Was in Ludwigsburg und im Landkreis alles los war

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg: Tatverdächtige nach Einbruch in Untersuchungshaft

Den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg nach kommen drei Männer im Alter von 25, 28 und 37 Jahren als Tatverdächtige für einen Einbruch am Donnerstag gegen 01:15 Uhr in Herrenberg in Frage.

ANZEIGE

Begonnen hatte das Ganze mit dem Anruf eines Zeugen, der der Polizei mitteilte, dass er gerade im Adelheidweg eine schwer verletzte Person aufgefunden habe. Vor Ort trafen die Polizisten auf den 37-Jährigen, der sich am Knöchel verletzt hatte und nicht mehr laufen konnte. Im Zuge der weiteren polizeilichen Einsatzmaßnahmen, bei denen auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, konnte in unmittelbarer Nähe ein Einbruch zugeordnet werden. Der 37-Jährige hatte sich offensichtlich bei der Flucht aus dem Gebäude verletzt. Im Bereich eines angrenzenden Feldes nahmen Polizeibeamte den 28-jährigen Tatverdächtigen, der noch das mutmaßliche Diebesgut mit sich führte, fest. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen erhärtete sich auch ein Tatverdacht gegen einen 25-Jährigen.

Kriminalbeamte führten den 37-Jährigen und den 28-Jährigen noch am Donnerstag einem Haftrichter beim Amtsgericht Böblingen vor, der die von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehle gegen die beiden rumänischen Staatsangehörigen in Vollzug setzte. Die Ermittlungen dauern noch an.

ANZEIGE

 

Ludwigsburg-Poppenweiler: Falsche Polizeibeamte erbeuten mehrere tausend Euro

Trickbetrüger schlugen am Montag, 06. September, in Poppenweiler mit der bekannten Masche „Falscher Polizeibeamter“ zu. Gegen 10:00 Uhr meldete sich ein vermeintlicher Kriminalpolizist bei einem Senior und teilte mit, es gäbe Probleme mit dessen EC-Karte. Daraufhin wurde der Mann aufgefordert die Karte in ein Kuvert zu packen und seine PIN-Nummer zu übermitteln. Am Nachmittag desselben Tages übergab der Senior die EC-Karte persönlich an einen Abholer. Bei einem weiteren Anruf wurde dem Mann gesagt, er solle nicht die Polizei kontaktieren, da sein Telefon abgehört werde. In der Folge kam es zu mehreren Abbuchungen mit einem Gesamtschaden von mehreren tausend Euro. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen.

 

Schwieberdingen: Essen für den Hund auf dem Herd vergessen – Feuerwehr rückt an

Eine 68-Jährige hatte am Donnerstagabend gegen 19:00 Uhr in der Breslauer Straße in Schwieberdingen das für ihren Hund vorbereitete Essen auf dem Herd vergessen, so daß die Feuerwehren aus Schwieberdingen und Markgröningen, der Rettungsdienst und die Polizei ausrückten, weil der Rauchmelder Alarm gab. Während die Feuerwehr mit der Türöffnung begann, kam die Anwohnerin zurück und öffnete den Einsatzkräften die Wohnung. Die Feuerwehr betrat die verrauchte Wohnung und lüftete in Atemschutz die Räumlichkeiten. Es entstand augenscheinlich kein Schaden. Insgesamt waren etwa 40 Einsatzkräfte vor Ort.

 

Korntal-Münchingen: Unbekannte zerstören Fußballtor

Der Stadtverwaltung Korntal-Münchingen entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro, als bislang unbekannte Täter zwischen Montag 12:00 Uhr und Freitag 10:00 Uhr ein Fußballtor zerstörten. Die Unbekannten drückten mit solcher Wucht gegen das auf dem Tartanplatz des Münchinger Sportgeländes in der Kornwestheimer Straße im Boden verankerte Aluminium-Rahmen-Tor, dass es auf beiden Seiten durchbrach und komplett unbrauchbar wurde. Der Polizeiposten Korntal-Münchingen, Tel. 0711 839902-0, hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Aggressiver Schwarzfahrer wird von der Polizei abgeführt und weitere Meldungen aus dem Landkreis

Ludwigsburg: Fahrgast ohne Fahrschein beleidigt Busfahrer und bedroht 36-Jährige

Als ein 33-Jähriger am Montag gegen 20:05 Uhr in der Mörikestraße in Ludwigsburg einen Linienbus ohne Vorzeigen seines Fahrscheins betrat und einfach nach hinten durchlief, forderte der 51-jährige Busfahrer das Vorzeigen des Fahrscheins, woraufhin der Fahrgast aggressiv und beleidigend reagierte. Nachdem er sich auch durch eine 36-Jährige nicht beruhigen ließ und der Frau stattdessen Schläge androhte, zogen die Beteiligten die Polizei hinzu. Der 33-Jährige konnte in der Folge weder einen gültigen Fahrschein noch ein Ausweisdokument vorweisen, weswegen er zur Identitätsfeststellung auf das Polizeirevier Ludwigsburg gebracht wurde. Nach der zweifelsfreien Feststellung seiner Personalien und Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er vor Ort entlassen. Er muss nun mit einer Strafanzeige wegen Beleidigung und Bedrohung rechnen.

ANZEIGE

 

Ditzingen: Zeugenaufruf nach gefährlicher Körperverletzung

In der Ditzinger Marktstraße, auf Höhe eines Küchenstudios wurde am Montag gegen 13:15 Uhr eine 55-Jährige von einem unbekannten Gegenstand am Kopf getroffen. Die Frau verspürte zunächst einen Schmerz. Wie sich herausstelle erlitt sie eine Kopfplatzwunde. Sie begab sich hierauf zu ihrer Arbeitsstelle, von wo aus sie mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde. Trotz mehrerer anwesender Personen im Nahbereich gibt es bislang keinerlei Hinweise auf Täter oder Tatmittel. Das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0, ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und bittet Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich zu melden.

 

B27/ Ludwigsburg: Zeugen zu Verkehrsunfall gesucht

Im Kreuzungsbereich der Landesstraße 1133 (L1133) und der Bundesstraße 27 (B27) auf Höhe des Industriegebiets „Tammerfeld“ bei Ludwigsburg kam es am Montag gegen 09:55 Uhr zu einem Unfall zwischen einem Fiat Ducato und einem Lkw. Ein 24-jähriger Fiat-Lenker war gerade im Begriff bei „grün“ über die L1133 auf die B27 in Fahrtrichtung Ludwigsburg einzufahren, als es zur Kollision mit einem Lkw kam, der wohl die für ihn geltende rote Ampel übersah. Nach dem Zusammenstoß der Fahrzeuge setzte der Lkw seine Fahrt ohne Anzuhalten fort. Es soll sich um einen Lkw bis 7,5 Tonnen mit blauem Planenaufbau gehandelt haben. Der Sachschaden am Fiat Ducato beläuft sich auf etwa 1.500 Euro.

ANZEIGE

 

Möglingen: Unfall im Kreisverkehr

Leichte Verletzungen erlitt eine 50 Jahre alte Fahrradfahrerin, die am Montag gegen 08.25 Uhr im Kreisverkehr der Ludwigsburger Straße und der Bahnhofstraße in Möglingen in einen Unfall verwickelt wurde. Die Frau befuhr den Kreisverkehr bereits, als eine 25 Jahre alte Nissan-Lenkerin von der Ludwigsburger Straße kommend in den Kreisverkehr einfahren wollte. Die PKW-Lenkerin übersah die Radfahrerin vermutlich und es kam zu einem Zusammenstoß, worauf die 50-Jährige auf den Asphalt stürzte. Die Frau wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 300 Euro geschätzt.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg