24°

Remseck: 40 000 Euro Schaden und zwei Verletzte nach Verkehrsunfall

Remseck-Hochberg: Zwei leicht verletzte Personen und 40.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Montagabend kurz nach 22:00 Uhr.

Eine 48-jährige Lenkerin eines BMW X 3 fuhr auf der Landesstraße 1100 von Neckargröningen kommend in Richtung Remseck-Hochberg und wollte nach links in die Kreisstraße 1666 (Soldatensträßchen) abbiegen. Beim Abbiegen übersah sie einen vorfahrtsberechtigten, aus Remseck-Hochberg kommenden Audi A3, welcher von einem 34-jährigen Mann gelenkt wurde. Beim Zusammenstoß beider Fahrzeuge wurden beide Fahrzeugführer leicht verletzt. Sie mussten mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden. Die nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen, die Feuerwehr Remseck mit drei Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften und das Polizeipräsidium Ludwigsburg mit zwei Streifenbesatzungen an der Unfallstelle.

ANZEIGE

Zur Reinigung der Fahrbahn war die Straßenmeisterei Ludwigsburg mit einem Fahrzeug und zwei Mann vor Ort. Während der Unfallaufnahme, Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Fahrbahn musste die L 1100 in Fahrtrichtung Remseck-Hochberg bis 00:45 Uhr gesperrt werden, eine örtliche Umleitung war eingerichtet.

Quelle: Polizei Ludwigsburg

Konjunkturaussichten hellen sich auf

Die Konjunkturerwartungen für Deutschland steigen. Die Finanzexperten werden trotz Corona-Krise zunehmend optimistisch. Ein Grund dafür: Mit 71,5 Punkten ist der ZEW-Index gegenüber dem Wert des Vormonats von 59,3 Punkten deutlich geklettert. Eine große Überraschung für viele Beobachter, die Prognose hatte eher auf einen leichten Rückgang vom Niveau des Monats Juli hingedeutet.

Das ZEW befragt monatlich rund 200 Analysten und institutionelle Anleger zu ihrer Einschätzung zur gegenwärtigen Wirtschaftslage und zur erwarteten Entwicklung. “Die Hoffnung auf eine schnelle Konjunkturbelebung ist wieder größter geworden”, sagt ZEW-Präsident Achim Wambach. Die befragten Experten gingen von einer breiten Erholung vor allem der binnenwirtschaftlichen Sektoren aus. Sehr schwache Ertragserwartungen für die Banken- und Versicherungsbranche mahnten aber zur Vorsicht.

ANZEIGE

Die Umfrage-Ergebnisse weisen laut den Volkswirten der Helaba auf das “Erholungspotenzial der Wirtschaft im dritten Quartal hin. Die Indikation für das kommende Ifo-Geschäftsklima Deutschland ist ebenfalls freundlich, berichtet “tagesschau.de”

Ralf Loweg