65-jähriger Radfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt – und was sonst noch im Landkreis los war

Marbach am Neckar: Fahrradfahrer bei Unfall schwer verletzt – Zeugen gesucht

Am Montag ereignete sich gegen 16.45 Uhr auf der Landesstraße 1100 zwischen Ludwigsburg-Neckarweihingen und Marbach am Neckar auf Höhe des Gewerbegebiets ein Unfall, bei dem ein 65 Jahre alter Fahrradfahrer schwere Verletzungen erlitt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der 65-Jährige, der mit einem vermutlich selbst konstruierten E-Bike in Fahrtrichtung Marbach am Neckar unterwegs war, wurde nach derzeitigen Ermittlungen von mehreren in gleiche Richtung fahrenden Fahrzeugen überholt. Hierbei soll er unvermittelt in Richtung der Fahrbahnmitte gekommen sein, worauf es zu einem Zusammenstoß mit einem 50 Jahre alten Ford-Lenker kam, der ihn gerade überholen wollte. Der Radfahrer, der keinen Helm trug wurde auf die Motorhaube aufgeladen und stürzte anschließend auf den Asphalt. Ersthelfer kümmerten sich um den schwer verletzten Mann und räumten auch die Unfallstelle. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, sucht nun Zeugen, die insbesondere zur Klärung des Unfallhergangs beitragen können.

ANZEIGE

 

BAB 81
Ditzingen: Sattelzug beschädigt Pkw und flüchtet

Ein 72-jähriger Mercedes-Fahrer war am Montag gegen 11:20 Uhr mit seiner E-Klasse auf der Autobahn 81 von Heilbronn nach Stuttgart unterwegs und verließ die Autobahn an der Ausfahrt Feuerbach. Dort kam ihm am Ende des Kurvenbereichs ein Sattelzug entgegen, der über die Sperrfläche fuhr und mit dem Mercedes des 72-Jährigen zusammenstieß. An der E-Klasse entstanden dabei rund 10.000,- Euro Sachschaden. Der noch unbekannte Fahrer des Sattelzugs setzte seine Fahrt auf die Autobahn fort, ohne sich um den Unfall zu kümmern.

 

Ludwigsburg: Unfall mit 18.000 Euro Sachschaden

Vermutlich weil ein 37 Jahre alter BMW-Lenker, der in Ludwigsburg von der Marbacher Straße in die Schlossstraße abbiegen wollte, das für ihn geltende Rotlicht übersah, kam es am Montag gegen 16.35 Uhr zu einem Unfall mit einem Sachschaden von etwa 18.000 Euro. Als der BMW-Lenker in den Kreuzungsbereich einfuhr, kollidierte er mit dem Renault eines 26 Jahre alten Mannes, der im Begriff war bei Grün von der Heilbronner Straße in die Marbacher Straße abzubiegen. Beide Fahrzeuge waren im Anschluss nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

Ludwigsburg: Unfallflucht mit 2.500 Euro Sachschaden

Am Montag beschädigte ein noch unbekannter Fahrzeuglenker zwischen 14.40 Uhr und 15.30 Uhr einen VW, der auf einem Privatparkplatz in der Pater-Kolbe-Straße in Ludwigsburg abgestellt war. Vermutlich stieß der Unbekannte beim Rückwärtseinparken gegen die Front des VW, so dass ein Sachschaden von etwa 2.500 Euro entstand. Anschließend machte er sich davon, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07141 18-5353 mit dem Polizeirevier Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

red

Großbottwar: Vier Personen bei Verkehrsunfall verletzt

Zu einem Verkehrsunfall mit vier leicht verletzten Personen sowie Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro kam es am Freitagabend gegen 18:15 Uhr auf der Kreisstraße 1702 zwischen Kleinbottwar und Großbottwar.

ANZEIGE

Der 28-Jahre alte Fahrer eines BMW fuhr zu diesem Zeitpunkt von Kleinbottwar kommend in Richtung Großbottwar. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet der BMW zunächst ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf kam der BMW wieder zurück auf die Fahrbahn und fuhr linksseitig in den Grünstreifen. Als das Fahrzeug hier wieder abgewiesen wurde und zurück auf die Fahrbahn kam, kollidierte es mit dem aus Richtung Großbottwar kommenden VW einer 27-Jährigen. Die VW-Lenkerin sowie die drei im Fahrzeug befindlichen Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren wurden bei dem Unfall leicht verletzt und im Anschluss zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Im Rahmen der Unfallaufnahme war die K 1702 zeitweise komplett gesperrt.

red