16°

Polizeimeldungen aus dem Kreis

Bietigheim-Bissingen: Unfallflucht

Vermutlich beim Vorbeifahren streifte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker einen VW Golf, der am Donnerstag in der Wolf-Hirth-Straße in Bissingen abgestellt war. Zwischen 11.00 und 20.00 Uhr stieß der Unbekannte gegen den geparkten Wagen und beschädigte im Frontbereich den linken Kotflügel und den Stoßfänger. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden von rund 2.000 Euro zu kümmern, machte sich der Verursacher aus dem Staub. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, entgegen.

Möglingen: Kompletträder aus Tiefgarage gestohlen

Bislang unbekannte Täter hatten es am Donnerstag zwischen 06.45 und 17.15 Uhr auf eine Gemeinschaftstiefgarage in der Pfarrgasse in Möglingen abgesehen. Nachdem die Unbekannten gewaltsam das Tor der Tiefgarage geöffnet hatten ließen sie einen Satz Sommerreifen auf Alu-Felgen mitgehen. Die Kompletträder hingen an einer Wand und haben den Wert einer vierstelligen Summe. Der Polizeiposten Möglingen, Tel. 07141 481291, sucht Zeugen, die Hinweise geben können.

Oberstenfeld: Einbrecher auf frischer Tat ertappt

In der Nacht zum Freitag suchte ein bislang unbekannter Täter ein Gebäude in der Gronauer Straße in Oberstenfeld heim. In das Gebäude, in dem sich eine Gastwirtschaft und eine Wohnung befindet, gelangte der Unbekannte, indem er das Schloss der Eingangstür manipulierte. Hierdurch wurde ein Bewohner gegen 03.15 Uhr geweckt, der schließlich aufstand und im Treppenhaus auf den Einbrecher traf. Sofort ergriff der Täter mutmaßlich ohne Diebesgut die Flucht. Der Unbekannte ist etwa 170 cm groß, hat eine sportlich schlanke Figur, trug einen schwarzen Kapuzenpullover und führte einen kleineren dunklen Rucksack mit sich. Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung verlief ohne Erfolg. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu dem Täter geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Marbach, Tel. 07144 900-0.

Ludwigsburg-Hoheneck: Mercedes prallt gegen Verkehrsschild und Straßenlaterne

Ein 80 Jahre alter Mercedes-Lenker war am Donnerstag gegen 21.10 Uhr von Ludwigsburg-Hoheneck in Richtung Ludwigsburg auf der Bottwartalstraße unterwegs. Kurz vor der Einmündung zur Marbacher Straße wurde er vermutlich durch den Gegenverkehr geblendet und kam nach links von der Fahrbahn ab. Im Grünstreifen, der sich zwischen den jeweiligen Richtungsfahrbahnen befindet, fuhr er zunächst gegen ein Verkehrsschild und prallte dann gegen eine Straßenlaterne, die in der Folge umknickte. Ein Rettungsdienst kümmerte sich anschließend um den Fahrer, der mutmaßlich unverletzt blieb. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 13.000 Euro. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Kornwestheim: Radfahrer leicht verletzt

Ein Leichtverletzter und ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag gegen 18.45 Uhr in Kornwestheim ereignete. Eine 31 Jahre alte Renault-Lenkerin befuhr die Ludwigsburger Straße in Richtung Stadtmitte und wollte nach rechts in ein Grundstück einbiegen. Beim Abbiegen übersah sie vermutlich aus Unachtsamkeit einen 28-jährigen Radfahrer, der parallel neben ihr auf einem gemeinsamen Fuß- und Radweg in gleicher Richtung unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer und der Radfahrer erlitt hierbei leichte Verletzungen. Hinzugezogene Rettungsdienstmitarbeiter kümmerten sich an der Unfallstelle um den Mann.

Corona im Land und der Region: 28 Neuinfizierte innerhalb 24Stunden

Innerhalb von 24 Stunden hat das Gesundheitsamt in Ludwigsburg drei Neuinfizierte gemeldet. Das hat am Samstag (30. Mai) das Landratsamt mitgeteilt. Die Zahl der Gesamtinfizierten im Kreis Ludwigsburg steigt damit auf mindestens 1.767 (Stand: 30. Mai 20, 17.00Uhr). Letzte Woche Samstag (23. Mai) wurde lediglich ein Neufinfizierter gemeldet. Die Zahl der Menschen, die im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben sind, wird vom Landratsamt weiterhin mit 73 (+0) angegeben. Die Zahl der Genesenen wird vom Amt mit ungefähr 1.667 beziffert. In den letzten 7 Tagen wurden 1,6 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner im Landkreis Ludwigsburg erfasst, also derzeit deutlich unter dem festgelegten Grenzwert von 50.

Lage in Baden-Württemberg:

Die Gesundheitsämter in Baden-Württemberg haben am Samstag (30. Mai.) rund 28 Corona-Neuinfizierte binnen eines Tages gemeldet. Damit haben sich seit Beginn der Corona-Krise mindestens 34.736 in Baden-Württemberg nachweislich mit Sars-CoV-2 angesteckt. Gestern wurden 66 Fälle gemeldet. Ungefähr 31.803 Personen sind bereits wieder genesen. Die Zahl der Todesfälle, die im Zusammenhang mit Covid-19 stehen, stieg laut dem Sozialministerium innerhalb von 24 Stunden um 2 auf insgesamt 1.751 an.

Die Reproduktionszahl für Baden-Württemberg wird vom Robert-Koch-Institut mit R 1,03 (Stand: 30. Mai – 19Uhr) angegeben. Gestern lag der Wert bei 0,76.

Darüber hinaus wurden dem Landesgesundheitsamt heute aus den Landkreisen Ortenaukreis und Reutlingen insgesamt 2 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit steigt die Zahl der Covid-19-Todesfälle in Baden-Württemberg auf insgesamt 1.751 an. Unter den Verstorbenen waren 994 Männer und 757 Frauen. Das Alter lag zwischen 18 und 106 Jahren. 65 Prozent der Todesfälle waren 80 Jahre oder älter.

Wichtiger Hinweis:

Basis für die mit dieser Pressemitteilung übermittelten Daten sind die Zahlen, die die Gesundheitsämter der Stadt- und Landkreise dem Landesgesundheitsamt auf dem offiziellen Meldeweg mitgeteilt haben. Es handelt sich dabei um einen vorläufigen Datenstand. Änderungen sind durch Nachmeldungen und Streichungen möglich. Aufgrund des Meldeverzugs zwischen dem Bekanntwerden neuer Fälle vor Ort und der elektronischen Übermittlung an das Landesgesundheitsamt kann es mitunter deutliche Abweichungen zu den von den kommunalen Gesundheitsämtern aktuell herausgegebenen Zahlen geben. Verzögerungen bei der standardisierten Falldatenübermittelung an das LGA können auch dadurch bedingt sein, dass die Gesundheitsämter vor Ort als erste Priorität die notwendigen Infektionsschutzmaßnahmen einleiten sowie die Kontaktpersonen recherchieren, um Infektionsketten so schnell wie möglich unterbrechen zu können.

red