Möglingen: Weil der Bus nicht anhält attackieren zwei Unbekannte den Fahrer

Vermutlich weil sie ihre Haltestelle verpassten, gingen zwei noch unbekannte Täter am Dienstag kurz nach Mitternacht in Möglingen auf einen 37-jährigen Busfahrer los.

ANZEIGE

Als der Busfahrer an der Haltestelle „Daimlerstraße“ in Möglingen vorbeifuhr, nachdem die beiden Männer den Haltewunsch per Knopfdruck wohl zu spät kundgetan hatten, gerieten die beiden Unbekannten in Rage. Sie brüllten den 37-Jährigen an und traten gegen die Bustür. Als der Busfahrer schließlich an der nächsten Haltestelle in der Ludwigsburger Straße hielt und den beiden Unbekannten mitteilte, dass er die Polizei verständigen werden, schlugen und traten die beiden gemeinsam auf ihn ein. Anschließend flüchteten sie zu Fuß. Der leicht verletzte Busfahrer musste vom Rettungsdienst versorgt werden.

Die beiden Tatverdächtigen sollen etwa 17 bis 18 Jahre alt sein. Der eine soll etwa 180 cm groß, dunkelblond und von normaler Statur sein. Er trug ein schwarz/weiß kariertes Oberteil. Der andere ist wohl 160 cm groß, kräftiger und schwarzhaarig. Zum Tatzeitpunkt trug er eine schwarze Baseballmütze und ein schwarzes Oberteil mit roter Aufschrift. Der Polizeiposten Asperg, Tel. 07141 1500170, bittet um Hinweise zu den Tätern.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Ludwigsburg: Einbrecher stehlen aus Arztpraxis Impfstoff und weitere Meldungen vom Wochenende

Ludwigsburg: Einbruch in Arztpraxis

Nach Einschlagen der Türverglasung ist ein unbekannter Täter am Samstag zwischen 14:30 und 15:00 Uhr in eine Arztpraxis im erste Stock eines Wohn- und Geschäftshauses am Marktplatz in Ludwigsburg eingedrungen. Neben einem kleineren Bargeldbetrag vom Empfangsbereich ließ der Einbrecher aus einem Kühlschrank auch sieben Ampullen Corona-Impfstoff mit den dazugehörigen Chargenaufklebern mitgehen. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, entgegen.

ANZEIGE

 

L 1100
Murr: Unfall beim Abbiegen; Polizei sucht Zeugen

Eine zweistündige Vollsperrung der L 1100 hatte am Sonntagvormittag ein Verkehrsunfall an der Kreuzung L 1100 / L 1125 zur Folge. Die 69-jährige Fahrerin eines VW Caddy war gegen 09:45 Uhr auf der L 1100 von Steinheim kommend unterwegs und hatte sich vor der roten Ampel zum Linksabbiegen in Richtung Marbach am Neckar eingeordnet. Beim anschließenden Abbiegen stieß sie mit dem entgegenkommenden Renault eines 60-Jährige zusammen, der mutmaßlich das Rotlicht der Ampel nicht beachtet hatte. Beim Zusammenstoß zog sich die 69-Jährige schwere Verletzungen zu und wurde nach Erstversorgung durch einen Notarzt vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der 60-Jährige kam mit leichten Verletzungen davon. An beiden Autos entstand Totalschaden von insgesamt etwa 20.000 Euro. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten leiteten Mitarbeitende der Straßenmeisterei Ludwigsburg den Verkehr um und wurden dabei von Einsatzkräften der Feuerwehr Murr unterstützt. Personen, die den Unfall beobachtet haben und insbesondere Angaben zur Ampelschaltung machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0, zu melden.

 

A 81
Steinheim an der Murr: Polizei sucht Unfallzeugen

Noch Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich am Samstag gegen 17:00 Uhr auf der A 81 Stuttgart-Heilbronn zwischen den Anschlussstellen Pleidelsheim und Mundelsheim ereignet hat. Der 28-jährige Fahrer eines BMW war auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Heilbronn unterwegs, als ein nachfolgender Autofahrer mehrmals die Lichthupe betätigt haben soll, um offensichtlich seine Absicht zum Überholen anzuzeigen. Als der 28-Jährige nach rechts fahren wollte, soll ihn der Unbekannte rechts überholt haben. Der BMW-Fahrer erschrak dadurch, kam nach links von der Fahrbahn ab und streifte die Leitplanke. Dabei entstand Sachschaden von etwa 5.000 Euro. Mögliche Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion, Tel. 0711 6869-0, zu melden.

 

Ludwigsburg: Tatverdächtigen nach Sachbeschädigung festgenommen

Nach dem Anruf eines Spielhallenmitarbeiters in der Holzmarktstraße haben Polizeibeamte am Sonntagmittag gegen 12:00 Uhr einen 20-Jährigen vorläufig festgenommen, der zuvor mehrere Passanten angepöbelt und eine 3×2 Meter große Fenster der Spielhalle eingeschlagen haben soll. Dabei entstand Sachschaden von rund 1.000 Euro. Im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen machten die Polizisten den angetrunkenen Tatverdächtigen in der Asperger Straße ausfindig.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg