Merz weist Vorwürfe zurück: Keine rechtsextremen Tendenzen in der CDU

ANZEIGE

CDU-Chef Friedrich Merz sieht keine rechtsextremen Tendenzen in der Union. Merz sagte der “Rheinischen Post” (Donnerstag) “Es gibt keine rechtsextremistischen Bestrebungen in der CDU.”

Unter den fast 400.000 Parteimitgliedern gebe es “vielleicht eine Handvoll, die irgendwann falsch abgebogen ist. Von denen trennen wir uns”, sagte Merz.

“Ich lege für 99 Prozent unserer Mitglieder die Hand ins Feuer, dass sie anständige Christdemokraten sind.” Hintergrund sind Vorwürfe von Verquickungen einzelner CDU-Mitglieder mit Rechtsextremen.

ANZEIGE

Merz ergänzte, die Union werbe um Menschen “die ohne Wenn und Aber auf dem Boden unserer Verfassung stehen und vielleicht eher konservativ sind. Diese Menschen sind erreichbar für die CDU.”

Zugleich betone der Unionsfraktionschef im Bundestag, er begrüße die Proteste gegen die AfD. Das Land brauche aber mehr Bürger, “die dann am Montag auch in eine der demokratischen Parteien eintreten und sich der Mühe des politischen Alltags unterziehen”. Nur so lasse sich die wehrhafte Demokratie erhalten, sagte der CDU-Chef.

red