Schweizer Embolo schiesst Siegtor gegen Heimatland Kamerun

Al-Wakra – Bei der Fußball-WM in Katar hat die Schweiz im ersten Spiel der Gruppe G 1:0 gegen Kamerun gewonnen. Die favorisierte Nati bemühte sich von Beginn an, ein konstantes Ballbesitzspiel aufzuziehen, während Kamerun auf Konter setzte. Die Afrikaner waren dabei zunächst deutlich gefährlicher.

Der Schweiz gelang im ersten Durchgang nach vorne gar nichts. Zählbares sprang bei den Kamerunern aber auch nicht heraus. Nach dem Seitenwechsel erwischte die Schweiz den besseren Start.

Ausgerechnet der in Kamerun geborene Stürmer Breel Embolo brachte die Nati in der 48. Minute in Führung. Auch im Anschluss setzten die Europäer weiter auf Ballbesitz. Kamerun war stellenweise weiter gefährlich, blieb bei den vereinzelten Offensivaktionen aber erfolglos.

Uruguay und Südkorea torlos

Ar-Rayyan – Bei der Fußball-WM in Katar haben sich Uruguay und Südkorea im ersten Spiel der Gruppe H torlos getrennt. Während Uruguay zunächst überwiegend schwerfällig spielte, zeigten sich die Südkoreaner mutig und ambitioniert. Für beide Teams gab es dennoch erst gegen Ende der ersten Halbzeit Torchancen, wenngleich diese folgenlos blieben.

In der zweiten Halbzeit dann zeigten auch die Spieler von Uruguay mehr Einsatz und übten zunehmend Druck aus. Trotzdem fehlte es ihnen immer noch an Ideen. Zu Ende nahmen die Südkoreaner Tempo aus dem Spiel, denn ein Unentschieden können sie durchaus als Erfolg werten.

Brasilien gewinnt gegen Serbien

 Lusail – Bei der Fußball-WM in Katar hat Brasilien gegen Serbien mit 2:0 gewonnen. Damit steht Brasilien vor der Schweiz auf Platz eins der Gruppe G, nachdem diese zuvor gegen Kamerun gewonnen hatte. Letztere liegen folglich vor Serbien auf dem dritten Platz.

Auch wenn Favorit Brasilien das Spiel dominierte, wurden sie zu Beginn nur selten richtig gefährlich. Serbien glänzte zunächst mit einer starken Defensive, konnte aber in der ersten Halbzeit keinen einzigen Torschuss zustande bringen. In der zweiten Hälfte erzielte dann Richarlison für Brasilien in der 62. Minute das erste und elf Minuten später das zweite Tor.

Die Brasilianier spielten anschließend deutlich befreiter, während die Serben sich zunehmend zurückzogen.

red

Marokko siegt im Elfmeterkrimi gegen Spanien – Portugal demütigt Schweiz

Marokko steht nach einem 3:0 im Elfmeterschießen gegen Spanien im Viertelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar. Nach 90 Minuten und Verlängerung stand es 0:0. Quälend lange blieben Marokko und Spanien zuvor nicht nur tor-, sondern vor allem auch ideenlos. Zwar konnten die etwas aktiveren Spanier deutlich mehr Ballbesitz verzeichnen und immer wieder Angriffe aufbauen, die scheiterten allerdings zumeist schnell wieder an der starken Verteidigung Marokkos.

Offensiv kam von Letzteren dagegen wenig, im Elfmeterschießen hatten sie aber die besseren Nerven und einen zur Bestform auflaufenden Keeper, der seinen Kasten komplett sauber hielt. Im Viertelfinale treffen die Marokkaner am Samstag auf den Portugal.

Portugal nach Sieg gegen die Schweiz im WM-Viertelfinale

 Bei der Fußball-WM in Katar hat Portugal am Dienstag sein Achtelfinale gegen die Schweiz klar mit 6:1 gewonnen und sich damit den Einzug ins Viertelfinale gesichert. Dort treffen die Portugiesen am Samstag auf Marokko, das am Nachmittag Spanien im Elfmeterschießen bezwungen hatte. Bereits in der 17. Minute ging Portugal durch einen Treffer von Goncalo Ramos.

Nachdem dann in der 33. Minute Pepe einen Kopfballtreffer erzielte, verloren die zunächst durchaus mutigen Schweizer zunehmend ihren Esprit. Die Portugiesen dominierten unterdessen das Spiel: Goncalo Ramos traf erneut in der 51. Minute, Raphael Guerreiro nur vier Minuten später. Für die Schweiz erzielte immerhin Manuel Akanji einen Treffer (58.), doch schon in der 67. Minute traf Goncalo Ramos ein drittes Mal.

Das 6:1 erwirkte Rafael Leao in der zweiten Minute der Nachspielzeit.

red