Polizei schnappt in Großsachsenheim jungen Kleindealer und was sonst noch in der Region los war

Großsachsenheim: Betäubungsmittel und gefälschter Impfpass beschlagnahmt

Wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Fälschung von Gesundheitszeugnissen ermittelt der Polizeiposten Sachsenheim gegen einen 21-jährigen Mann aus Großsachsenheim. Im Rahmen von Ermittlungen befanden sich am Freitag gegen 18:30 Uhr zwei Beamte des Polizeipostens in einem Wohnhaus in der Oberriexinger Straße. Beim Betreten des Wohnhauses konnten die Beamten im Flur des Hauses starken Marihuana-Geruch wahrnehmen und direkt einem Zimmer zuordnen. Auf Klopfen der Beamten öffnete ein 21-jähriger Bewohner seine Zimmertür, versuchte diese jedoch sofort wieder zu schließen. Dieses Vorhaben konnten die Polizisten jedoch verhindern. Nach kurzem Gerangel wurde der 21-Jährige im Hausflur mit einfacher körperlicher Gewalt fixiert und vorläufig festgenommen. Zwei weitere Polizeistreifen fuhren zur Unterstützung ebenfalls die Anschrift an. Das Zimmer des Tatverdächtigen wurde im Anschluss durchsucht. Diese Maßnahme förderte zirka 50 zum Verkauf portionierte Tütchen mit Marihuana, Verkaufs- und Konsumartikel sowie weiteres Marihuana zu Tage. Diese Gegenstände und ein vermutlich gefälschter Impfausweis wurden beschlagnahmten. Der 21-Jährige wurde nach Durchführung der notwendigen polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

ANZEIGE

 

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg: 26-Jähriger nach mehreren Ladendiebstählen in Haft

Nach dem Diebstahl eines Parfums im Wert von über 100 Euro wurde ein 26-Jähriger Wohnsitzloser am Donnerstag gegen 13:30 Uhr in einem Drogeriemarkt in der Ludwigsburger Innenstadt von Polizeibeamten vorläufig festgenommen. Der Tatverdächtige war vom Ladendetektiv beim Diebstahl beobachtet und nach Passieren des Kassenbereichs angesprochen worden. In seiner Jackentasche führte der 26-Jährige griffbereit einen ca. 14 cm langen Schraubendreher mit, weshalb gegen ihn wegen Verdachts des Diebstahls mit Waffen ermittelt wird. Nachdem er bereits am 06. und 08. Januar wegen Ladendiebstahls angezeigt worden war, beantragte die Staatsanwaltschaft Stuttgart einen Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen, der am Freitag von einer Haftrichterin beim Amtsgericht Ludwigsburg in Vollzug gesetzt wurde. Der bereits wiederholt wegen Rohheits-, Eigentums- und Betäubungsmitteldelikten in Erscheinung getretene 26-Jährige wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

 

Kornwestheim: Rotlichtmissachtung hat Unfall zur Folge

Rund 9.000 Euro Sachschaden hatte die mutmaßliche Missachtung von Rotlicht durch einen Mazda-Fahrer zur Folge. Der 82-Jährige war auf der Aldinger Straße Orts auswärts unterwegs und wollte nach links in die Leibnizstraße abbiegen. Hierbei missachtete er vermutlich die rot zeigende Ampel, denn es kam während des Abbiegevorgangs zur Kollision mit einem entgegenkommenden Mercedes-Fahrer, dessen Ampel grün zeigte. Der 64-Jährige war auf der Aldinger Straße in Richtung Stadtmitte unterwegs. Während die beiden Fahrzeuge beschädigt wurden, blieben die Insassen unverletzt.

 

Kornwestheim: Zeugenaufruf nach Hundebiss

Eine 22-jährige Frau wurde am Samstag gegen 16:20 Uhr auf dem Parkplatz einer Realschule in der Theodor-Heuss-Straße in Kornwestheim von einem Hund gebissen und verletzt. Die junge Frau ging im dortigen Bereich mit ihrem Hund spazieren, als ihr ein unbekannter Hund an einer Schleppleine geführt, bellend entgegen gerannt kam. Dieser fiel sofort über ihren Hund her und biss diesen auch. Die 22-Jährige ging dazwischen und versuchte ihren Hund zu schützen, indem sie das fremde Tier mit ihrem Knie zur Seite schob. Hierauf biss der unbekannte Hund die Frau. Der unbekannte Hundehalter machte sich nun mitsamt seinem Hund davon. Er wird als etwa 40-50 Jahre alter Mann beschrieben, der eine rote Winterjacke mit Kapuze und eine schwarze Hose trug. Der Hunde der 22-Jährigen wurde nach bisherigem Stand nicht verletzt. Hinweise nimmt die Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07141 18-9, entgegen.

 

Kornwestheim: Feuerlöscher in Tiefgarage versprüht

In einer Tiefgarage in der Theodor-Heuss-Straße in Kornwestheim trieben bislang unbekannte Täter am Wochenende ihr Unwesen. Am Sonntag gegen 15:00 Uhr stellte ein Zeuge fest, dass von den unbekannten Tätern der Inhalt eines Feuerlöschers, welchen sie zuvor in der Tiefgarage vorgefunden hatten, versprüht wurde. Das Löschpulver verunreinigte mehrere Fahrzeuge. Ob hiedurch an den Fahrzeugen Sachschaden entstand, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, bittet Zeugen sich zu melden.

 

Hemmingen: Unfallflucht- Zeugen gesucht

Am Freitag gegen 18:20 Uhr befuhr eine 53-jährige Hyundai-Lenkerin die Schwieberdinger Straße in Hemmingen und wollte im weiteren Verlauf nach rechts in die Münchinger Straße abbiegen. Aus einer gegenüberliegenden Einmündung der Münchinger Straße fuhr zeitgleich ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker nach links in die Münchinger Straße ein. Hierbei übersah er mutmaßlich die 53-Jährige, die hierauf eine Vollbremsung einleitete, um eine Kollision zu verhindern. Eine hinter der Hyundai-Lenkerin fahrende ebenfalls 53-jährige Ford-Lenkerin stieß in der Folge gegen das Heck des Hyundai. Der Unbekannte setzte seine Fahrt indes in Richtung der Hemminger Ortsmitte fort. Es entstand ein Sachschaden von rund 4.000 Euro. Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen oder dem unbekannten Fahrzeuglenker machen können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0, zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Shisha-Vergiftung in Asperger Wohnung? Ehepaar und zwei Säuglinge im Krankenhaus – was sonst noch in der Region los war

Vermutlich führte das Rauchen einer Wasserpfeife in einer Wohnung in der Achalmstraße in Asperg am Mittwochmorgen gegen 02:35 Uhr zu einer Kohlenstoffmonoxidvergiftung einer 20-jährigen Frau.

ANZEIGE

Der 29-jähriger Ehemann meldete zunächst dem Rettungsdienst, dass seine Frau nur schwer atmen würde und nicht mehr bei Bewusstsein sei. Beim Betreten der Wohnung der Einsatzkräfte des Rettungsdienstes schlugen deren mitgeführte CO2-Melder an, weshalb das Ehepaar sowie deren beide Säuglinge aus der Wohnung gebracht wurden. Anhand von Messungen, die im Nachgang durchgeführt wurden, wurde eine erhöhte Kohlenstoffmonoxidkonzentration festgestellt. Vermutlich dürfte die verbrennende Kohle, die für das Rauchen der Shisha notwendig ist, ursächlich für die Entstehung des Kohlenstoffmonoxids gewesen sein. Der 29-Jährige hatte zuvor im Wohnzimmer bei geschlossenen Türen und Fenstern geraucht. Seine Frau und die beiden Säuglinge schliefen in einem Nebenzimmer. Alle vier Personen kamen zur Behandlung bzw. Überprüfung in ein Krankenhaus. Die Freiwillige Feuerwehr Asperg war ebenfalls vor Ort und lüftete die gesamte Wohnung. Die Ermittlungen dauern an.

 

Ludwigsburg: Unbekannter bedroht 50-Jährigen

Ein bislang unbekannter Täter bedrohte am Dienstag einen Fahrgast eines Linienbusses, als dieser dem Busfahrer half. Der Unbekannte betrat gegen 15:55 Uhr am Bahnhof in Ludwigsburg über die hintere Tür den Bus der Linie 420. Der Busfahrer sprach ihn auf seine Fahrkarte an, welche diese widerwillig vorgezeigt haben soll. Anschließend entwickelte sich ein Streitgespräch, an welchem sich ein 50-jähriger Fahrgast beteiligte. Der Unbekannte schubste den 50-Jährigen, woraufhin dieser ihn aus dem Bus drängte. Der Täter stieg jedoch wieder in den Bus ein. An der Haltestelle „Urban Harbour“ in der Schwieberdinger Straße stieg der 50-Jährige aus und der Täter folgte ihm. Auf dem Gehweg bedrohte er den Mann unter Vorhalt eines Taschenmessers. Anschließend entfernte sich der Unbekannte. Der Täter soll zwischen 55 und 60 Jahre alt und etwa 160 cm groß gewesen sein. Er habe grauschwarze Haare sowie einen Dreitagebart. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, in Verbindung zu setzen.

Großbottwar: Mehrere Täter entwenden arbeitsteilig Bargeld aus einem Einkaufsmarktes

Zu einem Diebstahl von Bargeld aus einer Ladenkasse kam es am Dienstag gegen 11:40 Uhr in einem Einkaufsmarkt in der Bahnhofstraße in Großbottwar. Ein bislang unbekannter Täter betrat den Einkaufsmarkt und bat eine Mitarbeiterin des Marktes vor das Geschäft, da er sich mutmaßlich zum Schein für einen Artikel im Außenbereich interessiere. Da zu diesem Zeitpunkt kein weiterer Kundenverkehr im Markt herrschte, folgte die Mitarbeiterin dem vermeintlichen Kunden. Mutmaßlich kurz nachdem die Mitarbeiterin den Innenraum verlassen hatte, betrat ein weiterer Täter den Markt und entwendete den vierstelligen Bargeldbestand aus der Ladenkasse. Den Diebstahl stellte die Mitarbeiterin erst bei einem Bezahlvorgang eines späteren Kunden fest. Ein weiterer Mitarbeiter des Marktes konnte unterdessen die beiden Täter beobachten, wie sie in einen in der Nähe geparkten schwarzen Audi mit ausländischem Kennzeichen einstiegen. Der Fahrer habe wohl bereits auf die beiden gewartet. Der vermeintliche Kunde wird als zirka 170 cm großer Mann mit normaler Figur beschrieben Er hat schwarzes kurzes Haar, einen dunklen Hautteint und ein narbiges Gesicht. Der Polizeiposten Großbottwar, Tel. 07148 1625-0, sucht Zeugen, die sachdienlichen Hinweise geben können.

 

Oberstenfeld: Auffahrunfall mit leichtverletzter Person

Eine leichtverletzte Person, drei beschädigte Fahrzeuge sowie ein Sachschaden von zirka 15.500 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag gegen 16:50 Uhr in Oberstenfeld ereignete. Eine 63-jährige VW-Lenkerin befuhr die Eisenbahnstraße in Richtung Großbottwar. Am Kreuzungsbereich zur Gronauer Straße übersah sie mutmaßlich, dass ein 28-Jähriger seinen Audi vor ihr verkehrsbedingt abbremsen musste. Daraufhin fuhr die VW-Lenkerin dem Audi auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Audi auf den ebenfalls davor abbremsenden Nissan einer 55-Jährigen aufgeschoben. Durch den Verkehrsunfall wurde die 63-Jährige leicht verletzt. Zudem war ihr VW nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

 

Mundelsheim: Fahrschülerin auf der L 1115 in Unfall verwickelt

Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Motorrad kam es am Dienstagabend gegen 22:50 Uhr auf der Landesstraße 1115 in Mundelsheim. Ein 19-jähriger VW-Lenker befuhr die L 1115 aus Richtung der Autobahnanschlussstelle Mundelsheim kommend und wollte nach links in die Kreissstraße 1700 abbiegen. Hierbei nahm er mutmaßlich irrtümlich das „Grünlicht“ für den Geradeausverkehr für sich wahr und übersah das für ihn geltende orangefarbene Blinklicht. Beim Abbiegevorgang kollidierte er mit dem Motorrad einer 19-jährigen Fahrschülerin, die auf der L 1115 in entgegengesetzter Richtung unterwegs war. Obwohl die Fahrschülerin stürzte, wurde sie nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 4.000 Euro.

 

Steinheim an der Murr: Einbruch in Discounter-Filiale

Bislang unbekannte Täter brachen in der Nacht zum Mittwoch in einen Lebensmitteldiscounter in der Bahnhofstraße in Steinheim an der Murr ein, ohne etwas zu entwenden. Die Unbekannten hebelten gegen 03:50 Uhr ein Fenster eines Büroraumes aus der Fassung und gelangten so in das Gebäudeinnere. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist bislang nicht bekannt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Steinheim an der Murr, Tel. 07144 82306-0, in Verbindung zu setzen.

 

Besigheim: Unbekannte beschmieren Toilette in Schule

Bislang unbekannte Täter verursachten einen Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 2.000 Euro, indem sie am Dienstag zwischen 10:05 Uhr und 10:15 Uhr das Interieur der Herrentoilette einer Realschule in Besigheim mit schwarzen Graffitis beschmierten. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Besigheim, Tel. 07143 40508-0, in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg