Wieder präparieren Unbekannte Sitz im Zug mit Nähnadeln

++++++++ Zeugen gesucht +++++++

Es muss wie ein Alptraum gewesen sein. Ein 32-jähriger Mann setzte sich bei einer Zugfahrt einer Bahn auf einen mit Nadeln präparierten Platz. Einen sehr ähnlichen Vorfall gab es bereits vor zwei Monaten in einer S-Bahn.

Ludwigsburg/Stuttgart: Unbekannte Täter haben erneut einen Sitzplatz in einer Bahn mit gefährlichen Nadeln präpariert. Wie die Bundespolizei gestern mitteilte, stieg ein Mann nach jetzigen Erkenntnissen am 09. April gegen 13.55 Uhr in Bietigheim-Bissingen in einen Regionalzug in Richtung Stuttgart ein. Als sich der 32-Jährige setzte, verspürte er laut der Polizei Stiche im Oberschenkel. Der 32-jährige ging der Sache auf der Grund und entdeckte insgesamt sieben Nähnadeln im Sitz steckend mit einer Länge von etwa 3 bis 3,5 Zentimeter. Verletzt hat sich der sichtlich schockierte Mann dabei nicht. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht dringend nach Zeugen, die sich unter der Telefonnummer 0711 870350 melden sollen.

Der Benzinpreis klettert weiter

Für Deutschlands Autofahrer ist an der Tankstelle keine Entwarnung in Sicht. Sie müssen nach einer aktuellen Auswertung des ADAC jetzt schon in der zehnten Woche hintereinander mehr fürs Benzin-Tanken bezahlen.

Demnach kostet ein Liter Super E10 derzeit im Bundesdurchschnitt 1,496 Euro und damit rund 0,2 Cent mehr als in der Vorwoche. Bei Diesel wurde der Aufwärtstrend der Preise in dieser Woche dagegen erst einmal gestoppt: um 0,4 Cent pro Liter sank der Dieselpreis auf 1,298 Euro.

Die Preisdifferenz zwischen Diesel und Super E10 hat sich damit nach der Annäherung der beiden Sorten in den Wintermonaten wieder auf beinahe 20 Cent erhöht. Mit dem zehnten Preisanstieg in Folge bleibt Benzin in Relation zum aktuellen Ölpreis aber weiterhin teuer, so die ADAC-Experten. mid/rlo

Meldungen aus Ludwigsburg

Ludwigsburg-Poppenweiler: Komposthaufen in Brand geraten

Zu einem brennenden Komposthaufen rückte die Feuerwehr Ludwigsburg am Dienstag gegen 20:35 Uhr mit zwei Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften in den Irisweg in Ludwigsburg-Poppenweiler aus. Auf dem Grundstück eines Einfamilienhauses hatte aus noch unbekannter Ursache ein Komposthaufen zu brennen begonnen. Eine Anwohnerin wurde darauf aufmerksam und alarmierte die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte löschten das Feuer und rückten wieder ab. Personen kamen nicht zu Schaden. Als Brandursache kann eine Selbstentzündung nicht ausgeschlossen werden.

Ludwigsburg-Eglosheim: Radfahrer leicht verletzt

Am Dienstag gegen 19:10 Uhr war ein 51 Jahre alter Radlenker auf der August-Bebel-Straße in Richtung der B 27 unterwegs und wollte nach links in die Calwer Straße einbiegen. Zeitgleich befuhr ein 45-Jähriger mit einem Seat die Calwer Straße und wollte nach links in die August-Bebel-Straße einbiegen. Im Kreuzungsbereich überfuhr der 45-Jährige mutmaßlich eine Stopp-Stelle und stieß mit dem einbiegenden Radfahrer zusammen. Der 51-Jährige stürzte und erlitt leichte Verletzungen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 400 Euro.

Ludwigsburg-Grünbühl: Dosenbier gestohlen

Auf Dosenbier hatte es ein Dieb abgesehen, der zwischen Dienstag 21:00 Uhr und Mittwoch 00:30 Uhr in der Adalbert-Stifter-Straße in Ludwigsburg-Grünbühl zuschlug. In einem mehrstöckigen Wohnhaus schob der Unbekannte im ersten Obergeschoss einen heruntergelassenen Rollladen nach oben und drückte das dahinter liegende Fenster gewaltsam auf. Anschließend stieg er in die Wohnung und durchsuchte die Räume. Bis auf die fünf Konservendosen fiel dem Einbrecher wohl kein weiteres Diebesgut in die Hände. Der angerichtete Sachschaden wurde auf rund 200 Euro geschätzt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, in Verbindung zu setzen.

Psychisch labiler Mann randaliert und wird von der Polizei eingewiesen

LUDWIGSBURG24

Markgröningen: 29-Jähriger in psychischem Ausnahmezustand

Vermutlich da er sich unter dem Eindruck eines psychischen Ausnahmezustands befand, randalierte ein 29 Jahre alter Mann am Dienstag in der Graf-Hartmann-Straße in Markgröningen. Als der Mann gegen 13.50 Uhr an einer Bankfiliale vorbei ging, schlug er gegen die heruntergelassene Jalousie, was einen Mitarbeiter des Geldinstituts aufmerksam werden ließ. Anschließend begab er sich auf einen Parkplatz, der sich hinter dem Gebäude befindet, und riss die Kennzeichen von insgesamt zwölf Fahrzeugen herunter. Zwei PKW wurden hierbei beschädigt. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf rund 500 Euro belaufen. Beamte des Polizeipostens Markgröningen waren zwischenzeitlich alarmiert worden und nahmen den 29-Jährigen vorläufig fest. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.

Unfallflucht in Kornwestheim; Fahrraddiebstahl und Einbruch in Ludwigsburg

Kornwestheim: Verkehrsunfallflucht

Nach einer Verkehrsunfallflucht, die zwischen Montag 20:00 Uhr und Dienstag 11:50 Uhr in Kornwestheim begangen wurde, sucht das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154/1313-0, nach Zeugen. Vermutlich beim Ein- oder Ausparken beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker einen VW, der in der Lichtensteinstraße abgestellt war. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden von etwa 2.000 Euro zu kümmern, machte sich der Verursacher anschließend aus dem Staub.

Ludwigsburg-West: Fahrraddiebstahl

Ein Trekkingrad im Wert von über 2.500 Euro entwendete ein bislang unbekannter Dieb, der zwischen Montag 21:45 Uhr und Dienstag 05:30 Uhr in der Kurfürstenstraße in Ludwigsburg-West zuschlug. Der Unbekannte verschaffte sich hinter einem Wohnhaus Zugang zu einem Garten und entwendete dort das verschlossene Fahrrad der Marke Haibike in schwarz-blauer Farbe. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, entgegen.

Ludwigsburg-Pflugfelden: Einbruch in Vereinsheim

Zwischen Montag 23:30 Uhr und Dienstag 07:45 Uhr brachen bislang unbekannte Täter in ein Vereinsheim in der Straße “Kleines Feldle” in Ludwigsburg-Pflugfelden ein. Über ein zuvor eingeschlagenes Fenster gelangten die Unbekannten in eine Gaststätte. Dort durchsuchten sie anschließend ein Büro und den Schankraum. Obendrein schlugen die Unbekannten das Fenster des Musikvereins, der sich ebenfalls im gleichen Gebäude befindet, ein. Dort durchwühlten sie ein Büro und machten sich anschließend aus dem Staub. Ob etwas entwendet wurde, steht abschließend noch nicht fest. Der Sachschaden wurde auf rund 1.000 Euro geschätzt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, in Verbindung zu setzen.

Meldungen aus dem Kreis

LUDWIGSBURG24 | Löchgau: Mülltonnen in Brand geraten

Aus noch ungeklärter Ursache sind am Montag gegen 19:45 in der Maybachstraße in Löchgau vier Mülltonnen im Bereich eines Wohnhauses in Brand geraten. Nachdem eine Bewohnerin den Brand bemerkt hatte, alarmierte sie einen weiteren Bewohner und die Feuerwehr. Während der Bewohner versuchte mittels eines Wasserschlauches das Feuer zu löschen, rückte die Freiwillige Feuerwehr Löchgau mit drei Fahrzeugen und 13 Einsatzkräften zur Brandörtlichkeit aus. Anschließend führten sie die Restlöscharbeiten durch. Alle vier Mülltonnen brannten vollständig aus, wodurch ein Sachschaden in bislang unbekannter Höhe entstand. Personen kamen nicht zu Schaden. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zur Brandursache geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, in Verbindung zu setzen.

Kirchheim am Neckar: Dachstuhlbrand

Die Freiwilligen Feuerwehren Kirchheim am Neckar, Besigheim, Bietigheim-Bissingen und Gemmrigheim sind am Montag gegen 11:15 Uhr in die Straße “Schützenpfadhöfe” in Kirchheim am Neckar ausgerückt, nachdem dort auf einem Aussiedlerhof ein Dachstuhlbrand gemeldet worden war. Noch vor Eintreffen der Wehrleute konnte der Besitzer des Hofes den Brand eigenhändig löschen. Mutmaßlich war eine Lichtbündelung, ausgehend von einem Wintergarten, ursächlich für den Brand. Ein Lichtstrahl hatte offenbar die Dachverkleidung am Dachgiebel in Brand gesetzt. Personen kamen nicht zu Schaden. Es entstand jedoch ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro. Die Feuerwehren überprüften noch die Brandörtlichkeit und rückten wieder ab.

Eberdingen: Verkehrsunfall fordert zwei Verletzte

Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden von rund 18.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall am Montag gegen 15:00 Uhr auf der Kreisstraße 1688. Ein 21-Jähriger befuhr mit einem BMW die Kreisstraße von Riet in Richtung Eberdingen. Auf der Strecke missachtete er vermutlich beim Befahren einer Rechtskurve das Rechtsfahrgebot und stieß im weiteren Verlauf mit einem entgegenkommenden 80-jährigen VW-Lenker zusammen. Durch den Zusammenstoß erlitten beide Fahrer leichte Verletzungen. Ihre Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Gerichtsurteil: Garagen-Blockierer muss zahlen

Ein paar Minuten eine Garageneinfahrt versperrt und auf einem hohen Schaden sitzengeblieben: Diese unangenehme Schlussbilanz kann jetzt ein Münchner Autofahrer aufstellen – nach einem Richterspruch.

Der Betroffene hatte sein Auto samt Anhänger vor einer Garage geparkt, weil er in der Nähe einen Schrank abholen wollte. In der Zwischenzeit kam der Garagenbesitzer nach Hause und sah sich ausgesperrt. Er stellte das Automatikgetriebe des Blockierers auf N, schob Auto und Hänger zur Seite und parkte wie gewünscht ein.

Der Eigentümer des Gespanns bemerkte beim Wegfahren, dass sein Getriebe beschädigt worden war und wollte die Reparaturkosten von etwa 1.300 Euro vom “Schieber” zurück. Doch das Amtsgericht München (AZ: 132 C 2617/18) lehnte das ab, wie jetzt die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) berichtet.

Die Begründung: Ein Anspruch würde nur dann bestehen, wenn den Garagenbesitzer ein Verschulden treffe. Doch sein Verhalten sei durch “besitzrechtliche Selbsthilfe” gedeckt und deswegen nicht widerrechtlich gewesen. Der Wagen habe ihn an der Einfahrt in die Garage gehindert. Zwar gelte die Verhältnismäßigkeit. Der Mann habe aber nicht erkennen können, dass das Verstellen des Schalthebels eines Automatikgetriebes, ohne dass der Zündschlüssel steckt, zu einer Beschädigung des Getriebes führe. Daher sei sein Verhalten nur fahrlässig. mid/rhu

Schlimmer Unfall: Fahrzeug überschlägt sich mehrfach

Markgröningen:

Glück im Unglück hatten drei Insassen eines Audi A6, als dieser sich auf der B 10 in den frühen Dienstagmorgenstunden überschlug. Der 26 jährige Fahrer befuhr mit seinem Audi, gegen 02.05 Uhr, die B 10 in Fahrtrichtung Vaihingen Enz. Auf Höhe der Abzweigung L 1138 in Richtung Markgröningen kam der PKW-Lenker alleinbeteiligt nach rechts auf den Grünstreifen. In der weiteren Folge überschlug sich das Fahrzeug mehrmals und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer sowie die beiden Insassen im Alter von 18 und 38 Jahren konnten sich selbstständig aus dem stark beschädigten Fahrzeug befreien. Alle drei Insassen wurden leicht verletzt und in die umliegenden Krankenhäuser verbracht. Bei der Unfallaufnahme konnte beim Fahrer Alkoholgeruch wahrgenommen werden, weshalb eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt wurde. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Neben zwei Streifen des Polizeireviers Vaihingen an der Enz war auch die Feuerwehr Vaihingen mit einem Fahrzeug und acht Mann vor Ort.

Älterer Mann wird von hinten niedergeschlagen und beraubt

Ditzingen: 61-Jährigen niedergeschlagen und beraubt

Am späten Samstagabend gegen 23:30 Uhr hat ein bislang unbekannter Täter in der Wilhelmstraße in Ditzingen einen 61-jährigen Mann von hinten niedergeschlagen. Dem kurzfristig bewusstlosen Opfer raubte er aus einer Jackentasche einen kleineren, losen Geldbetrag, ließ jedoch Geldbeutel und Handy unberücksichtigt. Personen, die zur fraglichen Zeit im Bereich der Wilhelmstraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeidirektion Böblingen unter der Rufnummer 07031 13-00 in Verbindung zu setzen.

Auffahrunfall auf B 81 – Zwei Leichtverletzte

BAB 81 / Korntal-Münchingen: Zwei Leichtverletzte nach Auffahrunfall

Bei hohem Verkehrsaufkommen ereignete sich am Montag gegen 07:15 Uhr, auf der A 81 Heilbronn – Stuttgart, zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Zuffenhausen und Stuttgart-Feuerbach ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden und ein Sachschaden von etwa 6.000 Euro entstand. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit fuhr eine 24-Jährige mit einem VW auf dem linken von insgesamt drei Fahrstreifen auf den vorausfahrenden Renault einer 34-Jährigen auf. Durch den Aufprall erlitten beide Fahrerinnen leichte Verletzungen, die vor Ort durch den hinzugezogenen Rettungsdienst versorgt werden mussten. Beide Fahrzeuge waren anschließend nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die Unfallaufnahme erfolgte auf dem linken Fahrstreifen. Gegen 08:40 Uhr waren alle Maßnahmen vor Ort beendet.

Tamm: Vorfahrt missachtet

Ein Sachschaden von etwa 13.000 Euro und zwei nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge sind die Folgen eines Unfalls, der sich am Montag gegen 05:30 Uhr in Tamm ereignete. Von der Porschestraße wollte ein 29-jähriger Skoda-Lenker auf die Kreisstraße 1671 einbiegen. Dabei übersah er vermutlich aus Unachtsamkeit einen von links kommenden vorfahrtsberechtigten 57-Jährigen, der mit einem Mercedes von der Bundesstraße 27 kam und auf der Kreisstraße 1671 in Richtung Bissingen unterwegs war. Im Kreuzungsbereich kollidierten die beiden Fahrzeuge und mussten abgeschleppt werden. Der Verkehr wird an dieser Kreuzung durch eine Ampel geregelt, die zum Unfallzeitpunkt jedoch außer Betrieb war.