Versuchter Totschlag in Flüchtlingsunterkunft: Richter erlässt Haftbefehl

Wegen versuchten Totschlags erließ ein Haftrichter am Sonntag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn Haftbefehl gegen einen 23 Jahre alten Mann, der am Samstagvormittag mit einem Küchenmesser einen gleichaltrigen Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in der Hauffstraße in Vaihingen an der Enz attackiert haben soll.

Aus noch unbekannter Ursache gerieten die beiden Männer am Samstag gegen 11.50 Uhr in Streit. Der 23-jährige Tatverdächtige soll sich dann mit einem Messer aus der Gemeinschaftsküche bewaffnet und im Anschluss daran stichartige Bewegungen in Richtung seines Kontrahenten ausgeführt haben, die dieser abwehren konnte. Anschließend gelang dem Opfer die Flucht vor das Gebäude. Der Tatverdächtige, der möglicherweise unter dem Einfluss berauschender Mittel stand, alarmierte schließlich selbst die Polizei und ließ sich widerstandlos vorläufig festnehmen. Aufgrund seiner schweren Verletzungen wurde er vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der 23 Jahre alte Kontrahent erlitt nur leichte Verletzungen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

29-Jähriger Audi-Fahrer stirbt nach Frontalzusammenstoß mit Lkw

Ein Todesopfer und zwei Schwerverletzte sowie rund 90.000 Euro Sachschaden forderte am Mittwochmorgen ein Verkehrsunfall auf der K 1685 zwischen Enzweihingen und Oberriexingen.

Der 29-jährige Fahrer eines Audi war den polizeilichen Ermittlungen zufolge gegen 07:30 Uhr von der B 10 kommend in Richtung Oberriexingen unterwegs. Nach etwa 400 Metern setzte er im Verlauf einer langgezogenen Rechtskurve zum Überholen eines vorausfahrenden Sattelzuges an und prallte dabei vermutlich ungebremst mit dem entgegenkommenden Lkw eines 57-Jährigen zusammen. Beide Fahrer wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Der 29-Jährige zog sich schwerste Verletzungen zu und verstarb wenig später in einem Krankenhaus. Der schwerverletzte Lkw-Fahrer und der 44-jährige Beifahrer im Audi wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht.

An der Unfallstelle waren neben der Polizei 51 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit zehn Fahrzeugen, drei Rettungswagen, ein Notarzt und ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Mitarbeitende der Straßenmeisterei Vaihingen an der Enz übernahmen die Absperrungsmaßnahmen. Für die Dauer der Unfallaufnahme, der Bergungs- und Reinigungsarbeiten war die K 1685 bis gegen 12:30 Uhr in beiden Richtungen gesperrt.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg