Staatsanwaltschaft verdonnert Porsche zu Millionen-Strafzahlung

Ordnungswidrigkeitenverfahren beendet: Porsche muss 535 Millionen Euro zahlen

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat einen Bußgeldbescheid gegen die Porsche AG erlassen. Grund: Abweichungen von regulatorischen Vorgaben bei bestimmten Porsche-Fahrzeugen bei der Abgas-Messung ab 2009.

Der Bußgeldbescheid weist eine Geldbuße in Höhe von insgesamt 535 Millionen Euro aus: vier Millionen Euro für eine fahrlässige Aufsichtspflichtverletzung der Porsche AG sowie 531 Millionen Euro für die “Abschöpfung wirtschaftlicher Vorteile”.

Porsche hat nach eigenen Angaben gegen den Bußgeldbescheid keine Rechtsmittel eingelegt. Das Verfahren gegen die Porsche AG ist damit beendet. mid/Mst

Herausforderung Pedelec – Polizei in Gerlingen bietet Sicherheitstraining an

Das Pedelec (Pedal Electric Cycle), wie ein Fahrrad mit elektrischer Tretunterstützung bezeichnet wird, steht im Mittelpunkt einer Schulungs- und Informationsveranstaltung, die das Polizei zusammen mit einem örtlichen Fahrradhändler am

Freitag, 10. Mai 2017, 16:00 Uhr – 18.00 Uhr auf dem Rathausplatz in Gerlingen anbietet.

Mit einem Elektrofahrrad hat man auch als sportlich Ungeübter die Möglichkeit, seine Mobilität zu erhalten und Steigungen oder längere Wegstrecken einfacher und ohne große Kraftanstrengung zurückzulegen.

Pedelecs machen das Radfahren attraktiv. Sie bieten eine günstige, umweltverträgliche und gesundheitsbewusste Alternative zum Auto. Aber der Umgang mit diesem Fahrzeug will gelernt sein. Die Beamten der Verkehrsprävention des Polizeipräsidiums werden den Teilnehmenden das Pedelec vorstellen, über die Gefahren der Verkehrsteilnahme als Radfahrer informieren und Hinweise zur notwendigen Sicherheitsausstattung und Diebstahlssicherung geben. Nach technischer Unterweisung und rechtlicher Abhandlung runden Fahrübungen auf einem eingerichteten Parcours das Angebot ab.

Pedelecs werden gestellt, eigene Pedelecs können auch genutzt werden.

Es besteht Helmtragepflicht. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine vorige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Voraussetzung für die Teilnahme ist ausreichende Fahrpraxis als Radfahrer.

Paketdiebe werden auf frischer Tat beobachtet

Wegen Diebstahls wird sich ein 16 Jahre alter Jugendlicher verantworten müssen, der am Dienstag gegen 15.25 Uhr auf frischer Tat in Kornwestheim in der Schützenstraße vorläufig festgenommen wurde. Eine Zeugin beobachtete zunächst mutmaßlich drei Personen, die mehrere Pakete aus einem Fahrzeug eines Paketdienstes stahlen, das während der Auslieferung in Schützenstraße stand. Unmittelbar hierauf teilte die Frau dies telefonisch der Polizei mit. Nahezu zeitgleich kam der 24-jährige Fahrer zu seinem Lieferwagen zurück. In diesem Moment flüchteten die drei. Der Fahrer rief einen 53-jährigen Zeugen zur Hilfe und alarmierte ebenfalls die Polizei. Der 53-Jährige nahm die Verfolgung auf und konnte einen 16-Jährigen festhalten, der noch ein Paket in seinen Händen hielt. Die beiden Komplizen flüchteten. Hierbei ließen sie ein weiteres Paket zurück. Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Kornwestheim nahm den Tatverdächtigen vor Ort vorläufig fest. Er wurde zum Polizeirevier gebracht und nach Rücksprache mit einem Erziehungsberechtigten auf freien Fuß gesetzt. Vermutlich stahlen die Täter insgesamt fünf Pakete. Drei davon fehlen derzeit noch. Die Ermittlungen insbesondere auch zu den beiden Geflüchteten dauern an. Hinweise nimmt das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154/1313-0, entgegen.

Schmierereien mit Hakenkreuz auf Wände und PKW

Gerlingen: Zeugen nach Sachbeschädigung und Beleidigung gesucht

Ein Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe verursachten bislang unbekannte Täter, die zwischen Montag 17:15 Uhr und Dienstag 06:15 Uhr in der Weilimdorfer Straße in Gerlingen ihr Unwesen trieben. Auf dem Gelände einer Lebensmittelfirma besprühten die Unbekannten zwei Wände und zwei abgestellte Fahrzeuge, einen Ford Transit sowie einen Iveco, mit schwarzer Farbe. Die Unbekannten hinterließen verschiedene politisch motivierte Beleidigungen und ein Hakenkreuz. Die Abteilung Staatsschutz bei der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter Telefon 07031/13-00, zu melden.

Meldungen aus dem Landkreis

Freudental: Unfallflucht mit rund 3.000 Euro Sachschaden

Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, sucht Zeugen, die am Dienstag zwischen 19.00 Uhr und 19.30 Uhr in der Pforzheimer Straße in Freudental einen Unfall beobachten konnten. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker streifte einen Audi, der am Fahrbahnrand stand. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der PKW um etwa einen Meter versetzt. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 3.000 Euro belaufen.

Remseck am Neckar-Neckargröningen: Brand auf Firmengelände

Am Dienstag kurz vor 18.00 Uhr rückte die Freiwillige Feuerwehr Remseck am Neckar mit sechs Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften auf das Gelände eines Recyclingzentrums in Neckargröningen aus, nachdem es dort zu einem Brand gekommen war. Mutmaßlich hatten sich aussortierte Schrottteile selbst entzündet. Die Feuerwehr löschte den Brand zügig. Sachschaden entstand keiner.

Kornwestheim: wieder Vandalen in der alten Hammerschmiede

Zwischen Montag 13.00 Uhr und Dienstag 18.00 Uhr randalierten erneut bislang unbekannte Täter in der alten Hammerschmiede in der Aldinger Straße in Kornwestheim. Die Täter beschädigten eine Fensterscheibe der Westseite des Hauptgebäudes. Darüber hinaus verschafften sich auf der Südseite Zutritt in einen Raum, in dem eine Werkbank steht. Diese beschmierten die Unbekannten mit einem schwarzen Stift. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 200 Euro belaufen. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154/1313-0, bittet um Hinweise.

Randalierer demoliert PKW

Zwischen Montag 18.00 Uhr und Dienstag 06.00 Uhr randalierte ein noch unbekannter Täter in der Heinrich-Lanz-Straße in Münchingen. Auf Höhe einer Tankstelle stand ein wenige Wochen alter VW am Fahrbahnrand. Aus unbekannter Ursache beschädigte der Täter nahezu das gesamte Fahrzeug. Er schlug die Heckscheibe ein, verbog die Scheibenwischer, beschädigte die Außenspiegel und die Motorhaube. Der hinterlassene Sachschaden dürfte sich auf rund 6.000 Euro belaufen. Der Polizeiposten Korntal-Münchingen, Tel. 0711/839902-0, sucht Zeugen.

Rollerfahrer versteckt sich im Gebüsch vor der Polizei

Steinheim an der Murr: Rollerfahrer versteckt sich vor Polizei

Ein Rollerfahrer, der am Montag gegen 23.15 Uhr hinter einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Marbach am Neckar die Kleinbottwarer Straße in Steinheim an der Murr herfuhr, weckte die Aufmerksamkeit der Beamten und sollte in der Folge kontrolliert werden. Doch als er wohl die Absicht der Polizisten bemerkte, bog er kurzerhand in den Forellenweg ab. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und stellten den abgestellten Roller in der Bisamstraße fest. Daneben lag der Helm. Den 63-jährigen Fahrer, der nach Alkohol roch, entdeckten die Polizisten in einem Gebüsch, in dem er sich versteckt hatte. Im weiteren Verlauf musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Möglicherweise ist er darüber hinaus nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Die Ermittlungen dauern an.

Marbach am Neckar: Werkzeug und Maschinen aus LKW gestohlen

Auf Werkzeug und Maschinen hatte es ein noch unbekannter Täter abgesehen, der zwischen Samstag 11.00 Uhr und Montag 14.35 Uhr in der Mannheimer Straße und der Dreibronnenstraße in Marbach am Neckar zwei LKW aufbrach. Bei dem Fahrzeug, das in der Mannheimer Straße stand, handelt es sich um einen roten LKW der Marke Ford. Der Dieb schlug die Beifahrerseite ein, verschaffte sich so Zutritt ins Innere und stahl zwei Sägen, einen Akku-Bohrschrauber und eine Bohrmaschine. Aus einem ebenfalls roten Mercedes-LKW, der in der Dreibronnenstraße abgestellt war, entwendete mutmaßlich derselbe Täter eine Nagelpistole und einen Aufzugsmotor für Dacharbeiten. Vermutlich manipulierte er in diesem Fall das Fenster der Beifahrerseite und kam auf diese Art an das Diebesgut heran. Der Gesamtwert der Werkzeuge und Maschinen dürfte sich auf rund 4.000 Euro belaufen. Der entstandene Sachschaden wurde auf mehrere hundert Euro geschätzt. Das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144/900-0, nimmt sachdienliche Hinweise entgegen.

 

“EQC” – Der erste Stromer von Mercedes

Lange hat es gedauert: Der erste Stromer von Mercedes-Benz geht nun an den Start. Der “EQC” rollt im Mercedes-Werk Bremen vom Band und kann ab jetzt bestellt werden. “Mit dem Mercedes-Benz EQC starten wir in eine neue Ära der Mobilität”, sagt Vorstands-Mitglied Britta Seeger. Das Modell sei Teil der wachsenden Familie von rein elektrisch angetriebenen Fahrzeugen bei Mercedes-Benz.

Mit seinem klaren Design und markentypischen Farbakzenten ist der EQC Vorreiter einer avantgardistischen Elektro-Ästhetik und vertritt zugleich die Formsprache des progressiven Luxus. In Verbindung mit allerhand Service und einer Reichweite von 445 – 471 Kilometern (NEFZ) soll das Fahrzeug Elektromobilität bequem und alltagstauglich machen. Der EQC will mit der Summe seiner Eigenschaften überzeugen: mit souveränem Fahreindruck, hohem akustischem Komfort und faszinierender Fahrdynamik.

Der Preis des Mercedes-Benz EQC – der bereits in der Basisversion über besonders umfangreiche Serienausstattungen verfügt – startet bei 71.281 Euro. mid/wal

LKW weicht PKW aus und stürzt um

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Montagnachmittag gegen 16:50 Uhr, als der 19-jährige Lenker eines VW Sharan auf der L1106 aus Bönnigheim in Richtung Freudental fahrend aus unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet. Ein entgegenkommender Lkw-Fahrer musste mit seinem Gespann ausweichen, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Hierdurch kippte die Zugmaschine um und blieb quer auf der Fahrbahn liegen. Der 43-jährige Fahrer des Lkw wurde durch den Unfall nicht verletzt. Der entstandene Gesamt-Sachschaden wird bislang auf ca. 50.000 Euro geschätzt. Die Bergung des umgekippten Lkw gestaltete sich aufwendig, da der Anhänger erst durch Einsatz der Feuerwehr Bönnigheim, die mit 4 Einsatzkräften vor Ort war, von der Zugmaschine getrennt werden konnte. Für die Unfallaufnahme, die Bergung des Lkw und die anschließende Reinigung der Fahrbahn durch eine Fachfirma musste die Strecke zwischen Ortsausgang Bönnigheim und der Abzweigung Cleebronn bis gegen 23:00 Uhr gesperrt werden. Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, bittet nun Zeugen, die sich hinter dem VW-Fahrer befunden haben, sich zu melden.

Meldungen aus dem Landkreis

Ditzingen: Sachbeschädigung am Rathaus

In der Nacht zum Sonntag trieben bislang unbekannte Täter im Bereich des Ditzinger Rathauses ihr Unwesen. Vermutlich mit einem Standaschenbecher schlugen sie gegen einen Informationsschaukasten, so dass die Glasscheibe splitterte. Ein Hinweisschild rissen die Täter von der Hauswand, ein weiteres versuchten sie gewaltsam zu entfernen. Die Schutzklappe des Briefkastens rissen die Unbekannten ebenfalls ab und sie manipulierten am Briefkastenschloss. Der entstandene Sachschaden konnten noch nicht beziffert werden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156/4352-0, entgegen.

Korntal-Münchingen: Einbruchsversuch

In der Nacht zum Montag suchte bislang unbekannte Einbrecher ein Gebäude in der Eisenbahnstraße in Münchingen heim. Sie begaben sich zur Rückseite des Geschäftshaus und hebelten ein Fenster auf. Hierdurch lösten die Täter vermutlich einen Alarm aus und flüchteten, ohne das Objekt betreten zu haben. Die alarmierte Polizei umstellte das Haus und durchsuchte es im Anschluss. Es konnten keine Tatverdächtige mehr angetroffen werden. Der Polizeiposten Korntal-Münchingen, Tel. 0711/839902-0, bittet Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden.

Gerlingen: erneut Brand in öffentlicher Toilette

Eine Woche nachdem bislang Unbekannte in der öffentlichen Toilette am Rathausplatz in Gerlingen einen Brand gelegt haben (wir berichteten am 29.04.2019), brannte es am Samstag gegen 18.30 Uhr erneut. Wieder zündete ein Unbekannter die Papierhandtücher des Handtuchspenders an. Die Freiwillige Feuerwehr Gerlingen rückte mit 17 Wehrleuten und vier Fahrzeugen aus und löschte das Feuer. Auch in diesem Fall dürfte sich der entstandene Sachschaden auf rund 500 Euro belaufen. Der Polizeiposten Gerlingen, Tel. 07156/9449-0, sucht Zeugen.