Versuchter Raub in Ludwigsburg: Unbekannter würgt plötzlich Taxifahrer – was sonst noch im Landkreis geschah

Ludwigsburg: Polizei sucht Zeugen nach versuchtem Raub

Nach einem versuchten Raub, der sich am Dienstagabend gegen 23:15 Uhr in der Richard-Wagner-Straße in Ludwigsburg ereignete, sucht die Kriminalpolizei noch Zeugen. Ein bislang unbekannter Täter stieg gegen 23:00 Uhr am Bahnhof in Ludwigsburg in das Taxi eines 64-Jährigen ein und ließ sich zu einer Tankstelle in der Stuttgarter Straße fahren. Nachdem er dort kurz ausgestiegen und in den Verkaufsraum gegangen war, kehrte er zu dem Taxi zurück, stieg wieder ein und wollte sich zurück zum Bahnhof fahren lassen. In der Richard-Wagner-Straße würgte der Unbekannte den Taxifahrer plötzlich von hinten, während er die Herausgabe von Geld forderte. Der 64-Jährige konnte den Alarm des Fahrzeugs auslösen und die Fahrertür, des nur noch langsam fahrenden Mercedes öffnen. Anschließend soll der Täter nach vorn geklettert sein und den Taxifahrer aus dem Fahrzeug gestoßen haben. Während der PKW langsam weiter rollte und an der Kreuzung zur Hohenzollern Straße an einem Baum zum Stehen kam, flüchtete der Unbekannte ohne Raubgut zu Fuß in Richtung Friedrichstraße. Der 64-Jährige wurde leicht verletzt. Der Sachschaden an dem Fahrzeug konnten bislang noch nicht genau beziffert werden.

ANZEIGE

Bei dem Täter soll es sich um einen schlanken Mann zwischen 20 und 30 Jahren gehandelt haben. Er hatte schwarze Haare und trug eine schwarze Basecap sowie ein schwarz-weiß kariertes Halstuch, welches er über das Gesicht gezogen hatte. Bekleidet war er mit einem schwarzen Kapuzenpullover mit weißen Streifen an den Ärmeln, einer schwarzen Outdoorhose sowie grauen Sneakers. Die sofort eingeleiteten polizeilichen Fahndungsmaßnahmen verliefen ohne Ergebnis.

Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Tel. 0800 1100225 zu melden.

 

Besigheim: Pedelec-Fahrerin bei Unfall schwer verletzt

Zu einem Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Pedelec-Fahrerin kam es am Dienstag gegen 14:40 Uhr in der Löchgauer Straße in Besigheim. Eine 50-jährige Seat-Lenkerin befuhr die Schäuberstraße in Fahrtrichtung Löchgauer Straße. Im Einmündungsbereich zur Löchgauer Straße wollte sie nach rechts abbiegen. Hierbei übersah sie mutmaßlich die auf dem Gehweg der Löchgauer Straße in Richtung Löchgau fahrende und vorfahrtsberechtigte 79-jährige Pedelec-Lenkerin. Durch die Kollision stürzte die 79-Jährige von ihrem Zweirad und erlitt schwere Verletzungen. Sie wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von rund 550 Euro. Im Rahmen der Unfallaufnahme kam es zu keinen nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigungen.

 

Asperg: Unfall mit leicht verletztem Motorradfahrer

Am Dienstag gegen 18:20 Uhr kam es in der Eckstraße in Asperg zu einem Verkehrsunfall mit einem leichtverletzten Motorradfahrer und einem Sachschaden von rund 2.500 Euro. Eine 18-jährige Opel-Lenkerin befuhr die Eckstraße und wollte an der Einmündung „Zur Eckstraße“ nach links abbiegen. Hierbei übersah sie mutmaßlich einen vorfahrtsberechtigten 21-jährigen Motorradfahrer der auf der Straße „Zur Eckstraße“, aus Richtung Johannisstraße kam und nach links in die Eckstraße einbiegen wollte. Durch die Kollision im Einmündungsbereich stürzte der Motorradfahrer und wurde nach links in den angrenzenden Acker abgewiesen. Er erlitt leichte Verletzungen.

 

Ludwigsburg: Kleinkraftrad gestohlen

Bislang unbekannte Täter entwendeten am Dienstag zwischen 16:30 Uhr und 19:05 Uhr ein im Ludwigsburger Stadtteil Eglosheim abgestelltes Kleinkraftrad des Herstellers Piaggio. Noch am Dienstagabend fand eine 26-Jährige das Kleinkraftrad stark beschädigt in einem Gebüsch nahe des Verkehrsübungsplatzes in Asperg auf und verständigte die Polizei. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen in diesem Zusammenhang machten oder denen beispielsweise Personen aufgefallen sind, die am Dienstag ein Kleinkraftrad in Eglosheim oder Asperg schoben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, in Verbindung zu setzen.

 

Ludwigsburg: Diebstahl aus Pkw

Bislang unbekannte Täter schlugen zwischen Montag, 09:50 Uhr, und Dienstag, 18:30 Uhr, die Fensterscheibe der vorderen Beifahrertür eines in der Königinallee im Ludwigsburger Süden geparkten VW ein. Aus dem Fahrzeuginneren wurden mehrere Gegenstände im Wert von insgesamt mindestens 450 Euro entwendet. Der entstandene Sachschaden konnte bislang noch nicht genau beziffert werden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Ludwigsburg-Oststadt, Tel. 07141 29920-0, in Verbindung zu setzen.

 

Marbach am Neckar: Zeugen zu Verkehrsunfall gesucht

Zu einem Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Motorradfahrer in der Güntterstraße in Marbach am Neckar sucht die Polizei noch Zeugen. Ein 67-jähriger Motorradlenker befuhr die Güntterstraße in Richtung Rielingshäusser Straße. An einem Fußgängerüberweg bremste ein vor ihm fahrendes Fahrzeug ab, um zwei Fußgänger queren zu lassen. Aus diesem Grund bremste auch der 67-Jährige mit seinem Zweirad. Vermutlich rutschte hierbei sein Vorderrad nach links weg und der Fahrer stürzte mit seinem Gefährt zu Boden. Durch den Sturz erlitt der Motorradfahrer leichte Verletzungen. Er wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von rund 2.500 Euro. Das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0, sucht Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Unfallhergang machen können. Insbesondere wird der bislang unbekannte Fahrzeuglenker, der zum Unfallzeitpunkt vor dem Motorrad fuhr, gebeten sich zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Großbottwar: Vier Personen bei Verkehrsunfall verletzt

Zu einem Verkehrsunfall mit vier leicht verletzten Personen sowie Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro kam es am Freitagabend gegen 18:15 Uhr auf der Kreisstraße 1702 zwischen Kleinbottwar und Großbottwar.

ANZEIGE

Der 28-Jahre alte Fahrer eines BMW fuhr zu diesem Zeitpunkt von Kleinbottwar kommend in Richtung Großbottwar. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet der BMW zunächst ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf kam der BMW wieder zurück auf die Fahrbahn und fuhr linksseitig in den Grünstreifen. Als das Fahrzeug hier wieder abgewiesen wurde und zurück auf die Fahrbahn kam, kollidierte es mit dem aus Richtung Großbottwar kommenden VW einer 27-Jährigen. Die VW-Lenkerin sowie die drei im Fahrzeug befindlichen Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren wurden bei dem Unfall leicht verletzt und im Anschluss zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Im Rahmen der Unfallaufnahme war die K 1702 zeitweise komplett gesperrt.

red