11°

VfB verpflichtet Japaner

Der VfB hat den japanischen Nationalspieler Wataru Endo verpflichtet. Der 26-Jährige wechselt mit sofortiger Wirkung auf Leihbasis vom belgischen Erstligisten VV St. Truiden nach Stuttgart und unterschreibt beim Verein mit dem Brustring einen bis zum 30.06.2020 gültigen Vertrag. Er trägt künftig die Rückennummer 3.

Der 1,78 Meter große Rechtsfuß, der im defensiven Mittelfeld sowie als Rechts- und Innenverteidiger einsetzbar ist, wechselte 2008 in die Nachwuchsabteilung des japanischen Erstligisten Shonan Bellmare, bei dem er zwei Jahre später als 17-Jähriger sein Profidebüt gab. Von 2016 bis 2018 spielte Wataru Endo bei den Urawa Red Diamonds, bei denen er insgesamt 108 Pflichtspiele bestritt und mit denen er 2017 die AFC Champions League gewann. In dieser Zeit absolvierte Wataru Endo, der zuvor bereits in verschiedenen Junioren-Nationalmannschaften im Einsatz gewesen war, auch sein erstes A-Länderspiel. Seither lief er 20 Mal für Japan auf, gehörte 2018 zum WM-Kader und erreichte bei der Asienmeisterschaft im Januar mit dem japanischen Nationalteam das Endspiel.

Im Sommer 2018 wechselte Wataru Endo nach Europa und schloss sich dem belgischen Erstligisten VV St. Truiden an. Dort bestritt er seither wettbewerbsübergreifend 31 Pflichtspiele, unter anderem auch in den vergangenen Wochen die ersten drei Saisonspiele in der Jupiler Pro League.

Sportdirektor Sven Mislintat: „Es ist ein Transfer, an dem wir lange gearbeitet haben. Wir verfolgen Watarus Entwicklung bereits über einen langen Zeitraum. Jeder Klub wünscht sich einen solch vielseitig einsetzbaren Spieler in seinen Reihen. “

Wataru Endo: „Der VfB ist ein Klub mit einer langen Tradition, bei dem in der Vergangenheit auch schon einige japanische Spieler gespielt haben. Daher genießt der Verein auch in Japan eine gewisse Bekanntheit. Ich will meinen Teil dazu beitragen, dass der VfB die Rückkehr in die Bundesliga schafft.“

VFB bindet Talent Luca Mack langfristig

Der VfB Stuttgart hat den Vertrag mit Luca Mack (19) vorzeitig bis zum 30. Juni 2022 verlängert. Der talentierte Abwehrspieler, der aus Löchgau (Landkreis Ludwigsburg) kommt, wurde im VfB Nachwuchsleistungszentrum ausgebildet und gewann in der vergangenen Saison als Mannschaftskapitän mit der U19 des VfB den DFB-Pokal und stand im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft. In der laufenden Spielzeit stand Luca Mack für die Pflichtspiele der Profimannschaft gegen den F.C. Hansa Rostock und den FC St. Pauli im Lizenzspielerkader. Mack, der bei der Partie am Samstag gegen den FC St. Pauli nach abgesessener Sperre erstmals bei einem Heimspiel im Kader der Fußball-Zweitligisten stand, kann sich nach dem Abgang von Abwehrspieler Timo Baumgartl (PSV Eindhoven) Hoffnung machen, das er von Cheftrainer Tim Walter Einsatzminuten in der laufenden Saison bekommen wird.

VfB Sportvorstand Thomas Hitzlsperger: „Die Entwicklung von Luca in den vergangenen Jahren ist sehr positiv verlaufen. Luca identifiziert sich mit dem VfB und mit dem Weg, den wir gemeinsam mit ihm und den vielen anderen jungen Spielern in den kommenden Jahren gehen wollen. “

Luca Mack: „Ich fühle mich sehr wohl beim VfB. Die Vertragsverlängerung ist ein weiterer Ansporn für mich, den Sprung in den Profibereich zu schaffen. Dafür werde ich weiter hart arbeiten.“