23°

Was in Ludwigsburg und der Region übers Wochenende passiert ist

L1138/ Ludwigsburg: Zwei Leichtverletzte nach Verkehrsunfall

Eine 33-Jährige verursachte am Sonntag gegen 11:30 Uhr einen Verkehrsunfall auf der Landesstraße 1138 (L1138) mit zwei verletzten Personen. Die Frau war in ihrem VW mit einer 38-jährigen Begleiterin auf der L1138 von Ludwigsburg kommend in Richtung Freiberg am Neckar unterwegs. Ihr folgte ein 33-Jähriger in einem Audi und einer 29-Jährigen und einem 26-Jährigen an Bord. Die 33-Jährige wollte auf Höhe der Monreposstraße zunächst nach rechts abbiegen, überlegte es sich dann wohl anders und lenkte ihr Fahrzeug wieder auf die L1138 zurück. Dabei übersah sie mutmaßlich den Audi und beide Fahrzeuge kollidierten. Bei dem Zusammenprall wurde der Audi um die eigene Achse gedreht und die 29-Jährige und der 26-Jährige leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte die beiden Verletzten in ein Krankenhaus. Die anderen Unfallbeteiligten wurden augenscheinlich nicht verletzt. Die 33-jährige VW-Fahrerin kam für weitere Abklärungen ebenfalls in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Sachschäden wurden insgesamt auf etwa 8.000 Euro geschätzt. Neben der Feuerwehr war der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort. (sh)

ANZEIGE

Ludwigsburg: Gas- und Bremspedal verwechselt

Ein 31-Jähriger wollte am Samstag gegen 23:20 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Schwieberdinger Straße in Ludwigsburg einparken, als er offensichtlich das Gas- und das Bremspedal verwechselte. In der Folge fuhr er mit seinem VW gegen die Mauer eines dortigen Parkdecks, die dadurch leicht nach vorne kippte. Die Feuerwehr wurde zur Überprüfung der Mauer hinzugezogen, um ausschließen zu können, dass diese auf tieferliegende Ebenen des Parkbereichs herunterfallen kann. Der Sachschaden an der Mauer wurde auf etwa 5.000 Euro, der Sachschaden am Pkw auf etwa 2.000 Euro geschätzt. (sh)

Ludwigsburg-Poppenweiler: Brandausbruch nach Grillen

Am Montag kam es gegen 1:00 Uhr zu einem Brandausbruch in der Schwaikheimer Straße in Poppenweiler. Mehrere Anrufer teilten mit, dass es im Garten der Nachbarn brennen würde. Die eingetroffenen Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei stellten fest, dass eine große Tanne und ein angrenzender Zaun in Flammen standen. Die Feuerwehr löschte den Brand. Dem bisherigen Ermittlungsstand nach hatten Anwohner am Nachmittag gegrillt. Da der Grill offensichtlich noch nicht vollständig erloschen war, hatte sich ein Beistellstisch mutmaßlich durch Funkenflug entzündet. Der Sachschaden wurde auf etwa 5.000 Euro geschätzt. (sh)

Gerlingen: 45-Jähriger überrascht Täter beim Diebstahl

Ein 45-Jähriger überraschte am Sonntag gegen 23:30 Uhr im Eschenweg in Gerlingen einen Dieb auf frischer Tat. Der bislang unbekannte Täter hatte sich Zugang zu einer Garage verschafft und das Fahrzeug des 45-Jährigen geöffnet. Als der Täter gerade dabei war das Fahrzeug zu durchsuchen, wurde er von dem 45-Jährigen überrascht und flüchtete vom Tatort. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: etwa 19 bis 25 Jahre alt, mittlere Körpergröße, kinnlange glatte dunkle Haare, blaue Trainingsjacke mit weißer Aufschrift, schwarze Jogginghose und weiße Turnschuhe. Der Täter soll mit einem E-Roller unterwegs gewesen sein. Der Polizeiposten Gerlingen hat die Ermittlungen aufgenommen und ist für Zeugenhinweise unter Tel. 07156 94490 erreichbar.(sh)

Gerlingen: Verkehrsunfallflucht

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte zwischen Donnerstag, 18:00 Uhr, und Freitag, 9:30 Uhr, mit seinem Fahrzeug einen in der Obere Ringstraße in Gerlingen abgestellten VW Golf. Der verursachte Sachschaden wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Ditzingen ist für Zeugenhinweise unter Tel. 07156 4352 0 erreichbar.(sh)

Kornwestheim: E-Bike gestohlen

Am Sonntag zwischen 0:00 Uhr und 12:00 Uhr stahl ein bislang unbekannter Täter in der Breslauer Straße in Kornwestheim ein E-Bike. Das orange-graue E-Bike der Marke “Cube” hatte einen Wert von etwa 2.000 Euro. Zeugen können sich unter Tel. 07154 1313 0 an das Polizeirevier Kornwestheim wenden.(sh)

Ditzingen: Streit in Ditzinger Gaststätte endet im Polizeigewahrsam

Der Streit eines Paares in einer Gaststätte in der Gartenstraße in Ditzingen endete für einen 48-Jährigen am Sonntag gegen 22:40 Uhr letztlich in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Ditzingen. Der offensichtlich erheblich alkoholisierte Mann hatte sich zunächst mit seiner 50-jährigen Partnerin gestritten. Als der Wirt den Streit schlichten wollte, kam es zu einem Gerangel mit dem 48-Jährigen, der dabei den Wirt leicht verletzt haben soll. Ein Zeuge meldete daraufhin die Streitigkeit der Polizei. Als die Beamten vor Ort den Sachverhalt aufklären wollten, legte sich der Mann auch noch mit den Polizisten an. Als diese ihm Handschließen anlegten, wehrte er sich massiv dagegen und beleidigte die Beamten mit vielfältigen Kraftausdrücken. Er wurde bei seiner Widerstandshandlung leicht verletzt. Die 50-Jährige versuchte hierbei die Auseinandersetzung mit ihrem Smartphone zu filmen. Als die Polizisten den Mann zur Dienststelle brachten, beleidigte er sie erneut. Damit war jedoch noch nicht genug. Der Mann beruhigte sich auch nicht auf der Dienststelle, sondern schlug seinen Kopf gegen eine Glaswand. Als die Beamten ihn daraufhin zu einer medizinischen Untersuchung in ein nahegelegenes Krankenhaus brachten, beleidigte er einen der Polizisten, die mit ihm in der Notaufnahme warteten. Ein später durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht einer erheblichen Alkoholisierung bei dem 48-Jährigen. Er verbrachte die Nacht in der Gewahrsamseinrichtung beim Polizeirevier Ditzingen. Er und seine Partnerin müssen nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen. (sh)

Bietigheim-Bissingen: 19-Jähriger ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Polizeibeamte des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen führten am Montag gegen 3:30 Uhr Geschwindigkeitsüberwachungen im Bereich der Landesstraße 1125 (L1125) zwischen Sachsenheim und Bietigheim-Bissingen durch, als ihnen ein Audi mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auffiel. Der Wagen war auf der L1125 von Sachsenheim kommend in Richtung Bietigheim unterwegs. Auf Höhe der Abzweigung nach Metterzimmern lag die gemessene Geschwindigkeit des Audi bei etwa 140km/h. Im dortigen Bereich sind 70km/h erlaubt. Als die Beamten das Fahrzeug anhalten wollten, flüchtete der bis dahin unbekannte Fahrzeuglenker mit dem Wagen. Das Fahrzeug konnte durch die Polizisten dann in der Schwarzwaldstraße angetroffen werden, als sich gerade zwei Personen zu Fuß vom Audi entfernen wollten. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass es sich um zwei 19-Jährige handelte. Im Zuge der weiteren Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht, dass einer der beiden 19-Jährigen den Audi gefahren hatte. Er ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und die Beamten fanden bei ihm auch einen Schlagring. Beide Fahrzeuginsassen machten widersprüchliche Angaben. Vermutlich hatte sich der Tatverdächtige den Wagen von einem Familienangehörigen ohne dessen Wissen ausgeliehen. Bei einer Absuche des Umfelds fanden die Beamten den mutmaßlich kurz vor der Kontrolle weggeworfenen Fahrzeugschlüssel in einer Grünfläche. Der Tatverdächtige soll auch auf der Strecke zwischen Sachsenheim und Bietigheim mindestens ein Fahrzeug mit überhöhter Geschwindigkeit überholt haben. Die Polizei sucht nun weitere Zeugen oder Geschädigte, die Angaben zum Sachverhalt machen können. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen ist unter Tel. 07142 405 0 erreichbar.(sh)

Besigheim: Nicht angeschnallter Beifahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Bei einem Auffahrunfall in der Gottlob-Müller-Straße in Besigheim wurde am Sonntag gegen 18:50 Uhr eine Person verletzt. Eine 19-Jährige hatte wohl den an einer Ampel wartenden Mercedes einer vierköpfigen Familie zu spät bemerkt, so dass ihr VW Polo mit dem Wagen kollidierte. Hierbei wurde ihr 17-jähriger Beifahrer leicht verletzt, da der junge Mann offensichtlich nicht angeschnallt war. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 8.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Rettungsdienst versorgte den 17-Jährigen vor Ort.(sh)

Quelle: Polizei Ludwigsburg

Konjunkturaussichten hellen sich auf

Die Konjunkturerwartungen für Deutschland steigen. Die Finanzexperten werden trotz Corona-Krise zunehmend optimistisch. Ein Grund dafür: Mit 71,5 Punkten ist der ZEW-Index gegenüber dem Wert des Vormonats von 59,3 Punkten deutlich geklettert. Eine große Überraschung für viele Beobachter, die Prognose hatte eher auf einen leichten Rückgang vom Niveau des Monats Juli hingedeutet.

Das ZEW befragt monatlich rund 200 Analysten und institutionelle Anleger zu ihrer Einschätzung zur gegenwärtigen Wirtschaftslage und zur erwarteten Entwicklung. “Die Hoffnung auf eine schnelle Konjunkturbelebung ist wieder größter geworden”, sagt ZEW-Präsident Achim Wambach. Die befragten Experten gingen von einer breiten Erholung vor allem der binnenwirtschaftlichen Sektoren aus. Sehr schwache Ertragserwartungen für die Banken- und Versicherungsbranche mahnten aber zur Vorsicht.

ANZEIGE

Die Umfrage-Ergebnisse weisen laut den Volkswirten der Helaba auf das “Erholungspotenzial der Wirtschaft im dritten Quartal hin. Die Indikation für das kommende Ifo-Geschäftsklima Deutschland ist ebenfalls freundlich, berichtet “tagesschau.de”

Ralf Loweg