Verkehrsbericht Ludwigsburg: Welche Strassen diese Wochen gesperrt sind

Verkehrsbericht gültig ab Montag, 19. August 2019

Alleenstraße
Für Abrissarbeiten wird eine Baustellenzufahrt benötigt. Dafür wird die Fahrradstraße aufgehoben.

Danziger Straße
Es besteht eine Vollsperrung zwischen der Friedrichstraße und der Egerländer Straße bis voraussichtlich Mitte September. Der Anliegerverkehr ist frei.

Friedrichstraße (Steg)
Der Fuß- und Radweg ist voll gesperrt. Es besteht eine Regelung durch eine provisorische Fußgängerampel.

Heilbadweg
Es besteht eine Vollsperrung zwischen dem Heilbad und der Uferstraße. Der Fahrradverkehr wird über die Marbacher Straße umgeleitet.

Kallenberg´sches Areal
Die Leonberger Straße ist zwischen der Solitudestraße und dem Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) gesperrt. Die Solitudestraße ist halbseitig gesperrt – die Verkehrsführung erfolgt stadteinwärts zwischen der Friedrichstraße und der Leonberger Straße.

Körnerstraße
Es besteht eine Vollsperrung zwischen der Lindenstraße und der Asperger Straße. Die Zufahrt zum Parkhaus Oberpaur ist frei.

Kurfürstenstraße
Es besteht bis voraussichtlich Mitte September eine halbseitige Straßensperrung und ein Halteverbot von der Osterholzallee bis zur Kurfürstenstraße 10.

Lortzingstraße
Es besteht eine Vollsperrung zwischen der Brucknerstraße und der Lotzingstraße 5 bis voraussichtlich Ende April 2020.

Osterholzallee
Die Fahrbahnen in der Osterholzallee sind zwischen der Schlieffenstraße und der Gänsfußallee halbseitig gesperrt. Es besteht eine Einbahnregelung in Fahrtrichtung Stadtmitte. Eine Umleitung in die Gegenrichtung ist eingerichtet.

Rilkestraße
Hier besteht eine Vollsperrung zwischen der Austraße und der Thomas-Mann-Straße und der Austraße bis voraussichtlich Ende Dezember 2019. Umleitungen sind ausgeschildert.

Römerhügelweg
Zwischen der Solitudeallee und dem Wasserturm besteht bis voraussichtlich Mitte September eine Vollsperrung. Die Zufahrt zum Schulzentrum Römerhügel über die Daimlerstraße ist möglich.

Schlachthofstraße
Es besteht eine Vollsperrung zwischen der Hoferstraße und der Gottlob-Molt-Straße bis voraussichtlich Mitte September. Die Umleitung führt über die Pflugfelder Straße, die Benzstraße und die Martin-Luther-Straße.

Schwieberdinger Straße
Es besteht eine Sperrung der Fahrspuren in der Schwieberdinger Straße. Je eine Fahrspur stadteinwärts und stadtauswärts bleibt erhalten. Das Abbiegen aus der Schwieberdinger Straße in die Nebenstraßen und umgekehrt ist nur eingeschränkt möglich. Bitte beachten Sie die Hinweisschilder. Die Sperrungen bestehen voraussichtlich bis Ende November.

Siegesstraße
Es besteht voraussichtlich bis Ende September eine Vollsperrung zwischen der Saarstraße und der Oscar-Walcker-Straße. Der Anliegerverkehr ist frei.

Solitudeallee
Zwischen der Hermann-Hagemeyer-Straße und der Siegesstraße besteht noch bis voraussichtlich Ende August eine Einbahnregelung in Richtung Kornwestheim.

Sommerhalde
Es besteht bis voraussichtlich Ende September eine abschnittsweise Straßensperrung sowie ein Halteverbot zwischen dem Irisweg und der Sommerhalde 30.

Unfallflucht in Bietigheim und Gemmrigheim

Bietigheim-Bissingen: Geparkten Pkw beschädigt

Ein Unbekannter hat am Samstag in der Zeit von 10.00 Uhr bis 21.30 Uhr in der Turmstraße in Bietigheim einen geparkten Audi beschädigt und ist anschließend geflüchtet. Auf der linken Fahrzeugseite entstanden Kratzspuren und eine Eindellung. Der Täter verursachte einen Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter Telefon 07142/4050 entgegen.

Gemmrigheim: Geparkten Pkw beschädigt

Mutmaßlich beim Ein- oder Ausparken beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker am Freitag in der Zeit von 09.00 Uhr und 09.15 Uhr einen VW Passat, der auf dem Parkplatz eines Supermarkts im Mühläckerweg stand. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 3.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Telefon 07142/4050, in Verbindung zu setzen.

Dieb stiehlt hochwertige Fahrräder

Im Zeitraum vom Freitag, 17.00 Uhr bis Samstag, 08.00 Uhr, gelangte ein unbekannter Täter auf unbekannte Art und Weise in die Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses in der Lontelstraße. Aus der Tiefgarage wurden zwei hochwertige Fahrräder der Marke Canyon Lux und Canyon Spectra sowie ein hochwertiges E-Bike des Herstellers Cube Reaction im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro entwendet. Alle Fahrräder waren mittels Schlösser gesichert. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ditzingen, Telefon: 07156/43520, zu melden.

52-Jährige stirbt bei Verkehrsunfall

Am heutigen Samstag, gegen 09.44 Uhr, befuhr eine 52-jährige Lenkerin eines Opel Corsa B die Landesstraße 1359, von Öschelbronn in Richtung Tailfingen. Kurz vor Ortseingang Tailfingen geriet die Fahrerin aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts auf das Bankett und touchierte dort einen Leitpfosten. Beim Gegenlenken übersteuerte die 52-Jährige den Pkw, so dass sich dieser um 90 Grad entgegen des Uhrzeigersinns drehte und in den Gegenverkehr geriet. Eine 26-jährige Lenkerin eines Dacia Duster befuhr die Landesstraße von Tailfingen in Richtung Öschelbronn. Sie konnte trotz Ausweichversuchen nach rechts eine Kollision mit dem Opel Corsa nicht verhindern und prallte in die Beifahrerseite des Opels. Die im Opel alleine befindliche 52-Jährige erlitt durch den Aufprall lebensgefährliche Verletzungen und erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Die 26-Jährige und ihr 27-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt und kamen zur Versorgung in ein umliegendes Krankenhaus. Alle Fahrzeuginsassen waren angegurtet. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 9.500 Euro. Zur Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen musste die Landesstraße in diesem Bereich für zwei Stunden gesperrt werden. Es kam zu keinen nennenswerten Beeinträchtigungen. Die Feuerwehr aus Gäufelden hatte vier Fahrzeuge mit 23 Einsatzkräften eingesetzt. Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungswagen und zwei Notärzten im Einsatz. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte insgesamt fünf Streifenbesatzungen eingesetzt.

Meldungen aus dem Kreis

Bietigheim-Bissingen-Untermberg: Notebooks aus VW entwendet

An einem in der Enzstraße geparkten VW Polo schlug ein bislang unbekannter Täter am Donnerstag zwischen 15.30 Uhr und 16.30 Uhr die Scheibe der Beifahrertür ein. Nach Entriegeln des Kofferraums entwendete er zwei Arbeitstaschen, in denen sich je ein Notebook Lenovo, je ein Google-Mobiltelefon und diverse Unterlagen befanden. Außerdem wurde ein E-Scooter der Marke Xiaomi entwendet, der sich auch im Kofferraum befand. Das Diebesgut hat einen Wert von etwa 3.500 Euro. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 200 Euro. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter Telefon 07142/4050 zu melden.

Ludwigsburg

Ein 42 Jahre alter Mann lud am Mittwoch gegen 10.30 Uhr in der Kastanienallee in Ludwigsburg-Ost diverses Werkzeug aus seinem Fahrzeug aus. Dieses Werkzeug benötigte er für eine Wohnungsrenovierung. Nachdem er einen Teil in die Wohnung gebracht hatte, musste er bei Wiederkehr zum Fahrzeug feststellen, dass ein Werkzeugtrolley der Marke “Würth” samt Werkzeug entwendet wurde. Der Wert des Diebesguts beläuft sich auf eine niedrige vierstellige Summe. Das Polizeirevier Ludwigsburg bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Tel. 07141/18-5353 zu melden.

86-Jähriger übersieht Roller – Eine Schwerverletzte

Ludwigsburg: Opel übersieht Roller

Eine 86-Jährige fuhr am Donnerstag gegen 15.25 Uhr mit ihrem Opel Corsa aus einer Garageneinfahrt in der Neckargröninger Straße aus. Mutmaßlich übersah sie dabei eine 52-Jährige auf ihrem Roller und stieß mit ihr zusammen. Die Rollerfahrerin zog sich schwere Verletzungen zu und kam in ein Krankenhaus. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von 2.000 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachten konnten, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg (Telefon: 07141/185353) in Verbindung zu setzen.

Fahrer nickt ein und gerät auf Gegenspur

Ein 62-jähriger Skoda-Fahrer war am Freitag gegen 08.30 Uhr auf der B10 von Vaihingen/Enz kommend in Richtung Stuttgart unterwegs. Kurz hinter dem Glemstalviadukt war vermutlich eingenickt und geriet in der Folge nach links auf die Gegenspur, wo er gegen den Anhänger eines entgegenkommenden Lkw stieß. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 9.000 Euro. Der nicht mehr fahrbereite Skoda wurde abgeschleppt. Der 62-Jährige wird sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten müssen.

15-Jährige wird sexuell belästigt – Zeugen gesucht

Wegen sexuellen Missbrauchs ermittelt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg gegen zwei noch unbekannte Täter, die am Mittwoch in der Karlstraße in Ludwigsburg eine 15 Jahre alte Jugendliche belästigt und unsittlich berührt haben sollen. Gegen 16.00 Uhr begab sich die 15-Jährige in Richtung des Bahnhofs, wo sie mit zwei Freundinnen verabredet war. Kurz bevor sie die Bahnhofstraße erreicht hatte, wurde sie von den zwei bislang unbekannten Tätern anzüglich angesprochen. Sie ignorierte die beiden und setzte ihren Weg fort. Die Unbekannten folgten ihr und nachdem sie die Bahnhofstraße erreicht hatte, hielt einer von beiden die 15-Jährige fest und versuchte sie mutmaßlich zu küssen. Daraufhin stieß die Jugendliche den aufdringlichen Täter beiseite. Gleichzeitig riss er dem Mädchen ihr mitgeführtes Handy aus der Hand und rannte damit in die Karlsstraße davon. Im Zufahrtsbereich zum Solitudeplatz soll er sich anschließend in ein Gebüsch begeben haben. Die Jugendliche folgte ihm und blieb vor dem Gebüsch stehen. Der zweite Täter stieß sie kurz darauf von hinten ins Gebüsch. Dort sollen sie die 15-Jährige mehrfach in unsittlicher Art und Weise berührt haben. Das Mädchen wehrte sich aktiv gegen die Handlungen. Sie riss ihr Handy aus der Hand eines Täters und konnte flüchten. Im Bereich der Karlstraße / Bahnhofstraße traf sie auf zwei Passanten, die sie um Hilfe bat. Als die Jungs das erkannten, suchten sie das Weite. Bei ihnen soll es sich um zwei gleichaltrige Jugendliche handeln. Nachdem der Vorfall der Polizei gemeldet worden war, wurden Fahndungsmaßnahmen eingeleitet, die jedoch ohne Erfolg blieben. Die Ermittlungen zu den Tätern dauern derzeit an. Um die genauen Umstände klären zu können, bittet die Kriminalpolizei Zeugen und insbesondere die bislang unbekannten Passanten sich unter der Tel. 07141/18-9 zu melden.

Meldungen aus dem Kreis

Ditzingen-Heimerdingen: Brand in Firmenkomplex

Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts an einem Schweißroboter kam es am Mittwoch gegen 12.40 Uhr im Höfinger Weg in Ditzingen-Heimerdingen zu einem Brand. Im Schweißraum eines Firmenkomplexes brach das Feuer aus und die Flammen griffen auf die Gebäudefassade über. 38 Wehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Ditzingen, die mit sechs Fahrzeugen zum Brandort ausgerückt waren, brachten das Feuer schließlich unter Kontrolle. Im Anschluss an die Löscharbeiten rückten die Einsatzkräfte, nach Durchführung von umfangreichen Belüftungsmaßnahmen, gegen 14.40 Uhr ab. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wurde auf rund 30.000 Euro geschätzt.

Ludwigsburg-Eglosheim: Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Auf derzeit ungeklärte Art und Weise beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker einen BMW, der zwischen Dienstag 17.00 Uhr und Mittwoch 14.00 Uhr in der Michaelsbergstraße in Ludwigsburg-Eglosheim abgestellt war. Der Unbekannte stieß am BMW gegen die Stoßstange hinten links und richtete dabei einen Sachschaden von etwa 1.500 Euro an. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt fort. Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, zu melden.

Ludwigsburg-Nord: Angriff auf offener Straße – Geschädigter und Zeugen gesucht

Noch unklar sind die Umstände eines Vorfalls, der sich am Mittwoch gegen 18.25 Uhr in Ludwigsburg-Nord ereignete. Ein 42-Jähriger hatte mit seiner Sattelzugmaschine die B 27 verlassen und wollte im weiteren Verlauf nach links auf die Ludwigsburger Straße in Richtung Tamm einbiegen. Bevor er jedoch abbiegen konnte, musste er zunächst hinter einem weißen Kleintransporter, aufgrund einer rot zeigenden Ampel, anhalten. Während der Wartezeit beobachtete der 42-jährige Fahrer, wie sich plötzlich zwei bislang unbekannte Männer dem Transporter zu Fuß genähert hatten. Anschließend schlugen die Unbekannten, vermutlich durch das geöffnete Fahrerfenster, mit Fäusten sowie mit einer Bierflasche auf den noch unbekannten Transporter-Lenker ein. Durch den Angriff nahm der Transporter-Lenker mutmaßlich seinen Fuß von der Bremse und das Fahrzeug rollte rückwärts gegen die Sattelzugmaschine. Hierdurch entstand an der Zugmaschine ein Sachschaden von etwa 500 Euro. Nachdem die Angreifer den Fahrer mutmaßlich mit weiteren Schlägen malträtiert hatten, beschleunigte der Fahrer den Transporter und fuhr geradeaus in Richtung Tamm davon. Ob er verletzt wurde oder den Zusammenstoß mit der Sattelzugmaschine bemerkt hatte, ist nicht bekannt. Seither hat er sich auch nicht bei der Polizei gemeldet. Darüber hinaus ist ungeklärt, ob am Steuer des weißen Transporters, mit vermutlich Reutlinger Zulassung (RT), eine Frau oder ein Mann saß. Zu den Angreifern, die ebenfalls die Örtlichkeit verlassen hatten, liegen keine weiteren Erkenntnisse vor. Der unbekannte Fahrer sowie weitere Zeugen des Vorfalls, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, in Verbindung zu setzen.

Mehr Rechte für Radler

Wenn es um Fahrradfahrer im Straßenverkehr geht, hat Deutschland noch einigen Nachholbedarf. Vor allem in den Innenstädten leben Radler gefährlich, da sie sich mangels eigener Weg die Fahrbahn mit Autos teilen müssen. Und das geht nicht immer gut. Jetzt soll alles besser werden. Dafür hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) Vorschläge zur Änderung der Straßenverkehrsordnung (StVO) vorgelegt.

Ziel sei unter anderem die Verbesserung der rechtlichen Regelungen für Radfahrer, heißt es. “Der Straßenverkehr in Deutschland wird fahrradfreundlicher”, sagt die verkehrspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Daniela Ludwig, vollmundig. Es gehe darum, den Radverkehr zu stärken und sicherer zu machen: “Der geplante Mindestabstand von bis zu zwei Metern beim Überholen durch Kraftfahrzeuge konkretisiert die Regelung, wonach lediglich ein ausreichender Seitenabstand erforderlich war.” Die Neuregelung schaffe Rechtssicherheit und reduziere die Wahrscheinlichkeit gefährlicher Situationen, so die Politikerin.

Mit der vorgesehenen Schrittgeschwindigkeit für rechtsabbiegende Kraftfahrzeuge über 3,5 Tonnen soll zudem die Aufmerksamkeit für Fahrradfahrer und Fußgänger verbessert werden, die bisher oft im sogenannten toten Winkel verschwinden. All das dürfte Radlern bekannt vorkommen. Nur: Getan hat sich in vielen Bereichen leider viel zu wenig. mid/rlo