Gerüst bricht im Leuze-Tunnel zusammen – ein Mensch stirbt mehrere Arbeiter vermisst

STUTTGART. Zu einem tragischen Arbeitsunfall kam es am Freitagnachmittag gegen 15:30 Uhr im Stuttgarter Leuze-Tunnel bei dem ein Mensch ums Leben kam.

Bei einem Arbeitsunfall auf einer unterirdischen Baustelle im Bereich zwischen der Rosensteinkreuzung und der Uferstraße ist am Freitag ein Arbeiter ums Leben gekommen. Offenbar schwoll der unterirdisch verlaufende Nesenbach am Nachmittag aufgrund des starken Regens an. Dabei soll gegen 15.00 Uhr auch ein Gerüst auf einer unterirdischen Baustelle unterspült und die darauf befindlichen Arbeiter mitgerissen worden sein. Die Feuerwehr rettete einen Arbeiter, Rettungskräfte brachten ihn sowie zwei weitere Personen, die offenbar Hilfe leisten wollten, zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Ein weiterer Arbeiter kam dabei ums Leben.

ANZEIGE

Die Bergungsmaßnahmen des Toten dauern an. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

Alkoholisierter Randalierer ruft Polizei auf den Plan und weitere Meldungen aus der Region

Ludwigsburg: 30-jähriger Randalierer in psychischem Ausnahmezustand

Ein deutlich alkoholisierter 30-Jähriger in einem offensichtlich psychischen Ausnahmezustand beschäftigte am Freitag gegen 02:00 Uhr das Polizeirevier Ludwigsburg. Der Mann war aufgefallen, nachdem er im Bereich der Pflugfelder Straße Einrichtungsgegenstände einer Gaststätte und eines Hotels, sowie Baustellenschilder und Mülleimer umwarf und gegen Schilder und Hauswände schlug. Die verständigten Polizisten trafen den 30-Jährigen in der Wilhelm-Bleyle-Straße an. Nachdem der Mann wirre Äußerungen von sich gab, verbales und auch sonst aggressives Verhalten zeigte, legten ihm die Beamten Hand- und Fußfessseln an. Er wurde anschließend unter polizeilicher Begleitung durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Höhe der verursachten Sachschäden muss noch ermittelt werden.

 

Bietigheim-Bissingen: Küchenbrand im 2. OG

Vermutlich durch technischen Defekt an einer Steckdose geriet am Donnerstagabend gegen 17.45 Uhr die Küche einer Wohnung im 2. OG eines Mehrfamilienhauses in Brand. Die 15-jährige Bewohnerin stellte starken Rauch fest und rettete sich umgehend auf den Balkon. Von dort aus alarmierte sie die Feuerwehr, welche sie später mit einer Drehleiter vom Balkon holte. Verletzt wurde niemand. Die Wohnung war durch den Rauch und den Löscharbeiten nicht mehr bewohnbar. Der Sachschaden wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt. Im Einsatz waren die Feuerwehren Bietigheim und Bissingen mit neun Fahrzeugen und 40 Wehrleuten, zwei Rettungswagen und ein Notarzt. Vom Polizeirevier Bietigheim-Bissingen waren vier Streifenfahrzeuge vor Ort.

ANZEIGE

 

Ludwigsburg: Fahrzeugbrand

Ein Renault geriet am Donnerstag gegen 11:45 Uhr in der Schwieberdinger Straße in Ludwigsburg in Brand. Der 39-jährige Fahrzeugführer bemerkte zunächst eine Rauchentwicklung und verließ daraufhin seinen Wagen. Kurz darauf geriet das Fahrzeug vollständig in Brand. Die Ludwigsburger Feuerwehr, die von einem technischen Defekt an der Abgasanlage als Brandursache ausgeht, brachte das Feuer schnell unter Kontrolle. Während den Löscharbeiten mussten drei der vier Fahrspuren vor Ort für die Einsatzkräfte gesperrt werden. Die Sachschäden am Fahrzeug und der Fahrbahn waren noch nicht abschließend beziffert.

Freiberg am Neckar – Geisingen: Jugendliche Diebe überrascht

Am Freitag gegen 02:00 Uhr bemerkte ein 17-Jähriger Geräusche im Hinterhof seines Hauses am Unteren Schloßhof in Geisingen und konnte einen 15-Jährigen und einen 16-Jährigen dabei beobachten, wie diese gerade versuchten seinen Roller zu starten. Als dies nicht gelang, schoben sie den Roller auf die Straße. Im Zuge der polizeilichen Fahndung konnten die beiden Jugendlichen mit dem Roller in der Talstraße festgestellt und vorläufig festgenommen werden. Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an ihre jeweiligen Erziehungsberechtigten übergeben und müssen sich nun wegen Diebstahl verantworten.

 

Besigheim-Ottmarsheim: 5.000 Euro Sachschaden bei Unfallflucht

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken verursachte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker einen Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro an einem in der Johannes-Kepler-Straße in Ottmarsheim geparkten Mercedes. Der Unfall muss sich am Donnerstag zwischen 14:00 Uhr und 14:30 Uhr ereignet haben. Zeugen können sich unter Tel. 07142 405 0 an das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen wenden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg