59-Jähriger greift Kind am Bahnhof Ludwigsburg an und stellt sich der Polizei

Ludwigsburg – Am Montag, dem 18. März 2024, ereignete sich am Bahnhof in Ludwigsburg ein Vorfall, bei dem ein 59-jähriger Mann einen bislang unbekannten Jungen ins Gesicht schlug und sich anschließend selbst der Polizei stellte. Gemäß den vorliegenden Informationen der Bundespolizei befand sich der deutsche Staatsangehörige am Mittag des genannten Tages auf Bahnsteig 2, als er auf einen Jungen und ein Mädchen aufmerksam wurde.

Der Vorfall ereignete sich gegen 11:50 Uhr, als der etwa 10-12 Jahre alte Junge das gleichaltrige Mädchen an die Brust gefasst haben soll. Daraufhin näherte sich der 59-Jährige dem Jungen und soll ihm einen Schlag ins Gesicht versetzt haben. Nach dem Vorfall griffen weitere Reisende ein und trennten die beiden Personen voneinander. Der 59-Jährige entfernte sich anschließend vom Ort des Geschehens, zeigte sich jedoch wenig später selbst bei der Polizei an.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Körperverletzung und bittet Zeugen des Vorfalls sowie den Jungen und das Mädchen, sich unter der Rufnummer +49 711 870350 zu melden.

red

Brutaler Angriff am Ludwigsburger Bahnhof: 27-Jähriger durch Messerangriff schwer verletzt

Ludwigsburg – Am Montagvormittag (19.02.2024) ereignete sich am Ludwigsburger Bahnhof eine gefährliche Körperverletzung an einem 27-jährigen Mann durch mehrere Täter. Gegen 10:45 Uhr kam es am Bahnsteig 2/3 offenbar zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen dem 27-jährigen Mann und einer fünfköpfigen Gruppe von Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen. Im Verlauf eskalierte die Situation, als einer der Täter den Geschädigten von hinten attackierte, wodurch er zu Boden stürzte. Die Gruppe setzte daraufhin ihre Attacke fort und trat sowie schlug auf den am Boden liegenden Mann ein. Schließlich zückte einer der Täter ein Messer und fügte dem 27-Jährigen schwere Verletzungen zu, bevor die Gruppe den Bahnhof fluchtartig verließ, berichtet die Polizei.

Sofort alarmierte Einsatzkräfte versorgten den Verletzten vor Ort und brachten ihn zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus. Bis in die Abendstunden wurden im Bereich Ludwigsburg umfangreiche Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen durchgeführt. Die Bundespolizeiinspektion Stuttgart ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, sich unter der Rufnummer +49 711 87035 0 zu melden.

red

Verwendete Quelle: Bundespolizeidirektion Stuttgart

Ludwigsburgerin Opfer brutaler Attacke am Busbahnhof – mutige Passanten greifen ein

Ein gewalttätiger Vorfall ereignete sich am Donnerstag, den 30. November 2023, gegen 13:35 Uhr, am Zentralen Omnibusbahnhof in Ludwigsburg. Eine 62-jährige Frau wurde Opfer einer verbalen Auseinandersetzung, die in körperlicher Gewalt gipfelte. Die örtliche Polizei bittet nun dringend um Hilfe bei der Aufklärung.

Geschehnisse am Busbahnhof: Die 62-Jährige war mit dem Linienbus der Linie 427 vom Arsenalplatz zum Bahnhof Ludwigsburg unterwegs. An ihrem Zielort angekommen, geriet sie in einen hitzigen Streit mit einer bis dato unbekannten Täterin. Die Situation eskalierte, als die ältere Dame den Bus verließ und von der Unbekannten verfolgt wurde. Am Busbahnhof angekommen, schlug die Täterin der Frau zunächst auf den Rücken und trat anschließend gegen ihre Hüfte. Zusätzlich beleidigte sie die 62-Jährige.

Zeugenaufruf: Durch das beherzte Eingreifen unbekannter Passanten konnte die Täterin davon abgehalten werden, erneut zuzutreten. Die Unbekannte entkam unerkannt, und die 62-Jährige erlitt durch die Attacke leichte Verletzungen. Die örtliche Polizei Ludwigsburg bittet nun unter der Telefonnummer 07141 18-5353 oder per E-Mail ludwigsburg.prev@polizei.bwl.de dringend um Zeugenaussagen. Besonders wichtig sind Informationen von den mutigen Passanten, die der 62-Jährigen zu Hilfe eilten.

red

Vorfall am Bahnhof Ludwigsburg: Mann dreht durch und attackiert Einsatzkräfte

Ludwigsburg, 05. September 2023 – Am Dienstag gegen 12:30 Uhr wurde die Polizei zum Bahnhof Ludwigsburg gerufen, um einen Vorfall zu bewältigen, bei dem ein 45 Jahre alter Mann offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand Widerstand leistete.

Die Polizeibeamten wurden alarmiert, nachdem der Mann Berichten zufolge ziellos im Bahnhofsgebäude umhergelaufen war und auf sämtliche Kontaktversuche nicht reagierte. Gemeinsam mit dem Rettungsdienst versuchten die Einsatzkräfte, den Mann aus dem Bahnhofsgebäude zu bringen und ihn auf eine Trage des Rettungswagens zu legen. Dabei setzte der Mann erheblichen Widerstand gegen die Anweisungen und versuchte, sich loszureißen. Er griff die Einsatzkräfte an, indem er schlug, trat, spuckte und biss.

Mit erheblichem Kraftaufwand gelang es den Beamten schließlich, dem 45-Jährigen Handschließen anzulegen. Nachfolgend wurde er vom Rettungsdienst in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Glücklicherweise wurde niemand bei dem Vorfall verletzt.

Die genauen Umstände und Hintergründe des Vorfalls werden von den Behörden weiterhin untersucht.

red

Sexuelle Belästigung am Marbacher Bahnhof: Junge Frau von Unbekanntem betatscht

Marbach am Neckar – Am Mittwochmorgen (28.06.2023) ereignete sich am Bahnhof in Marbach am Neckar ein Vorfall, bei dem eine 19 Jahre alte Frau Opfer einer sexuellen Belästigung wurde. Gegen 10.00 Uhr befand sich die Frau auf dem Bahnsteig des Gleis 2, als ein unbekannter Täter ihre Brust im Vorbeigehen berührte. Die junge Frau reagierte sofort und schrie den Täter an, woraufhin dieser zu Fuß in Richtung der Kirchenweinbergstraße bzw. des Linsenbergwegs flüchtete.

Der Täter wurde als männlich, etwa 35 Jahre alt und ungefähr 175 cm groß beschrieben. Er hat eine Halbglatze, wobei der verbliebene Haarkranz leicht orange ist. Zur Tatzeit trug er ein weißes T-Shirt mit einem Aufdruck auf der Rückseite sowie eine schwarze, kurze Hose. Das Polizeirevier Marbach am Neckar leitete unverzüglich Fahndungsmaßnahmen ein, konnte jedoch keinen Verdächtigen mehr feststellen.

Die Polizei bittet nun dringend um die Mithilfe der Öffentlichkeit. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich an die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg zu wenden. Dies ist telefonisch unter der Nummer 0800 1100225 oder per E-Mail an hinweise.kripo.ludwigsburg@polizei.bwl.de möglich.

red

Kornwestheim: Einbruch in Gaststätte / Neunjähriger angefahren

Kornwestheim: Einbruch in Gaststätte

In der Nacht zum Mittwoch trieben bislang unbekannte Einbrecher in der Bahnhofstraße in Kornwestheim ihr Unwesen. Die Täter traten an eine Gaststätte heran und hebelten dann ein Fenster auf. Nachdem sie auf diese Weise in den Gastraum einsteigen konnten, brachen sie einen Geldspielautomaten auf und stahlen die beiden enthaltenen Bargeldkassetten. Wie hoch die Summe ist, die die Einbrecher erbeuten konnten, steht derzeit noch nicht fest. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf einen dreistelligen Betrag belaufen. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154/1313-0, bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich zu melden.

Kornwestheim: Neunjähriger auf Schulweg angefahren – Zeugen gesucht

Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154/1313-0, ermittelt derzeit gegen einen noch unbekannte Fahrzeuglenker, der am Mittwoch gegen 07.20 Uhr im Bereich des Bahnhofs in einen Unfall verwickelt war und geflüchtet ist. Ein neun Jahre alter Junge wollte die Stammheimer Straße in Richtung des Bahnhofs überqueren und nutzte hierzu eine Fußgängerampel. Nachdem diese auf “grün” umgesprungen war, lief der Junge los. Nach nur wenigen Schritten fuhr der Unbekannte, der das für ihn geltende Rotlicht mutmaßlich übersehen hatte, von der Bahnhofstraße kommend heran und erfasste das Kind. Der Neunjährige stürzte auf die Straße und der Fahrzeuglenker fuhr davon. Ein ebenfalls noch unbekannter Passant kümmerte sich um den Jungen, der leichte Verletzungen erlitt. Anschließend ging der blonde Mann, der eine schwarze Hose und eine graue Jacke trug zum Bahnhof, während der Junge seinen Weg zur Schule fortsetzte. Insbesondere bittet die Polizei diesen Mann, sich zu melden.

Pol-LB/red