Diebe stehlen Diesel und 81-jähriger verursacht beim Rückwärtsfahren Unfall

Korntal-Münchingen: Diesel abgezapft

Bislang unbekannte Täter hatten es zwischen Samstag 17:00 Uhr und Sonntag 08:00 Uhr auf einen Sattelzug (Zugmaschine Renault, Farbe Weiß und Auflieger Farbe Schwarz) abgesehen, der entlang der B 10 zwischen der Autobahnanschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen und dem Stadtteil Neuwirtshaus in einer Parkbucht abgestellt war. Nachdem die Unbekannten am Sattelzug zunächst ein Sicherheitsgitter demontiert hatten, brachen sie den verschlossenen Tankdeckel auf und zapften etwa 450 Liter Diesel ab. Anschließend transportierten die Diebe ihre Beute mutmaßlich mit einem Fahrzeug ab. Der Wert des Diebesguts beläuft sich auf rund 500 Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156/43520, in Verbindung zu setzen.

Schwieberdingen: Verkehrsunfall beim Rückwärtsfahren

Ein Sachschaden von etwa 12.000 Euro ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntag gegen 19:10 Uhr in Schwieberdingen ereignete. Ein 81-Jähriger wollte mit seinem Mazda rückwärts aus dem Memelweg in die Breslauer Straße einfahren. Dabei rutschte er mutmaßlich von der Bremse und verklemmte seinen Fuß am Gaspedal. Der Wagen beschleunigte dadurch und prallte gegen einen Ford, der in der Breslauer Straße gegenüber der Einmündung Memelweg geparkt war. Durch den Zusammenstoß wurde der Ford über den Gehweg gegen eine Hecke und gegen einen Stromkasten geschleudert. Der Ford war anschließend nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Formel-1-Saisonstart 2019: Sternstunde Down Under

Nach fast vier Monaten Winterpause heulten am anderen Ende der Welt wieder die Formel-1-Motoren. Doch an der Hierarchie in der Königsklasse des Motorsports hat sich nichts geändert. Die Mercedes-Silberpfeile fliegen vorneweg – und der Rest fährt hinterher.

Die einzige Überraschung beim Formel-1-Auftakt 2019 in Melbourne war letztlich der Ausgang des teaminternen Duells bei Mercedes. Denn da musste sich Weltmeister Lewis Hamilton seinem Teamkollegen Valtteri Bottos geschlagen geben. Für den Finnen war es der erste Sieg beim Großen Preis von Australien und der vierte seiner Formel-1-Karriere.

Lewis Hamilton landete dahinter auf Rang zwei und sorgte damit für den insgesamt 45. Mercedes-Doppelsieg in der Formel 1. Valtteri Bottas fuhr außerdem die schnellste Rennrunde und wurde dafür mit einem Zusatzpunkt belohnt, den es als Neuerung in dieser Saison gibt. Damit führt der Finne die Fahrer-Wertung mit 26 Zählern vor Lewis Hamilton (18 Punkte) an.

Als Dritter schaffte Red-Bull-Pilot Max Verstappen (Niederlande) den Sprung auf das Podium. Mit einer herben Enttäuschung endete das Rennen für Ferrari. Für den viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel reichte es im roten Renner aus Maranello nur zum vierten Platz. “Warum sind wir so langsam?”, fragte der Deutsche über Funk noch während des Rennens sein Team. Doch darauf hatte am Ferrari-Kommandostand niemand eine Antwort.

Gelegenheit, es besser zu machen, bietet sich für Ferrari und alle anderen Teams in 14 Tagen. Dann wird die Saison mit dem Wüsten-Grand-Prix von Bahrain (31. März) fortgesetzt. Insgesamt 21 Rennen stehen in der Formel 1 im WM-Kalender 2019. Da kann der Auftakt sicher nur eine Momentaufnahme sein – für Mercedes allerdings eine sehr schöne. mid/rlo

“Falsches” Knöllchen kassiert – was tun?

Rein theoretisch muss ein Verkehrsteilnehmer keine Angst vor Bußgeld oder Flensburg-Punkten haben, wenn er sich immer an alle Vorschriften hält. Doch Fehler gibt es immer wieder – auch falsche Beschuldigungen. Was tun in solch einer Situation?

Ursachen für ungerechtfertigte Anzeigen gibt es viele, hat der ACE festgestellt. Etwa fehlerhafte Technik, übereifrige Ordnungshüter oder bloße Missverständnisse. Wer sich zu Unrecht beschuldigt fühlt, hat eine Reihe von Möglichkeiten, dagegen vorzugehen. So können Fotos und Zeugen helfen, sein Recht im Straßenverkehr geltend machen, wenn es trotz korrekt eingestellter Parkuhr oder ordnungsgemäß gelöstem Ticket ein Knöllchen gegeben hat. Wichtig ist es, den Einspruch innerhalb von zwei Wochen nach Zustellung des Bescheids einzulegen, so der ACE.

Diese Frist gilt auch, wenn das Blitzerfoto ein anderes Auto zeigt – oder einen anderen Fahrer. Wer tatsächlich hinterm Steuer gesessen ist, aber seiner Meinung nach zu Unrecht geblitzt wurde, kann dem ebenso widersprechen, sobald der Bußgeldbescheid vorliegt.

Wenn der Vorwurf des unerlaubten Entfernens vom Unfallort im Raum steht, etwa nach einem angeblichen Parkrempler, ist Schweigen Gold. Denn hier geht es nicht nur um eine Geldstrafe, sondern möglicherweise um eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren. Deshalb sollten Betroffene keine Aussagen machen und zu einem Anwalt gehen. mid/rhu

Verkehrsbericht Ludwigsburg: Sperrung der Bärenwiese und anderer Strassen

Verkehrsbericht gültig ab Montag, 18. März 2019

Abelstraße
Es besteht eine Vollsperrung zwischen der Wilhelm-Keil-Straße und der Abelstraße 42.

Bärenwiese:
Datum                             Sperrzeiten                      Parkfläche
19.03.2019                      07:00 – 12:00 Uhr             West
20.03.2019                      07:00 – 13:00 Uhr             West
21.03.2019                      07:00 – 10:00 Uhr             West
22.03.2019                      07:00 – 10:00 Uhr             West
 
Eisenbahnstraße
Zwischen der Elmar-Doch-Straße und dem Wendehammer besteht eine halbseitige Sperrung mit Begegnungsverkehr.

Fuchshofstraße
Hier besteht eine halbseitige Sperrung.
 
Gänsfußallee zwischen Schwieberdinger Straße und Belschnerstraße
Der Verkehr wird durch eine Einbahnstraße zwischen der Schwieberdinger Straße und der Gröner-/Hoferstraße in nördlicher Fahrtrichtung geregelt.

Hermann-Wißmann-Straße
Es besteht eine Vollsperrung zwischen der Steinäckerstraße und der Hermann-Wißmann-Straße 20.
 
Kallenberg´sches Areal
Die Leonberger Straße ist zwischen der Solitudeallee und dem Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) gesperrt. Die Solitudestraße ist halbseitig gesperrt.

Königinallee
Es besteht eine Vollsperrung zwischen dem Kreisel Aldinger Straße und dem Paulusweg.
 
Körnerstraße
Es besteht eine Vollsperrung zwischen der Lindenstraße und der Asperger Straße. Die Zufahrt zum Parkhaus Oberpaur ist frei.

Saarstraße
Es besteht eine Vollsperrung im Bereich der Kreuzung Saar-/Sieges-/Kammererstraße. Die Saarstraße und die Siegesstraße werden zur Sackgasse.
 
Sommerhalde
Vom Irisweg bis zur Sommerhalde 30 besteht eine abschnittsweise Straßensperrung und ein Halteverbot.
 
Mülleimer sind an einem gut anfahrbaren Platz bereitzustellen.

Verkehrsunfallflucht in Sersheim

Sersheim: Verkehrsunfallflucht

Im Zeitraum zwischen Freitag 12:45 Uhr und Samstag 17:30 parkte der Audi eines 61 Jährigen ordnungsgemäß vor einem Gebäude in der Daimlerstraße. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer kam im dortigen Kurvenbereich von der Fahrbahn ab und streifte den Audi am hinteren Stoßfänger. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Der Verursacher entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Zeugen, welche Hinweise zum Unfallgeschehen geben können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/9410, in Verbindung zu setzen.

Opel übersieht Mercedes – zwei leicht und ein schwer verletzter

Großbottwar

Am Freitagnachmittag befuhr gegen 16.00 Uhr ein 43 Jahre alter Opel Fahrer die Landesstraße 1115 von Mundelsheim in Fahrtrichtung Backnang. Auf Höhe der Einmündung zur Winzerhäuser Straße wollte dieser links nach Großbottwar abbiegen und übersah dabei einen ihm entgegenkommenden vorfahrtsberechtigten 85-jährigen Mercedesfahrer. Bei dem Unfall wurden der Mercedesfahrer leicht und seine 75 Jahre alte Beifahrerin schwer verletzt. Der Unfallverursacher zog sich ebenfalls leichte Verletzungen zu. Alle Personen wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 13.000 Euro. Der Unfallverursacher wurde nach dem Unfall von einem Zeugen angesprochen. Zu diesem Zeugen ist aber nichts Weiteres bekannt.

Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeidirektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg unter 0711/6869230 zu melden.

Zigarettenautomat aufgesprengt

In der Nacht zum Samstag, kurz nach Mitternacht, wurden mehrere Anwohner der Dieselstraße durch einen sehr lauten Knall wach. Durch eine Streife des Polizeireviers Ditzingen wurde festgestellt, dass dort ein Zigarettenautomat aufgesprengt wurde. Zudem wurden Zigarettenschachteln sowie Bargeld im Wert von mehreren Hundert Euro aufgefunden. Zeugen haben kurz nach dem Knall ein weißes Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit die Dieselstraße entlangfahren sehen. Die Fahndung mit mehreren Streifen des Polizeirevier Ditzingen verlief ohne Erfolg. Über die Höhe des Sachschadens und des Diebesguts ist bislang nichts bekannt.

Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ditzingen unter der Rufnummer 07156/4352-0 zu melden.

VERMISST – Domenico D. aus Ludwigsburg – VERMISST

Seit dem Samstag, 16.03.2019, wird der 79-Jährige italienische Staatsangehörige Domenico D. vermisst.

Herr D. verließ im Verlauf des Samstag seine Wohnanschrift in Ludwigsburg in unbekannte Richtung. Herr D. ist etwa 160 cm groß, hat eine normale bis kräftige Statur, wiegt etwa 65-70 kg und hat eine Glatze mit grauem Haarkranz. Er trägt eine Brille, hat braune Augen und auf dem linken Auge eine Erblindung. Zur Zeit seines Verschwindens trug er vermutlich dunkle Kleidung und schwarze Lederschuhe. Herr D. ist auf Medikamente angewiesen. Er ist orientierungslos und spricht italienisch, unter Umständen gebrochen deutsch. Herr D. ist gut zu Fuß und könnte darüber hinaus mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein. Hinweise zum Aufenthalt des Herrn D. nimmt das Polizeipräsidium Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9 entgegen.

Unbekannte Täter versuchen in Ludwigsburg 77-Jährigen auszurauben

Ludwigsburg: Versuchter Raub

Zwei bislang unbekannte Täter versuchten am Donnerstagabend in der Thuner Straße einen 77-Jährigen auszurauben. Der Senior stand gegen 23:15 Uhr im Heckbereich seines geparkten Autos. Er bemerkte einen Mann hinter seinem Rücken, drehte sich zu ihm um und sprach ihn an. Daraufhin trat ihm eine zweite männliche Person entgegen, packte ihn an der Jacke und verlangte sein Bargeld. Als der Senior lautstark um Hilfe schrie, ließ der Täter von ihm ab und flüchtete gemeinsam mit seinem Begleiter über die Christophstraße in unbekannte Richtung. Die beiden wurden als junge Männer im Alter zwischen 16 und 18 Jahren beschrieben. Während einer der Täter etwa 1,85 Meter groß und schlank ist, soll es sich bei seinem Begleiter um einen circa 1,75 Meter großen Mann mit molliger Figur gehandelt haben. Beide waren dunkel gekleidet. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, bittet um Hinweise.

Ludwigsburg: Auf Stauende aufgefahren

Zwei Leichtverletzte und einen Sachschaden in Höhe von 19.000 Euro forderte ein Unfall am Donnerstag auf der Schlossstraße. Eine 27-Jährige war gegen 14:15 Uhr in einem VW Polo in Richtung Heilbronner Tor unterwegs. Vermutlich übersah sie eine verkehrsbedingt stehende 57-Jährige, die am Steuer eines BMW saß und fuhr auf das Stauende auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der BMW auf den VW Golf eines 28-Jährigen geschoben. Sowohl die 27-Jährige, als auch ihre ebenso alte Beifahrerin erlitten eine leichte Verletzung und mussten mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der VW Polo und der BMW waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Ludwigsburg: Von der Fahrbahn abgekommen

Schwer verletzt musste der Rettungsdienst am frühen Freitagmorgen eine 54-Jährige in ein Krankenhaus bringen, nachdem sie in der Bottwartalstraße in einen Unfall verwickelt worden war. Die Frau war gegen 03:40 Uhr in einem Opel in Richtung Hoheneck unterwegs, als sie auf Höhe einer Bushaltestelle nach rechts auf den Bürgersteig geriet. Sie touchierte ein dort aufgestelltes Verkehrszeichen, überfuhr die Liebenzeller Straße, prallte gegen einen geparkten VW Golf in der Hofeinfahrt eines Geschäfts und wurde verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 15.000 Euro. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Da Betriebsstoffe ausliefen, kam die Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen und acht Einsatzkräften an die Unfallstelle.

Jugendliche berauben in Marbach 16-jährigen

Da sie verdächtigt werden, einen Raub auf einen 16-Jährigen begangen zu haben, ermittelt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg derzeit gegen zwei 15- und 16-jährige Jugendliche. Das Opfer, der 16 Jahre alte Tatverdächtige und dessen 15 Jahre alter Komplize trafen sich vermutlich zufällig am Mittwochnachmittag am Bahnhof in Marbach am Neckar. Im weiteren Verlauf soll es zu einer Einigung zwischen dem 16-Jährigen und den beiden Tatverdächtigen hinsichtlich des Kaufs einer E-Shisha gekommen sein. Gegen 16.40 Uhr trafen sich die drei wohl erneut im Bereich der Gleisanlage. Unter dem Vorhalt von Messern sollen der 16-Jährige und sein Komplize den zuvor ausgehandelten Kaufpreis von ihrem Opfer gefordert haben. Der ältere Tatverdächtige habe den Gleichaltrigen festgehalten, dessen Jacke durchsucht und ihm einen Geldbeutel und 80 Euro entwendet. Dann seien die beiden Tatverdächtigen zu Fuß geflüchtet. Während dessen alarmierte der beraubte Jugendliche die Polizei. Im Rahmen der Fahndung konnten Polizeibeamte die zwei Verdächtigen vorläufig festnehmen. Sie wurden zum Polizeirevier Marbach am Neckar gebracht und die Polizei nahm Kontakt zu ihren Erziehungsberechtigten auf. Der 15-Jährige wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn erfolgte am Donnerstagnachmittag die Vorführung des älteren Tatverdächtigen beim zuständigen Haftrichter, der einen Haftbefehl wegen Raubes gegen den deutschen 16-Jährigen, der die Tat in Teilen einräumt, erließ. Gegen Auflagen wurde dieser Haftbefehl außer Vollzug gesetzt.