Bei Gaststättenkontrollen in Ludwigsburg etliche Verstöße festgestellt und weitere Meldungen aus der Region

Ludwigsburg: Bei Gaststättenkontrollen im Stadtgebiet mutmaßliches Glücksspiel festgestellt

Am Dienstagabend führten Beamtinnen und Beamte des Polizeireviers Ludwigsburg mit Unterstützung durch Beamte der Hundeführerstaffel Gaststättenkontrollen im Stadtgebiet durch. Die Betreiber zweier überprüfter Lokale müssen nun mit Anzeigen rechnen, drei weitere Gäste stehen im Verdacht dem illegalen Glücksspiel nachgegangen zu sein. Im ersten der beiden überprüften Lokale stellten die Polizisten einen Verstoß gegen die Kennzeichnungspflicht eines „Raucherlokals“ fest. Zudem wurde bemängelt, dass die installierte Videoüberwachungsanlage verbotswidrig speichert. Im zweiten überprüften Lokal zählten die Beamten gleich sechs Verstöße. Hier wurde die erlaubte Sperrzeit überschritten und der Notausgang war durch einen abgestellten Kinderwagen versperrt. Zudem lag kein notwendiges und vorgeschriebenes Hygienekonzept vor. Weiter wurde beanstandet, dass die Gaststättenerlaubnis nicht vorgezeigt werden konnte und kein aktueller Jugendschutzaushang vorhanden war. Ebenso war ein Prüfzeichen eines Feuerlöschers abgelaufen. Die festgestellten Verstöße werden der zuständigen Gaststättenbehörde berichtet. Im Rahmen dieser Kontrollmaßnahmen fielen den Beamten drei Personen an einem runden Tisch auf, die mutmaßlich an einem illegalen Glücksspiel teilnahmen. Bei der anschließenden Durchsuchung der Spieler konnte Bargeld von über 7.500 Euro aufgefunden und beschlagnahmt werden. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

ANZEIGE

 

Trickdiebe unterwegs

Unter dem Vorwand die Wasserleitungen überprüfen zu müssen, verschafften sich zwei noch unbekannte Täter am Dienstag gegen 16.00 Uhr Zugang in ein Haus in der Theodor-Heuss-Straße in Murr. Während einer der beiden Täter direkt in den Keller verschwand, hielt der Komplize die lebensältere Bewohnerin beschäftigt. Sie wurde angewiesen, im Badezimmer das aus den Leitungen fließende Wasser zu beobachten. Im Anschluss ging auch der Komplize seinen Angaben nach in den Keller. Wenig später kam er zurück und teilte mit, dass es keine Probleme mit den Leitungen gäbe. Die beiden Täter verließen nun das Haus. Im weiteren Verlauf stellte die Seniorin fest, dass mehrere Räume durchsucht worden waren. Eine leere Geldkassette sowie Bargeld in Höhe von etwa 1.000 Euro erbeuteten die Täter hierbei. Die Männer sollen beide etwa 180 cm groß und circa 30 Jahre alte gewesen sein. Ein der beiden war etwas stämmiger.

Am Dienstagvormittag war es bereits in Großsachsenheim zu einem gleichgelagerten Fall gekommen (siehe Pressemitteilung vom 11.01.2022).

Darüber hinaus fiel schon am Montagnachmittag in der Münchinger Straße in Ludwigsburg-Pflugfelden ein Unbekannter auf, der ebenfalls versuchte sich Zugang in ein Wohnhaus zu verschaffen. Ein Wasserrohrbruch in der Nachbarschaft würde eine Kontrolle der Leitungen notwendig machen. Der 85-jährige Bewohner ließ den vermeintlichen Monteur jedoch erst gar nicht ins Haus. Die Person wurde als untersetzt und etwa 35 Jahre alt beschrieben. Der Mann trug eine dunkle Jacke.

Ob es zwischen den drei Fällen Zusammenhänge gibt, bedarf weiterer Ermittlungen.

Zeugen und gegebenenfalls weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter Tel. 0800 1100225 mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

 

Ludwigsburg: Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person

Am Dienstag gegen 14:20 Uhr kam es im Kreuzungsbereich der L 1133 und der Abfahrt der B 27 im Ludwigsburger Tammerfeld zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person. Aufgrund von Wartungsarbeiten war die dortige Ampel kurzzeitig außer Betrieb, weshalb der Kreuzungsbereich zum Unfallzeitpunkt durch Verkehrsschilder geregelt war. Ein 23-jähriger Alfa Romeo-Fahrer befuhr von Ludwigsburg kommend die Abfahrt der B 27 in Richtung Tammerfeld und fuhr in den Kreuzungsbereich in Richtung Frankfurter Straße ein. Auf der L 1133 fuhr eine vorfahrtsberechtigte 37-jährige Fiat-Lenkerin ebenfalls in den Kreuzungsbereich ein um in Richtung B 27 weiterzufahren. Hierbei kam es zur Kollision beider Fahrzeuge wodurch die 37-jährige leicht verletzt wurde. Es entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro, beide Fahrzeuge waren nach dem Verkehrsunfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

Benningen am Neckar: Vorfahrtsverletzung führt zu Unfall

Eine leicht verletzte Person und ein Sachschaden von insgesamt 15.000 Euro sind das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 16.30 Uhr in der Ludwigsburger Straße in Benningen am Neckar ereignete. Eine 61 Jahre alte BMW-Fahrerin wollte von der Beethovenstraße kommend die Ludwigsburger Straße in Richtung Lange Straße überqueren. Vermutlich übersah sie hierbei den VW einer 23-Jährigen, die die Ludwigsburger Straße von Ludwigsburg kommend befuhr. In der Folge nahm die BMW-Lenkerin der VW-Fahrerin die Vorfahrt und die beiden PKW stießen zusammen. Die 23-Jährige erlitt leichte Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Polizei schnappt in Großsachsenheim jungen Kleindealer und was sonst noch in der Region los war

Großsachsenheim: Betäubungsmittel und gefälschter Impfpass beschlagnahmt

Wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Fälschung von Gesundheitszeugnissen ermittelt der Polizeiposten Sachsenheim gegen einen 21-jährigen Mann aus Großsachsenheim. Im Rahmen von Ermittlungen befanden sich am Freitag gegen 18:30 Uhr zwei Beamte des Polizeipostens in einem Wohnhaus in der Oberriexinger Straße. Beim Betreten des Wohnhauses konnten die Beamten im Flur des Hauses starken Marihuana-Geruch wahrnehmen und direkt einem Zimmer zuordnen. Auf Klopfen der Beamten öffnete ein 21-jähriger Bewohner seine Zimmertür, versuchte diese jedoch sofort wieder zu schließen. Dieses Vorhaben konnten die Polizisten jedoch verhindern. Nach kurzem Gerangel wurde der 21-Jährige im Hausflur mit einfacher körperlicher Gewalt fixiert und vorläufig festgenommen. Zwei weitere Polizeistreifen fuhren zur Unterstützung ebenfalls die Anschrift an. Das Zimmer des Tatverdächtigen wurde im Anschluss durchsucht. Diese Maßnahme förderte zirka 50 zum Verkauf portionierte Tütchen mit Marihuana, Verkaufs- und Konsumartikel sowie weiteres Marihuana zu Tage. Diese Gegenstände und ein vermutlich gefälschter Impfausweis wurden beschlagnahmten. Der 21-Jährige wurde nach Durchführung der notwendigen polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

ANZEIGE

 

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg: 26-Jähriger nach mehreren Ladendiebstählen in Haft

Nach dem Diebstahl eines Parfums im Wert von über 100 Euro wurde ein 26-Jähriger Wohnsitzloser am Donnerstag gegen 13:30 Uhr in einem Drogeriemarkt in der Ludwigsburger Innenstadt von Polizeibeamten vorläufig festgenommen. Der Tatverdächtige war vom Ladendetektiv beim Diebstahl beobachtet und nach Passieren des Kassenbereichs angesprochen worden. In seiner Jackentasche führte der 26-Jährige griffbereit einen ca. 14 cm langen Schraubendreher mit, weshalb gegen ihn wegen Verdachts des Diebstahls mit Waffen ermittelt wird. Nachdem er bereits am 06. und 08. Januar wegen Ladendiebstahls angezeigt worden war, beantragte die Staatsanwaltschaft Stuttgart einen Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen, der am Freitag von einer Haftrichterin beim Amtsgericht Ludwigsburg in Vollzug gesetzt wurde. Der bereits wiederholt wegen Rohheits-, Eigentums- und Betäubungsmitteldelikten in Erscheinung getretene 26-Jährige wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

 

Kornwestheim: Rotlichtmissachtung hat Unfall zur Folge

Rund 9.000 Euro Sachschaden hatte die mutmaßliche Missachtung von Rotlicht durch einen Mazda-Fahrer zur Folge. Der 82-Jährige war auf der Aldinger Straße Orts auswärts unterwegs und wollte nach links in die Leibnizstraße abbiegen. Hierbei missachtete er vermutlich die rot zeigende Ampel, denn es kam während des Abbiegevorgangs zur Kollision mit einem entgegenkommenden Mercedes-Fahrer, dessen Ampel grün zeigte. Der 64-Jährige war auf der Aldinger Straße in Richtung Stadtmitte unterwegs. Während die beiden Fahrzeuge beschädigt wurden, blieben die Insassen unverletzt.

 

Kornwestheim: Zeugenaufruf nach Hundebiss

Eine 22-jährige Frau wurde am Samstag gegen 16:20 Uhr auf dem Parkplatz einer Realschule in der Theodor-Heuss-Straße in Kornwestheim von einem Hund gebissen und verletzt. Die junge Frau ging im dortigen Bereich mit ihrem Hund spazieren, als ihr ein unbekannter Hund an einer Schleppleine geführt, bellend entgegen gerannt kam. Dieser fiel sofort über ihren Hund her und biss diesen auch. Die 22-Jährige ging dazwischen und versuchte ihren Hund zu schützen, indem sie das fremde Tier mit ihrem Knie zur Seite schob. Hierauf biss der unbekannte Hund die Frau. Der unbekannte Hundehalter machte sich nun mitsamt seinem Hund davon. Er wird als etwa 40-50 Jahre alter Mann beschrieben, der eine rote Winterjacke mit Kapuze und eine schwarze Hose trug. Der Hunde der 22-Jährigen wurde nach bisherigem Stand nicht verletzt. Hinweise nimmt die Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07141 18-9, entgegen.

 

Kornwestheim: Feuerlöscher in Tiefgarage versprüht

In einer Tiefgarage in der Theodor-Heuss-Straße in Kornwestheim trieben bislang unbekannte Täter am Wochenende ihr Unwesen. Am Sonntag gegen 15:00 Uhr stellte ein Zeuge fest, dass von den unbekannten Tätern der Inhalt eines Feuerlöschers, welchen sie zuvor in der Tiefgarage vorgefunden hatten, versprüht wurde. Das Löschpulver verunreinigte mehrere Fahrzeuge. Ob hiedurch an den Fahrzeugen Sachschaden entstand, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, bittet Zeugen sich zu melden.

 

Hemmingen: Unfallflucht- Zeugen gesucht

Am Freitag gegen 18:20 Uhr befuhr eine 53-jährige Hyundai-Lenkerin die Schwieberdinger Straße in Hemmingen und wollte im weiteren Verlauf nach rechts in die Münchinger Straße abbiegen. Aus einer gegenüberliegenden Einmündung der Münchinger Straße fuhr zeitgleich ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker nach links in die Münchinger Straße ein. Hierbei übersah er mutmaßlich die 53-Jährige, die hierauf eine Vollbremsung einleitete, um eine Kollision zu verhindern. Eine hinter der Hyundai-Lenkerin fahrende ebenfalls 53-jährige Ford-Lenkerin stieß in der Folge gegen das Heck des Hyundai. Der Unbekannte setzte seine Fahrt indes in Richtung der Hemminger Ortsmitte fort. Es entstand ein Sachschaden von rund 4.000 Euro. Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen oder dem unbekannten Fahrzeuglenker machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0, zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg