So spart man mobiles Datenvolumen

Bei dem nasskalten Schmuddelwetter möchte so mancher die Zeit in sonnigeren Gefilden verbringen. Warum also nicht ein Wochenend-Ausflug nach Südspanien oder Griechenland? Dabei wollen viele natürlich nicht auf Internetnutzung verzichten.

Das ist mit einem Tarif mit EU-Roaming-Option im europäischen Ausland sowie in Island, Liechtenstein und Norwegen problemlos möglich. Allerdings ist die Datenmenge dabei meist begrenzt, wie Alexander Emunds vom Onlineportal teltarif.de weiß: “EU-Roaming ist eine tolle Sache, nur ist das verfügbare Datenvolumen je nach eingestellter Option im Mobilfunkvertrag des heimischen Anbieters auch im Ausland beschränkt.” Aber wer ein paar Tipps beherzigt, kann mobile Daten sparen und kommt surfend durch den Urlaub.

Dank des Roam-like-at-Home-Prinzips können Smartphone-Besitzer das mobile Netz zwar auch im Ausland nutzen. Ihnen muss jedoch bewusst sein, dass sie ihr monatlich gebuchtes Datenvolumen nicht zwangsläufig auch im Reiseland voll ausschöpfen können. Die gewählte Roaming-Option gibt vor, welche Datenmenge Nutzern im Urlaub oder auf Dienstreisen zur Verfügung steht.

Jeder, der unterwegs viel im Internet surft, weiß, wie schnell sich Datenvolumen reduziert. Bei einer Reise kann das noch schneller gehen, insbesondere wenn das Smartphone nicht ständig mit dem WLAN verbunden ist. Um im EU-Ausland mobile Daten einzusparen, kann es sich lohnen, diese auszustellen und nur bei Bedarf zu aktivieren.

Apps sollten regelmäßig aktualisiert werden. Allerdings ist ein zeitlich begrenzter Auslandsaufenthalt nicht unbedingt der beste Zeitpunkt, um Updates zu starten. Emunds sagt: “Ist das Handy mit dem Internet verbunden, werden häufig auch Systemupdates angezeigt. Solche Aktionen lassen das verfügbare Datenvolumen aber merklich schrumpfen.” Daher empfiehlt es sich, Aktualisierungen entweder über eine verfügbare WLAN-Verbindung durchzuführen oder zu warten, bis sich das Smartphone wieder in das deutsche Heimnetz eingeloggt hat, so der Tipp des Experten.

Ralf Loweg

 

B10 gesperrt: Schwerer Verkehrsunfall mit einem Schwerverletzten

Auf der B10 bei Schwieberdingen ereignete sich am Montagabend ein schwerer Unfall. Ein Lastwagen und ein Pkw stießen zusammen. Wie die Polizei mitteilte, waren ein Pkw und ein Lkw kollidiert. Auch ein zweiter Pkw ist in den Unfall verwickelt. Es gibt nach ersten Informationen einen Schwerverletzten. Ein Großaufgebot an Rettungskräften und Feuerwehren sind vor Ort im Einsatz. Die B10 wurde komplett gesperrt.

Weitere Infos in Kürze.