23°

ANZEIGE

Eine Immobilie verkaufen oder kaufen – eine der wichtigsten Entscheidungen

Geschäftsführer Beytu Köksal freut sich auf Ihren Anruf. Bild: Wohnlust

Der Verkauf oder Kauf einer Immobilie ist für die meisten Menschen mit die größte finanzielle Entscheidung ihres Lebens. Diese sollte wohl bedacht und mit höchster Sorgfalt getroffen werden.

Die Bewertung als Grundlage

Jede Immobilie wird von uns persönlich, mit großer Erfahrung und fundierten Marktkenntnissen bewertet. Dabei erarbeiten wir die Stärken Ihrer Immobilie und errechnen den best erzielbaren Immobilienwert.

Der richtige Partner

Das Expertenteam von WOHNLUST Immobilien, bestehend aus qualifizierten Immobilienfachleuten und Projektentwicklern sowie externen Architekten, Gutachtern sowie unabhängigen Baufinanzierern bildet das Fundament für ausgewiesene Expertise. Mit der Erfahrung und dem nachweisbaren Erfolg von über 200 verkauften Immobilien jährlich, greift Gründer und Geschäftsführer Beytu Köksal auf einen breiten Erfahrungsschatz zurück.

Geprüfte und vorgemerkte Interessenten

WOHNLUST Immobilien führt eine große Datenbank mit vorgemerkten und im Vorfeld geprüften Immobilien-Interessenten. Die große Datenbank bietet sowohl für Immobilienbesitzer als auch für die Interessenten, große Vorteile. Während Immobilienbesitzer direkt auf mehrere Kauf-Interessenten zurück greifen können, haben potentielle Immobilienkäufer die Chance als vorgemerkte Interessenten schon vor der Vermarktung Immobilienangebote zu erhalten.

Sie wollen Ihre Immobilie verkaufen? 

Profitieren Sie von den langjährigen Erfahrungswerten und unserer großen Interessenten-Datenbank.
Rufen Sie uns unter 07141 911 99 14 an oder senden Sie uns eine Mail. Wir melden uns noch am selben Tag! – Versprochen!

www.wohnlust.net

 

Bundesrat hat beschlossen: Maklerkosten werden geteilt

Jetzt ist es endgültig: Wer ein Haus oder eine Wohnung kauft, muss nur noch maximal die Hälfte der Maklerkosten zahlen. Der Bundesrat hat jetzt einen entsprechenden Gesetzesbeschluss des Bundestages gebilligt.

Damit können Verkäufer künftig nicht mehr die volle Provision auf den Käufer abwälzen. Außerdem muss der Käufer seinen Anteil erst bezahlen, wenn der Verkäufer seine Provisionszahlung nachgewiesen hat. Beauftragen beide Vertragsseiten einen Makler, müssen sie nach dem Gesetzesbeschluss automatisch jeweils die Hälfte der Maklerkosten zahlen.

“Neu ist auch, dass für Maklerverträge über Häuser und Wohnungen künftig die Textform vorgeschrieben ist, um Unklarheiten zu vermeiden”, heißt es aus dem Bundesrat. Ziel des Gesetzes sei es, Immobilienkäufer vor einer Zwangslage zu schützen. Außerdem solle die Absenkung der Erwerbsnebenkosten die Bildung von Wohneigentum erleichtern.

Das Gesetz wird jetzt über die Bundesregierung dem Bundespräsidenten zur Unterzeichnung vorgelegt. Danach kann es im Bundesgesetzblatt verkündet werden. Sechs Monate nach der Verkündung soll es in Kraft treten.

Rudolf Huber