Junges Paar wird am Arsenalplatz von unbekannter Gruppe mit Pfefferspray attackiert und geschlagen

Zu einem körperlichen Angriff gegen einen 21-Jahre alten Mann und seiner 18-jährigen Freundin, kam es am Montag gegen 18.00 Uhr  in der Arsenalstraße in Ludwigsburg. Laut Angaben der Polizei wurde das junge Paar während dem Warten an einer Bushaltestelle von einer bislang unbekannten Gruppe verbal angegangen und beleidigt.

Nachdem der 21-Jährige seine Freundin gegenüber der etwa sechsköpfigen Gruppe verteidigte, wurde er unvermittelt von einem der Täter vermutlich mit einem Pfefferspray attackiert. Ein weiterer Täter soll daraufhin direkt auf den 21-Jährigen eingeschlagen haben. Dieser fiel durch den Schlag auf den Boden. Anschließend soll die gesamte Gruppe auf den 21-Jährigen, der am Boden lag, eingetreten haben. Im Anschluss flüchtete die gesamte Gruppe.

Die Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen, die sachdienlichen Hinweise zu den Tätern geben können.

red

Brand im Ludwigsburger Klinikum – mehrere Leichtverletzte

Im Klinikum Ludwigsburg kam es am Dienstagabend zu einem Feuer. In einem Patientenzimmer der psychiatrischen Abteilung kam es der Polizei zufolge zu einem Brand. Mehrere Personen wurden durch den entstandenen Rauch leicht verletzt.

Was war genau passiert?

Am Dienstagabend kam es gegen 21:20 Uhr zu einem Brand in einem Patientenzimmer der Psychiatrie des Klinikums Ludwigsburg. Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge geriet das in einer Schublade aufbewahrte Papier in Brand, das Feuer griff dann auf das Kissen und die Matratze des Patientenbettes über. Durch den auslösenden Brandmelder wurde die Stationsärztin auf die Rauchentwicklung aufmerksam, woraufhin die 19 auf der Station untergebrachten Patienten durch das Pflegepersonal auf eine andere Station verlegt wurden. Zum Zeitpunkt der Brandfeststellung war das Zimmer menschenleer. Durch eingeatmete Rauchgase wurden die Ärztin und zwei Pflegekräfte leicht verletzt, sie konnten ihren Dienst aber fortsetzen. Zwei weitere, unbeteiligte Patienten wurden ebenfalls durch eingeatmeten Rauch leicht verletzt.

Die genauen Umstände des Brandausbruchs sowie der entstandene Sachschaden sind Gegenstand der Ermittlungen, die vor Ort von der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg übernommen wurden. Für Absperrmaßnahmen und die ersten Ermittlungen waren insgesamt 8 Streifen der Polizeireviere Ludwigsburg und Marbach eingesetzt. Feuerwehr und Rettungsdienst waren ebenfalls mit starken Kräften vor Ort. Für die anfahrenden Einsatzfahrzeuge musste die Harteneckstraße im Bereich zwischen der Schorndorfer Straße und der Erlachhofstraße für ca. eineinhalb Stunden gesperrt werden, der Linienbusverkehr musste auf eine andere Route ausweichen.

red