendlichen an der vorangegangenen Auseinandersetzung ergaben sich im Gespräch widersprüchliche Angaben. Das zuvor eingesetzte Pfefferspray konnte bei den beiden Personen nicht aufgefunden werden, jedoch führte der Freund verbotene Waffen mit sich, welche beschlagnahmt wurden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Großbottwar: Vier Personen bei Verkehrsunfall verletzt

Zu einem Verkehrsunfall mit vier leicht verletzten Personen sowie Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro kam es am Freitagabend gegen 18:15 Uhr auf der Kreisstraße 1702 zwischen Kleinbottwar und Großbottwar.

ANZEIGE

Der 28-Jahre alte Fahrer eines BMW fuhr zu diesem Zeitpunkt von Kleinbottwar kommend in Richtung Großbottwar. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet der BMW zunächst ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf kam der BMW wieder zurück auf die Fahrbahn und fuhr linksseitig in den Grünstreifen. Als das Fahrzeug hier wieder abgewiesen wurde und zurück auf die Fahrbahn kam, kollidierte es mit dem aus Richtung Großbottwar kommenden VW einer 27-Jährigen. Die VW-Lenkerin sowie die drei im Fahrzeug befindlichen Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren wurden bei dem Unfall leicht verletzt und im Anschluss zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Im Rahmen der Unfallaufnahme war die K 1702 zeitweise komplett gesperrt.

red