„Ihren Ausweis bitte“: Ludwigsburger Polizei auf Testkauf-Tour

Ludwigsburg, Bereits letzten Donnerstag führte die Ludwigsburger Polizei in Zusammenarbeit mit der Stadt Ludwigsburg Jugendschutzkontrollen insgesamt 25 verschiedene Testkäufe in Discountern, Tankstellen und Gaststätten durch. Hier kontrollierte man, ob Alkohol, Tabakwaren oder jugendgefährdender Medien an minderjährige Jugendliche ausgegeben wurde.

Hier die Bilanz der Polizei: 

Insgesamt wurden in der Ludwigsburger Innenstadt sowie den Stadtteilen Eglosheim und Oßweil 25 Verkaufsstellen kontrolliert. In sieben Fällen wurde der Ausweis der beiden jugendlichen Auszubildenden der Stadt Ludwigsburg, die bei den Testkäufen unterstützten, gar nicht oder nur unzureichend kontrolliert, sodass widerrechtlich Alkohol und/oder Tabakwaren über die Ladentheke gingen. Die betroffenen Verkaufsverantwortlichen müssen nun mit einem Bußgeldverfahren rechnen. In 18 Fällen wurden die Alterskontrollen ordnungsgemäß durchgeführt und ein Verkauf der Waren abgelehnt. Darunter ist auch ein Fall zu verzeichnen, in welchem der jugendliche Testkäufer ein PC-Konsolenspiel mit einer Altersbegrenzung von 18 Jahren zu erwerben versuchte. Auch hier wurde der Ausweis kontrolliert und ein Verkauf des Spiels verweigert. Im Vergleich zum Vorjahr beobachteten die Beamtinnen und Beamten eine positive Entwicklung. Damals wurden in 21 kontrollierten Verkaufsstellen 14 Verstöße festgestellt.

red

Stimmung deutscher Autohersteller verbessert sich

München – Die Geschäftslage der deutschen Autohersteller und ihrer Zulieferer hat sich im November etwas verbessert. Der vom Ifo-Institut gemessene Wert stieg im November auf -2,2 Punkte, nach -4,3 im Oktober. Die Erwartungen an die kommenden Monate stiegen kräftig auf -13,3 Punkte, nach -35,3 im Oktober.

„Das Risiko einer Gasmangellage im Winter und damit einer tiefen Rezession hat sich verringert“, sagte Oliver Falck, Leiter des Ifo-Zentrums für Industrieökonomik und neue Technologien. Das stimme die deutsche Autoindustrie zuversichtlicher. Vor allem unter den Autoherstellern verbesserte sich die Stimmung.

Die Erwartungen stiegen kräftig auf -2,8 Punkte, nach -30,6. Die Geschäftslage legte ebenfalls zu auf +8,2 Punkte, nach +2,6. „Die Autobauer planen bereits mit einer steigenden Produktion“, so Falck. Der Indikator für die nächsten drei Monate stieg auf +76,4 Punkte. Im November haben sie die Produktion aber gesenkt (-36,6) und damit der gefallenen Nachfrage (-34,1) angepasst.

Auch bei den Zulieferern stieg die Lage, auf -6,7 Punkte, nach -16,2 im Oktober. Die Erwartungen legten nur geringfügig zu und blieben mit -26,6 Punkten im Keller.

red