Kampf um Präsidentschaftsamt beim VfB: Volker Zeh stellt Elf-Punkte-Plan vor

Von Patricia Leßnerkraus

ANZEIGE

Sein Ziel ist unverändert und er verfolgt es konsequent: Volker Zeh, möchte nach wie vor Claus Vogt als Präsident des VfB Stuttgart beerben. Der 56-Jährige Schorndorfer will nicht einfach so hinnehmen, dass der Vereinsbeirat ihn nicht zur Kandidatur zuließ. Ihm geht es dabei ausschließlich um den Verein, seinen VfB. Und sein Motto ist deutlich: „Das Wir schließt alle ein!“ Für den Fall, dass er gewählt wird, hat der finanziell unabhängige Unternehmer ganz klare Vorstellungen, was sich unter seiner ehrenamtlichen Ägide zum Besseren wenden soll. Er hat dafür ein Elf-Punkte-Programm erarbeitet, das er am gestrigen Dienstag in einer gut besuchten, digitalen Pressekonferenz bereits verkündete, auch wenn der Vereinsbeirat den möglichen Präsidentschaftskandidaten Zurückhaltung in der Öffentlichkeit nahegelegt hatte. Volker Zeh sieht das jedoch anders. „Die VfB-Mitglieder müssen schon vor dem Wahlabend wissen, was ich umsetzen möchte, falls ich gewählt werde“.

Allen Anliegen voran findet Volker Zeh, dass der Stadionbesuch für die Zuschauer billiger werden muss. „Für mich steht fest: Die Preise müssen runter! Dieses gilt genauso für das gastronomische Angebot in und am Stadion. Auch weniger begüterte Fans und Familien müssen sich das Stadion-Erlebnis leisten können.“ Der Unternehmer weiß, dass die Pandemie für sehr viele Menschen wirtschaftliche Einbußen bedeutet. „Der Fußball muss seiner gesellschaftlichen Verantwortung auch hier Rechnung tragen und seinen Beitrag leisten, dieses abzufedern. Wir wünschen uns doch alle, dass auch „nach“ Corona wieder volle Stadien möglich sind. Der VfB wird schließlich von den Fans und Mitgliedern getragen, sie sind der VfB!“

ANZEIGE

Als zweiten Punkt führt Zeh den Netzwerkwerkausbau mit Wirtschaft und Sponsoren an, um nicht nur die von ihm geplante Senkung der Eintrittspreise finanziell abzusichern, sondern ebenso der unter der aktuellen sportlichen Führung bereits erfolgreich begonnene weitere Aufbau einer sehr wettbewerbsfähigen jungen Mannschaft, die attraktiven, unverkennbaren VfB-Fußball spielt. Das sei sein klares Bekenntnis zur sportlichen Führung, teilte er den teilnehmenden Journalisten mit. „Ich werde deshalb als Präsident über mein gutes persönliches Netzwerk die Kontakte zu potenziellen Sponsoren pflegen bzw. intensivieren. Zum Vorteil des VfB. Und ich werde den VfB als attraktive Kommunikationsmarke für Partner aus der regionalen, nationalen und internationalen Wirtschaft positionieren.“ Sein Ziel sei, aktuelle Partnerschaften zu stärken sowie neue Partner für den VfB zu gewinnen. Er sei sicher, dass ihm das gelänge. Erste Schritte seien bereits gemacht.

Sein drittes wichtiges Anliegen lautet, dass künftig auch Frauen in den VfB-Gremien vertreten sind. Im Zuge der anstehenden Neuwahlen schlägt Zeh vor, eine Frau ins Präsidium zu wählen. „Mindestens eine Frau gehört zudem auch wieder in den Beirat und erstmals auch in den Aufsichtsrat der AG.“ Analog der Entwicklung in großen Unternehmen sollte auch in den Vorstand der AG mindestens eine Frau berufen werden“, argumentiert Zeh.

Außerdem würde Zeh als neuer VfB-Präsident an der Vereins-Satzung arbeiten, die er demokratischer und mitgliederfreundlicher gestalten möchte. Zeh kündigte an, er werde der Mitgliederversammlung entsprechende Vorschläge unterbreiten und als Präsident ein Gutachten eines renommierten Rechtsanwalts vorlegen, der die Satzung des VfB als „Etikettenschwindel“ in Sachen Demokratie bezeichne. Wie er schon vor einigen Wochen im Interview mit Ludwigsburg24 sagte, wiederholte er auch in der Pressekonferenz den Wunsch die Vereinsdemokratie zu stärken, indem man künftig die Mitgliederversammlungen immer als Hybridversammlungen abhalten solle, damit auch jene Mitglieder teilnehmen und abstimmen können, die nicht nach Bad Cannstatt kommen können.

Neben regelmäßigen Sprechstunden für Fans und Mitglieder, für Dauerkartenbesitzer, Business-Gäste sowie Sponsoren-Vertreter will Zeh als neuer Präsident höchstpersönlich zur Verfügung stehen und somit dafür sorgen, dass deren Interessen auf direktem Weg in die Vereinsgremien getragen werden.

„Basierend auf den Fan-Gesprächen werden mit mir außerdem regelmäßige Mitgliederforen – viertel- oder halbjährlich – stattfinden, an denen Fans und Mitglieder vor Ort oder virtuell in einer Hybridveranstaltung teilnehmen können“, verspricht Zeh.

Ferner wünscht sich der umtriebige Unternehmer, dass die offiziellen Fan-Klubs künftig einen Vertreter in den AG-Aufsichtsrat entsenden können sollen, sofern dieser VfB- Mitglied sei und auf dem ersten Mitgliederforum gewählt werde.

Auch gesellschaftspolitisch hat sich der Vater von vier Kindern seine Gedanken gemacht. „Der VfB wird mit mir als Präsident den Kontakt zur Mitte der Gesellschaft vertiefen: Kultur, Vereine, Verbände, Kommunalpolitik, Schulen, Altenheime und Universitäten möchte ich stärker in die VfB-Gemeinschaft einbeziehen und Kooperationen mit ihnen ausbauen“, stellt Zeh klar.

Ebenso müsse Sport allgemein verstärkt als Kulturgut etabliert und kommuniziert werden. „Mit der Eintrittskarte ins Stadion möchte ich freien und ermäßigten Eintritt in Stuttgarter Museen und in andere öffentliche Einrichtungen ermöglichen“. Denkbar sind laut Zeh dafür beispielsweise eine Kooperation mit der Stadt Stuttgart.

Geht es nach Volker Zeh, muss der VfB wieder zum positiven Thema und wieder zum sportlichen Aushängeschild werden als Nummer Eins in Baden-Württemberg. „Die Menschen sollen Freude haben am VfB und sich mit ihm identifizieren. In diesem Zusammenhang werde ich mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln für die VfB-Mitgliedschaft werben, damit der VfB mittel- bis langfristig 100.000 Mitglieder zählt“, lautet seine Botschaft.

Zum Schluss seiner Ankündigungen erinnert Zeh an die sportlich, wirtschaftlich sowie gesellschaftliche erfolgreichen VfB-Zeiten unter Erwin Staudt, die diesen aus seiner Sicht zum erfolgreichsten VfB-Präsidenten gemacht haben. Daran will Zeh anknüpfen. „Ziel der Profi-Fußball AG muss sportlicher Erfolg auf einem sehr stabilen wirtschaftlichen Fundament unter Wahrung der Mitglieder-Interessen sein. Sportlicher Erfolg heißt: Etablierung als ständiges Mitglied der ersten Bundesliga mit mittelfristig internationaler Perspektive.“

Verkehrsbericht für Ludwigsburg: Welche Straßen diese Woche gesperrt sind

Bärenwiese
Datum:                           Sperrzeiten:                              Parkfläche:
24.09. – 25.09.2021      ab 11.00 Uhr – bis 11.00 Uhr    Ost (etwa 70 Plätze)
25.09. – 26.09.2021      ganztags                                   West

ANZEIGE

Bauhofstraße
Hier besteht bis Ende Dezember eine Vollsperrung zwischen der Bauhofstraße 39 und 45/1.

Caerphillystraße
Bedingt durch den Endausbau kommt es hier zu Behinderungen in den Baufeldern.

ANZEIGE

Friedenstraße
Hier besteht voraussichtlich bis Ende Oktober zwischen der Steinbeisstraße und der Daimlerstraße eine Vollsperrung in den jeweiligen Bauabschnitten.
 

Friedrichstraße / Keplerstraße Südseite
Hier steht zwischen der Saarstraße und der Stuttgarter Straße (B 27) bis voraussichtlich Oktober nur noch jeweils eine Fahrspur pro Richtung zur Verfügung.
 

Friedrichstraße (zwischen B27 und Keplerbrücke – südliche Fahrspur)
Es besteht eine einspurige Verkehrsführung im Baufeld. Die Zu- und Abfahrt aus den Nebenrichtungen ist eingeschränkt oder teilweise nicht möglich.

Heilbronner Straße
Durch die Betoninstandsetzung einer Stützwand wird eine Spur lokal von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr gesperrt.

Hohenzollernstraße
Hier ist die Fahrspur stadtauswärts im Bereich der Baustelle temporär gesperrt.

Kornbeckstraße
Zwischen der Kornbeckstraße 5 und der Max-Holland-Straße bestehen voraussichtlich bis Anfang Oktober halbseitige Sperrungen in den jeweiligen Bauabschnitten.

Martin-Luther-Straße
Hier besteht voraussichtlich bis Mitte Oktober eine halbseitige Sperrung im Bereich zwischen der Gottlob-Molt-Straße und der Asperger Straße, es gilt eine Einbahnregelung in Fahrtrichtung Norden.

Mathildenstraße
Zwischen der Solitudestraße und der Seestraße bestehen eine Einbahnstraßenregelung in Richtung Schillerplatz. Der Bauabschnitt 2 dauert bis voraussichtlich Ende November 2021.

Mörikestraße (Daimlerstraße in Möglingen) /Kreuzung Wöhlerstraße
Hier besteht eine Vollsperrung bis voraussichtlich Ende September (Erstellung eines Kreisverkehrs in der Daimlerstraße (Möglingen) sowie Asphaltarbeiten in Richtung Wöhlerstraße und Mörikestraße).

Neißestraße – Pregelstraße
Hier besteht bis Ende Dezember eine Vollsperrung für den Fahrverkehr.
 

Reichenberger Straße
Zwischen der Reichenberger Straße 14 und der Brünner Straße besteht bis voraussichtlich Mitte Oktober eine Vollsperrung in den jeweiligen Bauabschnitten wegen Verlegung von Gas-/Wasser-/ Fernwärmeleitungen.

Reuteallee
Zwischen Rosenackerweg und Westlicher Parkweg besteht bis Anfang Oktober eine halbseitige Sperrung in den jeweiligen Bauabschnitten.

Schillerstraße
Die Schillerstraße ist für den Fahrzeugverkehr in Richtung Westen befahrbar. Der Radverkehr bleibt in beide Richtungen aufrechterhalten. Der Fußgängerverkehr wird über den Gehweg auf der Südseite geführt. Diese Verkehrsregelung gilt für die Dauer der Bauarbeiten bis voraussichtlich Ende 2022.

Schorndorfer Straße
Zwischen der Schorndorfer Straße 79 und der Neckarstraße steht für den Verkehr jeweils nur eine Fahrspur in jede Richtung zur Verfügung bis voraussichtlich bis Ende Oktober.

Solitudebrücke
Wegen Instandsetzungsarbeiten auf der Brücke ist die gesamte Südseite gesperrt. Eine Umleitung erfolgt im Zuge der Straßenbaumaßnahmen Keplerstraße/Friedrichstraße.
 

Untere Gasse
Hier besteht zwischen der Bäckergasse und der Keltergasse voraussichtlich bis Ende September eine Vollsperrung in den jeweiligen Bauabschnitten.

Vischerstraße
Zwischen der Friedrich-Ebert-Straße und der Hindenburgstraße besteht bis Ende Oktober eine Vollsperrung in den jeweiligen Bauabschnitten wegen Verlegung von Gas-/Wasser-/Fernwärmeleitungen.

Walckerpark/Untere Kasernenstraße
Durch die Umgestaltung der Walckerparkes/Untere Kasernenstraße ist der Parkplatz Untere Kasernenstraße gesperrt. Im Bereich Bietigheimer Straße, Untere und Obere Kasernenstraße werden Anwohnerparkplätze ausgewiesen.

Weiglestraße
Hier besteht bis voraussichtlich Ende November eine Vollsperrung im Bauabschnitt 1 zwischen der Weiglestraße 10 und der Naststraße.

Westrandstraße
Hier kann es zu Behinderungen im Bereich Liebigstraße / Beim Bierkeller kommen. Zudem bestehen Halteverbote in der Wöhlerstraße, Liebigstraße und in der Straße Beim
Bierkeller. Es besteht Baustellenverkehr über den Feldweg beim Kleintierzüchterverein Pflugfelden. Es besteht eine halbseitige Sperrung der Straße Beim Bierkeller. Die Liebigstraße ist auf Höhe der Straße Beim Bierkeller voll gesperrt. Eine Umleitung für die Betriebe Scania und Wacker-Neuson über L1140 und Westrandstraße Süd ist ausgeschildert.

Zipfelbachsammler (Poppenweiler)
Aufgrund von Kanalsanierungsarbeiten in geschlossener Bauweise kommt es zu geringen Behinderungen auf den Wirtschaftswegen. Die Sanierungsarbeiten erfolgen weitestgehend außerhalb der Bebauung im Zipfelbachtal. Auf Höhe der Hochberger Straße 85 kommt es für einen Arbeitstag zu einer halbseitigen Fahrbahnsperrung.

Quelle: Stadt Ludwigsburg